Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Welches ist das beste Trockenfutter - Zusammensetzung!

Empfohlene Beiträge

Hi,

also um zur Frage nach den Crocks von Bestes Futter zurück zu kommen.

Das Fenrier mit dem höchsten Fleischanteil hat (momentan...) knochenförmige Crocks (sieht sehr nett aus) von ca 1,3cm L X ca 0,8cm H und 0,5cm T. Alle unsere Hunde bekommen das Fenrier in Komination mit einem anderen Futter von Bestes Futter ( der Yorkie Fenrier/Senior, der Jüngste Fenrier/ Light (bis vor kurzem Youngster) und die Deer Fenrier/ Giant). Alle Hunde haben keinerlei Probleme mit den Größen der Crocs.

Ich kann das Futter uneingeschränkt für unsere Hunde und Katzen (Vitapurr) empfehlen. Blutwerte von allen völlig unauffällig. Fell glänzt, Gewichte bei der vom Hersteller Angebenen Menge ok. Output bei den erwachsenen Hündinnen 1-2x täglich in geringer Menge. Der Kleine bringt's noch auf 3 Haufen am Tag.

Unsere Trainer schwört auf das Josera..ich selbst habe damit aber keine Erfahrungen.

Ist schon nicht einfach die Suche nach DEM Futter... ;)

Die Stiftung Warentest hat wie gesagt nicht einmal Blutwerte oder sonst irgendeinen Hund angeschaut dem die getesteten Futter über längere Zeiträume verfüttert wurden...

Außerdem wurde mir seinerzeit von der örtlichen Fressnapf Filiale das Select Gold als Testsieger das Ultimative etc...vorgestellt und angepriesen (für einen damals 9 Wochen alten Welpen...dabei hatte die Siftung lediglich das Adult-Futter bewertet).

Mein Tipp...schau dir gut genährte, gesund aussehende und auch vom Wesen her ausgeglichene Hunde in Deiner Umgebung an...Frag mal ganz frech, was die so an Output haben... ;)

Liebe Grüße Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi'

Stiftung Warentest hat aber nicht die Qualität der Futter bewertet, sonder nur, ob auch drin ist was draufsteht.

Über die Qualität der Futter sagt das gar nix aus, leider :

So ganz stimmt das nicht! sie hat sich an den Bedürfnissen orientiert, das was der Hund braucht! nicht umsonst stand bei einigen bei: nicht für Welpen, bzw es wurde abgewertet weis für dieWelpen nicht passte.

Das einige Hunde ein Futter nicht vertragen liegt nicht am Preis, sondern an den Inhaltsstoffen. genau wie der Mensch kann Hund gegen alles Mögliche allergisch reagieren.

(einer unserer Hunde reagierte bei wesentlich teureren mit dünnschiß.... jetzt beim Billigfutter ist das OK)

Ich weis: Füttern ist fast eine Glaubensangelegenheit, einige schwören auf das Futter andere auf das, andere auf Barf. (Wer weis obs nicht an der Werbung liegt, wie die Firmen sich verkaufen).

Viel wird Billigfuttern nachgesagt: Hunde würden krank, bekämen Krebs etc. Angeblich werden Hunde heute ärger krank als früher! Die Krankheiten hätten zugenommen mit Einführung der Fertigfutter.

Ich muss sagen: das stimmt! Es wird absichtlich übersehen, dass erst seit der Einführung von Industriefutter das Durchschnittsalter enorm anstieg, Fertigfutter ist ein Grund, der andere ist der Fortschritt der Medizin, die Produktion von Fertigfutter bedingte erst das sich mit der Ernährung der Hunde beschäftigt wurde.

Vieles wird Fertigfutter vorgeworfen: Fleichabfälle wie Haare und was weis ich würden mit verarbeitet, ich frage und? was sind denn Abfälle? Alles was an den Menschen nicht verkauft werden kann: Därme, Lunge halt die meisten Innereien. was ist gegen Haut und Haare zu sagen?

Seltsamerweise wird das z.b. von Barfern als positiv hingestellt: Wölfe holen sich genau daraus ihre Inhaltsstoffe.

