Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Longieren - Anfängerfragen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

nachdem ich hier soviel über Longieren gelesen hab und irgendwie im Moment ständig darauf stosse, hab ich mir Heringe und Absperrband besorgt, hab einen Teil unserer Wiese abgesperrt und einen Kreis abgesteckt. Nur zur Info: Unser Garten ist zu klein zum Longieren. Die Wiese ist generell optimal nur muss ich da halt mit dem Auto hinfahren, das krieg ich zeitlich nicht mit jedem Dackel hin, also war meine Überlegung. Ich fahr ohnehin einmal am Tag mit allen Rackern zusammen hin, damit sie ordentlich buddeln und wetzen können, wo die Hauptpriorität meiner Rackerbande liegt, brauch ich wohl nicht zu sagen. So, also hab ich alle ausgeladen und mir einen nach dem Anderen geschnappt zum Longieren for Beginers.

Problem: Auch auf dem Teil der Wiese wo sich der Kreis befindet, gibt es Mäuse/Maulwürfe und allerlei Getier, ergo haben meine Nasen ihre Nasen dort auch am Boden. "STOP Frauchen, da war aber grad so ein ultimativsupermegatolles Mauseloch, da muss ich mal gaaaaaanz kurz anhalten."Und nü? Weiterziehen, stehen bleiben warten? Ich hab mir schon Mulche mitgenommen um die besonders gut riechenden Stellen im Kreisverlauf wenigstens etwas abzudecken, ok, ich weiß den Nasentieren entgeht der Geruch trotzdem nicht, aber zumindest das Loch ist zu.

Auch so, bleiben sie schon mal stehen, schauen mich an oder auch nicht, was macht Ihr in so einem Moment?

Ich hab nun überlegt, ob die Reizüberflutung mit Düften, ihr Jagdeifer, die Gesellschaft der anderen Daggels (zwar auf der anderen Zaunseite) und eben die Verknüpfung Wiese/Buddeln zuviel ist. Im Auto lassen ist auch ein Problem, weil sie ja wissen wo wir uns befinden und dann ein Riesenspektakel veranstalten, ok, sie werden irgendwann aufgeben, aber dann haben sie sich ja Stressmäßig so hochgefahren, dass dürfte für den Lernvorgang auch nicht das allerbeste sein.

vier von fünf Dackeln (also getrennt natürlich) liefen heute also beim 2ten Mal recht schön mit mir um den Kreis (mit den erwähnten Stops zwischendurch :-(), aber ich weiß halt wie sie drauf sind, wenn ich mit ihnen normalerweise in Trainingssituationen reingehe, da sind sie super aufmerksam.

Wenn jetzt noch irgendjemand von Euch durch mein Geschreipsel durchblickt würde ich mich über Eure Einschätzung, Meinung und Tips sehr freuen.

LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, ich habe das jetzt auch einigermaßen verstanden. :D

Was die Nase deiner Dackel angeht und die interessanten Gerüche drumrum... Beim Longieren sollst du dich ja so interessant wie möglich machen. Jeder Blickkontakt wird in höchsten Tönen und mit Leckerli/Spielzeug belohnt. Somit lernen sie ja, dass es sich lohnt aufzupassen und zu dir zu schauen.

Ich weiß ja nicht, wie es bei deinen Hunden ist, ob sie auch auf Leckerli so doll abfahren oder Spielzeug. Irgendwas jedenfalls, was dich tiiierisch interessant macht. Und immer wieder motivieren, motivieren, motivieren... Wenn du merkst, dass sie nach wenigen Minuten unkonzentriert werden o.ä., dann mach noch eine gute Runde mit ihnen und hör lieber auf. Fang lieber ganz klein an. (aber dat weißte ja sicherlich ;) )

Hmmm.. das mit dem im Auto lassen, würde ich aber trotzdem nochmal probieren. Oder such dir ne andere Wiese aus, die sie noch nicht kennen! Dann brauchen sie ja kein Theater machen. Irgendwann müssten sie sich doch mal dran gewöhnen, dass es erst raus geht, wenn Ruhe ist.

