Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sherry

OP der Nickhaut - wer hat Erfahrungen damit?

Empfohlene Beiträge

Hallo, Ihr Lieben,

bei unserem Alf entzündet sich immer wieder das dritte Lid (am linken Auge). Das Auge tränt, schleimt und der arme kleine Kerl kneift es immer zu. Tropfen lässt Alf nicht zu, er ist zu wild, mit Mühe und Not bekomme ich die Salbe ins Auge hinein. Der Tierarzt hat zu einer OP geraten, bei der die Nickhaut entfernt (abgeschabt?) wird. Er sagte, das wäre eine typische Berner Sennenhund-Krankheit.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit einer derartigen OP - und hört die Reizung dann tatsächlich auf?

Lieben Dank im Voraus!

Sherry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Unsere Mastino Hündin hatte das an beiden Augen,wir haben das entfernen lassen.Ging alles gut haben nach ein paar Tagen die Fäden entfernt und sie hatte nie wieder Probleme damit.Also ich würde das immer wieder machen lassen,da es mit Tropfen und Salben eben mal nur ne Linderung gab aber keine Heilung.

Gruß Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tanja!

Danke Dir, das hört sich beruhigend an. Wie alt war Eure Mastino Hündin bei der OP? Alf ist erst knapp 8 Monate, und ich habe ein wenig Bedenken wegen der Narkose.

Herzliche Grüße nach Rieseby!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo sherry,

das entfernen der Nickhaut, würde ich nicht empfeheln!

Denn in der Nickhaut liegen Tränendrüsen, die ca 30% der Tränen produzieren, d.h sie haben eine wichtige Funktion zur Erhaltung der Augenfeuchtigkeit!

Abschaben ist die bessere Variante, denn bei so einem jungen Hund kann es sonst unter Umständen zu einem trockenen Auge führen!

Von welchem Züchter hast du deinen Berner?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen, Mariandel, danke für Deine schnelle Antwort!

Ja, unser Tierarzt war auch recht zögerlich und möchte gern noch ein wenig abwarten. Ich muss gestehen, dass ich über diese Nickhaut sehr wenig weiß. Du sagst, Abschaben ist die bessere Variante - bedeutet das, dass die Funktion der Tränendrüsen dann generell erhalten bleibt?

Die Züchterin ist hier oben in Norddeutschland, ich möchte den Namen hier nicht nennen, kann ich Dir eine PN schreiben? Ich treffe mich regelmäßig mit ihr, damit Alf mit den Geschwisterchen spielen kann, keiner davon hat ein Augenproblem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Sherry,

weiß Dein Tierarzt woher die Entzündung genau kommt ? Ich mein, es muss doch eine Ursache haben, warum sich das Auge immer wieder Entzündet. Einfach drauflos schneiden würde ich auch nicht lassen.

Deine Aussage, das Dein Hund sich keine Augentropfen reinmachen lässt....sorry, das geht gar nicht. Wat mut dat mut.

Dann müsst Ihr den Hund eben zu mehreren festhalten. Versuch mal ihm Euphrasia Augentropfen reinzumachden, die sind homöopathisch und helfen auch bei Entzündungen sehr gut.

Wenn Du das nächste Mal bei Deinem Tierarzt bist, quetsch ihn etwas mehr aus. Woher die Entuündung kommt, wie man es sonst alternativ noch behandeln kann, evtl. kann es auch sein, das es sich noch verwächst, wenn der Hund älter wird.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich darfst du mir eine Pm schreiben! :)

Abschaben oder "Stülpen"(Zurücknähen) ist die bessere Variante, da die Tränendrüse erhalten bleibt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tropfen werden von vielen Hunden abgelehnt. Meine Sissi hat bei Augentropfen auch jedes Mal ein furchtbares Theater gemacht. Mit einem Gel (Corneregel) gibts gar keine Probleme. Da sitzt sie da und läßt es ganz locker machen.

Salben verschmieren das Auge und es verwirrt einen Hund, wenn er für einige Zeit nicht gut sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, mein Hund hatte das im Welpenalter auch. Der Tierarzt meinte, abwarten, meist vergeht es von alleine. Ich bekam dann eine Salbe. Jetzt ist Bungee 19 Monate alt und hat keine Probleme mehr, seit ca. 5 Monaten. Ich finde salben besser als OP, bei meinem Hund war das kein größeres Problem.

Gruß

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke euch allen für eure Antworten.

Das Problem soll von einer Autoimmunschwäche herrühren, und diese Krankheit in Form der Follikel auf der Nickhaut befällt wohl nur Junghunde. Wir salben jetzt weiter und warten ab. Der Tierarzt sagte das Gleiche wie ihr, entweder gibt es sich später bei dem erwachsenen Tier von selbst oder die Follikel müssen abgeschabt werden. Habe aber auch schon aus dem Berner Sennenclub gehört, dass sich diese Krankheit nach einer einmaligen Salbenbehandlung (Cortison) nie wieder gezeigt hat.

Es gibt anscheinend zahlreiche Varianten des Krankheitsverlaufes, hoffen wir, dass unser Alf zu der letztgenannten Gruppe gehört.

Herzliche Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nickhaut gerötet

      Hab kein eigenes Foto, aber hier bei Fritte sieht das genauso aus: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/86602-euer-lieblingsbild-des-tages/?do=findComment&comment=3061410   @asti ich hoffe es ist okay wenn ich dein Fotos als Beispiel nehme?   Auch bei Holly sind die Nickhäute leicht gerötet, die anderen Bindehäute sind normal. Die Vorbesi sagte, sie habe das erfolgreich mit Milch behandelt, nachdem verschiedene TA-Medis nichts genutzt haben. Zum TA muss ich sow

      in Hundekrankheiten

    • Follikel auf der Nickhaut -> Augen ausschabben lassen?

      liebe Polar Chatter, mein Podenco Mischlings Rüde hat schon seit er 4Monat alt ist immer mal wieder mit Augenentzündungen zu tun. Er hat diese typischen Follikel auf der Nickhaut wie es viele Junghunde haben. Nur leider war es bei hm nicht so, dass das Ganze auch mit dem Alter verschwunden ist. Ich konnte sogar selbst sehen das mit 4Monaten noch fast keine Follikel auf der Nickhaut waren und es nun aussieht wie ein Sträuselkucen. Zur Behandlung war ich in einer tierärttlichern Gemeinschaftspr

      in Gesundheit

    • Zerfetzte Nickhaut

      Hallo, am letzten Mittwoch hatte mein Hund Chinook eine Auseinandersetzung mit einer Katze. Dabei wurde sein drittes Augenlid also die Nickhaut zerfetzt. Am Donnerstag ist er dann gleich am Auge operiert worden. Seit dem bekommt er täglich Antibiotika, Schmerzmittel, Augentropfen sowie Augensalbe. Heute waren wir jetzt nochmal zur Kontrolle beim TA. Er meinte, dass Chinook morgen nochmal in Narkose gelegt werden soll um die Fäden zu ziehen, obwohl der Arzt der in operiert hatte meinte die Fäde

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.