Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
faltendackel200

Sollten alle Hundehalter überprüft und einen Sachkundenachweis erbringen müssen?

Empfohlene Beiträge

Da wir unsere Hunde *fast* genauso lieben wie unsere Kinder ..... na wo soll man mit einem Sachkundenachweis anfangen??

Bevor man Kinder haben möchte ?

Am besten direkt schon in der Pupertät bevor Mann und Frau sich aufeinander einlassen ????

bei jedem Haustier ???

Wer quälen möchte , quält ! Egal ob Mann / Frau / Kind oder die kleinste Maus !!

So schlimm wie es sich anhört .....

Manche Menschen ändern sich im / mit dem Alter ..... wer gewährleistet -das diese Person nicht dann ein Lebewesen schlägt ??

Ist ne schwierige Frage .... und eine noch schwierigere Antwort .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann ja vieles reglementieren und in Deutschland ist die Tendenz, dies zu tun ohnehin schon sehr hoch.

Persönlich ziehe ich Menschen die aus Einsicht und Erkenntnis handeln jederzeit den ausschließlich brav regelbefolgenden Menschen vor.

Derartige Tests müssten erstmal sinnhaft konzipiert werden. Und selbst wenn qualitativ hochwertige Sachkundenachweise erstellt würden, muss sie noch jemand bezahlen.

Das werden im Zweifelsfall die Hundebesitzer sein! Zusätzlich zu der bereits häufig beklagten Hundesteuer...

Und wie wäre es dann mit Menschen, die den Test nicht bestehen, aber ihrem Hund trotzdem ein gutes Leben bereiten?

Menschen, die wegen ihres Alters, ihrer Herkunft,... durchfallen, aber durchaus gute Hundhalter sind? Deren Tiere müssten dann ins TH?!

Oder sollte jeder den Sachkundenachweis so lange machen dürfen, bis er endlich besteht? Das führte den Sinn eines Tests wieder ad absurdum.

Brigitte schrieb schon treffend: Was man einmal anlässlich einer Prüfung lernte, wird auch z.T. schnell wieder vergessen.

Außerdem sind Theorie und Praxis zwei völlig verschiedene Paar Schuhe! Man kann vieles theoretisch fundiert wissen und überaus belesen sein und hat trotzdem in der praktischen Umsetzung Probleme. Da hilft ein Eignungstest für HuHa auch nicht weiter. Nun gut, man könnte auch einen praktischen Teil einbauen, aber wenn so ein Test vor der Hundeanschaffung erfolgen soll, gibt es da gewisse Umsetzungsprobleme. ;)

Vieles, was man für eine Klausur, einen Test lernen muss, stößt auch nicht zwangsläufig auf die Zustimmung des Prüflings. Da es aber abgefragt wird, lernt man die Materie halt und macht hinterher das, was einem persönlich sinnhaft erscheint!

Mit gelindem Erstaunen sehe ich dieses Thema - wohl entstanden aus dem Listenhundethema. Ich wundere mich, dass ausgerechnet Menschen, die sich dort am Reglementierungseifer unseres Staates stören, nun noch mehr gesetzliche Regelungen fordern.

Frei nach dem Motto: Wenn wir das machen müssen, sollten das alle anderen HuHa auch müssen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ChiChi

:klatsch::klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

die LHH stören sich nicht am Reglementierungseifer, sonder an dem Rasseabhängigen Reglementierungseifer, obwohl es auch andere Hunde die nicht in den Listen stehen beissen... Es geht darum das man beissende Hunde reglementiert und sich nicht einfach Hunderassen raus sucht... Sondern sich ernsthaft und mit Sachverstand an das Thema heranmacht!!!

