Jump to content
Hundeforum Der Hund
jutti1357

Schwimmen verlernt?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

folgende Frage zu unserem "Nicht"-Schwimmer.

Tessa haben wir ja mit ca. 4 Jahren zu uns genommen.

Wir haben gleich gemerkt, sie liebt Gräben und am Teich rumzuplantschen, am Strand im Wellenbereich rumtoben - in Wellen beißen usw.

Aber: Sobald sie auch nur Ansatzweise schwimmen musste, ging eigentlich nix mehr.

Ihre Art zu schwimmen war alles andere als Elegant.

Vorderpfoten immer aus dem Wasser - plansch - plansch.

Im letzten Frühjahr haben wir angefangen öfter mit ihr an einen Teich bei uns zu begeben und Stöcke zum rausholen reinzuschmeißen. So nach und nach wurde dann auch ihr Schwimm"stil" besser - wie halt ein "normaler" Hund - Pfoten unter dem Körper bewegen. Nur so konnte sie ja auch an die Stöcke ran und rausholen. Sonst hat sie die ja immer untergetaucht bzw. von sich weggeleitet durch ihre "Wellen".

Sie möchte auch immer gern an den Teich und im letzten Jahr hat sie uns auch den Stock immer gern vor die Füße gelegt oder meinem Mann in die Hand oder neben das Quad und darauf gewartet, dass er wieder ins Wasser geschmissen wird.

Fing an auffordernd zu bellen - nun mach schon - wie lange soll ich hier noch warten...

Nun war ich zweimal am Teich und - nix schwimmen - ist nichtmal ansatzweise von einer im Uferbereich vorhandenen Kante, nach der der Teich tiefer wird, auch nur einen Zug geschwommen - werde nach alter Manier noch nach - wie ich dachte - nun doch erlernten üblichen Hunde-Schwimm-Art.

Hm - sie stand da, hat rumgequickt, mit einer Pfote geplanscht in Richtung Stock (komm her Stock - Frauchen ich will ihn holen, aber trau mich nicht) - wieder raus - wieder rein - von einer anderen Uferseite geguckt. Immer das gleiche.

Und nun? Muss ich wieder mit ihr ins Wasser (wenn's denn wärmer ist) und versuchen ihr die Angst vor tieferem Wasser zu nehmen.

Hat, kennt jemand auch einen Hund, der zwar gern im Wasser planscht aber nicht wirklich schwimmt oder garnicht schwimmt?

Was würdet ihr mir empfehlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es sein, dass es Tessa noch ein wenig zu kalt ist?

Ich hab ja auch zwei extreme Wasserratten, aber jedes Jahr braucht es ein paar Anläufe, bis beide dann wieder *komplett* im Wasser sind.

Im Moment stehen meine eher wir Katzen am Rand: Pfote rein, iiiiiiiii, das is ja nass und kalt, Pfote schütteln und mich anschauen, als wenn es Tierquälerei sei, sie da reinschicken zu wollen! :???

Wenn es dann ein paar Grad wärmer ist, und der Wunsch dann doch übermächtig wird, das heissgeliebte Stöckchen nun doch haben zu wollen, gehen sie dann auch komplett rein schwimmen, aber das wird bei uns noch ein paar Wochen dauern, es sei denn Petrus schickt uns ab morgen angenehmere Temperaturen.

Ich würde an deiner Stelle vielleicht noch etwas abwarten, vielleicht kommt dann doch die Lust, wieder ins *nasse Element* zu springen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jutta,

Kenay schwimmt leider auch gar nicht :(

Plantschen,Wasserspritzen usw. alles kein Thema,aber wenn ich dann zB. ein Leckerlie ins Wasser schmeiß damit er hinschwimmt.........nix,null, Feierabend!!

Er geht nur bis Ende der Beine ins Wasser,eigentlich schade,ich hätte schon gerne das er am schwimmen Spaß hat.

Und das bei einem Golden Retriever,die doch normalerweise Wasserhunde sind und schwimmen lieben....tja!!!????

Ich kann ihn ja auch schlecht in einen Teich schubsen,nachher geht er vielleicht überhaupt nicht mehr ins Wasser............und nun???

