Jump to content
your dog ...  Der Hund
bärbel02

Longieren - möchte nichts falsch machen!

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute!

Speziell Sabine (wegen Olli :-), Ricky und Carmen haben es geschafft mir das Longieren mehr als nur schmackhaft zu machen!

Ich werde es in den nächsten Tagen auch probieren und wäre Euch dankbar, wenn ihr mich in den nachfolgenden Punkten "bestätigt" oder "korrigiert":

1. zu Anfang führe ich Emma an der Leine und im Schritt um

den Kreis herum (ich steh natürlich im Kreis)

2. will sie in den Kreis eindringen, dränge ich sie sanft aber

bestimmt mit Hörzeichen zurück und belohne dann

3. nimmt sie Blickkontakt zu mir auf, belohne ich sofort

4. ich bringe Emma zwischendurch in "Sitz"

5. Ich beginne mit ca. 10-15 Minuten

6. ich beende positiv

Also Leute, ich würde mich echt sicherer fühlen wenn Ihr mich auf den richtigen Weg führt.

Ich danke Euch schon mal recht herzlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liest sich schon ganz gut.

10-15 Minuten am Stück finde ich allerdings schon zu lang für den Anfang! Besser 3 x 5 Minuten, mit kleinen Pausen dazwischen, in denen ihr etwas anderes macht.

Wichtig noch: Keine gängigen verbalen Bei-Fuß-Kommandos am Kreis geben - aber das weißt du sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

10-15 Minuten sind zu lang, am besten hörst du auf, wenn es super klappt.....3-5 Minuten am Anfang reicht absolut.

Zu dem Hörzeichen "Raus da" oder so, würde ich unbedingt auch mit der Hand in die Richtung weisen.

Du wirst sehen, das klappt bestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Bärebel, das ist schon gut.

Normalerweise lernen die Hund sehr schnell, dass sie um den Kreis laufen sollen. Ich habe Shelly nach ca. 2-3 Runden schon von der Leine abmachen können.

Wenn du merkst, dass dein Hund verstanden hast, kannst du das auch. Wenn nicht, oder du dir noch unsicher bist, behalte sie länger an der Leine. Nach dem Ableinen (du läufst ja anfangs immer mit am Rand vom Kreis) gehst du halt weiter und entfernst dich jede Runde oder so ein paar Zentimer weiter, Richtung Kreisinneres. (damit er die Distanz lernt)

Wenn sie in den Kreis will, musst du sehr schnell reagieren. Sage bestimmt "RAUS DA", gehe auf sie zu, mache dich groß und dränge sie, wenn nötig, mit dem Bein ab. (aber nicht treten oder schubsen!!!)

Bei Jacky, der ja sehr ängstlich ist, brauchte ich kaum auf ihn zugehen, er sprang gleich wieder aus dem Kreis, weg von mir, als ich "RAUS DA" sagte. Da ich aber verhindern wollte, dass er ängstlich weiter wegrennt und/oder Angst vorm longieren und mir bekommen könnte, habe ich meine Stimme sofort wieder angehoben, als er draußen war und ihn wieder motiviert und belohnt. (damit ICH gleich wieder wichtig bin und er "dran" bleibt)

Ich habe anfangs auch immer den Fehler gemacht, Shelly mit "Los... Komm..." zu motivieren. Da dachte sie natürlich immer, ich will, dass sie zu mir kommt. Das war eigentlich mein größtes Problem... Ich habe das zwar immernoch nicht ganz raus, aber Shelly weiß mittlerweile, was ich meine. ;)

Da ist es am besten, sich irgendwas einfallen zu lassen... Bei Baumann stand, glaube ich, z.B. "Go". Aber das kann man ja machen, wie man will.

Das mit dem Blickkontakt belohnen, brauchte ich eigentlich kaum machen. Die Hunde (jedenfalls Shelly und Jacky) sind dann eh sehr fixiert auf dich... und gucken die ganze Zeit zu dir. Könntest ja ein Leckerli oder Spielzeug werfen. ;) Und somit sehr interessant.

