Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nessy

Bellerietis an der Leine

Empfohlene Beiträge

Meine Zicke Asaira ist wenn ich die Straßen lang gehe ein Terrorhund. Kaum ist ein Hund in Sicht oder nur das Halsband klappern zu hören ist dreht sie am Rad und steigert sich ins bellen. Für fremde sieht es aggressiv aus, aber ich weiß das es im hohen Maße Unsicherheit ist. Also so nach dem Motto ich brülle wie ein Löwe und dann werdet ihr eine kleine Maus. Wenn ich sie frei über die Felder laufen lassen ist alles bestens. Sehr suverän und verträglich.

Was kann ich tun das sie auf der Straße nicht so einen Terror macht, denn das wird zur Nervenprobe beim Gassigang.

Umlenken mit Strafe also "aus" und wenn Ruhe "fein" klappt nicht wirklich. Auch nicht das mit Leckerlies ablenken.

HILFE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das hat nicht unbedingt immer etwas mit Unsicherheit zu tun. Auch völlig selbstsichere Hunde machen das. Die Leine ist ja ein sehr unnatürliches Instrument, dass die normale Kommunikation unter Hunden per se deutlich einschränkt. Darüber hinaus wird die Bewegungsfreiheit (Flucht) ebenso verhindert. Das übrige ergeben dann mitunter negative Erfahrungen an der Leine.

Sinnvoll ist ein Alternativkommando (z.B. Fuß), aber nur wenn es zu 100% sonst (also ohne Hundebegnung) schon klappt. Verbunden mit einem Abbruchkommando wie etwa nein.

Zudem sollte man sich grds. zwischen den eigenen Hund und den anderen Hund bringen. Kommt mir also jemand links entgegen, wird der Hund rechts geführt und umgekehrt.

Und noch wichtiger: Nicht in irgendwelche Büsche laufen und dem ganzen aus dem Weg gehen, sondern sich gezielt auf solche Situationen freuen und suchen.

Begleitend wenn ein andere Hund kommt -> lachen !!! Und zwar so, dass es der eigene Hund mitbekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mir zu 100% sicher das Asaira unsicher ist. Die Körpersprache spricht für sich. Ich gehe ja schon zwischen fremden Hund und Asaira, nix. Mit "Nein" "Aus" und wenn richtig ist "Fein" wirkt nicht, denn sie steigert sich leider völlig rein. Ich stelle mich ja schon hinter ein Auto um aus dem Blickfeld zu kommen.

In einem Forum las ich das man den Hund auf den Rücken drehen soll. Das finde ich falsch, denn wenn ich einen dominanten Hund habe würde ich ankommen, aber Asaira ist unsicher.

Kleines Bsp. Wenn ich sie auf dem Feld Asaira gerade von der Leine lasse und ein fremder Hund kommt entgehen (ist aber nicht die Regel) dann stürzt sie keifend hin und leckt dem fremden Hund dann die Schnauze ab und gut ist. Das ist völlige Unsicherheit, denn sonst würde sie nicht die Schnauze lecken. Ich gehe nicht extra Hunden aus dem Weg, kann ich dann auch oft eh nicht, aber ich verzweifle langsam. Ich kann sie an der Straße nicht von der Leine lassen, denn sie jagt Autos und da ist die Gefahr sehr groß, also kann ich nur auf freiem Feld sie frei laufen lassen.

Bitte um Hilfe, das diese Hysterie bei Asaira aufhört.

LG

Nessy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

schade das sie nicht auf Leckerchen reagiert aber vielleicht ist sie ja verspielt und dann kannst du es mit ihrem Lieblingsspielzeug probieren.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein keine Chance registireirt sie nicht mehr. Sie spielt sehr, sehr gerne mit Ball, aber da ist wie Blckout. Nur ich kann sie ja auch nicht an fremde Hunde ran führen das sie sieht ist kein böser Hund, denn die Leute denken Asaira ist aggressiv.

Ich weiß mir keinen Rat mehr....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nessy,

ich glaube es ist sehr schwierig, ohne deinen Hund zu kennen, einen weiteren Rat zu geben.

Gibt es in deiner Nähe nicht einen guten Hundetrainer, bei dem du evtl. 2-3 Einzelstunden nehmen könntest. Wenn du keinen weißt, dann sag mal wo du wohnst..... das HTS Team kann dir dann evtl. einen empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist zur Zeit, dass ich mir einen Trainer nicht leisten kann, denn wir hatten jetzt unnötige Ausgaben wo wir da noch zu tun haben. Deswegen frage ich hier auch in die Runde.

Sie ist völlig unsicher, bellt wie eine irre so nach dem Motto, wenn ich erst Terror mache kommste mir nicht zu nah.

Sie zerrt dann nicht an der Leine rum bellt nur wie verrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nessy,

das ist natürlich schade......

Also Nelly hat auch vor bestimmten großen Rüden Angst. Mir wurde geraten, sie absitzen (auf gar keinen Fall Platz) zu lassen und mich dazwischen zu stellen. Allerdings nicht komplett den Blick zu verdecken.....

Ich achte im Moment noch darauf, dass wir nicht zu nah am "Angstobjekt" sind und so klappt es ganz gut. Wenn ich das Gefühl habe, sie wird nervös, streiche ich ihr die Ohren aus ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na bei Asaira ist es nicht daf Problem an den Hund ran zu gehen dann ist Ruhe, nur bei anderen Schäferhunden klingt sie aus und wird hysterisch. Da hat sie völlig Panik.

Hm....dann werde ich sie ins sitzen bringen und sehen was passiert. Danke erstmal....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei meiner Tizona ist es so, dass sie sich mit allen Hunden gut verträgt, wenn sie ohne Leine läuft.

Wenn ich sie an der Leine habe, und wir kommen bei einem Hund vorbei der auch an der Leine ist, da kommts dann drauf an wie der Hund sich verhält.

Ist der "ruhig" beschnuffeln sie sich ganz normal, dann gehn wir weiter, oder halt einfach vorbei... wenn der sich aber in die Leine stemmt und knurrt, hab ich das gleiche an der Leine... ätzend. Da hilft dann nur noch ablenken, ansprechen...oder (zur Ausnahme) Ball her und abgehts...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.