LG

Karin & Varenne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch ich bin unbedingt für nen TIER-Führerschein.. klar,ist keine garantie für ART-GERECHTE Tierhaltung.. so ein "FS" öffnet aber VIELLEICHT einigen die augen,

WELCHE VERANTWORTUNG 1Tier mit sich bringt,, Tiere zb als "GESCHENK" da platz

ich fast.. junge leute,grad mit welpen,frag ich mich "was,wenn BEIDE arbeiten MÜSSEN"

tiere vereinsamen,werden verhaltens-gestört&bissig und der schuldige ist der "DUMME"

mensch,der tiere nur noch als "WARE" sieht o.für seine eigne einsamkeit anschafft,sich

aber nicht bewußt sind, WAS ein tier braucht,um GESUND & GLÜCKLICH ALT werden zu

können,,, DER MENSCH (nicht alle) IST DAS WAHRE TIER und oft sogar BESTIE... Hab genug in meinen 45J gesehen&erlebt... TIERE waren VOR UNS DA und werden auch in 5Mill Jahren noch existieren, DER MENSCH NICHT... Macht & Gier hat kein tier erfunden!!!

Tut mir leid,das ich SOO HART kling,bin auch für Eltern-Führerschein!!! Bitte nicht schimpfen, ist nur MEINE PERSÖNL.Meinung... will HIER KEINEN angreifen,seh nur das

ganze elend,was durch menschen passiert... GLG Querdenker(in)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tiere zb als "GESCHENK" da platz ich fast..

Ich weiß nicht was dagegen spricht, ein Tier zu verschenken, wenn ich weiß, das es bei dem Beschenkten in guten Händen ist, dann ist das doch kein Problem.

junge leute,grad mit welpen,frag ich mich "was,wenn BEIDE arbeiten MÜSSEN"

Ich kenne sehr viele junge Leute, die Hunde haben und Arbeiten...wenn man das richtig organisiert ist das kein Problem. Irgendwoher muss das Geld für den Hund ja auch herkommen...oder dürfen nur "Arbeitslose" einen Hund haben ( wohl nicht, weil die haben ja kein Geld :think: )

tiere vereinsamen,werden verhaltens-gestört&bissig und der schuldige ist der "DUMME"

mensch,der tiere nur noch als "WARE" sieht

........DAS ist ja wohl GsD nicht die Regel.

o.für seine eigne einsamkeit anschafft,sich

aber nicht bewußt sind, WAS ein tier braucht,um GESUND & GLÜCKLICH ALT werden zu

können,,,

Was ist falsch daran, sich einen Hund zu holen, wenn man einsam ist ? Ich kenn einige ältere Menschen, die ohne ihr Tier schon längst vor die Hunde gegangen wären.

Warum sollte man ihnen das Recht absprechen sich einen Kamerden zuzulegen ?

DER MENSCH (nicht alle) IST DAS WAHRE TIER und oft sogar BESTIE... Hab genug in meinen 45J gesehen&erlebt...

Da geb ich Dir Recht....aber wir sollten nicht pauschalisieren, nicht jeder ist schlecht zu seinem Tier. Es gibt auch sehr viele Hundehalter die sich , wie zum Beispiel hier in einem Forum, Rat und Hilfe holen :)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fände einen "Führerschein" wesentlich sinnvoller! Jeder, der sich einen Hund anschafft, muss bei einem Hundetrainer "Fahrstunden" nehmen und mit dem "Führerschein" erhält er die Berechtigung!

Ist natürlich vom Kontrollaufwand sicherlich nicht so einfach praktikabel, aber es würden wirklich problematische Tiere, die durch ihre noch problematischeren Halter so geworden sind, endlich erkannt werden.

Es gibt höchst aggressive, süß aussehende Hunde und auf der anderen Seite total liebe, sogenannte "Kampfhunde", die schon von Anfang an gleich als aggressiv abgestempelt werden und deren Besitzer sich manchmal wie Aussätzige fühlen! :wall: Obwohl die ihre Hunde im Griff haben...

Also, Hundetraining für alle!!

LG

Kirsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Dieter..

Da du Textstellenweise "warum nicht" fragst,möcht ich dir meinen Stanpunkt erklären...

Natürlich sprech ich nicht von den 50% ****super tollen Tier-Halter****, ich wohne in Krefeld,wo dermaßen viele Hunde&Tiere mißhandelt & vergessen werden=;-(( Bei älteren Leuten,sprech ich von denen,die keinen Anhang haben(was traurig genug ist) und

zb Hunde,wenn überhaupt 1x/Tag von Nachbarn 2Straßenecken geführt werden... Oder

die Vögel,die da allein 2-3J (wenn sie die schaffen) nur im Käfig sitzen,wo die Leut nicht

mal an Fressen&Wasser denken,bis das arme Tier irgendwann grausam "krepiert"..