Was soll ich machen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

aber warum tobt sie wie eine irre durch die Gräben, in große Pfützen, will auch zum Teich - aber nur in dem Bereich, in dem sie stehen kann rumtoben - ja auch hinlegen und mit den Vorderpfoten rumplanschen im flachen Bereich oder in großen Pfützen. (Entlockt regelmäßig ein Grinsen bei Vorbeigehenden.)

Darum denke ich, kann es nicht an den Temperaturen liegen - oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das machen meine zur Zeit auch, in nem kleinen Bach, die stürzen wie blöd da rein, rennen sich gegenseitig übern Haufen, Shelly *beisst* ins Wasser und es wird geplanscht wie dooof.

Aber wehe, die beiden merken, es geht tiefer, das Wasser steigt am Körper hoch, neeeeee, nix wie raus, könnt ja gefährlich werden!

Die zwei brauchen bestimmt noch vier Wochen, bis sie wieder ganz im Wasser drin sind.

Ich kenn das, läuft jedes Jahr gleich ab! :D

Und wenn sie dann mal am schwimmen sind, glaubt mir kein Mensch, dass die erst mal ne Zeit *rumzicken*!

Boomer taucht sogar bis er ganz verschwunden ist im Wasser! :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

Tessa ist uns in einem kleinen See gefolgt, als wir darin waren.

Wir waren mal mit einigen Freunden an einem Badesee, da haben sie alle gelockt - und sie ist dann auch hingeschwommen.

Weil wir merkten, irgendwie kann sie das nicht richtig, haben wir ja im letzten Jahr quasi Schwimmschule mit ihr "veranstaltet" und es wurde ja auch immer besser und besser und sie hatte ja wohl auch Spaß dabei.

Darum habe ich jetzt ja die großen Fragezeichen auf der Stirn.

Wenn du auch mal an einen Badesee gehst kannst du es mit Kenay ja auch mal versuchen.

Ich weiß, dass es Hunde gibt, die absolut nicht schwimmen wollen.

Vielleicht muss ich mich damit abfinden, dass Tessa jetzt auch zu der Fraktion gehört und halt nur rumplanschen will und das natürlich am liebsten in Moddergräben und - pfützen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah Renate, na das erklärt mir dann doch einiges.

Also werde ich auch auf wärmeres Wetter warten

und gehe mal davon aus, dass sie nicht verlernt hat,

was sie im letzten Jahr mühselig gelernt hat -

Beim Schwimmen die Pfoten unter Wasser lassen, dann bekommt man auch den Stock...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Baden im Sommer werden wir auf jeden Fall ausprobieren,da ich schwimmen hasse schicke ich meinen Mann rein :D

Und Kenay läuft meinem Mann ja immer hinterher,also müßte das schon wirken,wir werden sehen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jutti,

Nelly ist ja absolut wasserverrückt....... Sie geht seit gestern wieder ins Tiefe....... aber nur sehr kurz, ich denke im Moment ist so ein Ganzkörperbad wirklich noch etwas kalt.....brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!!!!!!!!!!!! :Oo:Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Shelly ist es VÖLLIG wurscht, ob das Wasser eine Temperatur von 5 Grad hat (sprich im Winter oder so) oder 20 Grad. Sie springt IMMER rein! Sie latscht auch rein, wenn ne dünne Eisschicht drauf ist. Wir lassen sie auch (meistens) und sehen dann nur zu, dass sie danach genügend Bewegung bekommt. Und zu Hause gehts dann ab vorn Kamin zum Trocknen.

Naja zum Thema nochmal:

ICH habe die Erfahrung gemacht, mit den anfangs "wasserscheuen" Hunden am Strand bei uns, dass sie am BESTEN von den anderen Hunden lernen. Kennst du nicht irgendein wasserverrückten Hund, mit dem Tessa total gerne spielt und den ihr mitnehmen könntet?

