Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karl

Hundeformel Kommunikation - Lernen - Abrufen

Empfohlene Beiträge

Wenn ich mal rufe, dann ruf ich "ran" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist nicht falsch

wenn man die Verhaltens-Wirkungen

die unsere Handlungen am/beim Hund erzeugen/verknüpfen/konditionieren

beachtet.

Denke das es nicht dienlich (eher sehr kontraproduktiv )ist,

im Bezug auf dass GESAMT-VERHALTEN-ERGEBNIS

wenn der Hund lernt gefundenes FRESSBARE beim Spaziergang

sich hastig einzuwerfen.

Im Welpenalter wird das dann eine" sehr tiefsitzende Verhaltens-Prägung "

die man bei Licht besehen besser-NICHT auf den Weg bringen sollte.

WARUM dem Hund "Etwas an Verhalten beibringen" was man MORGEN dann

anders konditionieren/ab-erziehen muss???

DER stärkste Tier-TRIEB (Fress-Selbsterhaltungs-Trieb)beim Hund wird leider an der falschen Stelle aktiviert und in höchstem maße gepuscht!!!

Zweimal darüber nachdenken was man tut/empfiehlt,

ist nicht verboten.

WARUM einen UMWEG zum Ziel machen und dabei "UNARTEN" antrainieren,

die "mit großen Mühen für den HH" dann heftig abtrainiert werden müssen?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu an alle,

ich habe mich die letzten 2 Tage von oben bis unten durchgelesen, und finde die Sache von Anita echt klasse. Bei manchen Dingen wie "Bei Fuss" klappt das recht gut mit dem grün, gelb, rot.

Allerdings mit dem Abrufen habe ich weiterhin echt Probleme.

Also meine kleine läuft gerne voraus. Habe es einigermaßen mit Schleppleine hinbekommen dass sie wenigstens annähernd ab und an bei mir bleibt. allerdings ist sie auch so eine, und bleibt gerne hinten zurück, weil es da viele interessante sachen zu finden gibt und zum schnüffeln, fressen und buddeln.

Also ich habe das getest mit dem Futter und abrufen. Klappt ja soweit ganz gut, da sie ja verfressen ist. Allerdings merkt sie ganz schnell wenns nix mehr gibt und geht dann irgendwann auch wieder nach vorne. Ok, mit Schleppleine kann man sich ja da etwas behelfen lassen. AAAAABER,

was mache ich wenn sie einfach hinten bleibt und nicht kommt, oder sich umdreht und in die andere Richtung geht, da sie was gesehen oder gerochen hat und auf z.b. "komm" nicht hört???? Sie bleibt dan einfach dort. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
huhu an alle,

ich habe mich die letzten 2 Tage von oben bis unten durchgelesen, und finde die Sache von Anita echt klasse. Bei manchen Dingen wie "Bei Fuss" klappt das recht gut mit dem grün, gelb, rot.

Durch die Ampel konditioniert man nicht das Signal "bei Fuß gehen" sondern man grenzt den Hund in seiner Bewegungsfreiheit ein und erreicht damit, dass er nicht mehr vor einem läuft und dadurch z.B. nicht mehr an der Leine zieht.

Also meine kleine läuft gerne voraus. Habe es einigermaßen mit Schleppleine hinbekommen dass sie wenigstens annähernd ab und an bei mir bleibt.

Warum schränkst du sie nicht in der Bewegung ein?

allerdings ist sie auch so eine, und bleibt gerne hinten zurück, weil es da viele interessante sachen zu finden gibt und zum schnüffeln, fressen und buddeln.
Macht sie irgendeinen Blödsinn? Geht z.B Jagen?
Also ich habe das getest mit dem Futter und abrufen.

Du sollst sie ja nicht vom Futter abrufen. Da sie Futter aufnimmt hast du Zeit dich vom Hund zu entfernen und der Hund hat die Möglichkeit von hinten aufzuschließen und das kannst du nutzen um das Kommen-Signal aufzubauen. Da für den Hund ein Gespräch stattfindet, versteht er so schneller, was du von ihm willst.

Allerdings merkt sie ganz schnell wenns nix mehr gibt und geht dann irgendwann auch wieder nach vorne.

Wenn du nicht willst, dass sie vorgeht, dann schränke sie doch ein.

Ok, mit Schleppleine kann man sich ja da etwas behelfen lassen. AAAAABER,

was mache ich wenn sie einfach hinten bleibt und nicht kommt, oder sich umdreht und in die andere Richtung geht, da sie was gesehen oder gerochen hat und auf z.b. "komm" nicht hört???? Sie bleibt dan einfach dort.

Wenn der Hund weiß, was er bei Komm zu tun hat, dann gehe ich hin und korrigiere meinen Hund.

Ich habe den Eindruck, dass du viel gelesen hast aber das gelesen nicht verstanden (das ist jetzt kein Vorwurf :) ). Ich würde dir empfehlen, mal die DVD`s anzuschauen,... vielleicht lösen sich bei dir dadurch noch einige Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der letzte Beitrag ist zwar lange her. Ich bin neu hier und begonnen im Forum zu schnüffeln. In jedem Fall wollte ich berichten, habe das Vorgehen von Karl ausprobiert. Futter hinter mir ausstreuen, ruhig weitergehen, rufen.