Enschuldigung für den Ausdruck,aber genau das trifft zu... Geschenke-Tiere,verweigere ich,es sei denn,wie du sagst,du kennst die betreffende Person und kennst dessen Ver-

antwortungs-Bereitschaft !!! Dann Ok... Arbeiten ist A & O ist auch ok, auch da sprech ich über Leute,wo grad 1Hund früh 6-7Uhr und dann noch mal 19-20U schnell ne Runde geführt wird.. Ich bin gelernte Tierpflegerin und mir tränt das Herz,wenn ich seh, was Kinder&Tiere durch uns Menschen !er-leiden müssen!... Immer die.die sich

(noch) nicht wehren können... Aber du mußt dich nicht angesprochen fühlen.. Glaub hier sind alle am Wohl des Tieres stark interessiert... Deine fühlen sich sichtlich gut,

vor allem als Gemeinschaft=Großes Lob an dich... GLG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Querdenkerin,

mein Name ist nicht Dieter, ich bin MUCK, ( Dieter Hildebrandt ist der Mann, der den Spruch gesagt hat, der in meiner Signatur steht :D )

Ich denke es sind mehr als 50% Hundehalter, die es gut mit ihren Tieren meinen. Da Du, wie ich denke, sehr viel, Hauptsächlich mit dem Elend der Tiere zu tun hast, denke ich, das Du schon etwas " Betriebsblind" geworden bist. Das meine ich nicht Böse. Ich empfinde es eben so. Du schreibst so dermaßen negativ, das man meinen könnte, es gäbe nur gequälte Tiere. Das ist aber nicht so.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möchte zum Thema noch etwas "sagen"!!! Genau "Theorie&Praxis" ist das Problem!! Mein Vater war Diplom, ein Lehrer halt & meine Mutter Erzieherin...Was wir eigenen Kinder zu Hause "erleben" mußten,möcht ich hier lieber nicht großartig erzählen,hier geht es ja um Tiere (obwohl schon passend).. Meine Tochter lernt seid 6Monaten ebenfalls Erzieherin & wollt mich seid dem ständig kritisieren.. Sie ist 24 und noch keine Mama & kann vorerst nur klug reden.. Praxis wird sich zeigen... Mein Argument "Theorie&Praxis" verhöhnte sie.. Ich habe meinen Beruf gewählt,weil ich sah,wer wirklich ehrlich&dankbar und nicht so gemein,gierig & machtbesessen ist,, Sie brauchen unser aller Hilfe!! Schau einen Mensch (meine wieder nicht alle) eine Sek.zu lang an (vielleicht nur aus Faszination) was passiert häufig?? "Was glotzt du so,willst

du Ärger / brauchst'n Passbild" und schlimmer.. Tiere mit korrektem Sozialverhalten

schauen weg... Wer ist nun also klüger?? Führerschein für Auto kostet auch massig und daran könnte man ja schon erkennen,wem 1Tier WAS WERT ist.. Wäre ja nur einmalig.. Obwohl klar, auch der ist kein garant für Vernunft & ziviles menschliches Handeln... (sah ich bei Beispiel=Eltern) Das soll nur meine persönl.Meinung sein.....Man muß alles zusammen fügen... Natur&Mensch,kein Führerschein kann da

noch helfen,obwohl ich doch dafür bin... In diesem Sinne GLG euch allen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Singlebörse für Hundehalter?

      Hi, ist jemand bei Date a dog oder einer anderen Singleböres für Singles mit Hund registriert, gibts da besonders gute? Ich bin bei Date a dog , meld mich da aber wieder ab, da kann man sich mit Leuten u.a. auch nur zum Gassi verabreden, aber aktiv ist da wohl niemand.

      in Plauderecke

    • Seht ihr euch selbst als den perfekten Hundehalter?

