Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
UliH.

Fräulein Smilla

Empfohlene Beiträge

Was ist schon ein Jahr.... Solche Verluste schmerzen ein ganzes Leben lang. Eine Schönheit ist sie, Deine Smilla.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: SMILLA, 6 Monate, Labbi-Mix - sehr chic

      Labrador-Mix Smilla (geb. 6.4.2016) ist ein Traum von Hund, nicht nur optisch.Dennoch benötigt die kleine Maus, die sehr groß werden möchte (größer als Labrador) ein wenig Hundeerfahrung, damit sie den 2-Beinern nicht auf der Nase herumtanzt.     Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Fräulein Fuchsgesicht & Frauchen...

      ... wünschen euch ein schönes Wochenende! Während das Fuchsgesicht schon seelig schläft, hab ich mich angemeldet um mich mehr mit anderen Hundehaltern auszutauschen. Wir haben die ein oder andere Baustelle, als Ersthundhalter lern ich gern dazu und in meinem Umfeld halt ich mich lieber etwas zurück mit dem alltäglichen Hundewahnsinn, das Thema ist ja nun nicht für jeden so spannend.    Das Fräulein Fuchsgesicht ist eine 3-jährige Border Collie Hündin, lieb, klug, verschmust und eher unsicher, ich bin Mitte 30, hab in ihr meine große Hundeliebe gefunden und möchte lernen ihr mehr Sicherheit zu vermitteln. Etwas überdreht sind wir beide manchmal.   Lieben Gruß, auch vom Fuchsgesicht!

      in Vorstellung

    • Fräulein Furchtlos

      Nach mehr als einem Jahr ist bei uns wieder eine alte Ömi eingezogen. Wir stellen vor Nazumi   Vom Verein Streunerherzen e.V. wie folgt beschrieben:   Und so erwarteten wir auch keine ausgelassene und anhängliche, sondern eine scheue, ängstliche, unzugängliche Hündin. Noch vor dem Abflug gab es Nachricht aus Olbia von einem der Tierpfleger, dass sie zwar in der Box sitze, sich allerdings nicht mit Halsband oder Geschirr habe sichern lassen.   Nachts halb drei war es dann soweit. Nazumi war da und strafte alle Worte über sie Lügen - neugierig und selbstsicher tapste sie aus ihrer Box heraus, ließ die anwesenden Hunde Tamino und Dori, auch ehemalige Lida-Leidensgenossen links liegen und untersuchte gewissenhaft ihre neue Umgebung. Später wurde was gefuttert und das Haus unter die Lupe genommen. Man wurde in das Handwerk der Bettelei eingeführt und erwies sich sofort als gelehrige Schülerin.   Das Anfassen war hier von Beginn an kein Problem, schnell war ein Halsband übergestreift, das Geschirr mag sie zwar nicht, aber da muss man dann durch.   Es ist wirklich unglaublich wie selbstsicher diese Oma durch ihr neues Leben läuft. Mehr als ein Jahrzehnt im Tierheim und immer siegt Neugierde über Scheu. Gestern ging das Rolltor einer Garage hoch, während Mine schaut und erst einmal drei Schritte zurückgeht um eine sichere Distanz zu schaffen, rennt Nazumi ein paar Meter vor um genau beobachten zu können, was da vor sich geht. Sie erklimmt Zäune, Steinhaufen, untersucht jeden Winkel auf dem Hof genauestens und zeigt sich völlig furchtlos und selbstbewusst. Faustdicke hat es die Dame hinter den Ohren und so manche Aktion lässt mich vor Lachen wackeln. So ein toller Hund

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Fräulein Smilla ist da

      So, endlich gibt's ein Bild zur Story.   Seit Sonntag ist Klein Smilla in Berlin. Meine Freundin und ich sind nach Nürnberg- Feucht gefahren, haben dort den Transport aus Rumänien getroffen, die kleine Smilla umgeladen und sind wieder zurück nach Berlin gedüst. Sie ist misstrauisch, scheu, mag mit Menschen noch nichts zu tun haben, aber sie ist längst nicht so panisch wie die im Mai angekommene Alba, die eine von meinen drei Gasthunden der vorvergangenen Woche war und die inzwischen im Wald (Auslaufgebiet) offline läuft und sich zu einem intelligenten, lernwilligen, recht gehorsamen und äußerst liebevollen kleinen Hundemädchen entwickelt hat.   Wenn die das konnte, schafft Smilla das allemal. Sie hat nach dem Umladen in unser Auto sofort das angebotene Futter gefressen und anschließend entspannt geschlafen. Zuhause angekommen hat sie sich innerhalb weniger Minuten aus ihrer Transportbox getraut, nachdem wir sie in ihrem Zimmer allein gelassen haben, hat gefressen, getrunken und sich dann als erstes auf's Bett gelegt.  (Daraus folgt: Bettenliegen ist genetisch!)   Momentan lebt sie sich noch bei meiner Freundin und ihren Hunden ein, aber wir suchen sowohl Pflegestelle als auch einen guten endgültigen Platz für sie. Sie ist ca. 2,5 Jahre alt, recht klein (ca. Cockerhöhe), kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, alle Untersuchungsergebnisse sind negativ und sie schminkt nur das linke Auge, warum auch immer.     Und da ist sie:     Ich bin sicher, sie wird eine kleine Schönheit, wenn sie mal richtig sauber ist und ihre Scheu abgelegt hat.   Falls hier Interessenten für die kleine Maus sind, meldet Euch bitte! Oder wenn Ihr im Bekanntenkreis nette, geduldige und sanfte Menschen kennt, die einen Erst-, Zweit- oder nochmehr- Hund aufnehmen möchten. Klar ist (aus gegebenem Anlass), dass ein solcher gepeinigter Hund keinesfalls in Zwingerhaltung gegeben wird, auch nicht, wenn das nur ein paar Stunden am Tag oder in der Nacht wäre. Die wird Mamis oder Papis Liebling und sonst nix.