Zwischendrin und damit der Hund nicht nur stur in eine Richtung rennt, läßt du sie entweder ins Sitz, Platz oder Steh (wenn sie es kennt) bringen. Ich habe z.B. die Richtungwechsel so gemacht, dass ich ganz am Anfang erst den Hund absitzen/-legen habe und dann mit meinem Körper einfach in die andere Richtung ging (und wieder motiviert). Dazu habe ich auch gleich für jede Richtung eine ausgestreckte Handfläche gezeigt. (für mein links, die linke Handfläche, für rechts die rechte -> sieht man auch ganz gut auf meinen Fotos) Nach einer Weile kann man es auch im Lauf machen und es reicht dann, wenn man bloß noch seinen Körper in die andere Richtung dreht und die andere Handfläche zeigt. Da brauch man gar keine Worte mehr zu.

Ja, beendet wird, wie es auch bei Baumann steht, mit einer GUTEN Runde. Soll heißen, wenn mal was nicht klappt (sie sich nicht setzt oder später Richtungswechsel macht), ruhig bleiben, durchatmen und nochmal machen. Wenn dann alles gut geklappt hat, beenden.

Micha gab mir auch letztens den Tipp, den Hund nach dem Longieren ins Platz zu legen, hinzugehen und ihn zu streicheln. Damit er wieder zur Ruhe kommt und sich entspannt... Also etwas länger streicheln (5-10 min). Soll u.a. auch den Effekt haben, damit sie versteht, dass an jedem Ort Spass mit dir zu haben ist, aber du auch immer und überall Ruhe vermitteln kannst.

So.... ich glaube das wars erstmal... :D

Falls (inhaltliche) Fehler in meinem Text sind, korrigiert mich ruhig!!! ;) Habs ja auch nur mehr oder weniger "ausprobiert"! *kopfeinzieh*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank an Euch =)

Ich freu mich schon total, zumal ich im Moment einen ziemlich guten Draht zu Emma habe (hoffe dass sieht sie genauso ;)

Übrigens, heute konnte ich sogar Leonie davon abhalten jeden Jogger und Walker anzukläffen. Habe ihre Aufmerksamkeit mit ihrem Futterball auf mich gezogen und sie dann ganz ruhig an den Leuten vorbeigeführt :klatsch::klatsch: und zwar ohne die Leine in die Hand zu nehmen !

Mein Tag ist für heute gerettet :prost::prost::prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

KLASSE BÄRBEL!!! :klatsch::klatsch::klatsch:

Dann wird das Longieren ja ein KLACKS für dich! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, Bärbel =)

Das Longieren wird Euch bestimmt Spaß bringen. Bin gestern damit angefangen und ganz angetan. Hier mein kleiner Erfahrungsbericht :)

Ich habe erst mal einen Kreis bei uns im Garten aufgebaut, was sicher nicht hundertpro optimal ist, aber gerade zu Anfang möchte ich täglich am Ball bleiben, und die nächste größere Wiese ist doch ein Stück weiter weg, da geht man nicht mal eben in 5 Minuten hin ...

Molly: Nach ein paar Runden ging es schon ohne Leine, sie ist sowieso so'n kleiner "ich lass Frauchen nicht aus den Augen-Hund", von daher war das Wichtigste, ihr klarzumachen, nicht in den Kreis zu gehen, der Rest war fast ein Selbstgänger. Hat ihr auch Spaß gebracht, was ja das Wichtigste ist.

Rakko: Geht an der Leine eigentlich auch recht ordentlich, ich habe aber das Gefühl, dass er sich schon wieder ein bisschen langweilt. Das geht bei ihm recht schnell, er hat eine sehr rasche Auffassungsgabe, aber man merkt genau, was ihm Spaß bringt und was nicht ...

Habt Ihr Tipps für mich, wie ich ihn noch mehr motivieren kann? Ich bin mit Leckerlies gestartet, das klappte noch am besten, außerdem habe ich verbal gelobt. Leider ist Rakko kein "Spielzeug"-Junkie, also mit Ballwerfen o. ä. lockt man ihn nicht so hervor. Dann lieber ein schöner Stock oder Erdklumpen - DAS ist ja viel spannender :) Mir geht es bestimmt nicht darum, dass gleich alles perfekt sein muss, ich möchte vor allem, dass Rakko Spaß daran hat. Vielleicht ist auch ein Problem, dass der Kreis im Garten ist, den er ja in- und auswendig kennt und so vielleicht nicht die Notwendigkeit sieht zu gucken "Wo ist Frauchen"? Wenn wir unterwegs sind, wird schon öfter geguckt, wo die Dicke ist. (Nein, Molly, dieses Mal meine ich mich und nicht Dich :D )

Gibt es eigentlich auch Hunde, die Longieren einfach nicht mögen? Nicht, dass ich das Rakko unterstellen möchte, hier liegt der Fehler sicher eher bei mir - nicht ordentlich motiviert. Würde mich nur allgemein mal interessieren.

