Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Podencochen

Fahrrad fahren - ab wann?

Empfohlene Beiträge

Moin moin.

Ich habe eine ca. 9 Monate alte Podenco-Hündin und würde gerne mit ihr Rad fahren. Ich bin auch schon einmal mit ihr gefahren und sie trabt super nebenher, ohne auch nur anflugsweise erschöpft zu sein.

Dann hat mireine Tierärztin gegast, sie solle auf keine Fall bevor sie 1 Jahr alt ist am Rad laufen - eine Hundetrainerin und Schlittenhunde-Expertin meinte hingegen das sei Quark.

Wisst Ihr was genaues?

Ich meine, wenn sie locker nebenher trabt, wo ist der Unterschied zum normalen laufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde auch warten bis sie 1 Jahr alt ist.Dann mit wenig anfangen und nach und nach steigern.

Lg birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch auf keinen Fall vor einem Jahr anfangen, den Hund am Rad laufen zu lassen!

Es ist ein monotoner Bewegungsablauf, der den wachsenden Knochen mehr schaden kann als den Bewegungsdrang zu befriedigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt auf den Untergrund an. Der monotone Bewegungsablauf schadet nicht. Der Hund darf aber nicht ziehen, auch sollte er die Komandos zb. rechts, links stop usw beherschen. Fange mit kurtzen Strecken an und die im Schrittempo. Was schadet ist schnelle gangwechsel, springen am Rad und nicht in den Hund reinfahren.

Ab ein jahr die Strecken velängern aber immer bedenken mit ein Kleinkind läuft man auch kein Maraton. Ferner sollten die Temperaturen beachtet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

fahre schon seit eh und jeh mit meinen Hunden Rad. D. h. ich fahre so, wie die Hunde es mögen, denn ich unterscheide, ob ich zu ihrem oder meinem Vergnügen fahre. Fahre ich für sie, passe ich mich ihrem Tempo an, wobei ich sie im Feld möglichst frei laufen lasse bzw. an einer Flexileine und ich auch umgehend stehen bleibe, wenn sie schnüffeln oder ähnliches.

Fahre ich, um sie zu bewegen, lass ich sie bei Fuß und im Trab laufen.

Alle Hunde sind mitgelaufen, sobald sie Lust und Laune hatten, entsprechend der Rasse und des Alters habe ich nur aufgepasst, dass es nur so lange war wie sie wollten, dass sie nicht überfordert wurden.

Mein Neufi z. B. ist jetzt 9 Monate und um sie in Bezug auf Kondition ein wenig zu fördern, läuft sie jetzt im ganz langsamen Trab auf Waldboden so ca. 5 Min. mit, macht ihr Spaß, und ich möchte das, wenn sie es mitmacht auf die Dauer auf vielleicht eine halbe Stunde ausweiten.

LG Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit einem Windhund wuerde ich ueberhaupt nicht am Fahrrad laufen.Windhunde sind Sprinter, keine Dauerlaeufer!

Das Knochengeruest ist fuer eine monotone Dauerbelastung nicht ausgelegt und hinterlaesst fuer den Hund schmerzhafte Schaeden an Baendern und Muskulatur.

Bei den Nordischen Hunden ist das Knochengeruest nicht auf Sprinten erzuechtet,sie sind Ausdauerlaeufer,demzufolge nehmen bei ihnen in dieser Belastung die Baender und Muskeln Keinen Schaden. Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Podencochen,

mich würde interessieren welche Größe wird dein Podenco erreichen. Ist sie eine kleine, mittlere oder große Variante. Die großen brauchen länger bis sie ausgereift sind.

Mit dem Training am Fahrrad ist es wie im Sport allgemein, auf die alters gerechte Dosis kommt es an. Für Hunde ist der so genannte Wolfstrab, der ökonomischste Laufstil. Wenn du mit mäßigem Tempo beginnst, und dich nach deiner Hündin richtest, solltest du mit ca. 10-15 Minuten testen können, ob das OK ist. In der warmen Jahreszeit Wasser mitnehmen!

Lg Hans Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unter 18 Monaten würde ich den Hund nicht am Fahrrad laufen lassen.Besser etwas später als zu früh.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun..ich wollte demnächst auch mit dem Rad loslegen...Danu ist jetzt fast 14 Monate alt...

Allerdings habe ich von meiner Hundephysiotherapeutin gesagt bekommen, das eine gleichmäßige Bewegung (so wie sie halt im leichten Trab am Rad ist) ganz und garnicht dem Bwegungsapparat schadet - wichtig ist halt der Untergrund und der sollte weich sein!

Ich könnte mir schon gut vorstellen das beim Freilauf ein Hund mit ordentlich Temperament mehr Belastung auf die Knochen, Bänder und Sehnen bekommt als beim fahren mit dem Rad...wenn ich mir Danu so angucke, die aus dem Stand losprintet wie eine blöde, dann wieder einen Haken nach rechts oder links schlägt um dann aus dem vollem Tempo eine Vollbremsung hinliegt, weil da gerade was tolles zum schnuppern ist - naja, dann denke ich das da mehr Belastung auf den Gelenke ist (Rotationen usw.)

Und schließlich fördert es den Muskelaufbau, der sich letztendlich positiv auf die Gelenke auwirkt...

Ich denke, es ist eine Sache WIE man mit seinem Hund die Sache gestaltet - langsam anfangen, weicher Untergrund und nicht Stunden um Stunden und die Temperatur sollte man dann halt auch berücksichtigen...

Also ich fange jetzt langsam mit 5 Minuten an, laut Anweisung aller Tierärzte um Danus Muskelaufbau weiter voran zu treiben...

Grüße von Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließe mich denen an, die der Meinung sind, daß man nicht vor einem Jahr mit dem Training beginnen sollte! Das hängt nach meinem Bildungsstand mit Sehnen, Bändern und Knochen zusammen, die bis dahin noch im Wachstum sind und zu starken Belastungen ausgesetzt sein könnten. Deshalb macht man in diesem Alter auch noch kein Agility oder 5 Stunden Wanderungen.

Allerdings gibt es Tierärtze und Studien, die behaupten, das sei alles Blödsinn und man könne sehr wohl schon vorher belasten. Ist vielleicht wie bei vielem auch eine Philosophiefrage.

Fakt ist, daß ein Podenco auch nach 50 km Dauersprint noch nicht müde ist... ich hatte mal eine Podenco-Pflegehündin und die fragte, wenn unsere Zunge bereits längst in den Speichen hing, immer noch, "und was machen wir jetzt". Diesen Hund auszulasten, halte ich für eine der größten Herausforderungen, die ich kenne... Hut ab!

Auch Inlinerlaufen (mein Mann von ihr gezogen) einmal komplett rund Cuxhaven... oooch, müde? Ein Podenco??? Nöööööö!

Also mein Tipp, langsam aufbauen und später Strecken aussuchen, wo der Hund auch im Gallopp laufen kann. Trainingseffekt einkalkulieren... er wird immer mehr wollen, um ansatzweise ausgelastet zu sein!

Was für einen Podenco hast Du denn?

Liebe Grüße

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.