Jump to content
Hundeforum Der Hund
Baby Spike

"Aggressionen gegenüber Hunden", die ich mir nicht erklären kann

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe seit geraumer Zeit ein "Problem" mit meinem Rüden.

Er motzt und knurrt mir andere Hunde an, ohne ersichtlichen Grund.

Egal ob Rüde oder Hündin, egal ob er angeleint ist oder unangeleint.

Ob er sie beissen würde, weiss ich nicht, also gebissen hat er noch keinen Hund.

Er selber wurde schon zwei mal von jeweils einen Rüden gebissen, einer davon war sein Bruder.

Ich meinen Buben, schon seit dem Welpen-Alter.

Bin mit ihm damals 2 mal die Woche in Welpenspielstunden gegangen. Um ihn ja gut zu sozialisieren.

Da war er nie der Typ der mit jedem Hund gespielt hat.

Er hatte da einen "Gute Freundin" mit der er gespielt hat und ist den andern Hunden meist aus dem Weg gegangen.

Auch bei gemeinsamen Spaziergägen mit andern Hunden war er meist ein "Alleingänger", wenn er gespiet hat dann nur mit Dori (unser Hündin) selten mit den andern Hunden.

Der Hund von meiner Mama (auch Rüde) kommt er auch klar, der ist jünger als er.

Und dann erst seit ca. einen halben Jahr reagiert er so "gestresst" auf ander Hunde.

Wir haben jetzt die Erziehung umgestellt, ein wenig mehr über die Rangordnungs-Schiene.

Die Umstellung hat er auch meines Erachtens gut verdaut.

Und er lernt auch verdammt schnell, und ist so ein super Hund.

Nur das Problem mit anderen Hunden ist für mich ein Rätsel.

Wenn wir z.B. Besuch bekommen, und die Ihren Hund mitbringen, habe ich ihn ja soweit unter Kontrolle, dass er sich im selben Raum wie wir und der andere Hund aufhalten kann, bzw. er liegt auf seinem Platz und der andere Hund bei seinem Besitzer (Abstand ca. 2 Meter).

Aber dann ein gemeinsames Spielen im Garten oder auf einer Wiese ist unmöglich.

:???

Von dem her schließe ich eine Grundaggression aus.

Jetzt habe ich Kontakt zu einer Tierkommunikatorin aufgenommen.

Und diese geht jetzt ins Gespräch mit meinem Dicken.

Mal sehen ob da etwas aufkommt, warum er sich so verhält.

Kann mir vielleicht von euch noch jemand noch einen Tipp geben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Dein Hund?

Ist es vielleicht eine Pubertätsphase?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spike wird jetzt dann 2 Jahre.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenne das ein wenig von Shyla. Bei ihr ist es Unsicherheit und dass ihr bewusst ist, dass groessere Junghunde, (sie ist15kg) ihr Schmerzen verursachen koennen im wilden Spiel.

Sie reagiert besonders empfintlich auf wild anstuermende Hunde und wenn einer ihr gleich ans Hinterteil zum schnueffeln will.

Wie verhaelst Du Dich wenn er knurrt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt auf die Heftigkeit drauf an.

Wenn uns z.B. ein unangeleinter Hund entgegen kommt, und dem sein Halter seinen Hund nicht zurück pfeift, und der andere Hund zum schnüffeln kommen will und meiner "austickt" kommt ein scharfes AUS und wir versuchen einfach weiter zu gehen.

Gehen wir an einem angeleinten Hund vorbei und er "knurrt und brummelt" vor sich hin, kommt ein NEIN .....

In beiden Fällen versuche ich das er mit mir Augenkontakt aufnimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist "normal". du hast 2 Hunde, die sind ein Rudel, weitere Hunde braucht er nicht. Deshalb spielt er auch nicht mit anderen.

Es ist ein Hund mit einem sehr ursprünglichem verhalten. Wolfrudel spielen auch nicht miteinander sondern gehen sich aus dem Weg. So in etwa sieht es dein Hund auch. Er hat sein Rudel mehr braucht er nicht.

Und das ist auch, was er jedem anderen Hund mitteilt. Ich will keinen Kontakt, bleib uns fern. Er macht das auf leicht brummelige Weise, weil er nicht souverän genug ist, die allein mit seiner Erscheinung kund zu tun. Also hilft er nach indem er brummelt.

