Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wölfin

Plötzliche Aggression, heftige Beißerei

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Halli hallo,

ich hoffe mir kann geholfen bzw erklährt werden was mit meinem Hund los ist.

Also hier die Geschichte.

Mein Blacky ist sechs Jahre alt, eine Freundin hat eine Hündin, ca ein Jahr. Blacky kennt Lona seit sie ein Welpe ist. Sie verstanden sich immer super. Jetzt kahm es aber das er immer Angrifslustiger ihr gegenüber wurde. Allerdings hat sie ihm vorher aus übel die Ohren zerbissen. Soooo.... wir haben bei uns ein super großes Feld da treffen wir uns immer damit die Hunde spielen können. Immer wenn Lona kahm wurde Blacky immer super angespannt und ging irgendwann auch auf sie los. Ohne Vorwarnung. Zwei mal hat sie sich jetzt auch mit ihm Gebissen.

Jetzt kahm es das Blacky immer agressiver wurde auch den Rüden gegenüber. So kahm es dann auch an dem Tag, Lona bellte und Piesackte Blacky bis zum Abwinken, Frauchen sagt nichts. Blacky geht auf Lona los, geht aber auch gleich wieder weg. Dann kahm sein Kumpel ein Dalmatiner Blacky sieht ihn, und greift an. Super dann kahm der andere Rüde, und schon hatten wir eine Massenkeilerei aus der Blacky auch eine üble bisswunde trug. Jetzt war ich ein paar tage nicht mit ihm auf der wiese, damit er sich abregt. Wir gingen dann wiedr hin, Dalmatiner kommt, Blacky greift an, es passierte aber nichts weil ich schneller war. Die Lona kahm diesmal nicht und mein Hund war wie früher, locker, ausgeglichen, hat super gespielt.

Ich frage mich nun, warum greift mein Hund nach sechs Jahren ohne vorwarnung einfach an? Hunde die er von Welpen an kennt?! Er hat noch nie von sich aus Angegriffen, im gegenteil hat immer noch beschwichtigt bis zum geht nicht mehr um der Beisserei aus dem Weg zu gehn. Und jetzt?

Kann das alles mit der Hündin zu tun haben? Seit sie ihm die Ohren zerbissen hat ist er so. Kann ich ja verstehn aber doch nicht den anderen gegenüber. Oder?

Kann mir jemand ein paar antworten oder Tipps geben, wie ich meinen Hund wieder "normal" bekomme?

Es macht auch keinen spass mehr ständig zu schaun das er nicht ausflippt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warst du mal beim Tierarzt und hast ausschliessen können, dass dein hund Schmerzen irgendwelcher Art hat?

Ist die Schilddrüse mal untersucht worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Jap war ich weil ich auch erst dachte er währe Krank. Aber er ist Kern gesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Woelfin

Der Ruede ist jetzt,,erwachsen",das Maedel in der,,Flegelphase",Frechheiten laesst sich der adulte Hund nicht mehr alle gefallen.Die Pupertierende sollte besser kontrolliert werden.Hunde,,spielen"nicht,auch wenn wir das gerne so sehen wollen!

Die Angriffe auf andere Hunde,vor allen Rueden bedeuten,das der adulte Hund die Kleine als,,seine"betrachtet,und das wiederum sagt aus,das die Positionen zwischen Dir und Deinem Hund nicht ausreichend und klar definiert sind!

Groetijes Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wimette, wie kommst du zu der Feststellung, dass Hunde nicht miteinander spielen? :???

Ich behaupte jetzt mal ganz frech, das meine beiden "spielen", und das mit wahrer Hingabe und ich erfréue mich an diesem Anblick!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renate,das hatten wir schon mal,da wurde mir aber ordentlich ueber den Mund gefahren.

Das ist keine Behauptung,das ist eine Feststellung.

