Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
yukico

Habe da mal eine "dumme" Frage

Empfohlene Beiträge

Hallo @alle,

es heißt doch immer wieder: das machen die Hunde schon unter sich aus.

Was ist da dran?

Ich komme darauf, weil hier bei uns eine Frau mit einer Ridebackhündin und einem Husky-Schäferhundmix läuft.

Hündin und mein Barry hätten kein Problem. Barry wahrscheinlich auch nicht mit dem Rüden.

Yukon kann auch mit der Hündin. Aber mit dem Rüden denk ich nicht.

Beide grummeln sich an wenn wir an einander vorbei gehen. Yukon kann ich recht gut mit "seinem Ball" ablenken. Der andere Rüde macht weiter Theater am Halti.

Nur meinte sie neulich, wir sollten einfach mal die Leinen losmachen und die beiden würden das dann schon regeln.

Ich hab dabei kein gutes Gefühl. Könnte es aber auch nicht begründen.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ute,

ich mag diesen Spruch nicht und finde einfach, daß nicht alle Hunde mit allen Hunden können müssen.

Klar ist oft die Leine ursächlich für Grummeleien, aber nicht jede Grummelei an der Leine verflüchtigt sich, wenn sie ab sind!

So lange Du ein schlechtes Gefühl hat, wird es auch nicht klappen können, da Deine Hunde dieses Gefühl spüren werden und dann wieder in den Konflikt geraten, sich von Dir nicht beschützt zu fühlen und selbst handeln zu müssen. Also ist eigentlich das Problem so lange vorprogrammiert, wie Du das schlechte Gefühl hast.

Auf der anderen Seite müsste ich alle Hunde besser kennen und schon öfter beobachtet haben, um etwas besser anhand der Körpersprache und Signale sagen zu können, wie das Grummeln zu deuten ist.

Ist es für Dich denn wichtig, daß die 4 sich verstehen?

Jedenfalls ist es nicht grundsätzlich richtig, daß alle Hunde alles unter sich klären, bzw. kann das ganze böse enden und nach hinten los gehen.

Liebe Grüße Anja

PS Es gibt übrigens keine dummen Fragen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Anja,

es ist mir nicht wichtig das diese 4 Hunde miteinander "spielen".

Nur die Frau meint halt jedesmal wieder das wir die Leinen abmachen sollten.

Ihr Rüde würde dann auf Yukon zulaufen, ihn anbrummeln, und wenn Yukon sich dann "unterwirft" oder nichts "sagt", wäre alles gut.

Yukon nichts sagen ?!?

Ute

PS: muß doch nee dumme Frage sein, ausser Dir antortet keiner. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Anja,schlisse mich Deinen Worten an!

@Ute, ,,dumme Fragen giebt es nicht, nur dumme Antworten"!

Ich wuerde die Leine nicht losmachen, lieber einen grossen Bogen holen. Grund: die anderen Hunde werden nicht gefuehrt, der Ruede glaubt,,der Boss zu sein", er wird sein Rudel, vor allem gegen andere Rueden, schuetzen(er kann nicht anders).Wenn er ordentlich gefuehrt wuerde oder Fuehrung haette, wuerde er sich nicht so verhalten(und er brauchte auch kein Halti). Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Winette,

aber dann hab ich doch auch keine "Führung" bei meinen beiden.

Ich kann Yukon zwar an der leine und mit seinem Ball an diesen Hund "tonlos" vorbei führen, aber muß das nicht auch ohne Ball gehen?

Barry läuft in diesem Monent zwar meist ohne Leine "Fuß", geht auch nicht auf den anderen Rüden ein.

Aber Führung hab ich glaube ich jeden´falls noch nicht so recht.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ute,

ich würde meinen Hund nicht "opfern".

Sie soll ihren Hund erst einmal erziehen und zeigen,dass sie ihn an der Leine führen kann.wenn er an der Leine schon macht was er will,wird er ohne Leine überhaupt nicht hören.

Warum sollst Du böse Verletzungen riskieren?