Damit wirst du leben müssen, das wird sich nicht ändern. Er ist halt so. Was du ändern kannst bzw. worauf du Einfluß nehmen kannst ist die Art in der sich anderen Hunden nähert. Sorge dafür das sich ihm einfach kein Hund nähert, dann braucht er auch nicht brummeln.

Gruß iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber wenn er mal wieder "schneller" ist als ich, also er den andern Hund eher sieht als ich, und ich ihn nicht mehr anleinen kann, stürmt er auf den anderen Hund zu und macht sich richtig wichtig (man könnte denken das er auf den anderen los geht, aber es kam noch nie zu einer Beisserei oder so), ich schrei dann immer AUS oder so und dann lässt er auch ab von dem andern Hund.

Aber viele Hundebesitzer denken und sagen auch ich soll doch meine "Bestie" nicht mehr frei laufen lassen etc.

Klar ich sollte ihn vielleicht besser unter Kontrolle haben... bzw. ich kann aber meine Augen auch nicht überall haben (Hinten-Vorne-Seite)

Da ich ziemlich auf dem Dorf lebe, haben wir hier sowieso nicht viele Hunde...

Wir haben hier einen einzigsten anderen Hund hier im Dorf, aber das ist ein Hund der Vererbt wurde und die "neuen" Besitzer den Hund einfach leben lassen. Also auch mit ihm keine Spaziergänge machen, den können wir auch nicht treffen.

Aber aus den umliegenden Dörfern gehen halt die andern Leute dort auch gerne spazieren..

Wir gehen ja schon garnicht zu "klassischen" Gassi-Geh-Zeiten...

Aber es lässt sich halt nicht wirlich vermeiden, dass wir andere Hunde treffen.

:motz: Aber wo ich mich am meisten aufregen könnte, sind die die Ihre Hunde net anleinen können wenn sie sehen dass einem ein angeleinter Hund entgegen kommt. Und du schon rufst dass sie bitte ihren Hund anleinen können.

Dann kommt meist der Satz : Meiner tut nichts.....

ABER MEINER !!

Und dann ist das geschrei groß wenn meiner sich an der Leine aufführt oder sorgar nach dem andern Hund schnappt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das nur zu gut.

Meiner kann auch zickig sein, wenn ihm das gegenüber nicht passt und leider, leider verstehen es nur noch die wenigsten Hunde, wenn kein Kontakt gewünscht wird.

Meiner hat halt auch nicht das Selbstbewußtsein sowas dann gelassen zu lösen, er wird halt mehr oder weniger brutal.

Auffällig ist das es um das Eindringen in unseren "rudelradius" geht. Alles was darüber hinaus ist, da passiert auch nix. Allerdings bei einem "Radius" über 20m ist es schwierig anderen immer aus dem Weg zu gehen. Bei uns kommt dazu das die meisten Leute nur den "dürren Hund" (Windhund) sehen und ihn ganz fürchterlich unterschätzen, wenn der dann los legt machen sie entsetzte Gesichter. Windis sind an der Leine, weil man die ja weg laufen ;) . Das ich anleine, weil meiner nicht ganz so freundlich ist darauf kommt keiner...

Hilft aber alles nichts, wir müssen damit klar kommen und das geht eben am besten, wenn wir für unsere Hunde Begegnungen regeln.

Du mußt auf deine Umgegend achten lernen und dich zwischen deinen Hund und den anderen bringen (Hund nach hinten) früh genug, das deiner erst gar nicht abzischt. Nur mal so, Windhunde sind Sichtjäger. Meiner erkennt andere Hunde auf weit über 100m ;) Das muß ich auch sehen und zwar vor ihm, vor hinter und neben mir...

Man lernt das mit so einem Hund :) oder man hat ewig ärger...

Benuzte mal die Forensuche, alle Beiträge von Karl alles was mit HTS zu tun hat geht in etwa in diese Richtung und kann dir helfen mit deinem Hund besser klar zu kommen. Funzt bei uns auch.