Das machen wir z.B. mit Shelly auch gerade... wenn wir an den Strand fahren und sie dort dann Theater im Auto anfängt (weil sie ja weiß, wo sie ist), steigen wir (Caren und ich) schonmal aus dem Auto und rauchen gemütlich eine, bis sie wieder runtergekommen ist! DANN darf auch sie raus.

Oder eine andere Möglichkeit: Lass sie durch die Gegend flitzen (aber nicht so, dass sie schon k.o. und platt sind), nur dass sie sich n bissl austoben können. Und DANN probier es nochmal.

Hab aus deinem Text noch nicht ganz entnehmen können, worin genau das Problem liegt. Aufmerksamkeit nur, oder?

"Stören" denn die anderen Dackel dabei, wenn du einen gerade longierst? Oder bist du selber nicht ganz bei der Sache, weil du auf alle achten willst/musst?

Ich habe die Erfahrung mit Shelly gemacht, dass ich sie mittlerweile selbst longieren kann, wenn ein Hund daneben rumalbert usw... Weil sie halt eh die ganze Zeit zu mir guckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch longiere ich ja nicht. Warte ja erst mal das Treibballseminar bei Angela ab. Aber würde mich freuen, wenn Du Deine weiteren Erfahrungen hier dokumentieren würdest.Damit ich schon mal bescheid weiß. :klatsch: Ich lerne gern aus Fehler anderer :prost:

Lg Carmen, Nayeli & Sky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich machs mit meinen beiden so:

Wir fahren zum Hundeplatz, weil der eingezäunt ist, damit Shelly mir nicht ausbüxt!

Erst gehen wir ne Runde durch den Wald, die beiden können schnüffeln und sich lösen.

Auf dem Platz mach ich mir erst mal meinen Kreis fertig, in der Zeit dürfen sie auch frei rumlaufen.

Meist fang ich mit Shelly an, die steht eh schon neben mir, wenn sie sieht, ich pack das Absperrband aus! :D

Boomer wird ins Platz gelegt.

Bei Shelly ist die Motivation klein geschnittene Geflügelwürste! Mhm, lecker! =)

Ich arbeite mit beiden höchstens 10 Minuten, dann ist entweder Ruhe oder Spielen angesagt, dann noch mal ne Runde.

Am Anfang hab ich auch jeden Blickkontakt belohnt, mittlerweile baue ich Kommandos ein, werden die gut ausgeführt, gibts Wienerle!

Bei Boomer ist das *Hightlight* sein Lieblingsball, für den würd er sich glatt ne Klippe runterstürzen!

Wichtig ist, dass die Bestätigung IMMER ausserhalb vom Kreis erfolgt, denn der ist ja Tabuzone!

Um das ganze zu steigern, bin ich auch so gemein, und werfe die Belohnung IN den Kreis! :prost:

Mittlerweile haben beide kapiert, IM Kreis haben sie nix verloren, auch wenn da ein Stück Wurst oder der heissgeliebte Ball liegt! =)

Da ich mit beiden auch Agility mache, baue ich auch mal das ein oder andere Gerät mit ein, was dann auch orentlich *gegangen* werden sollte.

Ich würde an deiner Stelle auch ne andere Wiese aussuchen, die sie nicht mit Spiel und buddeln in Verbindung bringen.

Kannst du das Auto so hinstellen, dass ihr euch gegenseitig NICHT seht, vielleicht ist dann die Ablenkung nicht mehr soooo gross!

Wenn du noch Fragen hast, raus damit! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ne Frage, wenn ich darf :D

Hab ich das überlesen? Warst Du (Renate) auf einem Seminar?

Wo bekomm ich eigentlich die Haken und das Absperrband? Wie groß muss der Kreis sein? Ist das nicht so wichtig? Kann ja nicht immmer n Metermaß mitrumschleppen ;)

Hey, die Sache mit den Agi-Geräten find ich super!

