Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Ich weiß ich weiß. Meine Beiträge sind echt fast nur noch im "Kummerkasten". Aber ich weiß grad im Moment nicht mit wem ich darüber reden soll. Manche wissen warscheinlich: Ich hab so meine Probleme mit meinem Vater. Und ach - ich bin mit den Menschen, der Gesellschaft total überfordert.

Ich hab das Gefühl, dass die Menschen wollen, dass es einem schlecht geht. Lehrer machen einen fertig:" Wenn du das nicht erreichst, kannst du dein Leben vergessen!" -> Motivation?

Einige wissen, dass mein Hund krank ist (Herzfehler) - jedoch wollte ich immer und möchte immer noch einen Hund zum Hundesport. Ich verzichte auf so vieles für meinen Hund. Jetzt gibt es 2 "Jugendliche" in meiner Gegend, die beiden Hunde haben. Eine hat nen Aussie und die andere nen Schäfer-border mix. Ist das nicht fies, die Hunde sind gesund und mit denen wird NICHTS gemacht. Die haben sowieso keine Lust mehr auf die Hunde und die beiden sind total unterfordert. Und ich.. ich möchte hab aber nicht die Möglichkeit. Das macht mich so fertig. Jaja, in 1 - 2 Jahren bekomm ich vlt. nen zweiten.. aber:

Und das ist das schlimme:

Ich hab mir in Amazon was bestellt und wollte gucken ob die Email gekommen ist. (Bei meinem Vater). ich war unten bei den Emails von meinen Vater und hab ausversehen eine email von meinem Vater an meine Tante "gelesen". :heul: Er hat voll über meine Mutter abgelästert und ich hab SO Angst, dass sie sich scheiden lassen. :heul: Dann kann ich mir nen zweiten Hund sicher ned leisten und ich werd echt nie glücklich. Sicher, ich lieb' meinen Hund - aber ich möcht diesen zweiten Hund so sehr. Klar.. es geht auch um meine Eltern - aber die lieben sich ja sowieso ned. So wie mein Vater sich aufführt und so wie meine Mutter sich aufregt.

Kann mich nicht einfach jemand adoptieren? :[

Es tut mir echt leid. Aber ich weiß ned wem ich das erzählen könnte :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Led,

kann dich ja verstehen, daß du manches als ungerecht oder unfair ansiehst.

Aber sieh es doch mal aus einer anderen Perspektive: manche beneiden dich einfach darum, daß Du zumindest einen Hund halten kannst, den du auch noch liebst und der dich wahrscheinlich auch liebt.

Die Dinge, die man hat, als Geschenk des Lebens wahrzunehmen, macht vieles einfacher. Dem was man nicht hat und vielleicht auch nie haben wird,denn man bekommt nie alles im Leben, ausschließlich hinterher zu trauern, führt einen in die falsche Richtung und macht einen insgesamt unzufrieden. Und genau so liest sich dein Beitrag.

Wie Du an meiner Signatur sehen kannst, gehöre ich zu der bedauernswerten Mehrheit der Menschen ohne Hund. Leider. Das einzige was ich tun kann, mich Schritt für Schritt der Erfüllung meines Traumes zu nähern und dabei Geduld aufzubringen, auch wenn es schwer fällt.

Zu der Situation deiner Eltern kann man natürlich schwer etwas sagen. Nur, voreilige Schlüsse sollte man nicht gleich ziehen. Und mal ehrlich, daß dann dein Traum von einem zweiten Hund nicht in Erfüllung gehen wird, ist dabei wohl nicht deine größte Sorge, oder?

Also, Kopf hoch. Freu dich an deinem lieben Hund und arbeite an deinem Traum, Schritt für schritt.

