Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jutti1357

Was hilft gegen Erbrechen beim Autofahren?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr alle,

ja ich weiß, nicht autofahren hilft am besten.

Aber mal Spaß bei Seite.

Mein Mann und ich fahren im Mai fast zwei Wochen nach Frankreich (Ardeche). Tessa kommt natürlich mit.

Es ist absolut kein Problem mit ihr im Auto, wenn wir Autobahn fahren.

Fahren wir aber Stadtverkehr oder Landstraße wo viel angehalten und wieder angefahren wird - dann "böh" - kommt's hier halt oben raus.

Wenn wir wissen, dass wir solche Strecken vor uns haben bekommt sie vorher schon nichts zu fressen. Dann erbricht sie "nur" so Schleim.

In Frankreich werden wir ja reichlich Landstraßen fahren und ich will sie ja nicht knapp zwei Wochen auf "Null"-Diät setzen.

Kennt jemand ein homöopatisches Mittel, um ihren Magen zu beruhigen? Was könnte helfen?

Übrigens: Sie ist immer am liebsten die erste im Auto. Und wir hatten auch schon gemerkt, dass sie weniger "Kotzanfällig" ist, wenn sie das auch darf und sich schon mal ruhig ins Auto legen kann, wenn wir noch packen, bevor es los geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gabs schon mal ne Anfrage, und ich glaube, Sabine (beaglaender) hatte da was an der Hand!

Frag sie doch mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tip, Renate =)

Ich habe Sabine eine PM geschickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ciara hält eine Autofahrt ohne Kot.... nur mit nüchternem Magen, Rescuetropfen und einer Vomex A durch. Sie ist 16 Monate alt und es hat sich leider nichts geändert. Ansonsten habe ich noch MCP Tropfen vom Tierarzt bekommen, sie haben nicht geholfen und die Nebenwirkungen sind erschreckend. Wenn Du ein anderes wirksames Mittel findest, sag bitte Bescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das Problem hatten wir auch, zu Anfang gab es Tropfen auf einen Zuckerwürfel ( Marke der Tropfen weiß ich nicht mehr da schon 5,5 Jahre zurück). Im Anschluß haben wir vom Tierarzt Zuckerwürfel bekommen die schon fix und fertig waren. Hatten wir bekommen da erstes Mittel nicht geholfen hat, leider hat die 2 Art auch nicht geholfen. Es gibt also keine Garantie gegen das Kotzen.

Wir haben das nun wie folgt gelöst: Nix mehr zu Essen vor der Fahrt mind. 10 Stunden vorher, Wasser ja. Noch ne Gassirunde bevor es losgeht und regelmäßige Stops alle 1-1,5 Stunden mit Abwechslung.

Vorher muste sie im Kofferaum ( Kombi ) mitfahren, haben es dann auf der Rückbank ausprobiert und es funktioniert besser. Ab und zu fährt sie noch hintem im Kofferaum mit und sie Kotzt nicht mehr. Mitlerweile hat sie sich gut ans Autofahren gewöhnt aber ihre Pause braucht sie immer noch.

Hoffe aber mal das Du noch eine besser Lösung findest.

73 und CU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Zickenkind,

es hängt bei Tessa total vom Anhalten und wieder losfahren ab bzw. abbremsen/langsam werden und wieder schneller fahren.

Mal können wir ohne kotzen quer durch Hamburg zu meiner Schwester fahren (dauert ca. 1 Std.) und mal nicht - es kommt immer drauf an, wieviel Verkehr ist und wieviel rote Ampeln.

Es war da auch egal, ob sie im Laderaum vom Vaneo gesessen hat oder auf dem Rücksitz. Jetzt haben wir einen Vito - da kommt sie nicht in den "Laderaum" - ist mit Zwischendeck.

Letzten Sonnabend waren wir z.B. zur Ostsee kurz vor Fehmarn - quer durch Schleswig-Holstein gefahren - nur wenig Autobahnstücke. Auf dem Hinweg 1x kotzen (sie hatte tags zuvor nachmittags Futter bekommen und dann nichts mehr - außer Wasser natürlich - ich war vorher mit ihr mit dem Fahrrad 1/2 Std. unterwegs) --- auf dem Rückweg nix.

Pausen machen wir immer reichlich bei längeren Strecken, sie will sich aber nicht so wirklich vom Auto entfernen, außer alle, die mit sind, kommen auch mit.

Wenn das Auto gleichmäßig rollt, legt sie sich hin und schläft. Sobald es jedoch abgebremst wird kommt sie hoch - "Was ist hier los? Was wichtiges? Verpass ich was?"

Ich denke, es ist ein nervöser Magen, der sich mit etwas Beruhigungsmittelchen vielleicht vom Entleeren abhalten läßt.

Meine Mutter hatte schon vorgeschlagen - kauf doch einen großen Maulkorb und leg' 'ne Windel rein - dann landet es zumindest erstmal da drin, weil man ja nie schnell genug anhalten kann. - hm naja - is' ne Idee - aber so recht anfreunden kann ich mich damit nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jule hatte das auch: 1. Angst und 2. Erbrechen

Uns hat geholfen: Cocculus D6 Globuli 3 x 3 Stück täglich über 6 Wochen durchgehend geben......dann langsam auschleichen.

Desweiteren habe ich unsere Hunde vor Urlaubsfahrten einen Tag vorher abends nicht mehr gefüttert, sie fuhren also völlig nüchtern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine und Martina,

vielen Dank für eure Tips.

Für die Globuli ist's wohl schon zu spät, da wir am 9. Mai losfahren - oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, hol sie dir in der Apotheke und fang an damit. Du gibst sie eh durchgehend, egal ob ihr fahrt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach das hatte ich vergessen, die Cocculus Globolis waren unser Mittel erster Wahl, leider hat auch das nichts gebracht. Mit der Vomex A und nüchterm Magen haben wir bessere Erfahrungen. Ciara hat schon auf den ersten 3 km angefangen. Letztes Jahr zur Nordsee hat sie so durchgehalten.

Drücke Euch die Daumen, dass die Cocculus Globolis Euch was bringen. Hatte ich damals empfohlen bekommen von jemandem der sehr gute Erfahrung damit gemacht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.