Ja, beim Barf gibt es das was bei einigen Futtern als Nebenerzeugnisse zu lesen ist, aber

1. Nicht ausschliesslich

2. In den Fertigfuttern, sind meist nicht nur diese Dinge drinnen(dazu nicht einmal einen großen Anteil davon irgend etwas fleischiges) sondern wie du beschrieben hast Haare,Kot, Urin... und das auch noch mit chemischen Zusätzen.

Natürlich haben Wölfe das früher auch ALLES mitgefressen,aber der große Unterschied natürlich nicht ultrahocherhitzt und nicht mit Chemie vollgetankt. Und es werden nicht nur Essenreste von Menschen genommen, sondern oft das wovon Menschen krank werden würden, nähmlich unter anderen das Vitamin K3, dem nachgesagt wird das es Krebserregend ist und nicht in der menschlichen Nahrung erlaubt ist. Nicht das teuerste Futter ist das Beste(es gibt Sorten die sehr teuer sind und genauso schlecht wie Billigfutter), aber man muss für Qualität eben einen Preis bezahlen. Mit schlechten Futter ist es zwar möglich alt und gesund zu werden/bleiben, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher mit einem hochwertigen Futter. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über K3 wird viel geschrieben, aber es gibt nicht eine Untersuchung, die all die Ammenmärchen belegt. Erstaunlich, dass immer wieder behauptet wird, es sei krebserregend - es gibt nicht einen einzigen Beweis dafür.

Kot und Urin wird man in keinem Fertigfutter finden. Noch nicht mal in der absoluten Billigvariante. Ich finde es erschreckend, dass immer noch so viel ungeprüfter Müll behauptet und verbreitet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist nicht bewiesen, aber warum ist K3 in er menschlichen Nahrung dann verboten? Warum sollen die kaltgepressten Sorten unhygienisch sein :???, jeder Hund verträgt es anders, es gibt weniger Magendrehungen bei Hunden die es zu fressen bekommen und es wird im Magen nicht aufgebläht wie ein Extruder. Und noch was Frolic steht in keinen Vergleich zu Platinum, es besteht nur aus Schrott, woher beziehst du denn deine Quellen, dass du weißt das kein Abfall in diesen und billigen Futter vorhanden ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ein Stoff in menschlicher Nahrung verboten ist, ist er krebserregend? Das ist interessant. Glaubst du, die Indstrie hätte ein Interesse daran, etwas ins Futter zu tun, das krebserregend ist? Da würden sie sich ja quasi selbst das Wasser abgraben. Kennst du die Stellungnahme der BfR? Deren Zusammenfassung sagt aus:

"Es besteht wissenschaftlicher Konsens, dass der Einsatz zugelassener Vitamin K-aktiver Verbindungen in niedrigen Dosierungen, wie sie im Futter sowohl für landwirtschaftliche

Nutztiere als auch Heimtiere eingesetzt werden, keine Gefährdung der Gesundheit der Zieltierart

und keine Gefährdung der Gesundheit des Anwenders oder des Verbrauchers darstellt.

Bei der langjährigen (markt)begleitenden Beobachtung zur Erfassung von Unverträglichkeiten

beim Einsatz von Vitamin K-aktiven Substanzen in der Tierernährung wurden Auffälligkeiten

und/oder gesundheitliche Probleme nicht verzeichnet."

Kaltgepresstes Futter darf in Bereichen, in denen es auf besondere Hygiene ankommt, nicht verwendet werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Übertragungen gewisser Keime kommt, kann nicht vollkommen ausgeschlossen werden.

Es ist ebenfalls nicht belegt, dass Hunde, die extrudiertes Futter fressen, häufiger Magendrehungen haben, als Hunde, die kaltgepresstes Futter zu sich nehmen oder diejenigen, die gebarft werden. Das zumindest ist die Aussage von Herrn Professor Zentek. Im letzten Jahr habe ich einen Vortrag zum Thema Magendrehung von ihm gehört. Ein Zusammenhang zwischen der Art des Futters und der gefürchteten Magendrehung konnte nicht nachgewiesen werden. Wäre ja auch zu einfach. Magendrehungen hat es ja schließlich schon gegeben, als man von extrudierten Futtern nur träumen konnte.

