Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
crazy-duo

Heißes Eisen! Hundezucht contra Tierschutz?

Empfohlene Beiträge

Diese Frage kommt aus ganz persönlichen Gründen!

Eine liebe Bekannte züchtet 3 verschiedene Zwergrassen. Ihr Privatvermögen und Einkünfte aus der Zucht (falls überhaupt übrig!) steckt sie in Tierschutzprojekte. Sie leitet ein Tierasyl für alte, kranke und unerwünschte Hunde. Darüberhinaus unterstützt sie aktiv einige Tierschutzprojekte und hilft, wo sie nur kann! Sie wird z.B. auch den von mir hier eingestellten Notfall Taz aufnehmen und ihn auf eigene Kosten tierärztlich versorgen lassen und betreuen.

Leider wird sie von einigen Leuten extrem angegriffen, weil sie selber Hunde züchtet. Man unterstellt ihr, dass sie deshalb keine echte Tierschützerin sein kann!

Meine Frage an euch:

Kann man als Züchter kein Tierschützer sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für mich ist es keine Frage, ob ein Züchter Tierschützer sein "kann".

Ein verantwortungsvoll züchtender Züchter betreibt mit seiner Zucht meiner Meinung nach per se Tierschutz.

Es soll doch keiner glauben, daß es weniger Tiere in Tierheimen gäbe, wenn die Züchter das züchten von Rassehunden einstellen würden.

Ehrlich gestanden tut mir Deine Bekannte leid, daß man ihr diese Vorwürfe, die ihr sicher sehr nahe gehen, anhören muss.

Herzliche Grüße,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie doch verantwortungsbewusst mit ihren Tieren umgeht, genau schaut, wer die Welpen bekommt, sehe ich keinerlei Widerspruch zum Tierschutz!

Wie Claudia schon sagt, nur weil es keine Rasse-Züchter mehr gibt, werden die Tierheime nicht leerer!

Ich finde es gut, dass sie neben ihren eigenen Hunden noch nicht gewollte Tiere bei sich aufnimmt, und versucht, sie zu vermitteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum nur sind so viele Menschen aus dem Tierschutzbereich soooooo extrem, daß sie sich durch ihre radikalen Ansichten in meinen Augen einfach nur unglaubwürdig machen?

Ich verstehe die Frage noch nicht einmal, ehrlich gesagt...

Lebt Deine Freundin denn vegan? Ich hoffe es sehr für sie, denn sonst ist man bestimmt auch kein echter Tierschützer...

Echt, ich PLATZE, wenn ich sowas lese. Ich wünsche ihr nur, daß sie lernt, darüber zu stehen und für die Tiere und sich selbst so lebt und arbeitet, nicht für Menschen, die sich besser um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern sollten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn sie doch verantwortungsbewusst mit ihren Tieren umgeht, genau schaut, wer die Welpen bekommt, sehe ich keinerlei Widerspruch zum Tierschutz!

Dieser Aussage von Renate kann ich mich nur voll und ganz anschließen.

Warum einige unter dem Deckmantel "Tierschutz" zu mehr als merkwürdigen Aussagen kommen, verstehe ich auch nicht.

Aber es gibt nunmal überall extreme Meinungen in die eine oder andere Richtung - Tierschutz - ist ein breit gefächerter Begriff,

der eine versteht es so - der andere anders.

Ist ja nicht so feststehend wie 1x1=1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Martina,

Die Frage ist, was macht denn eine richtige *Tierschützerin* aus?

Ich helfe auch viel im *Tierschutz*, würde mich aber nicht als *Tierschützerin* bezeichnen. Ich war auch noch nie Mitglied in einem TSV oder werde je eins werden.

Wenn man mal hinter die Kulissen von TSV schaut, gibt es überall Dinge die ICH nicht wirklich *tierschützend* nennen würde.

