Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renate

Kastration bei Hündinnen

Empfohlene Beiträge

Original von Andrea27:

Wir wollten auch nicht die schweinerei usw. lg Andrea und Lola

Wenn ich sowas lese, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf.:[

Warum hast Du Dich denn für einen Hund entschieden???

Der macht Dreck, der ist laut, der kann unter Umständen stinken, der kostet Geld.....usw...............................achja, und läufige Hündinnen könnten etwas Blut verlieren. :o

Sorry, ich hab für Deine Meinung kein Verständnis. ?!?

Wütende Grüsse, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Drachenmama!

:respekt::respekt::respekt:

Kann mich Deinem Geschriebenen nur anschliessen.

Liebe Grüsse, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also ich denke das allein ist für keinen ein Grund zur Kastration! Unsre Sammy hat zwar ab und zu einen Tropfen verloren, hat ihn aber selber wieder abgeschleckt! Und auf dem Teppich gings ganz leicht weg! Unsre Amy hat so gut wie gar nichts verloren...also es kommt auch auf den Hund an, ist bei jedem verschieden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bine, hallo Drachenmama,

finde ich wunderbar, wie offen ihr eure Meinung vertretet:respekt:

Ich war mir zwar schon fast sicher, aber durch eure Kommentare steht 100%ig für mich fest: Unsere Shelly-Maus wird nicht kastriert.

Wenn ich mir einen Hund anschaffe, weiss ich, das er Arbeit macht. Genauso ist, wenn ich mich für ein Baby entscheide: Ich muss stinkende Windeln entfernen und auch mal Ausgespucktes wegmachen, manche Nacht wird zum Tag usw.!

Danke, dass ihr mich in meinem Denken unterstützt habt! Jetzt geht es mir direkt besser und ich fühle mich wohler. Obwohl ich schon fast ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Hund habe, auch nur darüber nachgedacht zu haben:[

LG Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wir haben Laika nach ihrer ersten Läufigkeit kastrieren lassen. Ich denke nicht, dass sie dadurch irgendwas einbüßen musste. Sie ist immernoch genauso fröhlich und ausgelassen und wild wie vorher.

Also, ich denke schon, dass es von Vorteil ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen....

eigentlich kann ich mich nur den Meinungen von "Drachenmama" und "Bine" anschließen.

Wenn meine Hündin nicht mit 7 Jahren zystenartige Eierstöcke gehabt hätte, wäre sie bis heute noch nicht kastriert worden und sie wird bald 10 Jahre!

Ich habe schon von Hündinnen gehört, die sind vor der ersten Hitze kastriert worden und haben trotzdem Krebs bekommen. Die Kastration ist kein "Allerheilmittel"

Ich finde es nicht ok, wenn man einen Hund kastriert ohne ihm jemals die Chance zum "erwachsen werden" gegeben zu haben und selbst dann sollte man es wirklich nur aus medizinischen Gründen und nicht aus menschlichen Gründen machen lassen.;)

Viele Grüße

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte heute zwei neue beim Agility, die mir ganz stolz erzählten, dass ihre beiden Hündinnen (Geschwister, 10 Monate) am Montag "unters Messer" kommen.

Ich hatte eine etwas hitzige Debatte mit den beiden, um sie davon zu überzeugen, es nicht zu tun!

Sie kamen mit dem Argument, es "könnte ja mal irgendwann" zum Krebs kommen.

Ich hab ihnen dann vorgeschlagen, nächste Woche auch ins Krankenhaus zu gehen: Brüste ab, Gebärmutter raus usw!

Das Gesicht hättet ihr mal sehen sollen! Tja, ich erklärte ihnen, es "könnte ja mal irgendwann" Krebs geben!

Ich glaube, sie sind doch etwas nachdenklich vom Platz gegangen!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo...

Der letzte Beitrag von Renate hätte glattweg von mir sein können.

Ich bin auch kein Freund von OP's, welche nicht gesundheitlich

notwendig sind. Der Vergleich zum Menschen ist schon super und

auch absolut korrekt. Der Mensch legt sich ja auch nicht unters Messer, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Unsere Cavalier-King-Charles-Spaniel-Hündin Dido ist leider auch an Krebs gestorben. Ob eine Kastration hätte dies verhindern

können ist fraglich, und dann hätte ja auch bei einer Kastrations-OP

etwas schief gehen können... und das wollte ich (wir) nicht riskieren.

Hab mich, nach reiflich langem Überlegen, dann für nen Rüden entschieden.

Und dann war Jasper da... wenn auch erst nach ein paar Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo,

ich hab zwei kastrierte hündinen.

bei der einen wurde die gebärmutter und die eierstöcke entfernt,bei der anderen nur die eierstöcke.

beiden waren nach drei tagen wieder top fit.

beide sind sehr verspielt und lebensfroh,allerdings muss ich bei beiden mit dem essen aufpassen.nehmen schnell zu.

gesunde hündinen stecken eine kastration sehr gut weg.

vor der ersten hitze würde ich es nicht tun.die sollen erst erwachsen werden.auch zur gesundheitsvorsorge ist die kastration nicht das richtige mittel.aber das muss man selbst entscheiden.

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meinen Rüden habe ich leider zu früh kastrieren lassen...ich hab zwar hinterher keine Probleme mit ihm...außer das er furchtbar albern gebleiben ist...

Bei meiner Hündin habe ich auch lange überlegt, weil die erste Läufigkeit der absolute Hammer war. Sie hat nicht nur tröpfchenweise geblutet...das war der reinste Wasserfall! Sie war nicht mehr blond sondern rot und das bis unter die Pfoten und unter den Bauch. Außerdem ging es ihr ganz beschissen...

aber schon die zweite Läufigkeit war viel viel besser und inzwischen bin ich froh, dass ich ihr die OP mit allem drum, und dran nicht angetan habe. Und solange keine Probleme auftreten oder es vielleicht gesundheitlich notwenig ist würde ich keinen Hund kastrieren lassen!

Gesunde Menschen werden ja auch nicht einfach so operiert...

LG

Angela, Gismo und Cassidy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.