Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Jackson

Brauche auch mal einen TIPP

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich weiß jetzt nicht ob es hier richtig gepostet ist, aber ich / wir haben folgendes Problem, was noch nicht akut ist, aber dann wenn die Jäger wieder im Wald sind.

Jackson hat panische Angst wenn er die Schüsse hört, er zieht und zerrt und will nur nach Hause. Teilweise entwickelt er solch eine Kraft, das es schwer ist ihn zu halten. Ich habe schon versucht, trotzdem weiter zugehen,ruhig zu bleiben, damit er ruhig bleibt, es nützt nichts. Schlimmer ist es dann halt Silvester, er will dann nicht raus, Baldrian hilft auch nicht, oder Beruhigungsmittel vom TA, von einem anderen habe ich da mal Sedalin bekommen, mein neuer Tierarzt meinte das wäre ein Hammermittel, dieses hat das Gegenteil bewirkt er wurde munter.

Es war ja nicht immer so, er war schußfest, aber seitdem ein paar Jugendliche einen Böller in seine nähe geworfen haben und dieser explodiert ist, ist es aus. Ich selber konnte auch nicht schnell genug reagieren, es war zu spät das ding ist losgegangen.

Könnte mir hier mal einer vielleicht ein Tipp geben?

Danke

Viele Grüße

Nadine & Jackson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe schon häufiger folgenden Ratschlag gelesen:

Man besorgt sich die unangenehmen Geräusche auf Cassette oder CD und führt den Hund langsam ran, also erst ganz leise und kurz, und dann immer langsam steigern.

Ob das wirklich der "letzte Schrei" ist, weiß ich nicht, hab's nie selbst ausprobiert (meine haben zum Glück keine Angst), hört sich aber plausibel an, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das werde ich wohl mal machen, aber woher kriege ich den eine CD mit Böllern und Schüssen? Mal schauen, ich werde wohl noch fündig werden.

Danke

Viele Grüße

Nadine & Jackson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich denke mal das es so die einzigste möglickeit ist ihm die Angst zu nehmen.Ich drück dir die Daumen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch gehört, dass man die für den Hund unangenehmen Geräusche mit etwas angenehmen verknüpfen soll, z.B. mit Spiel, Futter etc. Man darf nur nicht gleich von 0 auf 100 gehen, sondern mit leiseren Geräuschen anfangen. Wenn der Hund eine Zeit lang voll entspannt ist, Lautstärke oder so steigern. Auf jeden Fall soll diese Verknüpfung immer mit etwas Positivem zusammen stehen. Am besten daheim anfangen.

Achilles hatte am Anfang auch panische Angst und wir haben dies gemacht. Bei uns in den Weinbergen geht im Herbst, wenn die Trauben reif sind alle paar Minuten ein Knall wegen den Vögeln los und ich konnte ihn da nicht von der Leine lassen. Mittlerweile habe ich dann auch mit einem Jäger trainiert und jetzt kann er paar Meter von ihm weg stehend schießen ohne, dass er auch nur zuckt oder auch nur danach schaut. Der Jäger hatte dies schon mit zahlreichen seiner Hunde gemacht, da diese schussfest sein MÜSSEN!!! Es hat nicht so lange gedauert, da Achilles in der Zeit noch sehr jung war. Aber bei ihm kam die Angst dadurch, dass er al 7 Wochen alter Welpe sich kurz zu weit vom Zwinger entfernt hat (hat durch die Stäbe gepasst) hat und direkt in ein übles Gewitter im Sommer geraten ist. Wir denken jedenfalls, dass es das ausschlaggebende war.

Ich denke es wird seine Zeit dauern aber ihr bekommt das bestimmt hin. Aber erst mal in gewohnter vertrauter Gegend (Zuhause) anfangen. Das wird schon!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe es so gemacht, dass ich z. B. mit Buddy oft in die Stadt gegangen bin, und von da aus zum Bahnhof und rüber zum Rangierbahnhof, da knallt und scheppert es ordentlich, Bremsen quietschen und auch der insgesamte Geräuschpegel ist sehr hoch. Ich habe dadurch erreicht, dass Buddy vor ungewohnten Geräuschen nicht die Panik bekommt. Bin einfach ruhig stehengeblieben bis Buddy sich auch hingesetzt hat. Hab immer versucht ne Geräuschkulisse zu finden und bin sofort dorthin und einfach ruhig stehen geblieben.

Aber von dieser CD hab ich auch schon viel Gutes gehört! Vor allem für Hunde, die bei Gewitter im Erboden versinken möchten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Thomas

Na dann kann ich dann lange warten, aber ich werde es wirklich versuchen. Früher habe ich ihn dann noch betüttelt, aber da habe ich ihn ja auch noch in seiner Angst bestätigt. Ne ne ne, also ich lasse ihn zu Hause links liegen, er bekommt dann ein kleines Leckerchen wenn er ruhig und entspannt ist. Aber wenn wir dann draußen sind werde ich es so machen, auch wenn ich eine Stunde da stehn sollte, vielleicht sollte ich mir dann wohl immer ein Buch mitnehmen. ;)

Einen Böller habe ich jetzt nicht hier, hier ist noch ein komisches Raketen Ding, aber das werde ich mal nicht benutzen, da ich sowas nicht richtig mag. Hierzu hast Du gleich eine pn.

Viele Grüße

Nadine & Jackson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein kleines erfolgserlebniss.

Ich bin heute Morgen, wie immer mit Hund und Kind draußen gewesen, wir standen da so und plötzlich kam es, ein Mega lauter Knall, der selbst mir in die Magengrube ging, Jackson starr vor Schreck, hat eine Minute gewartet und hat dann panisch reagiert mit winseln und zog wie wild an der Leine. Ich habe dann Thomas Rat befolgt, habe mich umgedreht und wie wild mit meinem kleinen Sohn geredet und Jackson nicht beachtet. Er war dann ruhiger, ich konnte bis zum ende des Weges weitergehen, er hat dann noch ein paar Anstalten gemacht, ist jedoch ganz toll weitergegangen bis wir dann zu Hause waren. Wie gesagt es war ein kleines Erfolgserlebniss das er und ich ohne weitere Probleme gemeistert haben, ich denke mal es war ein guter Anfang.

Danke Dir noch einmal Thomas.

Viele Grüße

Nadine & Jackson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit der CD hat bei uns überhaupt nicht geholfen. Crispy wusste ganz genau, wann es von der CD war und wann echt. Die Hölle war dann Sylvester in Dänemark. Never ever Dänemark zu Sylvester!!

Ich habe auch Bachblüten und Co probiert ohne Erfolg. Ich beachte Crispy nun überhaupt nicht, wenn es knallt und dann ist es auch okay.

Unser Trainingsplatz liegt in der Nähe von einem Schiessplatz. Diese Geräusche stören sie überhaupt nicht. Sie fühlt sich dort sicher und daher interessiert es sie nicht mal, wenns ständig knallt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.