Jump to content
Hundeforum Der Hund
toori

Überfordert? Hundemutter beißt ihre Welpen (Bisswunden)

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Border-Colli-Mix Berta hat zum ersten Mal Welpen. Sie ist 5 Jahre alt und eigentlich ein freundliches Tier bis auf wenige Ausnahmen. Sie kann Kinder nicht leiden und wenn man nicht aufpasst würde sie auch schnappen. Sie knurrt manchmal furchterregend Leute an, die ihr nicht suspekt sind (Tierarzt nur mit Maulkorb).

Am 22.11. hat sie 5 süße Welpen von einem Labrador bekommen. Geburt lief bis auf das erste Welpen (sie ließ es achtlos liegen und hat es nicht abgenabelt) alles gut. nachdem ich das Erstgeborene versorgt hatte, hat es sich auch gut entwickelt.

Nach ca. 1Woche wurde Berta plötzlich oft sehr knurrig und hat ihre Welpen heftig angeknurrt,wenn sie über sie steigen wollten oder von der Seite kamen. Ich bin Nachts mehrmals aus dem Schlaf aufgeschreckt, weil die Welpen geschrien haben und Berta schrecklich geknurrt. Ich habe beim Tierarzt angerufen und gefragt, ob das normal ist. Ich hatte so ein Verhalten nie vorher erlebt. Dann habe ich gemerkt, dass die Kleinen richtige Verletzungen haben und zwar immer im Kopfbereich. Ich hab sie eingepackt und bin mit ihnen zum Tierarzt. Die Wunden werden verheilen, aber ein Rüde hat sogar ein Auge verletzt und es wird wohl blind sein. Jetzt darf Berta nur noch unter Aufsicht zu ihren Kleinen. Seit Mittwoch gebe ich ihr Bachblüten und sie ist erstaunlich lieb geworden. Sie knurrt überhaupt nicht mehr und macht jetzt ihren Mutterjob gut. Hoffentlich bleibt das so. Die Welpen sind jetzt sehr witzig und suuupersüß aber auch sehr heftig beim Trinken[/img]. Hat jenmand eine Idee, wie so etwas kommen kann. Wie hätte ich es verhindern können. Ist Berta einfach nicht fürs Kinderkriegen gemacht?

LG Toori

post-6920-1406412710,04_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Toori,

die Tatsache, dass Du einen Mischlingswurf geplant und durchgeführt hast, wird hier auf wenig Gegenliebe stossen, ich hoffe, Du bekommst trotzdem ein paar sachliche Antworten und Hilfe, denn das "Kind ist ja schon in den Brunnen gefallen".

Ich kann Dir kaum helfen, habe von Zucht soviel Ahnung wie die Kuh vom Stricken und lasse somit auch meine Hündinnen nicht belegen...

Vorstellen kann ich mir aber, dass Deine Hündin überfordert ist. Nicht umsonst werden Zuchthündinnen auf Gesundheit und Wesen geprüft, bevor sie bei Züchtern zugelassen werden.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Allein schon die Tatsache, dass sie keine Kinder mag, wäre für mich Grunde genug gewesen, sie nicht werfen zu lassen. Was ich überhaupt von "einmal so werfen lassen" halte, sage ich jetzt lieber nicht.

Dass sie den ersten Welpen nicht abgenabelt hat liegt daran, dass sie einfach nicht wusste, was sie tun soll. Erst als sie gesehen hat, was du gemacht hast, wusste sie es. Sowas kann vorkommen.

So hart das jetzt klingen mag, aber die Bissverletzungen am Kopf deuten darauf hin, dass die Hündin ihre Welpen umbringen wollte. Sie weis absolut nicht, was sie mit ihnen anfangen soll. Bei einer Wesensprüfung, die vor einer Zuchtzulassung erforderlich ist, wäre sie mit Sicherheit durchgefallen. Eine wesensfeste Hündin macht so etwas nicht.

Wenn ich richtig gerechnet habe, sind die Kleinen jetzt 3 Wochen alt. Sie beginnen jetzt sich abzunabeln. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass die schlimmste Zeit vorbei ist. Ich kenne allerdings einen Fall, indem eine Mutter ihre 10 Wochen alten Welpen umgebracht hat. Es gibt also keine Entwarnung, solange die Welpen noch bei der Mutter sind.

Wenn sie positiv auf die Bachblüten reagiert, dann gib sie auch weiterhin. Die Mutter würde ich auf keinen Fall mit den Kleinen alleine lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na Hallelulja, hoffen wir darauf, dass alles gut geht und Du die kleinen Pupser gut vermittelt bekommst.

Ganz ehrlich? Ich würd solch eine Mischung nicht haben wollen... :Oo

Aber egal, darum geht es jetzt ja nicht.

Dass die Hündin die Welpen wegbeißt, kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann es schon sein, dass sie psychisch überfordert ist.

Genauso kann es aber auch sein, dass es ihr schlicht weh tut, wenn die Kleinen saugen. Hast Du mal nach dem Gesäuge geschaut, ob es iO ist? Vielleicht ist was entzündet, verstopft oder was auch immer?

Sind die Welpen gesund? Versucht sie nur bestimmte Welpen wegzubeißen oder alle? Achte mal darauf. Und genauso, ob sich alle Welpen entsprechend entwickeln oder ob welche "zurück bleiben" und wo diese an der "Milchbar" saugen.