      Ich komme so auf das dieses Thema, weil ich hier so viele Sachen lese... Naja,ich halte mich selbst nicht für den perfekten Hundehalter. Bin voĺltags arbeiten usw....und trotzdem denke ich dass es meinem Hund gut geht... Wie sieht es bei euch aus?

      in Plauderecke

    • Hundehalter unter 18

      Hallo!  Ich bin 16 Jahre alt und habe seit einiger Zeit auch einen eigenen Hund. Ich bin gerade dabei einen Zettel für einen Hundeverein auszufüllen. Darin ist auch die Angabe wer der HundeHALTER ist. Meine Frage ist, kann ich denn unter 18 überhaupt Hundehalter sein? Ich stehe in seinem Impfpass etc. als Halter drin aber ist das so überhaupt richtig oder muss ich ein Elternteil als Halter eintragen?  Liebe Grüße:) 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Heute war ich ein schrecklicher Hundehalter, weil...

      In letzter Zeit fällt mir öfter auf, wie hart so einiges abgeurteilt wird, das ich auf den ersten Blick für gar nicht so schlimm erachtet hätte. Es ist offenbar sooo leicht, ein schlechter Hundehalter zu sein...   Nun kam mir der Gedanke, dass es anderweitig ja Strafminderung gibt, wenn man sich selbst anzeigt und gleich gesteht. Ob das hier im Forum auch funktioniert? Einen Versuch ist es wohl auf jeden Fall wert, bevor es am Ende durch einen Zufall doch noch rauskommt und ich dann gleich komplett gesteinigt werde. Also:   Heute war ich ein ganz übler Hundehalter. Ich habe Sandor mit auf den Hundeplatz genommen, und als die Zwergengruppe fertig war ist er auch noch mal über die (ganz unten ausgelegten) Agistangen gesprungen. Und durch die Tunnel geflitzt. Obwohl ein Hund das niemals von sich aus in dieser Reihenfolge gemacht hätte, es mit Sicherheit seiner Würde abträglich ist, und er die Belohnungs-Spielente auch meist nur auf dem Hundeplatz bekommt. (Dafür hab ich zwar die Ausrede, dass ich die nicht innerhalb von wenigen Minuten daheim zerpflückt haben will, dafür gibt es andere Spielsachen - aber ob diese Ausrede gilt vermag ich nicht zu sagen.) Das schlimmste aber: Ich hatte Spaß dabei.   So, nun ist es raus. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, ich bin hochgradig rückfallgefährdet. Es steht zu erwarten, dass es zu weiteren Vorkommnissen dieser Art kommen wird. Möglicherweise wird Sandor schon morgen gezwungen sein, erst eine Person zu suchen um von dieser dann leckere Trainingswurst zu bekommen. Sollten weitere solche Vorfälle passieren, kann ich die natürlich auch zur Selbstanzeige bringen - vorausgesetzt natürlich, es hilft was.   Übrigens sind auch andere schlechte Hundehalter eingeladen, sich selbst zu stellen. Das schützt zwar vor Forenstrafe nicht, aber wer weiß, vielleicht mildert es sie ja ein wenig ab? Versuch macht klug!

      in Plauderecke

    • Sachkundenachweis Berlin

      Hallo,   ich bin neu hier und seit 3 Tagen die stolze Besitzerin eines 9 Wochen alten Mischlingswelpen. Hier erst mal eine Frage, weil mich gerade jemand komplett verrückt gemacht hat. Wie sieht es mit der Pflicht einer Sachkundeprüfung in Berlin aus. So viel wie ich verstanden habe, ist die dann erforderlich, wenn man den Hund ohne Leine laufen lassen möchte. Ist das richtig? Ich habe nun bei Hundeschulen geguckt, die nehmen aber in Welpenspielgruppen erst Hunde ab 12 Monate, was ja auch aufgrund des Impfstatus logisch ist. Also meine Frage, ab wann kann ich denn überhaupt den Sachkundenachweis machen? Nächste Frage, wer nimmt diese Prüfung in Berlin ab, die Internetseiten dazu sind ziemlich chaotisch und geben unterschiedliche Infos.   So und eine letzte Frage dazu. Meine Kleine läuft praktisch nicht mit Leine und blebt einfach sitzen, wenn ich sie anleine. Sobald ich sie frei laufen lasse ist das kein Problem. Sie läuft mit, läuft nicht weg und ist sicher abrufbar (nach 3 Tagen *stolz*) ;).   Danke schon mal für die Antworten.  

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.