Gruß

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Led,

natürlich klingt das alles sehr traurig, aber wie würdest du dich fühlen, wenn dir jemand das Gefühl entgegenbringt er mag dich zwar aber eigentlich will er noch einen wie dich nur ohne deine Fehler (sprich krankes Herz). Ich habe die Befürchtung, dass dein derzeitiger Hund das spürt. wenn es dir schlecht geht..ok, da kann ich Dir in diesre Hinsicht keine Tipps geben, aber sei doch froh, dass du einen Kameraden hast, der dich bedingungslos liebt und dann muss ich hören du denkst die ganze Zeit nur an einen zweiten Hund, ich finde das total egoistisch von dir. sorry. Vielleicht willst du das nicht hören, aber genau so kam es rüber in deinem Beitrag.

Ob Deine Eltern sich scheiden lassen, dass solltest du nicht voreilig schließen, ich habe mal einen schlimmen Streit meiner Eltern mitbekommen als ich noch sehr jung war, die haben sich vor meinen Augen heftigst gestritten und sogar offen über Scheidung gesprochen, da hab ich sie angeschrien sie sollen mit dem Gezänke endlich aufhören, hab das Heulen angefangen und bin in mein Zimmer gerannt. Da haben sie erst gemerkt wie sehr mich das annervte. Ich dachte auch, die lassen sich scheiden und mein Bruder, der Doofi, sagte auch noch: Ja also ich bleib dann beim Papa und du gehst zur Mutti. " Und das wo ich mich mit meiner Mutti noch nie ganz so toll verstanden hab. Wurde zwar mit Zeit besser, aber das wird sich nie legen.

Und was soll ich sagen? Meine Eltern sind immer noch verheiratet, haben zwei Katzen und tja die Kinder sind aus dem haus.

Also keine voreiligen Schlüsse und Kopf hoch. Denk an Dich und Deinen Hund und zeig ihm mal, dass Du ihn ganz dolle lieb hast. Aber vielleicht machst Du das ja und es kam in Deinem Beitrag nur falsch rüber, weiß man ja nie.

Liebe Grüße

Danie und Willy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja. Ihr versteht meine Situation nicht.

Ich glaube nicht, dass ich deshalb meinen Hund vernachlässige. Versteht mich nicht falsch. Ich denke nicht an einen Hund nach meiner - sondern einen, der "bald" kommen sollte und ich wenigstens einen hätte, mit dem ich Hundesport machen kann. Also Hundesport is bissl blöd gesagt, weil ich nicht nur das mit meinem Hund machen will. Ich war seit Jahren nicht mehr bergsteigen - wegen meinem Hund. Meine Eltern wollen nicht, Hund kann nicht und Freunde.. ja die würden mich für blöd halten, wenn ich auf den Berg gehen will.

Zudem verbringe ich meine ganze (fast) Freizeit mit meinem Hund. Ich clicker, mach DogDancing, arbeite mit dem Dummy - aber es ist alles so langsam. (UO natürlich auch, die Grundsachen vom Agi ..) (sie ist so träge) Ich tue es aber trotzem, wir haben auch Spaß daran! Und nur weil ich einen Hund möchte, mit dem ich bergsteigen kann, laufen kann find ich das nicht egoistisch. Ich hock ned da und schieb sie ab weil sie "krank" ist - das solltest du wirklich nicht denken. Wir sind, finde ich, ein gutes Team!

Das mit meinen Eltern. Mein Vater ist aggressiv und macht mich echt fertig. In letzter Zeit ist es okay.. aber manchmal dacht ich, ich kann nicht mehr. Er is so herzlos. Er war mal im Krankenhaus (operation am knie) da war er voll lieb und nett - als er daheim war (gleich am ersten tag) hat er mir mit seiner Krücke eine verpasst! Für ihn dreht sich eigentlich alles um meinen bruder. Er ist zwar auch streng zu ihm .. aber mich schiebt er komplett ab. Wenn er nach Hause kommt gibts kein "Hallo" sondern erst Geschrei weil ihm was nicht passt. Eine Beziehung zu meinem Vater hab ich nicht.

Und ich finds einfach dumm von ihm, dass er über meine Mutter lästert! Das hat er nicht zu machen, sorry

Sorry, dass es falsch rüberkam. Im Internet is das immer bisschen komisch.