Laß die Hündin nicht mehr ohne Aufsicht mit ihren Welpen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist Berta einfach nicht fürs Kinderkriegen gemacht?LG Toori

Hallo Toori,

ja, so sehe ich das! Du hast einen nicht wesensfesten Hund vermehrt. :(

BITTE LASS KEINEN WEITEREN WURF ZU!

Zum Thema Welpenaufzucht können Dir andere Fories kompetent weiterhelfen - davon habe ich keine Ahnung.

Ich wünsche Deinen Kleinen viel Glück und hoffe sehr, dass sie nicht allzuviel von der Mutter mitbekommen, weder genetisch noch erlernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dass die Hündin die Welpen wegbeißt, kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann es schon sein, dass sie psychisch überfordert ist.

Sie hat sie nicht weggebissen, sondern gebissen. Mussten sogar TÄlich versorgt werden.

Genauso kann es aber auch sein, dass es ihr schlicht weh tut, wenn die Kleinen saugen. Hast Du mal nach dem Gesäuge geschaut, ob es iO ist? Vielleicht ist was entzündet, verstopft oder was auch immer?

Wenn das der Fall ist, beißt keine Mutter ihre Jungen. Sie werden verscheucht und nicht an die Zitzen dran gelassen. Aber niemals verletzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Genauso kann es aber auch sein, dass es ihr schlicht weh tut, wenn die Kleinen saugen. Hast Du mal nach dem Gesäuge geschaut, ob es iO ist? Vielleicht ist was entzündet, verstopft oder was auch immer?

Wenn das der Fall ist, beißt keine Mutter ihre Jungen. Sie werden verscheucht und nicht an die Zitzen dran gelassen. Aber niemals verletzt.

Cimbria,

da will ich Dir auch gar nicht widersprechen!

Nur, dass es bei der Hündin nicht ganz "kosha" läuft kam aus dem Posting ja klar rüber und so war / wäre dieses halt eine Option (für mich) um da mal zu schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tori,

wenn mein Hund schon beim Anblick von Kindern knurrt und evtl. zubeisst ( jedenfalls die Bereitschaft dazu zeigt ) hätte ich mit Ihr keinen Wurf gezeugt. Ich hoffe das wenigstens der Rüde wesensfest genug ist um diesen Charakter auf die Welpen zu übertragen. Ansonsten würde ich die Welpen in erfahrene Hände an kinderlosen Personen vermitteln.

Ich selbst habe zwar einen Rüden der Kinder liebt ( leider zu sehr :Oo ), aber ich würde trotzdem nicht mit ihm züchten. Auch wenn er HD, ED und bezüglich der rassentypischen Krankheiten untersucht wurde.

Deine Hündin ist aber - wie Du an ihrem Verhalten bemerkt hast - schlichtweg nicht für Welpen geeignet. Im Gegenteil, sie hasst Kinder. Dir bleiben jetzt nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder Du lässt die Welpen nur unter Aufsicht an die Mutter ran oder du ziehst die Welpen von Hand groß. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Cimbria,

da will ich Dir auch gar nicht widersprechen!

Nur, dass es bei der Hündin nicht ganz "kosha" läuft kam aus dem Posting ja klar rüber und so war / wäre dieses halt eine Option (für mich) um da mal zu schauen.

Da sich die Hündin ja nicht normal verhält, könnte das eine Möglichkeit sein. Muss ich dir Recht geben. Untersuchen sollte man das auf jeden Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe keinen Zusammenhang zwischen Menschenkindern und Welpen gesehen. Ich hatte immer das Gefühl, dass es etwas mit Rangordnung oder so zu tun hat :??? . Der Vater ist ein super lieber Labrador, der sehr kinderlieb ist und wesensfest ist.

Hätte ich das gewusst, hätte ich Berta nie Welpen bekommen lassen. Sie beißt jetzt seit Montag nicht mehr und ist jetzt wieder ganz entspannt, wenn sie zu den Jungen geht. Trotzdem lasse ich sie nur unter Aufsicht zu ihnen.

Danke für eure Anmerkungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nagt und beißt alles an?!

      Hallöchen,   Unsere Rosie ist nun 11Wochen alt und seit knapp 2Wochen bei uns. Die Stubenreinheit sitzt noch nicht 100% aber sie meldet sich bereits schon wenn sie raus muss.. außer sie puscht sich selbst hoch.(dazu gleich mehr) Sitz und den Handtouch haben wir bereits geübt und das sitzt eigl auch ganz gut.Auf dem Spaziergang läuft sie nun in ruhigeren Ecken allein und legt sich auch ab,wenn wir uns auf eine Bank setzen. Letzteres wir v.a. bei etwas größeren Runden beim

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Hund beißt Katze und wird erschossen

      https://www.badische-zeitung.de/polizisten-erschiessen-kampfhund-in-offenburg-auf-offener-strasse?fbclid=IwAR0NDv6PFK_On9mWDdWY9iVs6DPe3ES_BZpUnrqLYHeSGcgtaFRk3e2sEoU   Das kann doch wohl nicht wahr sein... Sicher ist es schlimm, dass der Hund eine Katze totbiss, aber dafür erschießt die Polizei ihn auf offener Strasse?

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.