Jump to content
Hundeforum Der Hund
Susanne.kuen

Kastration einer Hündin

Empfohlene Beiträge

Hallo,

von 7 unserer Hündinnen,

hat nur die Staff.- Hündin ab und zu ( eher selten ) getröpfelt.

Allerdings erst ab einen Alter von ca. 10 Jahren.

Ob es mit dem Alter oder der Kastration zutun hatte, ........... ???

Liebe Grüße Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komisch. Alle sagen immer, dass man sich Hündin kastrieren gut überlegen soll, wegen Unverträglichkeit und Inkontinenz und hier hat scheinbar keiner Probleme?!

Es ist nicht so, dass ich gerade darüber nachdenke Nayeli zu kastrieren, aber ich weiß ganz gern über alles Bescheid :klatsch::klatsch::klatsch:

Lg Carmen & Nayeli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Carmen,

mittlerweile werden nur die Eierstöcke entfernt.Eine gesunde Gebährmutter bleibt drin und somit ist die Gefahr der Inkontinenz nicht mehr gegeben.

Zur Unverträglichkeit,da kann ich auch nur von meinen beiden Damen sprechen.

Cora,Hovi,mag andere Hunde nicht(war auch schon vor der Kastration so).An der Leine geht sie vorbei und warnt deutlich wenn der andere Hund einen gewissen Abstand nicht einhält,ohne Leine geht sie ihren Weg,ohne Beachtung der anderen.

Pamina,Afghane ist und war verträglich mit allem und jeden.

In dieser Hinsicht haben sich meine Mädels nicht verändert.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündinnen Maika und Trixi wurden auch kastriert (Eierstöcke und Gebärmutter). Maika war ca. 3 Jahre alt und Trixi 11 Monate. Beide waren und sind nicht inkontinent, obwohl sie zu den schwereren Hunden zählen. Maika hatte allerdings später (nach ca. einem halben Jahr) Hautprobleme (Talgdrüsenentartungen-> vereinzelte gutartige Hauthörnchen). Ob diese alleine auf die Kastration zurückzuführen waren, konnte man nur mutmaßen. Später bekam sie Hormontabletten (L-Thyroxin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Crazy-Duo,

bei meiner Cora wurde auch alles entfernt,vor ca.vier Jahren.Bisher ist noch keine Inkontinenz aufgetretten,ich weiss aber,dass es jederzeit dazu kommen kann.

Da kann man dann mit Medikamenten helfen.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Charly wurde auch kastriert.

Sie hat keine Probleme mit der Figur.

Inkontinenz ist erst im Alter von 13 Jahren aufgetreten (was auch am Alter liegen kann), haben wir mit Tabletten aber gut im Griff.

Ob sich ihr verhalten verändert hat, kann ich nicht sagen, da ich sie erst mit 10 Jahren bekommen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich bin Ella, auch ich bin kastriert. Habe in keiner Weise irgendwelche Probleme damit. Bekam eine Narkose, wachte wieder auf - es hat 1 - 2 Stunden ein wenig gezwickt und dann bin ich wieder gerannt wie immer. Musste auch nicht mehr zur Nachsorge, hatte keine Pflaster oder ähnliches. Habe nicht zugenommen, obwohl ich Hunger wie immer habe, laufe nach wie vor liebend gerne, kurz und gut bin wie immer!

LG Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amy ist am 11.4.06 kastriert worden, weil sie scheinschwanger war und damit das Krebsrisiko steigt. Ich hatte mir fürchterliche Sorgen gemacht vorher, und mich oft gefragt, ob ich einer gesunden Hündin einfach Organe wegnehmen lassen kann. Ich habe es aber zu ihrem Schutz getan und weil sie für Welpen eh zu zierlich ist. Die OP verlief mehr als gut, ich habe sie um 11.15 Uhr zum Tierarzt gebracht, dort ist sie auf meinem Arm eingeschlafen und dann rasiert worden und die Braunüle wurde gelegt. Dann wurden wir nach Hause geschickt und Amy bekam eine Intubationsnarkose und wurde an einem EKG angeschlossen. Um 12.30 konnte ich sie schon wieder abholen und sie war schon wach. Den OP Tag war sie noch etwas benommen, hat aber schon abends wieder etwas gefressen (schlechter Fresser) Sie hatte weder einen Kragen noch einen Body oder ähnliches. Es geht ihr heute super und sie ist ganz schlecht zu bremsen. Sie ist fröhlich und verspielt und dass sie nicht zunimmt habe ich ja selbst im Griff. Freitag werden wir zum Fäden ziehen gehen, die Narbe sieht mehr als gut aus und ist winzig.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, aber die Entscheidung mußt nur Du treffen. Ich würde übrigens keinen Hund aus Bequemlichkeit kastrieren lassen, Dein Grund ist doch ein triftiges Argument.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wir haben Pebbles mit 11 Monaten kastrieren lassen, es gab weder Probleme bei der Op, noch hat sie sich verändert, wir müssen auch wegen Übergewicht nicht aufpassen, sie hat Idealgewicht.

post-665-1406411108,52_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aba wurde damals nach der der ersten Läufigkeit kastriert. Sie hat mehr Fellwuchs gehabt, es wurde länger aber ich weiß nicht, ob das auch so durch das Erwachsen werden gekommen wäre?

Hunger hatte sie schon immer unendlich, da muß ich auch heute noch aufpassen, auch wegen der Gelenke.

Unverträglich mit Hündinnen wurde sie mit ca. 2,5Jahren oder etwas später?! Aber das kam durch einen ganz bestimmten Beißvorfall (konnte man genau erkennen) und ich denke nicht, daß es mit der Kastration zusammen hing.

Ich finde Kastrationen nicht schlimm. Vor dem OP-Risiko habe ich immer Angst, ob bei einem Zahn oder der Kastration.

LG

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...