Jump to content
Hundeforum Der Hund
Finntroll

Alterserscheinungen, Trotz oder Vertieftheit beim Spaziergang?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin neu hier und hatte das Forum beim Googlen nach Tipps gefunden.

Mein Hund Rocky ist 12 1/2 Jahre alt und vor etwa zwei Wochen mit mir nach Finnland gekommen. Er hat sich nach kurzen, anfaenglichen Schwierigkeiten recht gut eingewoehnt und ist nun vollauf begeistert, bei jedem Spaziergang im Schnee wuehlen zu koennen - seine Lieblingsbeschaeftigung :) Ich hatte gedacht, dass er vielleicht Probleme mit den kalten Temperaturen haben koennte, aber das scheint ihn allerwenigsten zu tangieren; zumindest merke ich nichts davon.

Mein Problem ist bzw. der Grund weswegen ich hier schreibe, dass ich mir nicht sicher bin, ob mein Hund nun einfach alt wird oder ob die "Vorkommnisse" auf Trotz zurueckzufuehren sind. Mein Dicker laeuft eigentlich nur offline, außer an Straßen wo viel Verkehr ist. Er hoert ziemlich gut auf Kommandos (jedenfalls frueher) doch mittlerweile hat sich auch das geaendert. Wie immer laeuft er voraus und schnueffelt links und rechts ganz intensiv, doch wenn ich rufe, kommt keine Reaktion von ihm - selbst wenn ich schon am Bruellen bin oder so laut pfeife wie es geht. Manchmal reagiert (mit ein zwei Sekunden Verspaetung) und schaut zu mir; bedeute ich ihm dann, dass er zu mir kommen soll (mit der Hand auf die Seite meines Oberschenkels klopfen) dann schaut er zwar kurz aber danach gehts auch gleich wieder ab nach vorne.

Ich bin mir nicht sicher, ob er meine Geste gesehen bzw mein Kommando gehoert hat; genausowenig habe ich Ahnung ob er wirklich schwerhoerig wird (oder Probleme mit den Augen hat). An manchen Tagen oder Gelegenheiten reagiert er wie eine 1, ist immer gleich da und hoert sofort.

Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben woran ich erkennen kann ob "bockig" ist oder halt alt wird :(

Hier mal ein Bild von meinem Dicken :)

post-7316-1406412833,54_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde abklären, ob Ohren und Augen O.K. sind.

Bei meinem Gassihund (11 Jahre) hat sich auch rausgestellt, dass er da Probleme hat. Allerdings denkt der junge Mann er kann machen was er will. Da zieh ich einfach mal ein paar Tage die Unterordnung wieder durch, dann klappt das. Der glozt mich teilweise auch an, wenn ich ihn rufe und schnuppert weiter...so nich. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Shelly ist GENAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAU SO!!!

Aber sowas von...

Ich denke es liegt am Alter. Daraus ergibt sich dann früher oder später ein gewisser "Alterstarrsinn", der schnell mal mit Ungehorsam oder wie in deinem Fall, mit "Trotz" verwechselt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würde abklären, ob Ohren und Augen O.K. sind.

Bei meinem Gassihund (11 Jahre) hat sich auch rausgestellt, dass er da Probleme hat. Allerdings denkt der junge Mann er kann machen was er will. Da zieh ich einfach mal ein paar Tage die Unterordnung wieder durch, dann klappt das. Der glozt mich teilweise auch an, wenn ich ihn rufe und schnuppert weiter...so nich. :D

Gibt es denn Hoer- / Sehtests fuer Hunde? Was die Unterordnung angeht - ich denke, dass weiß er. Was mich betruebt: dadurch, dass er oefter mal nicht reagiert muss ich schnell hinteher und ihn am Halsband packen, wenn von hinten z.B. ein Auto kommt. Leider scheint er das immer falsch aufzufassen und weicht vor mir weg, weil er denkt ich hau ihn :( Ich will den Hund aber auch nicht staendig an der Leine haben, er faengt an zu zappeln und will wieder frei laufen koennen.

Ricky: Ok, sagen wir es ist Altersstarrsinn. Was waere die bessere Umgangsweise: ihn machen lassen oder trotzdem noch versuchen "meinen Willen" durchzudruecken. Irgendwann wirds Situationen geben, wo sein Nichthoeren gefaehrlich wird :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dort, wo es gefährlich sein könnte (Straßennähe), kommt sie eh an die Leine. Also solche Sachen regel ich schon vorausschauend und plane ihre Verfassung mit ein.

Ansonsten stelle ich meine "Forderungen" doch um einiges zurück und lasse mehr durchgehen, als früher. Soll heißen, dass ich z.B. eben nicht mehr darauf bestehe, dass sie SOFORT angeflitzt kommt, wenn ich schnalze, sondern gemütlich daher trabt. Hauptsache sie bewegt sich in meine Richtung. Das ich nicht mehr ständig ein Sitz/Platz o.ä. verlange (z.B. an der Ampel warten), wenn es nicht wirklich notwendig ist. (sie macht es zwar aufgrund ihrer körperlichen Verfassung sowieso meistens, aber trotzdem) usw.