Und auch wenn ich diesen zweiten Hund dann hätte würde ich meinen Hund nicht abschieben. Meine Lara (schon fast 5) wird langsam alt und mit ihrer Krankheit wirds auch immer schwerer weit zu gehen. Ich würde mir sogar einen Fahrradanhänger kaufen, damit sie bei längeren Spaziergängen mitkommen würde. Es hohlen sich doch fast alle Leute einen zweiten Hund, wenn der erste komplett erzogen oder einfach alt wird. Wieviele hohlen sich einen zweiten Hund, wenn der andere "krank" ist. Ich mein jetzt nicht einen Hund, der im Sterben liegt. Ich finds nicht egoistisch wenn ich sag, dass ich nen zweiten Hund will weil ich mit meinem ersten kein hundesport machen kann. Solange mein erster nicht vernachlässtigt wird. Mein kranker Hund wird mehr beschäftigt und erlebt mehr als manch gesunder Hund. Finds bissl fies, dass ich hier als egoistisch dargestellt werde. Heftiger finde ich es, wenn jemand nen BC hat und dieser total unterfordert ist und z.b. Autos jagt - da würd niemand was sagen.

Ich darf doch auch mal an mich denken? Ich denke an meinen Hund, bin wirklich hilfsbereit und verzichte auf sachen, die ich eigentlich machen wollte. Ich mach dies und das - jetzt wirds Zeit, dass ich auch mal an mich denke.

Schlimmer find ich auch, dass was mir beim Tierart passiert ist. Die Tierärztin hat ihr Herz abgehört und hat schon so'n Gesicht gemacht. "Ou, das sieht garnicht gut aus" etc etc. Meine Mutter und diese Tierärztin haben sich über den Chip unterhalten und das man den spätestens 2008 (oder 2010?) drin haben muss. Und meine Mutter meinte bloß:" Ah, dann brauch ma es ja vlt. nicht mehr!" UND BEIDE haben gelacht. Ich fands ehrlich gesagt fies, da sie mir kurz davor gesagt hat, dass sie vlt. auch 10 Jahre alt werden kann. Mein bloß "Ja ist so" und die Sache war erledigt. Das find ich fies gegenüber mir. Lachen darüber als wärs echt..

Muss ich jetzt n schlechtes Gewissen haben weil ich einen zweiten Hund haben möchte? Weil ich auch endlich mehr machen möchte und vlt. auch wieder bergsteigen kann? Ich bin 16 Jahre alt - Jugendlich ist man nur einmal. Erwachsen bin ich für ne längere Zeit.

Ich geb mir wirklich sehr viel Mühe (und ich verdiene diesen zweiten Hund einfach) und die anderen bekommen echt alles hinterhergeworfen und .. keine ahnung. Einen zweiten Hund bekomm ich 100% - bin auch froh und weiß das, entgegensatz zu vielen, einfach zu schätzen. Ich bin auch glücklich, dass ich überhaupt einen Hund habe.

Ich bin einfach verwirrt und hab niemanden, an dem ich mich "anlehnen" kann, dem ich vertrauen kann. :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also verwirrt bin ich auch, nachdem ich deinen letzten Beitrag gelesen habe.

Deinen jugendlichen Elan, Dinge zu tun, welche du jetzt aufgrund deiner aktuellen Situation nicht tun kannst, den stelle ich dir nicht in Abrede. Es wäre fatal, wenn Du deine Postion und deine Wünsche nicht mit Leidenschaft vertreten könntest.

Nur solltest du deine Energie nicht damit vergeuden darüber zu klagen was dir alles entgeht, weil du keinen zweiten Hund haben kannst/darfst. Versuche diese Energie darauf zu verwenden deinen Traum wahr werden zu lassen, Schritt für Schritt.