Ich hatte die Story glaube schonmal an anderer Stelle erzählt. Aber egal:

Wir fahren mit Shelly zum Strand. Dort ist ein Päärchen mit nem 9 Monate alten Bulldogenmädchen. Herrchen geht ins Wasser und versucht sie ständig zu locken. Die Kleine steht nur am Rand und quietscht und hüpft durch die Gegend. Aber bei jeder Welle weicht sie wieder zurück. Sie würde zwar gern hinterher, traut sich aber nicht.

Die Frau, die noch am Strand saß, unterhielt sich auch gleich mit uns, weil wir auch lachen mussten, wie die Kleine da rumsprang. Dann fragten wir sie, ob wir mal was ausprobieren können. Sie so: KLAR!

Also nahmen wir Shellys Ball und warfen ihn ins Wasser. Shelly natürlich hinterher, die Kleine steht am Strand und guckt verdutzt. Da sie aber UNBEDINGT mit Shelly spielen wollte, ging sie nach ein paar Mal werfen auch hinterher. Irgendwann merkte sie dann... UPS, was ist das? WASSER iiiih und rannte wieder raus. :D Aber umso öfter sie (bis dahin noch nur mit den Füßen) ins Wasser rannte, umso mehr verlor sie die Angst vorm Wasser und den Wellen.

Ihr Herrchen und Frauchen konnten kaum glauben was sie sahen. Sie sagten uns, sie probieren das schon EWIG! :D

So geht es vielen, vor allem jungen, Hunde bei uns am Strand auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Können alle Hunde schwimmen?

      Hallo, können eigentlich alle Hunde schwimmen? Oder hat schon mal jemand gehört, daß ein Hund ertrunken ist? Ich war schon ein paar mal bis jetzt mit meiner Emmy am See. Sie steht dann nur bis zum Bauch im Wasser und tollt auch gerne im Wasser rum. Aber richtig geschwommen ist so noch nicht. Irgendwie habe ich auch Angst, daß sie weiter reingeht, weil ich nicht weiß, ob sie wirklich schwimmen kann. Habt Ihr eure Hunde erst mal an der Leine gelassen, um im Notfall eingreifen zu können? Sc

      in Lernverhalten

    • Schwimmen

      Haii, wie habt ihr euren Hunden schwimmen "beigebracht". Oder sind sie einfach reingesprungen und geschwommen? Grüße

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Panik im Wasser, jetzt soll sie schwimmen

      Hallo Leute,   meine Hündin ist jetzt schon sieben Jahre alt und sollte laut TA schwimmen gehen. Sie hat Probleme mit dem Knie, ansonsten ist sie aber topfit und sehr verspielt. Leider ist sie ein sehr ängstlicher Hund und hasst alles was mit Wasser zu tun hat. Jetzt trainieren wir schon seit einer sehr langen Zeit und planschen tut sie nun schon sehr gerne. Berührt Wasser allerdings den Bauch, ist es definitv aus. Selbst für ihren heißgeliebten Ball geht sie freiwillig nicht rein, sie baddel

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund Wasser und Schwimmen nah?

      Das hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Meine Hündin ist knapp zwei Jahre alt und kannte durch Ihre alten Besitzer Seen und Wasser nicht (schlechte Haltung). Nun möchte ich ihr aber zeigen, dass Wasser etwas schönes ist. Kurz gesagt, dass Sie schwimmt. Ich war mit ihr jetzt schon mehrfach an einem ruhigen See und sie geht immer nur so weit rein wie sie stehen kann. Bis dahin macht ihr das nichts aus. Wenn sie aber merkt, dass sie keinen B

      in Lernverhalten

    • Mit kupierten Ohren schwimmen

      Hallo,  Ich bin ganz neu hier bei euch und hätte da mal eine Frage, vllt kennt sich da jemand aus... Ich habe Anfang des Jahres eine am.Stafford bzw. Pit Bull (oder was auch immer) hündin übernommen... Die Maus hat leider kupierte Ohren... Bevor anfeindungen kommen: ich kann da nix dafür, finde es auch nicht gut oder sonst was. Aber das lässt sich ja nun leider nicht mehr ändern. Wie auch immer nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Gestern, als ich gemütlich mit ihr Gassi war sprach mich mal wied

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.