Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renate

Kastration bei Hündinnen

Empfohlene Beiträge

Habe eine der beiden Damen auf dem Hupla am Donnerstag so bequatscht, sie hat heute den OP-Termin beim Tierarzt abgesagt!

Find ich total Klasse!

Die andere will sich die Sache immerhin nochmal übers Wochenende durch den Kopf gehen lassen.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renate, daß ist ja klasse;)....ein kleiner Teilerfolg.....da bleibt ja wenigstens einer Hündin eine wohl unnötige OP erspart;)

Das ist einfach super!

Das zeigt doch wieder, daß sich viele Leute nur wenig Gedanken darüber machen.....die meisten denken nur an ihre eigenen Vorteile....wie es für den jeweiligen Hund sein wird, wird völlig ausser acht gelassen.

Renate...ich finde, du kannst stolz auf dich sein:D:D:D

LG

Manu;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Manu,

bin auch ein ganz kleinbisschen stolz auf mich!

Hab die beiden heute noch mal gefragt, warum sie das machen wollen. Eine schlüssige Antwort konnte mir keine von beiden geben!

Aber ich hab sie ja wenigstens mal dazu gebracht, sich etwas mehr Gedanken zu machen.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die eine "Dame" rief heute mittag bei meinem Mann an, um zu sagen, dass sie ab nächste Woche nimmer zum Agility kommt, da ihre Hündin ja kastriert wird!

Hab`s kommentarlos hingenommen!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich muß sagen, daß ich Kastrationen absolut für gut halte.

Erstens gegen ungewollte Schwangerschaften die immer wieder vorkommen, auch wenn man meint auf zu passen.

Zweitens ist es wissenschaftlich nachgewiesen, daß das Krebsrisiko bei Hündinnen deutlich sinkt, wenn man sie rechtzeitig kastrieren läßt. Meine TÄ meinte zwar auch, daß sie mittlerweile vor der ersten Läufigkeit empfiehlt, wobei die Gebärmutter mittlerweile drin bleibt, da so das Risiko für spätere Inkontinenz niedriger ist. Aber zumindest nach der zweiten ist es sicher problemlos möglich, weil der Hund dann erwachsen ist.

80% der unkastrierten Hündinnen die ich kenne haben regelmäßig an Scheinschwangerschaften gelitten, was für die Hündin auch eine Qual ist, da sie nie gedeckt wird. Dann kamen immer auch gefährliche Gebärmuttervereiterungen dazu. Spätestens da wird eh eine OP fällig, der Hund ist älter und das Narkoserisiko damit höher.

Aba wurde nach der ersten Läufigkeit kastriert. Es gibt keine Probleme. Ich würde es jedem empfehlen, der nicht züchtet.

Ich halte es für Blödsinn, daß man damit dem Tier irgend etwas nimmt, ich finde es weitasu schlimmer den Hund nicht zu kastrieren und er doch niemals in seinem Leben zum Zug kommt, somit jedes Jahr wieder unter Druck steht und nicht darf.

Menschen lassen sich doch auch "kastrieren"/sterilisieren, und es passiert nix.

Meiner Meinung nach wollen die TÄ die mit Hormonspritzen hantieren nur Geld machen, da sie erstens an den Spritzen mehr verdienen und zweitens später mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch an "Fogeschäden" im OP verdienen werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gott sei Dank gibts hier verschiedene Meinungen.

Unsere Shelly ist mit fast 16 Monaten immer noch nicht ausgewachsen und hat wirklich noch "Babyflausen" im Kopf!

Im Moment ist das Thema Kastration bei uns erst mal vom Tisch.

Ich schliesse nicht aus, dass ich, aus irgendwelchen Gründen auch immer, meine Meinung ändere. Aber im Moment bin ich davon überzeugt, es nicht zu tun und rege die Leute, die es vorhaben, an, nochmal darüber nachzudenken.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...wenn Menschen sich auch kastrieren/sterilisieren lassen, machen sie das aus freien Stücken.

Die Hunde werden erst gar nicht gefragt...logisch...geht ja nicht....da entscheidet der Mensch.....wobei die Entscheidung in den meisten Fällen beim Tierarzt liegt...da er ja der kompetente Ansprechpartner ist.

Und meistens heißt es: je eher, desto besser....

Lässt der Mensch sich schon im Kindesalter kastrieren/sterilisieren?

Viele Hunde sind zwar körperlich schnell ausgewachsen...aber geistig sind sie Spätentwickler.

Und was das Krebsrisiko angeht.....ist es nicht erwiesen, daß die Hündin davor geschützt ist. Ich kenne einige Hündinnen, die trotz OP an Krebs gestorben sind.

Sicherlich hat alles seine positiven und negativen Seiten und letztendlich muß es jeder für seinen Hund selbst entscheiden.

VG

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das mit dem Krebsrisiko bei Gesäuge und Gebärmutter ist definitiv wissenschaftlich erwiesen!

Klar kann der Hund das nicht selber entscheiden, wie so, vieles andere auch nicht. Wartet man zu lange mit der Kastration kann man sie, zumindest aus Sicht der Krebsvorsorge auch ganz lassen.

Wie gesagt bin ich auch nicht sicher, ob eine Kastration vor der ersten Läufigkeit zu empfehlen ist, aber danach würde ich es immer raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...nach der ersten Hitze sind sie aber immer noch nicht ausgewachsen.

Ich finde es nicht gut, seinen Hund so früh kastrieren zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin bei diesem Thema immer hin und her gerissen. Auf der einen Seite finde ich Kastrationen gut, auf der anderen Seite weiß man halt nicht wie sich der Hund hinterher entwickelt.

Liene wurde mit zwei Jahren kastriert, sie ist kugelrund geworden, hat ihr Futter nicht mehr vertragen. Wir haben dann umgestellt und abgewogen, ruhiger oder gemütlicher ist sie allerdings nicht geworden.

Aika kam vom TSV schon kastriert zu uns. Sie hat überhaupt keine Probleme mit Futter oder dicker werden usw.

Magnus haben wir kastrieren lassen da er auf der einen Seite ein ruhiger und dann plötzlich wieder ein total hippeliger Hund war, außerdem war er nur Haut und Knochen, egal was wir gefüttert haben. Nach der Kastration wurde er ruhiger, er ist immer noch sehr agil, aber eben nicht mehr so hippelig, außerdem hat er ein paar Kilo zugelegt und sieht jetzt wie ein ganz normaler Hund aus.

Ben und Gino sind nicht kastriert, wenn ich ehrlich bin auch nur wegen dem Fell, das ja bekanntlich weich wird nach einer Kastration. Und da ich das Fell der beiden brauche werden sie nicht kastriert. Was für den Züchter die Babys sind sind für mich eben das feste Fell.

Mein Mann wollte damals nicht dass wir Mag kastrieren lassen, mein Tierarzt hatte aber ein -wie ich finde- gutes Argument. Wenn Mag läufige Hündinnen riecht, dann will er doch mit denen -na ihr wißt schon (poppen:redface)- und er darf es aber niemals tun, da wir keine Babys wollen. Das ist für den Hund genauso unnatürlich wie eine kastration, allerdings hat er danach das Verlangen nicht mehr.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.