Jump to content
Hundeforum Der Hund
Schnute

Schwere HD beidseits!

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

möchte Euch heute mal Neles Geschichte erzählen. Nele ist eine 16 Monate alte Bernhardiner Hündin. WIr haben sie mit 4 Monaten bekommen. Mit 6 Monaten hatte sie das erste Mal Probleme beim aufstehen und auch schon beim gehen.

Nach Röntgenaufnahme DIagnose:beidseits schwere HD.

Mit sieben Monaten hat sie es kaum mehr geschafft alleine aufzustehen und ist auch nur noch getrippelt.

WIr haben uns verschiedene Möglichkeiten angehört, wie Muskel durchtrennen, Nerv durchtrennen, für alles andere war sie einfach zu jung. Und sie hat zu der Zeit schon die Höchstdosis Metacam bekommen. Wir haben uns dann für die Goldakupunktur entschieden. Schien auch die ersten 3 Monate die richtige Entscheidung gewesen zu sein.

Aber mit einem Jahr hatte sie die gleichen Symptome wie vorher. ALso entschieden wir uns für eine künstliche Hüfte.

Im Dezember wurde sie operiert nach 2 Tagen hat sich das neue Gelenk ausgekugelt.( BItte an dieser Stelle keine DOktorschelte. Er ist ein guter und sehr engagiert mit viel Erfahrung.B ei ihr war das Gewebe zu schwach, keine Muskulatur vorhanden, da sie von Welpe an, nur vorne belastet hat, trotz Physiotherapie wie Unterwasserlaufband.)

ALso wurde das Gelenk wieder eingerenkt und das Bein hochgebunden an den Körper. FÜr einen Bernhardiner nicht leicht auf 3 Beinen zu laufen. War für 2 Wochen. Jedoch hat sich das Gelenk nach abbinden des Verbandes wieder ausgekugelt. Jetzt hatte sie noch eine Chance. Also wieder operiert, größere Pfanne, mehr gekippt und von außen Knochen dagegengesetzt um Druck auf das Gelenk zu bekommen. Hat funktioniert. Juhu.

Und während der ganzen Zeit wurde mein Nervenkostüm immer dünner, schließlich musste sie ruhig gehalten werden nur an der Leine und nicht auf die falsche Seite legen.

Und der andere Hund brauchte auch weiterhin seine Beschäftigung und AUslauf. Aber wir haben es hingekriegt.

Und ich bin dem Arzt wirklich dankbar. Er hat ganz viel Engagement gezeigt und schließlich weiß ich nicht, wie es woanders ausgegangen wäre.

So und jetzt könnt Ihr alle am 07.06. ganz fest die Daumen drücken, denn dann wird die linke Hüfte operiert, da sich diese Seite jetzt immer weiter verschlechtert. Aber Nele kriegt das hin. Sie ist eine Kämpferin. EIne friedliche und dankbare Kriegerin.

So, das wars. War etwas lang, ging aber nicht kürzer.

Viele Grüße

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

das ist wirklich eine dramatische Krankengeschichte für so einen jungen Hund.

Ich drücke euch ganz feste die Daumen für die kommende OP....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

was für eine traurige Geschichte,was deine Nele alles in den paar Lebensmonaten schon durchgemacht hat,unfassbar!!

Habt ihr denn Nele vom Züchter?

Natürlich werden Kenay und ich euch im Juni alle Pfoten und Daumen drücken,gaaaaaanz dolle!!

Hoffentlich fängt nach der OP eine bessere Zeit für sie an,ich hoffe es für sie und für dich!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Birgit,

nein, wir haben sie von einem Bauernhof. sie war übrig geblieben aus ihrem Wurf. (hat wohl jeder gesehen außer uns laien) SIe hatte auch mit ihren 4 Monaten noch nichts gesehen außer ihrem Stall. War wohl mal ein Schweinestall.

Das hat gereicht, dass wir sie mitgenommen haben.

Aber wir haben sie ganz doll lieb.

Grü´ße

Anja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow !

Was hat dieser Hund schon alles durchgemacht Es ist so toll, dass Ihr alles für sie macht, damit sie ein gutes Leben führen kann.

Ich hoffe sehr für sie und euch, dass die 2. Hüfte gut gelingt und sie ein besseres und beschwerteres Leben führen kann! Ich drücke alle Daumen und Pfoten !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

oh man, das ist eine Geschichte, die bewegt.

Vor einigen Wochen wurde in der Sendung "Hund, Katze, Maus" über einen jungen Hund berichtet, der auch schwere beidseitige HD hatte.

Der Hund war in einem Tierheim - regelrecht - gelandet. Über den Zaun geworfen und die Besitzer waren nicht feststellbar.

Die wollten das "leider" kranke Tier wohl einfach los sein und sich nicht kümmern. - Ich verstehe sowas nicht.

An Euch - alles Gute und Liebe - ich hoffe, es wird alles Gute und das Nele dann schmerzfrei gehen/aufstehen usw. kann (laufen ist bei Bernhardinern ja eher die Ausnahme).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

es tut mir leid für Deinen Hund.

Hoffentlich kann man ihm dauerhaft helfen.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mein Mann, WIlly und ich drücken Euch ganz fest die Daumen bzw Willy seine bereits großen Pfoten. Ich find das super, dass ihr Eurer Nele so viel Liebe und Unterstützung gegeben habt und noch gebt. Ihr habt es bis hierher geschafft nun bloß nicht aufgeben, wir sind alle in GEdanken bei Euch und wünschen Euch das allerbeste.

Danie und Willy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

ich finde es irre, was Ihr da geleistet habt und immer noch bereit seid, zu leisten. Natürlich drücken wir alle Daumen, große Zehen und Pfoten, daß die nächste OP klappt.

Ich möchte diese Gelegenheit aber mal dazu nutzen, allen eine etwas "schwierige" Frage zu stellen:

WAS MACHT EINE FAMILIE, DIE NICHT DAS GELD HAT, DAS ALLES ZU FINANZIEREN?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Anja!

Dass grösste Glück hatte Eure Nele wohl, als Ihr sie zu Euch geholt habt. Was wäre wohl aus ihr geworden. Ich mag es mir nicht vorstellen.

Und wie tapfer sie bisher alles ertragen hat. Ist wirklich ne Kämpferin!

Für die bevorstehende OP drücken wir Nele alle Daumen und Pfoten und wünschen ihr alles Liebe und Gute tiere_050.gif

@Bärenkind

Ich denke, wenn wir einmal in eine solche Situation geraten würden und die finanziellen Mittel nicht hätten, würde ich den behandelnden Tierarzt bitten Ratenzahlung zu akzeptieren oder einen Kredit aufnehmen. Auf jeden Fall!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.