Es gibt so etwas wie eine Futtermittelverordnung. An die hat sich jeder Hersteller von Tiernahrung zu halten. Diese sorgt dafür, dass weder Altöl noch Kot oder Urin im Futter zu finden sind. Wäre ja auch ein Ding - es gibt ja noch nichtmals Katzenfutter mit der Geschmacksrichtung Maus oder Hundefutter mit Pferdeapfel - wobei beides aus Tiersicht - wohl der Renner wäre :-)

Platinum enthält ca. 18% Feuchtigkeit und ist mit Kaliumsorbat konserviert. Halbfeuchtfutter, wie Frolic und Platinum müssen große Mengen Konservierungsmittel enthalten, weil sie ansonsten schimmeln würden. Das ist sicherlich nicht besonders förderlich für die Gesundheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist nicht bewiesen das K3 krebserregend ist, aber es wurde in der Nahrung von Menschen verboten, weil es etliche Nebenwirkungen gab. Meiner Kenntnis nach gab es aber Vorfälle von Krankheiten an Tieren die auf das Vit. K3 geschoben wurden, aber warum sollte man etwas füttern wovon man nicht weiß, das es 100% nicht schädlich ist? Zudem ist es nicht der Einzige chemische Stoff der im Futter ist. Zu der Behauptung das Futter würde kontrolliert, sag ich jetzt mal nichts, gehe mal auf Seiten wie Canis Alpha oder der Grüne Hund(weiß leider nicht wie man verlinkt), dort steht viel über die Dinge die im Futter sind. Kaliumsorbat ist hingegen anderen Konservierungsstoffen nicht schädlich, also keine Nebenwirkungen bekannt, das ist sogar in Mayonnaise, Marmelade oder in Magerine drin. Auf der Seite von Platinum steht das es natürlichen Ursprungs ist, genauso wie die vorhandenen Antioxidantien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schädliche Nebenwirkungen von Vitamin K3 wurden bei Neugeborenen (Menschen!) ermittelt, die sehr hohe Dosierungen an Vitamin K3 - parenteral gespritzt – als Prophylaxe gegen Gelbsucht erhielten. Daraus kann man allerdings nicht automatisch schließen, dass dies bei den geringen Konzentrationen im Futter(!) von Haustieren ebenso ist. (Auch haushaltsübliches Kochsalz - NaCl – kann in hohen Dosierungen tödlich sein, während die Prise Salz in der Suppe zur Versorgung des Körpers mit dem Mineralstoff Natrium durchaus zweckmäßig ist!). Im Übrigen verweise ich im Zusammenhang mit Vitamin K3 auf die entsprechende Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Wirkstoffe in der Tierernährung (http://www.awt-feedadditives.de/fileadmin/awt/pdf/AWT-Statement-Vitamin_K3__Menadion_.pdf) - und die aktuellen Untersuchungen von Prof. Kamphues (Institut für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover) zum Einsatz und Wirkungen von Vitamin K3 in Alleinfuttermitteln. In den Untersuchungen wird eindeutig bestätigt, dass Vitamin K3 in den verwendeten Dosierungen im Futter natürlich völlig unschädlich ist.

Gerade auf der Canis Alpha Seite stehen viele Dinge, die nicht stimmen. Nur weil es im Internet steht, muss es ja nicht zwangsläufig richtig sein. Genau das meinte ich, als ich vorher schon schrieb, dass viele Leute zu wenig Skepsis zeigen und geneigt sind, vieles zu glauben, was sie lesen. Ohne das zu hinterfragen.

Die entsprechend notwendige Konservierung von Platinum mit Sorbinsäure wird zwar als natürlich bezeichnet, dann ist aber Propionsäure mindestens genauso natürlich. Und ja, wir nehmen es mit unserer Nahrung auf. Und? Ist das der Beweis dafür, dass das (für den Hund) ungefährlich oder gar gesund ist? (Abgesehen davon, dass Margarine, Mayonaise und Marmelade auch nicht gerade gesund sind). Ich würde meinem Hund definitiv kein Futter geben, das konserviert ist. Es ist ja eine Sache sowas hin und wieder in kleinen Dosen als Leckerchen zu geben - aber als tägliches Futter? Das muss ja nun wirklich nicht sein.