Mir nehmen es auch viele übel dass ich mir zwei Hunde vom Züchter geholt habe - aber wenn man die mal fragt was sie eigentlich für den Tierschutz machen kommt immer die gleiche Antwort: Ich bin in dem Verein, ich melde wenn ich was sehe, ich gehe dann und dann auf Demos usw....

Egal - ich bin kein Tierschützer, mir liegt lediglich das Tier am Herzen und dafür mach ich dann auch vieles und wenn man für einzelne Tiere alles tut so wie deine Bekannt die die Tiere aufnimmt und sie sogar auf eigene Kosten Tierärztlich versorgt, dann kann man sich in meinen Augen *Tierschützer* nennen!

Nicht aber die Leute die sich darüber aufregen das deine Bekannte Hunde züchtet - in der Zeit worüber sie über sie reden und sich aufregen, könnten sie schon längst wieder was für ein anderes Tierschutztier tun - und wenn sie nur zum Tierheim fahren und mal einen Hund aus dem Zwinger holen um mit ihm Gassi zu gehen (während dem Gassigehen kann man ja immer noch schimpfen und hetzen...).

Was die Zucht betrifft bin ich auch der Meinung dass es darauf ankommt wie gezüchtet wird. Aber da du schreibst dass es sich um ein Bekannte von dir handelt bin ich mir sicher dass es sich um eine gute Zucht handelt und nicht um einen *Vermehrer*!!!

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Diese Frage kommt aus ganz persönlichen Gründen!

Leider wird sie von einigen Leuten extrem angegriffen, weil sie selber Hunde züchtet. Man unterstellt ihr, dass sie deshalb keine echte Tierschützerin sein kann!

Meine Frage an euch:

Kann man als Züchter kein Tierschützer sein?

In meinen Augen sind genau solche Menschen, die solche Aussprüche von sich geben, keine rechten Tierschützer. Wer will denn festlegen, wer ein guter und ein schlechter Tierschützer ist?

Eine Frau die ihr Geld und ihre Zeit an die Tiere gibt, ist in meinen Augen eine Tierschützerin, auch wenn sie züchtet. Das steht für mich nicht im Wiederspruch, denn nur wenn der Züchter weiss was er tut und dem Welpen einen guten Start ins menschliche Leben vermittelt, wird dieser Welpe später nicht im Tierheim landen, weil er vielleicht verhaltensauffällig geworden ist.

Mich ärgert oft, dass viele Tierschützer so extrem sind, damit helfen sie den Tieren meiner Meinung nach nicht, sondern schrecken viele Menschen, die vielleicht helfen möchten ab.

Ich denke ein guter Mittelweg ist im Sinne der Tiere.

LG Gini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Tierschutz fängt doch schon mit der Zucht an!

Wenn man wesensfeste Hunde züchtet, werden sie i.d.R. nicht auffällig (nach guter Sozialisierung...). Bei den "Promenadenmischungen" (sorry - nicht persönlich nehmen!), weiß man doch meist noch nicht mel genaus, was eigentlich drin steckt, um auf die Bedürfnisse eingehen zu können. Ein guter Züchter nimmt auch die Notfälle (sollten sie doch eintreten!) zumindest aus seiner eigenen Zucht wieder bei sich auf und begibt sich auf die Suche nach einem geeigneten neuen Zuhause. (Zumindest tun wir das.) Also - für die züchtende Bekannte - Dickes Fell anschaffen und drüber lächeln. Mehr hilft da eh meist nicht.

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Tierschutz fängt doch schon mit der Zucht an!

Ne, ich denke Zucht hat überhaupt nichts mit Tierschutz zu tun.

Und dass die Züchter sich für ihre Welpen ein gutes Zuhause wünschen und auch aussuchen und den Hund auch *zurücknehmen* wenn was schief geht das sollte doch normal sein - meine Meinung!

Aber Zucht und Tierschutz - darin sehe überhaupt keinen Zusammenhang...

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.