Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Nainy

Kurzzeitig im Lande ...

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen....

möchte mich ja zwichen durch mal lebendig melden...

Viele von euch kennen mich ja, aber es sind seit dem 21.02 ja noch ganz schön viele dazu gekommen und unzählige Beiträge, da komm ich mit dem lesen gar nicht nach...ihr wart echt fleißig....aber für die dies nicht mehr wissen, ich war jetzt für 8 wochen in einer klink im Odenwald und mein Eddylein war in einer Hundepension... habe jetzt eine Woche Alltagserprobung hinter mir und hatte Eddy bei mir...ein ganz komisches Gefühl. Er hat sich sehr verändert, ist viel rühiger geworden... aber morgen früh heißt es schon wieder Abschied nehmen *schnief* werde noch mal für ein paar Wochen zurück gehen... Leider wartet da die härteste Entscheidung meines Lebens auf mich....

Ich bin mit 15 Jahren von zu Hause ausgezogen, finanziere mich selbst und mache mein Abitur- eddy war immer dabei... merke aber jetzt dass er, so schwer ich mir das eingestehen kann, ein sehr belastender und kraft wie zeitraubender Faktor ist...ja aber ich kann mich doch jetzt nicht von ihm trennen nur damit ich weniger Stress habe...er gibt mir doch so viel!!!

Wie seht ihr das???

lieben Gruß julie und ein wuff von eddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julie,

die Entscheidung wird dir keiner abnehmen können.Ich kenne deine Lebensumstände nicht und weiß nicht wieviel Zeit du für dich und deinen Hund übrig hast.Du scheinst aber sehr an deinem Hund zu hängen und er scheint dir auch Kraft zu geben.

Ich drücke dir die Daumen das du die richtige Entscheidung triffst.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julie,

da ich dein genaues Krankheitsbild nicht kenne, ist es sehr schwierig dir einen Rat zu geben.....

Ich kann mir aber vorstellen, dass dich eine Trennung von Eddy sehr belasten würde...... Lass dir Zeit......

Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass du bald wieder öfters hier im Forum bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julie,

Du musst entscheiden,was ist das Beste für Dich und das Tier.

Da kann kein Aussenstehender Rat geben.

Ich hoffe Du triffst für Euch Beide die richtige Entscheidung.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nainy, erstmal wieder *Willkommen*! =)

Schön, dass du dich bei uns meldest! :klatsch:

Die Entscheidung mit Eddy hat doch sicher noch Zeit, oder?

Was raten denn deine Therapeuten, die kennen deine Krankengeschichte doch am besten?

Ich denke, wenn Eddy ruhiger geworden ist, ist die Belastung auch nicht mehr so gross, und du kannst die Verantwortung für euch beide, dich UND den Hund, übernehmen?

Als Aussenstehender ist es immer schwierig, einen Rat zu geben, also würde ich das mit den Ärzten besprechen, was die dazu meinen.

Ich hoffe, du bist bald wieder *ganz* bei uns hier! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julie,

die Empfehlung, Dich von Eddie zu trennen, kommt doch sicher von einem Arzt, oder nicht?

Ich kann es mir nicht gut vorstellen, so was zu raten oder so was zu entscheiden, aber manchmal schadet einem im Leben etwas, von dem man immer dachte, es würde einem gut tun.

Es ist für uns alle hier wohl nicht möglich, zu beurteilen, was bei Dir oder für Dich richtig und was falsch ist. Ich bin nicht sehr arztgläubig, aber wenn Du Dich dort gut aufgehoben fühltest, Du ihnen vertraust, dann ist wohl auch der Rat, diese superschwere Entscheidung zu treffen nicht von ungefär.

Möchte nicht an Deiner Stelle stehen... drücke Dich aus der Ferne mit ganz tiefem Mitgefühl und den besten Wünschen für Genesung und gute Entscheidungen!

Liebe Grüße

Anja und Bärenkind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die tollen und aufbauenden Wort...das hat wirklich gut getan...ist schön wieder hier zu sein...

Das Problem bzw.die Entscheidung muss leider recht bald getroffen werden weil sie vorallem meine Zukunftsentscheidung dominiert...die Frage ist wie ich weiter mache? Am besten wäre ein Internat oder ein Auslandaufenthalt. Das wäre für mich das einfachste um mein Abi zu machen...und leider auch der einzige weg den meine eltern finaziell unterstützen würden (das amt zahlt für mich leider nicht,weil meine eltern einfach unmassen an kohle haben und mit Gericht und so will ich nicht wieder kommen...I do it my way!)...aber das geht mit Hund ja leider nicht...der andere Weg sähe aus wie früher...morgens Hund- dann schule-dann wieder Hund- Arbeiten-(irgendwo von muss ich meine wohnung ja zahlen)-Hund-Lernen-Haushalt....sehr anstrengend!!!!

Klar,das habe ich jetzt 3jahre mehr oder weniger gut gemeistert bekommen und Eddy ist nie zu kurz gekommen.Für den habe ich alles zurück gesteckt...und mache das auch gerne.aber irgendwo kann ich meine eltern,auf der Verstandsebene auch verstehen, wenn sie sagen du verbaust dir wegen dem hund deine zukunft!!!!

Hilfe...was soll ich nur tun????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au Nainy, keine leichte Entscheidung! :(

Ich weiss nicht, was ICH machen würde, möchte auch keinen Rat abgeben, weil ich deine Umstände nicht kenne!

Aber so wie du dich anhörst, wirst du die richtige Entscheidung treffen!

:knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist lieb renate...ob es da überhaupt eine "richtige" entscheidung gibt????

Kann man überhaupt seinwohl über das eines Hundes stellen (mal ganz allgemein)???

lieben gruß julie und eddy

post-80-1406411114,01_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kann man überhaupt seinwohl über das eines Hundes stellen (mal ganz allgemein)???

Julie, das ist ne gute Frage! :(

Wie schon gesagt, ich wüsste nicht, wie ICH entscheiden würde!

Aber wenn es DIR nicht gut geht, spürt das auch Eddy und fühlt sich wahrscheinlich auch nicht wohl in seiner Haut!

Du hast da ja wirklich ein vollgepacktes Tagespensum!

Ich gehe zwar auch arbeiten, aber nur halbe Tage, und der Haupternährer der Familie ist mein Mann, also lastet nicht so ein Druck auf mir.

Aber manchmal meine sogar ich, mir wächst alles über den Kopf, Arbeit, Haushalt, Hunde und was noch nebenbei anfällt!

Ich habe vollsten Respekt vor dir, wie du das alleine alles regelst, aber irgendwann ist man an seine Grenzen gestossen und sollte dann auch an SICH und SEINE Gesundheit denken!

Ich würde vielleicht noch mal mit den Therapeuten sprechen, vielleicht findet sich ja eine andere Lösung, die allen gerecht wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.