Wieso bist du bereit zu glauben, dass Kalisorbat unbedenklich ist und bei K3 machst du ein Fass auf? (Obwohl es dazu Untersuchungen gibt). Verstehe ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zum Lesen kann ich nur dies empfehlen:

http://www.amazon.de/gp/reader/3552060499/ref=sib_dp_pt#reader-link

http://www.toxcenter.de/artikel/S9CVYH.phpI

Aussagekräftiger als Warentest oder Ökotest!

LG' Ulrike

na ja, gehts um katzen? Die Internetlinks sehe ich nicht als besonders vertrauenwürdig an.... wer so auf die tränendrüse drückt:

ne, lassen wa das!

an den Beschriebnen Inhaltstoffe ins die Qualiät nie und nimmer festzustellen. 80% Fleisch sagt kaum was aus.

Grüße aus der Eifel

Steffen

Moin!

Du - es geht nicht um Katzen, sondern um Inhaltsstoffe(und ich hoffe, Katzen sind da nicht auch noch drin ;) ) .

Es ist unerheblich, welches Tier das nachher vorgesetzt bekommt, es soll nur helfen, die Deklaration zu lesen, da man sich unter manch blumiger Beschreibung nicht vorstellen kann, was da wirklich hinter steckt.

Es geht auch bei Leibe nicht darum, Tierhalter (jeder Art)zu einer bestimmten Art Futter zu bewegen, sondern auf Inhaltsstoffe aufmerksam zu machen, die im Falle einer Krankheit, wie Allergie, aber auch Gelenkbeschwerden, auf Inhaltsstoffe zurückzuführen sind, die man nicht vermutet.

Wer denkt über den Unterschied von Maismehl und Mais in der Deklaration nach? Wenn dann auch noch beides drin ist...

Müllgebühren sind ständig gestiegen - aber ich bin nicht bereit, die für die großen Futterhersteller zu übernehmen,in dem ich das in den Napf tue, was normalerweise in deren Tonnen gehören und als z.T.Sondermüll (Kadavermehl - mit Kot und Urin!) entsorgt werden müßte.

Ich gehe davon aus, dass niemand was Schlechtes für seine Tiere möchte, deshalb geh ich davon aus, dass der Eine oder Ander ganz gehörig schluckt, wenn er weiß, wofür er viel Geld bezahlt

Das hat ja auch nichts mit Dummheit zu tun.

Die Hersteller nutzen alle Möglichkeiten der Gesetzgebung die Bestandteile so zu benennen, dass es nicht unappetitlich klingt.

Ich kenne etliche wirkich intelligente Eltern, deren Kleinkinder schwarze Schneidezähne haben, weil sie schon im Kinderwagen Cola aus der Nuckelflasche gezutzelt haben...

Die wollten ihren Ablegern auch nix Schlechtes, sondern haben Warnungen nicht registriert o.angenommen, es wär´schon nicht so schlimm, wie in den Medien geschildert.

Aber, wie schon gesagt: solange es der Hund verträgt, isses ja gut!

LG, Ulrike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moorteufel,

der Einsatz von Kadavermehl ist in Futtern, die in Europa hergestellt werden, seit Jahren gesetzlich verboten. Das gleiche gilt für Kot und Urin - so etwas darf nicht im Futter sein und es ist auch nicht drin.

Ich weiß auch, dass es diverse Quellen im Internet gibt, in denen sowas behauptet wird - aber davon wird es nicht richtiger.

Liebe Grüße

Professor Pepel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moin Moorteufel,

der Einsatz von Kadavermehl ist in Futtern, die in Europa hergestellt werden, seit Jahren gesetzlich verboten. Das gleiche gilt für Kot und Urin - so etwas darf nicht im Futter sein und es ist auch nicht drin.

Hi :winken:

wie kannst Du Dir da so sicher sein ?

Mich würde auch mal interessieren, wo Deine Quellen sind.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.