Beispiel Bergsteigen: ich bin kein Bergsteiger, aber auch hier geht es Schritt für Schritt voran, du kannst dir das also als Bild vor Augen halten. Da macht man auch nicht EINEN Sprung und man ist oben. Und ein zweiter Hund löst ja auch nicht das Problem bzgl. Bergsteigen und deinem jetzigen Hund. Such doch nach einer Lösung, wie du mit deinem jetzigen Hund auf den Berg gehen kannst. Selbst Querschnittsgelähmte haben sich diesen Traum erfüllt. Warum sollte also kein herzkranker Hund dieses mit DIR zusammmen schaffen können.

Und ja, die Welt und die Menschen sind hier und da ungerecht, daran läßt sich nicht immer etwas ändern, aber die Welt und das Leben ist auch das, was man SELBST daraus macht.

Ach und noch was: das Leben ist nicht mit zwanzig und dem Erwachsen sein zu Ende, eigentlich geht es dann erst richtig los, glaube mir.

Vielleicht ist also die Beschränkung auf einen Hund, der jetzt schon deine ganze Aufmerksmakeit braucht sogar die bessere Lösung, sowohl für den Hund als auch für Dich.

Denk mal drüber nach.

Gruß

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Led,

es kam dann wohl wirklich falsch rüber. Ich find es toll wie viel du mit Deinem Hund unternimmst, obwohl er herzkrank ist. Die Geschichte mit der Tierärztin find ich echt den Hammer, da hätte ich wahrscheinlich ein Kommentar drauf gesagt, das sich gewaschen hätte. Das war kein Galgenhumor, das war schlichtweg unangebracht und wirklich fies. Keinerlei Einfühlungsvermögen. Wegen sowas hätte ich ggf sogar den Tierarzt gewechselt, wenn da solche makabren Dinger ablaufen.

Sicherlich ist es auch doof, wie Dein Vater Dich behandelt, da kann ich Dir auch wirklich schlecht einen Rat geben, nur sagen kann ich Dir, dass du gerne alles hier reinschreiben kannst, was Dich bedrückt und was Dich ankotzt, denn dann hast Du es mal ausgesprochen und zuhören können wir hier alle sehr gut.

Klar hast Du Recht wenn du sagst es geht Dir schlecht und alle behandeln Dich fies, allen anderen dagegen wird alles in den Arsch geschoben. Trotzdem, wenn man einen Hund hat, dann muss man auch die Verantwortung dafür übernehmen, wenn er mal krank ist. Das tust Du auch, hast Du ja erklärt, denn Du machst mehr mit ihm als so manche mit ihren gesunden Hunden. :respekt:

Mich beunruhigt nur ein wenig Deine Ausdrucksweise, also die Art WIE du den Kauf eines Zweithundes begründest, dass du nämlich einen Zweithund verdienst, weil du ja alles für ihn tun würdest und du bist ja nur einmal jung. Ja klar ist man nur einmal jung, abre hallo, ähm, wenn du mal selbständig, unabhängig von Deinen Eltern in deiner Wohnung wohnst´und Dein eigenes Geld verdienst, wirst Du höchstens 25 sein, und du willst mir doch nicht weißmachen, dass das ALT ist (Vorsicht, ich bin 25 :P )

Du tust gerade so als ob Du jetzt mit 16 schnell alles machen willst und haben willst und stellst es so dar, als ob mit 18 dann alles bergab geht. Das ist wohl die jugendliche Ungeduld.

Entwickle etwas mehr Geduld, ich bin sicher Du wirst deinen zweiten Hund bekommen, wenn die Zeit gekommen ist, aber aus Dir spricht die pure Ungeduld: Ich will einen zweiten Hund und zwar sofort. :D

Dein Leben hat auch noch hohe Lebensqualität wenn Du über 16 bist, das lass Dir von mir sagen, schau Dir mal Renate, Katja, Bärbel, Sabine (beaglaender) an, die sind alle über 16 und einige noch älter und haben es noch faustdicke hinter den Ohren, ach ja und sie sitzen noch nicht im Rollstuhl. Nein Sabine und Renate haben übrigens sogar ZWEI hunde und unternehmen immer wieder tolle Sachen mit den Hunden.