Lg Carmen, Nayeli & Sky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D aaaalso, die Wiese wechseln ist schwierig, weil ich mit fünf Dackeln hier bekannt bin wie ein bunter Hund, mein Auto hat einen hohen Wiedererkennungswert und die Bauern stellen hier die beliebten Schilder auf, so dass das Betreten der Wiese mit Hund zu einem Amoklauf des jeweiligen Bauern führen könnte. Aber ich kanns auch verstehen, denn wo wir waren hinterlassen wir nicht nur Spuren sondern Ödland. Die Wiese auf die wir immer gehen haben wir gepachtet und auch eingezäunt, deshalb muss ich mir um die übrigen Daggels keinen Kopp machen. Ich hatte nur überlegt ob nicht z.B. so ein schöner sandiger Reitplatz gerade für den Einstieg besser wäre, denn Laufen im Sand setzt bei meinen Hunden Glückshormone frei :D . Nur nachdem müsste ich suchen, weil ich leider keine Reiter kenne, aber wenn es sinnvoller wäre, würde ich halt suchen.

Die Hunde kommen auch erst aus dem Auto, wenn sie ruhig sind und auch bei geöffneter Box noch sitzen, aber da verlang ich kein langes Sitz, sondern nur janz kurz.

Und um ehrlich zu sein, meine Hunde verbinden jede Wiese über die eine Maus auch nur mal geflogen ist, mit Buddeln.

Ich denke nach dem was Ihr jetzt geschrieben habt, dass ich mich bei weitem nicht ausreichend interessant gemacht hab. Denn ich bin mit ihnen im Kreis gegangen und hab Blickkontakt, der sehr spärlich angeboten wurden freudig gelobt und es gab Leckerchen. Könntet Ihr auf die Motivation und wie Ihr das macht etwas näher noch eingehen, also etwas viel näher büdde. Arbeitet Ihr da überwiegend mit der Stimme oder auch körpersprachlich? ehrlich gesagt hab ich mich beim Longieren bewusst ruhig verhalten, klar freudige Stimme und Lecker. Aber wie setzt ihr zB. das Spielzeug ein? Mogli liebt ihr Zergel, das ist ihre größte Belohnung, deshalb hab ich darüber auch das Rankommen mit ihr trainiert, dafür lässt sie jedes Mauseloch und sogar ne Maus stehen. Ich könnt auch ein anderes Zergel nehmen, damit sich dieses nicht verbraucht, denn generell findet sie Zergeln gut. Ok, nach Blickkontakt, megafreuen und dann raus aus dem Kreis zum Zergeln? Und dann, Zergel einpacken und noch ne Runde oder damit aufhören, weils ja das Größte ist?

@ Ricky81 - das Problem ist die Aufmerksamkeit. Ich hatte es so verstanden, dass ich mit dem Hund ganz ruhig die Runden laufe, auf den von sich aus angebotenen Blickkontakt warte, der ja auch irgendwann (ok bei Bagira seeeeeeeeeeeehr mäßig) mal kommt, dann megafreu und Lecker oder Spiel. Aber versteh ich das jetzt richtig, dass Ihr die Hunde zumindest am Anfang auch angesprochen habt und wenn wie?, oder steh ich jetzt komplett auf der Leitung.

Danke jetzt schon für Eure Geduld, denn ich werd bestimmt noch viiiiiiiiiiiiel mehr Fragen haben. :D

LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Carmen: Ich bin zwar nicht Renate :Oo , aber ich antworte trotzdem mal. :P

Absperrband gibts in jedem Baumarkt und kostet ca. 3 €. Unseres reicht ca. für einen 20m Kreis. Wir haben aber auch erst mt 5 und 10 m angefangen.

Anstatt der Zeltheringe kannst du auch irgendwas anderes nehmen. Ich habe angefangen mit Rundhölzern aus dem Baumarkt, die ich in kleinere Stücke sägte. Mittlerweile nehme ich aber nur noch normale Küchenspieße mit Plastikgriff. :mund

Musst nur sehen, dass du irgendwas findest, was man schnell und leicht in jeden weicheren Untergrund bekommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Ricky: Danke. Werd ich demnächst gleich mal losziehen.

