Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
TinchenTito

Cao de castro laboreiro? Was wisst ihr?

Empfohlene Beiträge

TinchenTito   
(bearbeitet)

Hallo!

Mich würde mal Intressieren was ihr für Erfahrungen mit einem cao de castro laboreiro gemacht habt. Könnt Ihr mir mehr über diese Rasse erzählen?

Ich bin auf diese Rasse per zufall gestoßen...meine Hündin (Mix) hat sehr viel Ähnlichkeit (aber nur äußerlich) mit dieser Rasse.....

Danke ...

Ach und auf diesem Weg.....kommt gut ins Neue Jahr!!!!

Liebe Grüße Tinchen und Co!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Ich persönlich habe noch nie was von dieser Hunderasse gehört, aber guck doch mal was die Anne für Dich gegoogelt hat... vielleicht hilft Dir das ja weiter (wenn Dus nicht schon vorher gefunden hast). http://www.castro-laboreiro.de/

Liebe Grüße

*die Anne :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darko2007   

Das ist ein wirklich schöner Hund wie es scheint, aber ich denke nach der Beschreibung eher etwas für hundeerfahrene Leute und als Herdenschutzhund in unseren dicht besiedelten Gebieten naja...Er hat etwas vom Labrador so optisch

Darko´s Frauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TinchenTito   

Grins...ja Anne....die Seite kenn ich schon...fand es nur noch intressanter.....

aber viel mehr hab ich nicht an Deutschen Seiten gefunden....

Stimmt "Darkos Frauchen" würde sagen zwischen Labrador und Hovawart...aber nur äußerlich.....hmmm....

Hundeerfahrung hab ich so denk ich genug.....und wir wohnen quasie fast im Moor... großes Grundstück....

Aber ich möchte mich sowieso nur Erkundigen....NEUGIERIGICHBIN.....grins....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zazie06   
(bearbeitet)

Ich persönlich habe noch nie einen Cao live erlebt, aber durchaus Erfahrungen mit Herdenschutzhunden (HSH). Und die sollte man nicht unterschätzen und sehr viel Hundeerfahrung und Einfühlungsvermögen mitbringen, um diesen Rassen gerecht zu werden.

Denn sie werden gänzlich anders erzogen, als die "herkömmlichen" Rassen, da ihr eigenständiges Wesen schon von klein auf deutlich durchkommt. Daher gilt es, diese Rassen eher auf Dauer, da sie Spätentwickler sind und aufgrund ihres angeborenen Schutzinstinktes sehr gefährlich werden können, unter Kontrolle zu halten.

Das übliche Grundgehorsamstraining finden sie nicht nur langweilig, weil sie es sehr schnell durchschauen, sondern auch echt lästig. Ein HSH macht nur das, was ihm sinnvoll erscheint oder er es ganz charmant mal für seinen HH macht, um ihn zu beschwichtigen. Aber gewiss nie Kommandos auf Abruf.

Hundeerfahrung benötigt man, weil man sich bei der Erziehung in den ersten zwei Lebensjahren keine Fehler erlauben darf (die andere Hunderassen durch Gegenlenken durchaus verzeihen). Denn bei ihnen gilt, was Hänschen nicht lernt, nicht kennengelernt hat oder ihm anders beigebracht wurde, dass verzeiht Hans NIE UND NIMMER. Und das leider auch so vehement, dass man auch selbst durch intensives Training einen ausgewachsenen HSH nicht mehr in manchen Situationen führen kann, wenn man verpasst hat, ihn daran zu gewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darko2007   

Wir haben mal einen Pyrenäenberghund bei einer Begleithundeprüfung erlebt. Auch dort wurde von der Moderatorin ganz klar gesagt, dass es echt eine Herausforderung ist, einen Pyrenäenberghund oder Herdenschutzhunde allgemein dazu zu bewegen, das zu machen, was Herrchen oder Frauchen gerade für richtig erachtet. Zu harte Erziehung wird mit Ignorieren, Sturheit beantwortet, bei zu lascher Erziehung entscheidet er, wie es seine Rassebestimmung sagt selber, wie die jeweilige Situation zu meistern ist.

Dieser Pyrenäenberghund jedenfalls war vom Tempo im Ausführen der Befehle sehr bedächtig und man hatte das Gefühl, dass er jedes Mal noch mal überkegt, ob das jetzt so richtig ist, wenn err den Befehl ausführt oder ob er nicht lieber doch seiner Wege gehen sollte. Jedes Mal wenn er sich in Bewegung setzte, meinte die Moderatorin "Es" bewegt sich...Der Hund hat die Begleithundeprüfung bestanden und es war echt beeindruckend das zu sehen.

Aber ich denke, nur wenige schaffen das mit einem Herdenschutzhund.