Habe immer nur so ca. 5 Minuten gedreht, das hatte aber schon einen recht erstaunlichen Effekt, die beiden waren danach tatsächlich ein bisserl geschafft. Ganz lustig war auch, als ich Rakko das zweite Mal an der Leine hatte, dass Molly schon ganz allein mitgelaufen ist =)

@Bärbel: Sorry, dass ich mich einfach so an Deinen Thread gehängt habe, aber es passte thematisch so schön, und ich wollte nicht einen neuen Thread mit dem gleichen Thema eröffnen. Und gute Tipps saugen wir als Anfänger bestimmt beide gern auf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

KLASSE FELLMONSTERCHEN!!! :respekt::respekt::respekt::klatsch: :klatsch: :klatsch:

Habt Ihr Tipps für mich, wie ich ihn noch mehr motivieren kann?

Ich motivier Shelly meist nur über Stimme... feuer sie praktisch an. So kann ich auch schon die Geschwindigkeit kontrollieren... Unso lauter(höher) und doller ich anfeuere, desto schneller läuft sie. Wird meine Stimmer ruhiger und laaaangsamer, geht auch Shelly langsamer.

Dann geh ich mit dem Oberkörper etwas nach vorne, klatsche auch mal in die Hände b010.gif und/oder laufe mit ihr mit. (gehe dazu etwas dichter den Rand des Kreises).

Nicht, dass ich das Rakko unterstellen möchte, hier liegt der Fehler sicher eher bei mir - nicht ordentlich motiviert.

Du wirst sehen, umso öfter du das machst, ob es ihm Spaß macht. Denke ich. So war es bei mir auch. Die ersten 2-3 Mal, als ich noch mit nem kleinen Kreis anfing, lief Shelly auch noch seeehr langsam usw. Da hab ich auch gedacht.... hmmm, macht ihr das auch Spaß?

Als ich beim 4 Mal dann das Absperrband aus der Tasche holt, merkte ich schon, wie hibbelig sie wurde und wie sie sich schon vorher freut. Sie liegt dann immer ganz brav und gespannt da, schaut mir beim Aufbau des Kreises zu und sobalds fertig ist, gehts los... :klatsch:

Wart mal noch ein paar Übungseinheiten ab und du wirst merken, wie er sich dann drauf freut. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:respekt:=):respekt:=):respekt:

Respekt, ihr beiden!

Das hört sich total klasse an, ich bin beeindruckt!

Finde ich super, dass ihr es nun auch versucht!

Ach neee, wie würde Anita sagen: Nicht VERSUCHEN, sondern TUN ! :klatsch:

Fellmonsterchen: Auf dem Seminar, wo ich mit Shelly war, war sie die mit Abstand unmotivierteste, und ich überlegte mir schon, ob ich dem Hund mit dem Longieren einen Gefallen tue! :(

Zu Hause habe ich ein paar Tage gewartet, bevor ich einen erneuten Versuch startete.

Und was soll ich sagen: Mit jedem Training wurde ihr Interesse grösser, und mittlerweile hüpft sie wie ein Flummi-Ball um mich rum, wenn ich das Flatterband auspacke!

Sobald der Kreis steht, fängt sie schon von ganz alleine an, drumrum zu laufen!

Am Sonntag hat sie sogar mal gerade so zwei Runden gedreht, obwohl ich gar nicht im Kreis, sondern einige Meter davon weg stand!

Also, schliesse nicht von einem Training auf die Zukunft! :D

Immer schön am Ball bleiben, und du wirst sehen, deine Hunde werden noch *longiergeil*! :prost:

Ich hoffe, ihr beiden berichtet regelmässig über eure Erfolge!

Fotos wären auch nicht schlecht, gell! :prost::prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sagamal Ricky, wieso hastn Du ein Longier-Seminar hier gebucht? Du könntest ja selbst eines halten! ;)

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.