      in Hundefotos & Videos

    • Wir sind ratlos - Labrador Smilla auch

      Hallo,   ich bin neu hier und suche Rat, beim Stöbern in Eurem Forum bin ich auf interessante Themen wie "Labbis heute" und so gestoßen. Ich glaube, hier bin ich richtig.   Bei uns lebt Smilla, 3,5 Jahre alte Field-Trial-Labradorhündin aus Dänemark. Die Züchterin wurde uns von einer Hundeschule empfohlen, die wir auf der Suche nach einem geeignetem Hund konsultiert haben (wir hatten zu dem Zeitpunkt noch zwei kleine Kinder und wollten alles richtig machen - haben also erst die Schule, dann den Hund gesucht). Smilla war als Welpe so, wie Welpen sind, da fallen mir keine Auffälligkeiten ein. Mein Mann ist mit Hunden aufgewachsen (immer Beagle), für mich ist es der erste Hund. Mit 13 Monaten hatte Smilla eine Gebärmutterentzündung und wurde kastriert. Und da fing es an: Smilla war als Welpe aufgeschlossen und eher nicht ängstlich, so ungefähr mit einem Jahr fing sie an, sehr devot gegenüber anderen Hunden zu werden. Zunächst - sie kauert sich mit eingezogener Rute hin, lässt sich beschnüffeln, springt dann aber auf und fordert zum Spielen auf. Smilla ist total fixiert auf Menschen und in den letzten Wochen ist dies noch schlimmer geworden - es muss nur ein Auto am Straßenrand halten und sie ist Anspannung pur (es könnte ja gleich jemand aussteigen!!) und würde ich sie nicht zurückhalten, würde sie sofort hinrennen. Ich würde sagen, Smilla ist grundsätzlich sehr gut erzogen, wir können sie auch mit Worten zurückhalten - aber nur mit Mühe. Ansonsten ist sie draußen problemlos. Sie entfernt sich rennend sehr schnell von uns, um ihr Geschäft zu verrichten, die Hundetrainerin meinte allerdings, dass das unbedenklich sei.   Im Haus haben wir allerdings ein Problem, ein richtiges: Smilla benutzt nur ganz bestimmte Wege, die ihr wahrscheinlich besonders geschützt vorkommen - unter dem Tisch, unter den Stühlen. Manchmal zuckt sie ganz plötzlich zusammen und rennt los - wir erschrecken uns dabei immer tierisch. Sie betritt manche Räume nur mit Aufforderung, sonst bleibt sie stundenlang im Türrahmen stehen und fängt an zu winseln. Am schlimmsten: Sie scheint unsere Gesellschaft zu meiden. Wenn wir essen und ich mir wünschte, dass sie unter dem Tisch liegt oder in ihrem Körbchen, verlässt sie den Raum.   Wir haben sogar schon Hundetrainer bei uns zuhause gehabt, die sich ihr Verhalten angeschaut haben. Alle ratlos. Die Tierärztin: ratlos. Wir: ratlos. Und ehrlich gesagt, echt genervt so langsam. Hat sie vielleicht keine Bindung zu uns? Wie kann man das testen?   Noch ein paar Randinfos: Smilla kommt vormittags mit in mein Büro (Altenheim, Dachboden, schööön entspannt herumliegen - denkste, bei jedem Geräusch springt sie auf und rennt zur Tür), nachmittags zuhause. Wir machen Dummyarbeit mit ihr (aber alleine ohne Gruppe), wie wir das mal gelernt haben und einmal die Woche nehmen wir an einer Mantrailinggruppe teil. Da ich weiß, dass wir einen Arbeitshund zuhause haben, mache ich mir schon immer Gedanken und zum Teil auch Stress wegen der Auslastung - das Verhalten von Smilla ändert sich jedoch nicht mit mehr oder weniger Auslastung. Tierarzt und Trainer finden sie nicht unausgelastet. Smilla hat Nahrungsmittelallergien. Die Tierärztin meint, dass ihre Ängste / plötzliches Losrennen auch von diesen Allergien kommen kann und rät uns zu einer Futterumstellung. Hat jemand damit Erfahrung?   Sorry, das ist jetzt etwas viel und auch durcheinander. Aber wir sind echt am Ende - was sich hier so einfach liest, ist zumindest zuhause ein Problem. Natürlich kann man damit leben - aber sie scheint unglücklich zu sein.   Für Antworten bin ich echt dankbar!   Viele Grüße,   Katrin

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.