Der Rückruf wurde mit jedem Mal interessierter beantwortet. Was ein guter Nebeneffekt dieser Arbeit für mich war, ich konnte meinen Dobi viel leichter hinter mich bringen, habe ihn geblockt, wenn er anschließend wieder an mir vorbei wollte. Meine Papillonhündin ist eine Hackenläuferin und kam gleich hinter Mama her und hat das Futter meist liegen gelassen. Auch gut.

In jedem Fall hatten wir drei einen guten, gemeinsamen Spaziergang bei dem schönen Wetter und ich hatte den Eindruck, es gab nichts Schöneres, als gemeinsam zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dann kann es so ablaufen: Ich gehe mit meinem Hund. Ich leine ab, und dort wo ich ableine, streue ich eine Handvoll trockener Brocken aus.

Ich gehe währenddessen weiter. Bis er fertig ist, bin ich schon relativ weit gegangen. Nun rufe ich, er wird deshalb kommen, weil (wichtig!) Er HINTER mir war und er nun in die Richtung läuft, in die das "Rudel" weiter geht.

Sobald er angekommen ist, streue ich wieder und gehe weiter. Gleiches Spiel. Das mache ich auf dem Spaziergang 10-15 Mal.

Wisst ihr was passieren wird? Ihr werdet feststellen, dass eine vergleichsweise unbedeutende Anzahl an Wiederholungen ausreicht, um den Hund auch in anderen Situationen zuverlässig "ab"zurufen.

Hallo!

Will nur sichergehen, dass ich das richtig verstanden habe: ich streue also nach dem Ableinen etwas Futter hinter mich (kommentarlos) und gehe dann ein paar Schritte weiter; während der Hund noch beschäftigt ist das Futter aufzunehmen oder damit fertig ist, rufe ich ihn herbei, werfe wieder ein paar Brocken hinter mich, und das ganze beginnt von vorne?

Liebe Grüße

Roman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mangelnde Kommunikation oder bin ich einfach so ungeduldig?

      Hallo ihr Lieben,  ich hab in den letzten Monaten so viel gesucht und gelesen, was ich über die Adoption eines Tierschutzhundes aus dem Ausland finden konnte, aber das richtige hätte ich nicht gefunden.   Zu unserer Situation: Wir haben uns nach langer Überlegung dazu entschieden, einen zweiten Hund in unsere Familie aufzunehmen, also ging die Suche los.  Ein Tierschutzhund sollte es sein und am liebsten einen Welpen. Die Auswahl an TSVs hat uns schier überfordert, also

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Labradore andere Kommunikation

      Hallo,   Loki ist ja Hütehund durch und durch, was seine Kommunikation angeht eher unsicher bis Prollig aus Unsicherheit.   Nun beobachte ich schon länger das er wohl Labradore so gar nicht versteht.  Im Junghundspiel ist eine Hündin die ständig fiddelt, also rennen Stöcken hinhalten und sich alles gefallen lässt. Auch in der Trainingsgruppe ist ein Rüde dabei der immer Labbitypisch yeah, ein Hund, ein Mensch ruft😁. Meiner ist davon immer sichtlich irritiert.  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ruhe lernen - blödsinn oder sinnvoll?

      Keine Ahnung ob es das Thema schon mal gab, gerne würde ich es aber mal anstossen wollen, da es für mich sehr wichtig ist und ich das so oft vielen HH sage.   Gerne möchte ich ein paar Beispiele dazu auch nennen.   Thema anleinen, Tür, Gassi gehen. so oft habe ich dieses Thema hier. Ich sehe dann oft einen aufgeregten Hund, einen HH der in einer Tour redet, ja , jetzt geht es raus, ja langsam, gleich gehts los, Hund auf 100, Halsband oder Geschirr schnell drum gemacht un

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zweithund soll Alleinebleiben lernen

      Hallo an alle,   seit ein paar Wochen wohnt ein kleiner Welpe in unserem Haushalt. Ich habe schon eine 3-jährige Hündin, die prima alleine bleiben kann und ich habe auch schon mit den beiden zusammen geübt und sie schaffen schon eine halbe Stunde. Jetzt soll Welpi es auch schon ganz alleine lernen. Wie gehe ich am besten vor. Wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, soll ich meinen anderen Hund mitnehmen? oder soll ich gleich raus vor die Tür gehen? Oder soll ich das gemeinsame Allein

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf in Extremsituationen lernen

      Hallo,  wir haben jetzt seit März einen Mischling aus dem Tierheim und sie ist jetzt ein Jahr alt.  Wir waren in der Hundeschule und haben auch einige Bücher gelesen und mir persönlich liegt der Rückruf besonders am Herzen. Dieser wird zwar schon besser - in ruhigen Situationen kommt sie heran, setzt sich auch und lässt sich auch am Halsband greifen. Doch sobald natürlich was "spannenderes" da ist, ist die Gute Schule natürlich vorbei.  Das kann eine Duftmarke während des Rückrufe

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.