Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hope1005

Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

Empfohlene Beiträge

Hallo

ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen.

Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und man sieht die kleine Pfütze.

Sind das erste Anzeichen von Inkontinenz. Sie ist seit einem Jahr kastriert und ca. 2 Jahre alt.

Danke und Liebe Grüße :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss nicht, es könnte auch eine Blasen- oder Harnwegsentzündung sein.

Daher wäre der Gang zum Tierarzt schon der beste Weg.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich denke auch nicht das es von einer Inkontinenz kommt. Da würde sie den Urin eher unbewusst verlieren.

Das Leckenund das pieseln könnte, wie Manu schon sagt, auf eine Blasenentzündung hinweisen. Kann auch ne Scheidenentzündung sein.

Da der Gang zum Tierarzt ja schon eingeplant ist, bist Du damit auf der sicheren Seite.

Ich drück die Daumen, das es nix schlimmes ist.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da es nun ja auch schon etwas länger ist hätte der Tierarzt das nicht bemerken müssen wo wir zum Komplett Check da waren. Wurde ja untersucht und Blut abgenommen etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht unbedingt.

Im Blutbild muss sich das nicht gleich zeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Habe soeben gelesen, daß sich die Hündin oft im Genitalbereich leckt!

Empfehlung von mir: Urin in einem ausgekochten Plastikbecher mit Deckel auffangen und ab damit zu Tierarzt.

Meine Hündin hatte die gleichen Symptome und bei ihr wurden Kristalle im Harn festgestellt, die beim urinieren furchtbare Schmerzen verursachen, und deshalb wird ganz viel im Genitalbereich geleckt. Wenn es zu spät erkannt wird, kann es die Blase und sogar die Nieren schädigen!

Ich möchte nicht schwarz malen, aber diese Kristalle sind nicht zu unterschätzen. Ich kämpfe schon seit fast 17 Monaten damit, und meine Hündin ist jetzt 19 Monate. Sie hatte es schon als Welpe.

Hoffe, daß es nur eine Blasenentzündung ist!

lg ulaika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

allso bisher macht sie es nicht mehr. Wie gesagt taucht nur hin und wieder auf. Beim Impfen im Juni werde ich den Tierarzt ansprechen. Schmerzen beim Pipi machen oder Markieren hat sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lt. unserem Tierarzt kann die Hormonumstellung bei einer kastrierten Hündin gut ein Jahr dauern. Vll. wäre das jetzt grade die Phase der Läufigkeit gewesen. Im Winter ist ja bei den meisten die große "Hitzewelle" ;)

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hope 1005 was ist eigentlich bei deiner Hündin Leonie rausgekommen. Weil wir haben das gleiche Problem unsere Mia leckt sich hin und wieder sehr stark und verliert dann auch Urin. Und am nächsten Morgen ist wieder alles gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hope war seit 2014 nicht mehr hier.

Mia bei solchen Symptomen würde ich sofort zum Tierarzt gehen, wir können hier nur raten, und wenn es etwas Ernstes ist, vergeht vielleicht wertvolle Zeit.

Mit Blase / Niere ist nicht zu spaßen, da Schäden verheerende Auswirkungen haben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • P wie Pipi

      Ich dachte, wir hätten es hinter uns und dass es am Umzugsstress lag, aber.....   Der Brackel hat einen Ort hier im Haus, da pinkelt er anscheinend gerne hin. Gerade stand sie neben mir in der Küche, 0.5m von der offenen Gartentür entfernt. Läuft los durch die Küche, das Wohnzimmer die Treppe hoch ans Ende des Flurs und pinkelt.   Wie gesagt, wir hatten das 2-3 Mal am Anfang aber jetzt seit locker 1.5 bis 2 Monaten nicht mehr. Ich habe keine logische Erklärung mehr. Dass

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.