Jump to content
Hundeforum Der Hund
molli

Aggression gegen Rüde

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde, bin neu hier und hoffe es kann mir jemand bei einem Problem weiterhelfen.

Habe mir vor 2 Wochen einen Rüden (ca. 8 Jahre) aus dem Tierheim geholt. Dieser hat zuvor bei einer Familie nur im Zwinger gelebt, kennt keine anderen Menschen, Hunde oder gar Wald, Autos usw. Da er z. Zt. noch ein gebrochenes Bein hat kann ich nur ganz kleine Ausflüge vor die Tür machen und wir tasten uns langsam an verschiedene Alltagssituationen heran was auch ganz gut klappt. Es hat auch bereits Treffen mit verschiedenen Hündinnen gegeben und auch schon einmal ein Treffen mit einem Rüden - alles ging gut. Nun wollte ich versuchen unseren Rüden mit dem Rüden meiner Eltern auf neutralem Terrain bekannt zu machen (mit Abstand vorbeigehen), meiner wollte sich sofort auf den Hund meiner Eltern stürzen. Was habe ich falsch gemacht, gibt es überhaupt noch eine Möglichkeit die beiden zusammen zu bringen ?

Ich würde mich sehr über Tipps oder Erfahrungen zu diesem Thema freuen.

Danke schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, um hier was konkretes zu sagen, hätte man die Situation sehen müssen.

Manchmal meint man, der eine stürzt auf den anderen, aber in Wirklichkeit ist es "nur" ungefährliches rüpeln.

Ich würde dir raten, dass ihr mit beiden Hunden bei einem erfahrenen Trainer eine Hunde-kennenlern-Stunde vereinbart.

Sicher ist sicher ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hätte auch den Tipp von Winnie gegeben, weil wenn sich die Hunde hinterher in den Haaren haben sollten und keiner weiß, was man genau machen kann, ist keinem geholfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kannst du es ja einrichten, dass man mal mit beiden Hunden an der Leine gemeinsam in die gleiche Richtung spazieren geht.

Ohne Freilauf und ohne direktes beschnuppern. Gegenseitiges Fixieren nicht zulassen.

Einfach gemeinsam zusammen gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich tippe mal darauf das der Hund deiner Eltern erfreut war dich zu sehen und dich begrüßen wollte?

Daran könnte es gelegen haben. Weil dein Hund das als "ungebührlich" empfand und deshalb ging es schief.

Vllt könnt ihr das noch mal probieren mit jemals Fremden, die sich gaaaaaaanz zufällig mal begegnen? Und dann mal schauen wie sich die Hunde dann verhalten.

Mag natürlich auch sein, das die 2 sich einfach nicht leiden können, das ist halt Pech.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggression

      Liebe Hundebesitzer, nachdem unser erster Hund verstorben ist, haben wir uns für einen Hund aus Rumänien entschieden. Die unsichere Hündin ist bereits nach ein paar Tagen sehr zutraulich geworden. Mein Mann und ich kümmern uns beide um sie. Das bessere Zutrauen hat sie wohl zu mir, ich nehme an , dies resultiert aus ihrer Geschichte. Nachdem sie nun den Weg in unser Wohnzimmer gefunden hat, legte sie sich vor mir ab. Als mein Mann Getränke holte und wieder reinkam , knurrte sie ihn an und h

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggression nach Nachtschicht

      Guten Tag,    ich habe eine Französische Bulldogge, er ist 4 Jahre alt. Seit einigen Wochen fängt er an zu knurren, wird aggressiv, wenn ich nach der Nachtschicht( Bereitschaft) nach Hause komme. Er ist über Nacht nicht alleine, sondern mein Partner ist da. Möchte ich mich nun früh ins Bett legen, möchte er dies nicht zu lassen. Den Grund kann ich leider nicht erkennen. Da er vorher damit nie ein Problem hatte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unkastrierter Rüde besteigt zwanghaft Hündin

      Hallo zusammen. Wir haben eine Huskyhündin, 2 Jahre und seit Anfang an bei uns, und einen unkastrierten Malamuten, 3 Jahre, seit 5 Wochen bei uns. Am Anfang war alles recht unkompliziert, nach mehreren Tagen fing er dann an, sie hin und wieder zu besteigen. Sie ist sehr klein und wendig und konnte sich dadurch recht schnell befreien. Allerdings hat sie ihn auch nie konsequent gestoppt. Vor 3 Wochen mussten wir die beiden dann dauerhaft trennen, da der Rüde sich verletzt hatte. Das ist schwer für

      in Hunderudel

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

    • Mein Rüde muss Nachts immer raus

      Hallo zusammen,   mein Mischling hat nur drei Beine aber ist aktiv und alles wir bewegen ihn auch über den Tag sehr und ausgiebig.  Doch Nachts (Zeiten variieren stark) muss er immer raus egal wann wir ins Bett gehen und wann die letzte Runde war...  habt ihr irgendwelche Tipps weil langsam geht das an die Substanz.   liebe Grüße Leo 

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.