Zum Glück hab ich das Problem mit der Wiese nicht. Wir haben beim Hundeverein 3 Plätze, 2 Welpenplätze und 1 Auslauf. Einer ist immer frei! Und Ansonsten gibt es noch die Wiesen drumherum :D

Lg Carmen, Nayeli & Sky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Sabine:

Für den Anfang denke ich, ist es sehr wichtig, dass du viel über die Stimme machst! Später wenn der Hund es kennt, kannst du das sicher minimieren. Obwohl ich Shelly auch immernoch mit der Stimme animiere, umso mehr Spaß machts ihr auch, als wäre ich stumm. Sie würde zwar trotzdem nur per Körpersprache ihre Runden drehen, aber das ist sicher für beide langweilig. Du sollst ja mit dem Hund kommunizieren und dich interessant machen.

Könntet Ihr auf die Motivation und wie Ihr das macht etwas näher noch eingehen, also etwas viel näher büdde. Arbeitet Ihr da überwiegend mit der Stimme oder auch körpersprachlich?

Also, ich versuchs mal zu beschreiben, wie ich das mache... :D

Hund läuft... Ich rufe ihr zu: "Ja feeeeeeine Shelly.... Na los.... Komm dicke... Ja weiter.... !!!" usw. Denk dir einfach, du feuerst ihn beim Wettlauf an!

Obwohl du aufpassen musst, was du rufst. Wie gesagt, ich sag immernoch "Komm" und Shelly wollte anfangs immer zu mir in Kreis, weil sie das Wort halt damit verbindet, zu mir zu kommen. Mittlerweile weiß sie, was das dumme Frauchen beim Longieren mit "Komm" meint. :D

Desweitern klatsch ich in die Hände, laufe auch mal am Rand ein paar Meter mit usw... Halt richtig anfeuern mit hoher Stimme.

Was die Leckerli und Spielzeug angeht: Ich habe Shelly immer entweder Leckerli ein paar Meter vor sie (in Laufrichtung) geworfen oder, wenn sie "Sitz" oder "Platz" machen sollte, ein paar Meter neben sie. (sie hat die Angewohnheit, das Leckerli in den Kreis zu stubsen während des Fluges und da gabs immer "Probleme" ;) ) Mit dem Spielzeug dasselbe. Sie macht "Sitz" oder "Platz" und ich schmeiß ihr das Spielzeug zu. Wir haben auch nur Zerrspielzeuge. Die holt sie dann erst und kommt dann zu mir zum kurzen Zerren (ich geh dafür aber zu ihr hin, außerhalb des Kreises!!!). Danach nehm ichs ihr dann wieder weg und geh in den Kreis zurück. Auch mit dem Spielzeug (wenn z.B. eine Strippe dran ist) kannst du gut motivieren. Schleuder es an der Schur umher... z.B. Das wirkt bei Shelly auch immer.

Mit dem Oberkörper gehe ich beim Anfeuern/Motivieren immer etwas nach vorne und dreh mich in Laufrichtung mit. Wenn ich ihr Anweisungen gebe (Richtungswechsel, Sitz o.ä.) stelle ich mich aufrecht hin und bleibe stehen. (dreh mich ja vorher immer mit) Normalerweise bleibt der Hund dann auch gleich stehen.

Noch Fragen??? :D

Ich hoffe mal, Karen (Socke) hat nix dagegen, aber bei ihr sieht man das motivieren schön. (1.Bild) Sie hat auch immer die Frisbeescheiben auf ihr Oberschenkel geklopft. Wie gesagt, ich klatsche dann meist in die Hände.

Auf dem 2. Bild, sieht man, wie ich mich aufrecht hinstelle, wenn ich was von Shelly will.

post-252-1406411108,39_thumb.jpg

post-252-1406411108,44_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow, super erklärt :respekt: Eure Antworten geben mir wieder mehr Schwung, motiviert bin ich, nur tauchen halt immer wieder Fragen auf und da ist es toll, dass es Euch gibt. =)

ob ich noch Fragen hab :D ganz bestümmt sogar,besonders wenn ich gleich von der Wiese wieder zurück bin.

Schleuder es an der Schur umher... z.B. Das wirkt bei Shelly auch immer. wo schleuderst Du es, im Kreis oder ausserhalb des Kreises, also als Belohnung oder zum motivieren?

bis später denn

LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.