Also gedulde Dich doch etwas. Dir kommt im Moment alles ungerecht vor und du forderst wie wild Gerechtigkeit, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es in meinem noch sehr jungen Leben schon viele Situationen gab, in denen ich dachte:Verdammt warum muss sowas immer uns passieren?? Ich hab das Leben verflucht und habe fast aufgegeben. Aber am Ende kam es dann immer irgendwie in Ordnung.

Wenn Du willst, dass ich Dir mal aufliste was mir schon so passiert ist, dann kann ich Dir das gerne per PN (PrivatNachricht) schicken, denn das will ich hier nicht ausbreiten.

Aber trotzdem habe ich nichts von meiner Lebensfreude verloren.

Wenn ich Dich beleidigt haben sollte, nur weil ich Deine Motive als egoistisch oder übereilt bezeichnet habe, tut es mir leid. Das war nicht in meiner Absicht, ich habe Dir nur meine Meinung zu dem gesagt, was du geschrieben hast und wie es in meinen Augen rüberkam.

Hier sind alle ganz lieb und du kannst ja mal in der Shoutbox vorbeischauen, da sind immer alle gut drauf. Da kann man sich immre amüsieren und seinen Alltagsstress vergessen.

Liebe Grüße

Danie und Willy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Cirrus,

hab erst jetz Deinen Beitrag gelesen, weil ich natürlich kein Ende bei meinen Ausführungen gefunden habe. Aber ich glaube wir sind da auf einer Wellenlänge. :klatsch: :klatsch:

=):prost::party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein. Die Begründung für nen zweiten Hund war nicht, dass ich einen verdiene weil ich mich so gut um den ersten kümmere.

Ich habe warscheinlich mehr Gründe wieso ich einen zweiten Hund möchte als andere. Viele hohlen sich einen Hund, weils ein Hund. Der Hund wird weder erzogen noch gut gehalten - am Ende verlieren diese Menschen dann das Interesse am Hund.

Tut mir leid. Ich bin einfach verwirrt. Meine Mutter ist stinkesauer, wenn ich mit ihr über meine "Probleme" rede.

Naja. Schnell alles machen. Ungeduld. Die Welt ist so schnell, dass ich garnicht mehr mitkomme. Jeder stellt mich so unter Druck, macht mir so nen Stress, dass ich warscheinlich schon voll spinne! (Mein Vater meint, dass Stress gesund is..)

Ich wollte echt nicht, dass es so klingt als würde ich meinen Hund abschieben. So als würd ich sie nicht wollen weil sie krank ist. Tut mir echt leid. Ich schein vlt. auch etwas gefühllos - bin ich aber nicht.

Mit dem Bergsteigen. Nein es geht nicht. Ich war vor 2 Jahren mal und sie war so fertig, dass sie sich einfach hingelegt hat und nicht weiter gegangen ist. Das tu' ich meinem Hund nicht an. Was ist mal, wenn ich mit ihr alleine aufn Berg geh und sie Probleme mitm Herz bekommt? (bzw. das Herz aufhört zu schlagen) Das kann jederzeit passieren und ich hab dann, mitten auf nem Berg, nen 25kg Hund daliegen. Es klingt vielleicht so als ob ich keine Lust hätte es auszuprobieren. Ich war auch schon mal mit ihr joggen (als sie jünger war). Der Heimweg war die reinste Qual weil sie einfach nicht mehr konnte (wir sind 2? km "gelaufen") Sie war von der Leine und konnte ihr Tempo selber bestimmen.

Ich möchte einfach, wie so viele auch: Einen zweiten Hund. Ja die Gründe kamen jetzt sicherlich falsch rüber. Aber wenn ich kurz in einer "traurigen Phase" bin kommt alles so n bisschen anders rüber. Ich möchte aber auch, dass mein Hund das miterlebt. (wir hatten mal nen Welpen zur Pflege) und Lara (mein Hund :P) fands so toll! Sie ist richtig aufgelebt - und es spricht auch nichts gegen einen zweiten Hund. Wenn Lara z.b. Welpen nicht mögen würde, einen zweiten Hund nicht dulden würde, würde ich das auch ned machen wollen. Aber bis jetzt fand sie Gesellschaft immer toll und ich denke auch, dass sie da nochmal aufleben würde.

