Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Renate

Doppeltes Lottchen?

Empfohlene Beiträge

Bei mir am Büro läuft seit einigen Tagen eine Frau mit zwei Goldies vorbei, die beiden Hunde sind mit einer langen Leine miteinander *verbandelt*, laufen frei neben Frauchen her.

Neugierig wie ich nun mal bin, hab ich heut morgen gefragt, warum sie auf diese Art Gassi geht.

Sie erklärte mir, dass der jüngere, ein Rüde, noch nicht recht hört, auch mal ne Tour alleine macht.

Die Hündin, schon etwas älter, hört hervorragend und weicht Mutti nicht von der Seite.

Also hat sie sich gedacht, lernt der Kleine von der Erfahrenen und ist gleichzeitig gehindert, wegzurennen, da er dann ein *paar Kilo mehr mitnehmen müsste*! :)

Ich muss dazu sagen, dass die Verbindungsleine zwischen den beiden Hunden so lang ist, dass sie sich nicht gegenseitig beim *Geschäfte machen* hindern, und jeder genügend Freiraum hat, rumzuschnüffeln.

Was haltet ihr davon?

Lacht mich jetzt nicht aus, aber ich dachte schon mal daran, meine abenteuerlustige Shelly in der Art an Boomer *zu fesseln*, um ihr so vielleicht das Jagen abzugewöhnen bzw. wenigstens einzudämmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm... schlecht finde ich die Idee ansich nicht.

Ich hätte nur etwas Bedenken, ob der jüngere auch wirklich davon lernt. Könnte mir nämlich vorstellen, dass er, sobald man ihn von der Leine los macht, trotzdem nicht besser hört und stiften geht. Aber mit genug Training...

Wie gesagt, die Idee ist nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir gefällts nicht.

Ich hab mir wegen Laika auch schon Gedanken gemacht, wie es wäre, wenn ich sie an Snoopy festmachen würde.

Was mich davon abhielt, waren die Rucke, die Snoopy mit Sicherheit abbekommen hätte, bei Ausbruchsversuchen von Laika.

Außerdem möchte ich, dass sich jeder einzeln an mir orientiert und nicht, einer an dem anderen. Das erreich ich aber nur durch Üben mit jedem Einzelnen, und zu zweit auch mit Einzelübungen, zb, einer "bleib" der ander wird abgerufen....usw.

wenn einer so supergehorsam ist, dann soll der auch seine wohlverdiente Freiheit genießen und für die Erziehung des anderen bin ich verantwortlich und nicht mein Zweithund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angie, eigentlich stimme ich dir voll und ganz zu!

Hast vollkommen recht, ich sollte jeden Hund individuell alleine erziehen.

Das sollte ja auch kein Dauerzustand sein, auch nicht ne ganze Tour über, aber halt mal ein Stückchen lang.

An den *gefährlichen* Stellen (Waldrand, dort wo schon mal Wild gesichtet wurde) muss ich Shelly eh einzeln nehmen, die würde sonst wirklich den armen Boomer vor lauter Jagdtfieber hinter sich herziehen!

Aber in freiem Gelände, wo natürlich auch kein Gestrüpp oder so was ist, wo sich die Leine verheddern könnte, dachte ich, wärs doch mal ein Versuch wert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gefahr besteht natürlich das Shelly den armen Boomer dann hinter sich her schleift.

Die Idee ist vielleicht für die Anfangssituation nicht schlecht aber auf dauern denk ich, ist es nicht so gut.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich will die beiden nicht für längere Zeit *aneinanderhängen*, aber wenn ich das zwischendurch mal ein paar Minuten mache, gewöhnt sich Shelly vielleicht mit der Zeit daran, etwas näher bei mir zu bleiben.

Das soll kein Dauerzustand sein, war auch nur ne Idee von mir.

Weil die zwei Goldies liefen wirklich schön nebeneinander, ohne das der Eine den Anderen irgendwohin gezogen hätte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

also ich persönlich finde die Idee auch ziemlich schlecht. Das ginge vielleicht, wenn ich einen Dackel an einen Schäferhund binde, aber wenn die Gewichtsverhältnisse zu ähnlich sind, fände ich das dem anderen Hund gegenüber unfair. Vor allem sehe ich auch die Verletzungsgefahr. Selbst wenn man ein Geschirr nimmt, wenn der eine Hund gerade mit einem Bein über der Leine steht, z.B. beim Schnüffeln, und der andere reißt los, kann es auch mal ein ausgerenktes Schultergelenk geben. Vor allem wenn die Leine länger ist, da kommen schon ziemliche Kräfte auf. Vor allem sehe ich den Vorteil zur Schleppleine nicht. Ich persönlich denke, dass es bei der Goldiebesitzerin ein bisschen die Bequemlichkeit ist. Sie selbst hat keine Leine in der Hand, und der Hund kann trotzdem nicht abhauen. Da habe ich doch lieber selber die Leine meine Jagdnase in der Hand,und kann gezielt mit ihr üben. Und wenn ich mal einfach so spazierenschlüren will, kommt sie halt an die Flex, wo kein Freilauf möglich ist. Und die anderen beiden können in Ruhe den Spaziergang genießen.

Gruß

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renate, hast schon mal dran gedacht shelly an dir festzumachen, für solche Situationen?

Ich hab das ne zeitlang immer mal wieder mit Laika gemacht.

Snoopy lief frei und ich hatte den Griff der Flexi an einem Gürtel an mir festgemacht.

So hatte ich freie Hand für Handzeichen, Lob und ich konnte mich gut darauf konzentrieren, Laika nur mit Stimme und Körper zu leiten.

Im Moment häng ich mir ihre Dreimeterleine dran, weil Flexi immer den Dauerzug hat und Laika irritiert ist, wobei in unwegsamem Gelände Flexi doch prakrtischer ist, wegen dem Hängenbleiben.

Für uns ist das eine gut praktikable Lösung, und Laika hat sehr schnell kapiert, dass sie sich an mir orientieren muß, auch wenn Snoopy freiläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im ersten Moment dachte ich, och toll, doch nach einigen Bedenkminuten stehe ich der Sache auch eher kritisch gegenüber. Es können so viele Situationen auftreten, mit denen man nicht rechnet (Fahrradfahrer/Autos/Hundeangriffe/ein Tiefflieger / ein Zeppelin bzw. der Schatten, Rollstuhlfahrer o.ä.), also Sachen bei denen ein Hund in Panik geraten KANN und dann ist die Sache schnell eskaliert. Ich würde es nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mir geht es in etwa so wie amy-ciara

wenn der dackely nich hört kann man ihn vielleicht wirklich am dänischen doggy festmache, aber "umgekehrt" oder gleichstarke?!

MfG

Nova & Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.