Darko´s Frauchen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

O-Ton: eine ganze Serie von Ausrufe- oder Fragezeichen wirken auf den Leser mehr als aufdringlich - bitte unterlassen. Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schiowa   

Also wenn hier mal jemand vorbeischaut und mehr über den Catsro Laboreiro erfahren will, dann kann er sich gerne melden. Ich kenne über 40 CCLs hier in Deutschland! -

Und was die Erfahrung anbelangt.... ich weiß nicht wer das in die Welt setzte .. es stimmt ganz und gar nicht. Ich kenne genügend Anfänger, die wunderbar mit ihrem Hundi klar kommen, denn es liegt nicht am Hundi!! - und ich kenne hundeerfahrene Halter, die in ganz neue Dimensionen vorstoßen und denen ihre "Erfahrung" auch wenn sie auf 25 Jahre zurückblicken - eher im Wege steht, weil sie umdenken müssen!

Wer sich allerdings für so einen Hundi interessiert, der sollte sich darüber im klaren sein, dass er mit der soo weit verbreiteten Befehl-Gehorsams-Unterordnungs-Erziehung hier seinen Meister findet. Der Hund ist zu klever, als dass er mit Sitz-Platz-Spielchen zufrieden wäre.

Was braucht ein Castro, um glücklich zu sein?:

Respekt & Achtung; einen Führer/ eine Führerin; eine verlässliche, ruhige, konsequente Führung; Gewöhnung statt Ausbildung; frisches Wasser; eine Aufgabe; gesundes Futter; einen sicheren Platz; die Chance lernen zu dürfen! Und ganz wichtig – Familienanschluß. Fertig – das war`s.

Was ein Castro definitiv nicht braucht: einen großen Garten, Spielzeug, Hundespiel, Kamm und Bürste, Fressnapf.....

Und, was bitte schön braucht denn ein CCL-Halter?

Ein passendes Halsband; drei Leinen; Konsequenz; einen Trinknapf; eine „ja, aber -Mentalität“; Bereitschaft sich kennen - und zu lernen; 100% Präsenz und Wachheit; einen klaren Kopf (wissen was man von seinem Hund will!); eine Aufgabe für den Hund; gesunden Menschenverstand, ein eingezäuntes Grundstück(1,30m langt völlig!); regelmäßigen Futterwechsel; Aufmerksamkeit seines Hundes; Anerkennung seines Hundes als Führungspersönlichkeit; Handtuch; Beständigkeit im Handeln; Flexibilität im Denken; Vertrauen in den Hund und seine Fähigkeiten; Ernsthaftigkeit; Zeit für die Erziehung; Fähigkeit zu motivieren, statt zu befehlen; Tasso-Registrierung; Hunde-Haftpflicht-Versicherung; einen kompetenten Berater, der hilft, wenn`s brenzlig werden sollte; Verantwortungsbewusstsein; Respekt und Achtung vor dem Wesen des CCLs; Achtung und den Respekt des Hundes; ländliche/ natürliche Umgebung; Körper-Bewusstsein und schlussendlich das, was ich als ein gesundes Ego bezeichnen würde.

Wenn Du diese genannten Kriterien bei dir als erfüllt ansiehst, dann bist du mit einem Cao de Castro Laboreiro richtig gut dran! Wenn nicht, sorry, dann ist der CCL der falsche Hund für dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tiago   

Der Cao de Castro Laboreiro! Ich habe zwei Rüden und muss definitiv sagen,wenn man fleissig den Mist von anderen Seiten kopiert entstehen solche seltsamen Threads . Ein CCL ist kein Anfängerhund ! Aber er ist durchgehend gelehrig!Der ältere ist 6,5 Jahre und ließ sich immer noch Umerziehen?! Über diese Rasse gibt es aus gutem Grund wenige Informationen im Internet! Der CCL ist für Menschen geeignet mit einschlägiger Hundeerfahrung! Es sind super gute Hunde mit sehr guten Anlangen und wenn man Sie erzieht mit liebe voller Konsequenz! Und Ruhe bekommt man einen wunderbaren Begleiter!Der CCL braucht seinen Bereich damit erwachen kann.Wohnungshaltung kommt nicht in Frage und ein großer Garten sollte vorhanden sein! Zu dem Erfahrungen in der Erziehung grosser Hunde ein CCL wächst schnell und er wird garantiert grösser als man denkt! Wer bisher Retriever Labrador Schäferhund oder ähnliches hatte! Finger weg von diesen wunderbare Hunden! Man muss komplett Umdenken wer sich in das Abenteuer CCL stürzen möchte der sollte sich fundierte Infos aus Portugal besorgen!Im deutschsprachige Internet gibt es nur Seiten die dieser Rasse nicht gerecht werden! Mein Jungspund mit 2,5 Jahren ist auch formbar und gelehrig also ein Resümee! Entweder wird der CCL auf einen Sockel gestellt oder falsch dargestellt.Der Bestand von CCL 's in Deutschland liegt bei vielleicht 30 Hunden. Und das ist auch gut so damit nicht die nächste Hunderasse wegen der Fehler der Halter in Verruf kommt! Der Halter eines Cao de Castro Laboeiros begibt sich auf Neuland alle Erziehungsdogmen sind nicht 1zu1 anwendbar! Ich hatte 15 Jahre Erfahrung mit großen Hunden und habe komplett Umdenken müssen! Achtung der Schutztrieb darf auf keinen Fall auf dem Hundeplatz trainiert werden! Diese Rasse wurde der Schutztrieb eingezuechtet !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×