Übrigens war ich auch soweit, das nicht mehr wußte wohin ich mit meinem Rüden gehen soll, weil wir ewig nur Stress hatten. Heute kann ich ihn noch immer nicht nicht einfach so laufen lassen, aber ich kann überall mit ihm hingehen und wir können Hundebegegnungen relativ gelassen meistern oder auch gar nicht erst zulassen. Für uns ein riesen Fortschritt und der Rest wird auch noch. :)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe jetzt mir einige alte Beiträge durchgelesen und werde wohl mehr über die Kommunikation machen.

Hat jemand noch einen andern Tipp für mich ?!

Ich denke auch das es von meiner eigenen Unsicherheit her kommt,

da ich schon beim Anblick eines fremden/andern Hund auf hab Acht Stellung bin und das wahrscheinlich Spike spürt/riecht ....

Ach wie kann ich den da anders reagieren, soll ich dann einfach versuchen an was schönes/anderes zu denken ?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, sing ein Lied, konzentriere dich auf den nächsten Baum, geh das kleine 1x1 durch sowas halt. Und geh einfach forschen schrittes, du weißt genau was du tust und wo du hin willst ;)

Ich denke oft an meine Schafe, wenn ich die in den Stall haben wollte, bin ich einfach vorweg gegangen und die ganze Herde kam. aber wehe ich habe mich umgedreht und geguckt ob die auch wirklich kommen, wusch waren sie weg. Also gehen nicht umgucken, nicht zum Hund gucken und nicht an der Leine rupfen. Ich hänge meine einfach um.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eigener Hund zeigt Aggressionen gegenüber Halter

      Guten Tag,   Ich habe mich hier angemeldet, weil ich seit einiger Zeit ein bisschen Probleme mit meinem Collie Rüden habe. Theo ist jetzt 2,5 Jahre alt und nicht kastriert. Er ist alles in allem ein lieber Hund, manchmal ängstlich jedoch zu Menschen sehr sozial und lieb. Er verträgt sich mit allen Hündinnen, mit kastrierten Rüden und auch teilweise mit unkastrierten. Es gibt da nur einen Hund in unserer Nachbarschaft, da wird mein sonst so lieber sprichwörtlich zur Bestie. Eine französ

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Extreme Aggressionen HILFE

      Hallo an alle hundefreunde . Ich habe ein verdammt großes Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Also meine Familie und  ich haben 2 Hunde eine labrador-birdercollie Hündin(summer) die jetze 9 ist und einen mali (belgischen Schäferhund/jumbo) der 4 ist. Um Jumbo geht es auch. Und zwar ist er wirklich der liebste Hund auf erden. Er ist super kuschel bedürftig und hört drinnen sowie draußen sehr gut wenn er nichts begegnet. Manchmal kann man mit ihm raus gehen und alles kann an ihm vorbeifahren o

      in Aggressionsverhalten

    • Kann mir einer erklären, warum man hier in die Ecke gestellt wird?

      Langsam reicht es mir mit dem einen oder anderen User. Ich schreibe "im Notfall eine ballern" und daraus wird mir mehrmals unterstellt, ich würde Gewalt gegen Hunde gutheißen... Kann mich mal jemand aufklären?

      in Plauderecke

    • Aggressionen bei Hundewelpen

      Hallo Zusammen,   in diesem Thema møchte ich vorallem die Zuechter und Mehrhundehalter unter Euch ansprechen, denn die meisten "normalen" Hundehalter werden diese Probleme warscheinlich eher nicht haben.   Ich habe ein ganzes Rudel Hunde ( Huskys), das ganzjæhrig draussen in drei grossen Hundezwingern lebt.   Im Mærz habe ich einen geplanten Wurf Welpen bekommen, die im Hause auf die Welt kamen und nach 5 Wochen, als es die Temperaturen zuliessen, mit Ihrer Mama in einen groossen Zwinger z

      in Aggressionsverhalten

    • Aggressionen rund ums Fressen

      Hallo.. wie im Thread "Kläfferei" beschrieben haben wir (mein Freund, meine beiden Söhne, mein Labbimix(10) und meine Katze(12)) einen Hund aus dem Tierschutz(Rumänien). Sie lebt jetzt seit vier Wochen bei uns und es ist sehr aufregend;) Ich bin unsicher wie ich die beiden Hunde füttern soll. Anfangs haben sie gut nebeneinander gegessen, dann bin ich dazu übergegangen sie nur noch aus der Hand zu füttern um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Das führt dazu dass sie ihr Futter über den Tag vertei

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.