So. Nun kommts sicherlich wieder so vor als würde ich mir nur nen Hund hohlen damit mein Hund was davon hat. Ist es ja ned. Es gibt viele Gründe!

Ach. Es ist komisch. Weiß garnicht wie ich das beschreiben soll da ich im Moment das Gefühl garnicht habe.

Ich sag auch ned, dass ich mit meinem Hund nichts erleben kann. Ich geh im Sommer gern mal durch Fluss oder bad mit ihr im See.

Aber glaubt mir: Ich würd meinen Hund nie abschieben. Der erste Hund ist ja immer etwas besonderes - und ich vertrau diesem Hund mehr als manchem Menschen.

Naja. Danke an euch beide! Es hat mir wirklich sehr geholfen :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Led!

Hab mir mal in Ruhe alles durchgelesen, was Du so auf dem Herzen hast. Was für mich ganz deutlich wird, Du fühlst Dich im Moment von Deiner Familie und der ganzen Welt unverstanden. Niemand meint es gut mit Dir und im Prinzip sind alle gegen Dich. Alles machst Du falsch und Deine Eltern verstehen Dich nicht bzw. nehmen sich nicht wirklich Zeit für Dich und Deine Probleme. Das tut mir sehr leid. Denn gerade so mit 15, 16 Jahren bist Du in einem Alter, dass sowieso etwas schwierig ist. Ich weiss jetzt nicht wie alt Dein Bruder ist und ob er auch Zeit mit Dir verbringt. Hast Du denn nicht eine gute Freundin, bei der Du mal richtig Dampf ablassen kannst. Wenn Du noch zur Schule gehst, gibt es da nicht einen Vertrauenslehrer- oder lehrerin, der Du Dich man anvertrauen kannst. Weisst Du, und sei mir jetzt nicht böse, Dein Wunsch nach einem zweiten Hund sei Dir gegönnt, aber ich finde es ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Das hat nichts mit Deinem kranken Hund zu tun. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass Deine Worte ein einziger Hilferuf sind!! Und ich finde, bevor Du nicht im Reinen mit Dir selbst und Deinen Eltern bist, lade Dir nicht noch mehr Verantwortung auf. Geniesse Dein Leben auch mal ohne Hund und mach einfach mal dass was junge Mädels halt so tun. Du weisst bestimmt was ich meine.

He, und wenn Dir danach ist, dann melde Dich hier bei uns. Wir haben immer ein Ohr für Dich.

Ach und da hätt ich noch einen Tip für Dich, wenn Du mal alles so richtig zum kotzen findest, dann geh mal in den Wald (am besten ohne Hund) und schrei es heraus so laut du kannst. Wirst mal sehen, um wieviel besser Du Dich danach fühlst.

So jetzt nerv ich Dich nicht länger!!

Ich knuddel Dich jetzt mal ganz doll!!! a055.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Du arme!

Ich kann dich sehr gut verstehen.

Wenn bei einem alles mögliche gerade schief läuft, weiß man echt nicht mehr weiter.

Meine Eltern verstehen sich auch nicht mehr richtig und ich habe auch die ganze zeit stress mit meinem Vater.

Ich hätte auch gerne einen zweit Hund, da Charly auch schon zu alt ist um Agility o.ä. zu machen. Leider hatte ich auch nie die Chance mir ihr all diese Dinge zu machen.

Ich kann mit ihr halt immer nur so leichte Dinge machen, die sie noch gut kann.

Ich habe sie trotzdem ganz doll lieb.

Ich freue mich auf die zeit die ich noch mit ihr verbringen kann, doch äußert sich bei mir auch öfter der Wunsch nach einem jungen Hund.

Ich :knuddel dich mal ganz fest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.