Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
andrea

Jeder kann was tun!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

angeregt durch das Thema ...welcher Hund überlebt,indem einige von Euch fanden ,Bloch hätte nicht zusehen dürfen,wie einige Welpen der natürlichen Auslese zum Opfer wurden,frage ich was kann jeder Einzelne von uns tun,um die Natur am Leben zu halten.

Ich möchte ein kleines Beispiel nennen.

Bei mir zu Hause hat man auf der grünen Wiese eine EigenheimSiedlung aus den Boden gestampft.

Wunderschöne,neue Häuser.Wunderschöne Gärten mit viel grünen Rasen,nicht ein einziges Blatt vom ungeliebten Löwenzahn oder Klee.

Wunderschöne,exotische Blumen und Büsche.

Aber ,was feht in diesen Gärten?

Das Leben!

Keine Grille,kein Schmetterling,kein anderes einheimisches Insekt wird sich in diese Gärten verirren.Warum auch,mit all dem können sie nichts anfangen.

Keine Insekten...also auch keine Vögel.Dafür "herrliche Ruhe".

Versteht Ihr was ich meine.Wir alle können ein ganz klein wenig zur Erhaltung der Natur beitragen,vielleicht das Sterben etwas aufhalten.

Lasst den wunderschönen alten Baum im Garten stehen,auch wenn er im Herbst viel Arbeit macht mit abwerfenden Laub,dies brauchen wieder die Igel zum überwintern.

Ich könnte noch viele Dinge aufzählen ,die ich nicht verstehe,aber nun sollt Ihr mal was sagen und vielleicht auch beim nächsten Einkauf im Gartenmarkt mal dran denken,passt es in unsere heimische Flora und Fauna.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super Gedankenanstoß nach dem Thema !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Nachbarn sind der Meinung, unser Garten sei ein wenig *vernachlässigt* in den letzten Jahren! :(

Aber bei uns brüten regelmässig Vögel in den Bäumchen und Sträuchern, ein Eichhörnchen zieht seine Jungen bei uns gross, im Sommer haben wir ne Menge Libellen am Teich, seit letzem Jahr einen Frosch, Schmetterlinge in allen Grössen und Farben, und eine Horde Fledermäuse wohnt seit Jahren im Sommer bei uns aufem Dachboden.

Ist zwar kein *englischer* Garten, die Tiere scheints aber nicht zu stören! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch einen eher "vernachlässigten" Garten im Sinne von denen, die eine "ordentlichen" aufgeräumten Garten mit englischem Rasen lieben.

Bei unserem Rasen kann man kaum noch von Rasen sprechen - englisch schon garnicht - Gänseblümchen haben die Fläche zum größten Teil erobert.

Ich mag keine Friedhofsgärten (sind für mich diese wo fast nur Nadelgehölze drin sind) ich liebe Staudengärten.

Man hat wenig Arbeit und es blüht immer irgend was.

Ich habe in meinen "Blumenbeeten" auch Nutzpflanzen, wie Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren. (es blüht, ist grün und schmeckt) Ach ja - Petersilie, Schnittlauch, ein paar Tomaten, eine echte Weinreebe (die Früchte sehen gut aus, schmecken auch gruselig)

Tannen gehören für mich in den Wald. Muss aber gestehen, dass ich eine in einem großen Topf habe - die wandert am 1. Advent vor's Haus - ich liebe die Lichterketten in der Tannen vor unserem Erkerfenster - in der ersten Januar-Woche wander sie wieder in eine Ecke am Kompost.

Bei uns nisten auch Vögel - Eichhörnchen vergraben Nüsse - Igel wandern um's Haus (was Tessa freut - dieses Parfüm der Hinterlassenschaften).

Da wir eher ländlich wohnen (am Landschaftsschutzgebiet) ist hier eh' mehr los als in der Stadt, bezogen auf die Tierwelt.

Ich kann auch nur jedem raten - pflanzt heimisches - dann habt ihr auch weniger Streß mit Frostschäden usw. braucht euch nicht laufend um Bodenbeschaffenheiten kümmern usw.

Warum irgendwelche Bergkrüppelkiefern in der Norddeutschen Tiefebene pflanzen - im Moor oder in der Marsch?

Ist für mich Quatsch - da muss man den Boden herrichten immer an dies das und jenes denken, was die Pflanze braucht usw.

Ich denke, jede Pflanze hat ihre Standorte und sollte möglichst auch dementsprechen gepflanzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Renate: Auch haben will! :klatsch: Da könnt ich mich richtig wohlfühlen!!!

Lg Carmen & Nayeli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Renate: Auch haben will! :klatsch: Da könnt ich mich richtig wohlfühlen!!!

Lg Carmen & Nayeli

Ist gaaaaanz einfach: Nicht so oft den Rasen mähen und nicht jeden Tag dem Unkraut nachwuseln, und bequem im Stuhl sitzen, während sich alle Nachbarn drumherum schnaufend und stöhnend durch ihren Garten quälen! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab grad leider keinen Garten :heul:

Hatte bis vor kurzem auch einen. Glaub mir. Der war nicht wirklich gepflegt. Seh da gar keinen Sinn drin. Ich finde Gärten furchtbar, bei denen alles so pieke ist.

Lg Carmen & Nayeli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Find ich gut, dass ihr alle so denkt.

Ein "Öko"-Garten ist doll viel besser als ein Garten bei dem alles durchdacht ist und bei dem man immer was tun muss und sich gar nicht entspannen kann. :prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Find ich gut, dass ihr alle so denkt.

Ein "Öko"-Garten ist doll viel besser als ein Garten bei dem alles durchdacht ist und bei dem man immer was tun muss und sich gar nicht entspannen kann. :prost:

Es gibt genügend Menschen für die ist Gartenarbeit die pure Entspannung.... Die können es oft gar nicht abwarten Samstags morgens raus zu gehen und den Garten zu pflegen.

Unser Garten sieht sehr wild aus - meine Freundin bezeichnete ihn letztens als *Biotop*!!! Aber mir gefallen schöne Gärten immer - egal ob *ordentlich* oder *verwildert*, beides hat seine Schönheit...

Gerade eben komm ich von der Gartenarbeit... also wir haben uns bemüht alle Regenwürmer, Schnecken, Raupen, Käfer und was es sonst noch gab zu *retten*... Aber z.B. Vögel gibt es in unserem Garten nicht... und wenn sich doch mal einer wagt muss ich die überreste die die Katzen nicht fressen wegräumen - geht übrigens den Mäusen genauso...

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ihr habt ja mal wirklich tolle wohlfühl Gärten *neid*. Ich hab selbst leider nur nen Balkon... aber immerhin. Das meiste von dem Kraut (welches in den Kästen wuchert), hab ich da nie eingepflanzt :) Ist jedes Jahr wieder erstaunlich was da so wächst und gedeiht - hauptsache grün!

Meine Eltern haben dafür nen riesen Garten, wobei ich finde, dass die ganz gut gemischt sind (was die Pflanzen betrifft). Einige (wohl auch eher topischere Gewächse) sind in Kübeln und der Rest (also eingepflanzte Pflanzen) sind heimisch. Um den Garten herum sind jede Menge heimische Bäume und Sträucher (die meisten wildern auch so vor sich hin). Gut finde ich dass mein Dad das ganze Laub (von der Wiese) immer unter den Bäumen verteilt - da *stört* es nicht und bietet ganzen Kolonien von Fröschen, Molchen und Igeln ein wohliges Quartier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.