Spiel im eigentlichem Sinne giebt es fuer Hunde nicht,Hunde agieren niemals,,sinnlos".ZB.zwei Hunde hetzen durch die Gegend,fuer uns Menschen sieht das wie spielen aus.Was machen sie da wirklich?EinenLeistungsvergleich im Wechsel,sie testen sehr friedfertig ob sie gute Jagdpartner sein koennen usw.

Knabbert ein Hund an Deinen Haenden,kann das am Anfang noch Sozialverhalten sein,dann testet Hund aber,,wie weit kann ich das wohl treiben"? So giebt es tausend Dinge die wir aus unserem menschlichen Gedanken betrachten und dann leider menschlich interpretieren,was fatal werden kann.

Warum wohl giebt es so viele Hunde mit Problemen?

Wir Menschen kreieren diese,weil wir vergessen das Hunde keine Menschen sind!

Der Ausdruck ,,Spielaufforderung"ist ein Wort mit der Bedeutung:eh ich mag Dich,lass uns zammen was tun".

Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wimette,

ich gebe dir vollkommen Recht, wenn du sagst, Hunde tun nichts Sinnloses, sie agieren, weil es aus ihrer Sicht halt einen Sinn hat.

Aber wenn ich meine hier beobachte, sehe ich das schon als "Spiel", und ich bin froh darüber, dass die beiden so toll harmonieren!

Bei uns hier in der Wohnung gibt es nichts zu jagen, aber trotzdem "Spielen" sie zusammen, laufen sich gegenseitig nach und fordern sich auch gegenseitig zu Aktionen auf.

Aber ich denke mal, wie bei jedem Thema, kann man da geteilter Meinung sein! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...Denke, für Hunde ist spielen gleich lernen, bzw. üben.

Welpen lernen Bewegungen zu koordinieren, beissen, fürs Jagen lernen usw.

Das Ganze passiert so zu sagen spielerisch.

Meine zwei Jungen fordern sich gegenseitig auf, zum Rennen, Rangeln, Seilziehen, sind sicher alles Übungen für das spätere Leben in freier Natur.

Glaube mit der Bezeichnung "spielerisches Lernen " kommt man der Sache am Nächsten.

lg

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wölfin Du schreibst dein Hund hat nicht Vorgewarnt. Da wiedersprichst du dir selber.

Zitat:"Immer wenn Lona kahm wurde Blacky immer super angespannt und ging irgendwann auch auf sie los."

Du nimmst bewußt die Anspannung deines Hundes wahr und wunderst dich das er dann losgeht. Schade.

Wenn dann in dieser Situation ein zweiter Rüde dazu kommt ist der Knall vorprogrammiert. Das dein Rüde jetzt auf andere Hunde losgeht hast Du ihm selber unbewußt antrainiert.

Aber anscheinend ist das nicht gefestigt da er ja nichts macht wenn die Hündin nicht dabei ist.

Ich würde ihn erstmal mit der Hündin nicht mehr laufen lassen und schauen ob er auch anderen Hündinnen gegenüber so ein Verhalten zeigt.

Ich kann dir nur raten deinen Hund vor mobbenden oder aggressiven Hunden zu verteidigen, denn sonst tut er es selber und wird mit jeder Selbstverteidigung schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Archiv-Master,ja so kommen wir der Sache schon naeher!

@Renate,Deine Hunde jagen miteinander,sagen wir sie treibebn ein Jagdspiel.

Weist Du,es geht mir nicht um,,Wortklauberei",bezeichne das meinetwegen als Spiel,aber vergiss nie,dass dies fuer Hund ernst ist.......oder besser,das Hunde ernst zu nehmen sind!

Uns wenn mir ein Hundebesitzer sagt:,,der spielt doch nur",da stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Das sind so viele Kleinigkeiten,die Hunden das Leben schwer machen.Ein Hund der nicht erzogen ist,derRegeln nicht kennt,der nicht ernst genommen wird....der schwimmt.....

und findet das Ufer nicht.....ist imer unsicher.

Unsicherheit macht Stress-macht Angst-macht Frust........

Endresultat=Verhaltensstoerungen,wie immer die in ihrer unglaublichen Vielfalt aussehen moegen! Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.