Nee,halt Dich da mal fern.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich würde mich auch fernhalten. Hatte in irgendeinem Thread mal von einem Kampf zwischen einem Rottweiler und Rakko erzählt, wo der Typ, der seinen Rotti überhaupt nicht im Griff hatte, hinterher noch zu mir meinte, dass ich Rakko von der Leine hätte lassen müssen. Nur war das direkt an einer Straße, da hätte noch sonst was passieren können.

Ob die beiden das dann ohne nennenswerte Blessuren ausgefochten hätten, wage ich zumindest zu bezweifeln, denn der Typ bestärkt seinen Hund noch in seinen Aggressionen (Lob, wenn er Igel durchbeißt u. ä.), auch bei dem Kampf mit Rakko hat er nur seeehr halbherzige Versuche unternommen, seinen Hund zu sich zu rufen, der fand das glaube ich ganz OK. Nur, dass das arme Tier sehr hüftkrank ist, hat Rakko vielleicht vor übleren Verletzungen bewahrt. Habe in diesem Forum gelernt, dass ich eigentlich als Beschützer hätte dazwischengehen müssen, aber ganz ehrlich, da hatte Rakko noch bessere Chancen als ich. Rottweiler sind nun mal Kraftpakete. Übrigens mag ich Rottweiler, nicht dass das hier in den falschen Hals kommt ;)

Natürliches Verhalten hin oder her, ich muss solche Kämpfe nicht haben, es gibt halt doch ab und zu mal ernsthafte Verletzungen. Rakko selbst ist auch nicht immer ein Engel, so toll findet er es nicht, wenn andere Rüden viel Interesse an Molly haben, aber wir gehen dann weiter, wenn ich erste Anzeichen entdecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ute,das kann nur besser werden.Yukon schafft es wenigstens ohne Gebruell und Gezerre!Er ist mit dem Kopf bei Dir(und Balli), besser als auf Konfrontationskurs.....!

Du bist wichtig fuer ihn, enttaeusche ihn nicht. Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also meiner Erfahrung nach kann das gegenseitige gebrummel so oder so gedutet werden. Die Hündin meiner Eltern macht z.B. auch immer das totale Theater anderen Hunden gegenüber wenn sie an der Leine ist - dazu sei angemerkt das meine Eltern daran arbeiten und es auch schon besser geworden ist, die Hündin ist aber noch nicht lange in der Familie auf dass das gebell eben noch ab und an vorkommt. Sobald sie los ist geht sie zwar auf den anderen Hund zu (leise) und wenn dieser dann noch brummt o.ä. zieht sie sich zurück.

Um auf das aktuelle Problem zurück zukommen, ich denke - wie es hier auch schon gesagt worden ist - dass ihr bei dem gebrumme auch die restliche Körpersprache BEIDER Hunde gut beobachten solltet!!! (Die Hundin meiner Eltern hüpft z.B. unruhig herum und wedelt sich ein Wölfchen.) Habt ihr mal geschaut wie sich die Körperhaltung der beiden ändert wenn sich der Abstand verkleinert oder vergrößert???

Ansonsten sollte jeder seinen Hund kennen (jedenfalls etwas) und zumindest wissen ob dieser eher dominant anderen Hunden gegenüber ist oder nicht. Wenn beide eher dominant sind und völlig angespannt aufeinander zugehen, würde ich sie keinesfalls zusammen laufen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die andere Frau könnte natürlich noch mit dem KO-Totschlag-Argument kommen, ihr Hund hätte noch NIE was gemacht, also vöööölllig unbedenklich.

Nein, ist es nicht. Gerade wenn da ein Ball oder Futter im Spiel ist, vorsichtig sein. Es könnten auch von Deinem Hund Ressourcen verteidigt werden.

Mein supersozialer Hovi hat dem Nachbars-Labbi einmal ein Pearcing verpasst, weil er schon 3x gewarnt hatte, daß jener vom Ball wegzubleiben hat, der aber offensichtlich nicht hören sondern fühlen wollte.

Das Frauchen hat es gottseidank auch so gesehen und war mir bzw. Sherlock nicht böse, aber seither achtet Lasse Sherlocks Beute und es ist erledigt. Aber nötig war das Loch im Ohr trotzdem nicht. Kein Ball, kein Pearcing... So von wegen, die machen das aus... tun sie schon...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.