Aber das musste ich auch erst lernen... war/ist schwierig für mich, denn eigentlich bin ich auch so eine Art Gehorsams-Fetischist. :D

Heißt, ich bin keiner von der Sorte: "Lass die mal machen... " Was vielleicht auch ein bißchen mit der Rasse zutun hat. Ich denke niemand will nen DSH, der einfach mal macht, was er will. :zunge:

Wie dem auch sei... ich weiß ja, dass sie das nicht macht um mich zu ärgern oder weil sie mich austesten will, wie früher (meistens jedenfalls :zunge: ). Darum sehe ich daran nix schlimmes, dahingehend die Einstellung passend zum Hund zu ändern.

Was aber nicht bedeutet, dass ich gar nichts mehr einforder oder durchsetze. Sachen wie ordentlich an der Leine gehen o.ä. bleiben nach wie vor bestehen. Nur eben die ganzen Kleinigkeiten...

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe dieselben Erfahrungen momentan mit meinem Sabi auch (auch 12 1/2).

Allerdings ist er immer an der Schleppleine. Dennoch merke ich, dass er sich oefter als sonst nach mir umdreht usw.

Nachdem er an Silvester die Knaller draussen sogut wie gar nicht wahr genommen hat, befuerchte ich, dass mein Dicker langsam taub wird.

Wir werden das auch bald abchecken lassen.

Altersstarrsinn ist sicherlich teilweise auch dabei....ganz normal. Aeltere Menschen werden im Alter ja auch etwas wunderlich. ;)

Ich denke, dass du zum Tierarzt gehen und das mal abklaeren lassen solltest.

Wenn es so ist, kann man natuerlich leider nichts dagegen tun, ausser darauf achten, dass er an Gefahrenstellen auf jeden Fall immer an der Leine ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edit vom Mod: persönliche Spitzen und Beleidigungen werden nicht geduldet. Danke

Und nun zu deiner Frage:

Lass mal deinen Hund in Ruhe alt werden und stell DU dich darauf ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Taubheit unseres Dicken hat vor 2 Jahren mal mit "guten" und mal mit "schlechten" Tagen angefangen. An "guten" Tagen hat er halt gehört wie eh und je und an "schlechten" einfach gar nicht.

Irgendwann bei genauerer Beobachtung war ich mir dann an seinen "schlechten" Tagen schon fast sicher, daß er nicht nur den Tauben mimt und habe es dann gezielt ausprobiert: leises Klappern mit dem Halsband, leises Anklopfen an der Haustür, leises Hereinlassen von Bekannten etc., also alles Sachen, bei denen er normalerweise wie eine 1 hätte dastehen müssen - nix passierte.

An "guten" Tagen dagegen nahm er alles wie eh und je wahr und reagierte entsprechend. Diese Tage habe ich dann genutzt, um ihn langsam aber sicher an fast ständiges Bei-Fuß-Gehen zu gewöhnen, vermehrt Sichtkontakt zu halten und habe wieder mehr Wert auf Sichtzeichen gelegt, Freilaufen/Vorlaufen gab´s nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung, schließlich war ja ein "Warte" auf 5m Entfernung nicht mehr sehr zuverlässig....

Damit mir mein Wuffel nicht ganz arg schmollte, gab´s dann das Futter zu der Zeit so gut wie ausschließlich nur unterwegs und per Hand.

Für den Fall der Fälle gab´s noch Leinentrainig dazu, die baumelte nämlich meist an meinem Gürtel. War teilweise ein hartes Stück Arbeit, da unser Dicker irgendwie noch nicht ganz kapiert hat, daß er zum "alten Eisen gehört" und lieber durch die Gegend hüpft wie ein Junghund.

Nachdem der Dicke dann gänzlich taub war bzw ist, hat sich diese Zeit jedoch rückblickend enorm gelohnt und er konnte noch relativ lange seinen Freilauf genießen. Das Leinentraining an der kurzen Führleine mochte/mag er zwar net so ganz, aber da seine damals noch beginnende Erblindung jetzt enorm voranschreitet, leider in vielen Situationen unabdingbar.

Ob es jetzt spezielle Seh-/Hörtest für Hunde gibt, weiß ich nicht, gehe aber mal einfach von einem "ja" aus. Vieles läßt sich aber im Zweifel einfacher und für den Hund streßfreier durch reine Beobachtung und gezieltes Testen auch herausfinden.

Lg

silli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Edit vom Mod: persönliche Spitzen und Beleidigungen werden nicht geduldet. Danke

Es sollte schon eine kleine Spitze sein, aber keineswegs eine Beleidigung und vielleicht etwas zum Nachdenken anregen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ob es jetzt spezielle Seh-/Hörtest für Hunde gibt, weiß ich nicht, gehe aber mal einfach von einem "ja" aus.

Gibt es!

Hat meine Tochter, die ein Praktikum beim Tierarzt absolviert hat, die letzen Tage bei meinem Boomer gemacht! :Oo

Ergebnis war nicht so dolle! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...