Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bibi

Chefin im Rudel

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Wie ich ja schon erwähnt habe, hat Kyra das Problem das sie dadurch das sie isoliert aufgewachsen ist sich kaum mit anderen Hunden versteht und mit Hündinnen gar nicht.Da meine Bekannten und Freundinnen auch Hunde haben und auch alles Rüden mit denen sich Kyra sehr gut versteht bin ich froh Hunde gefunden zu haben mit denen sie auch mal toben kann.Die Leute haben mich auch immer gestärkt und mir viele Hilfreiche Tips gegeben.

Nun ist Kyra aber mittlerweile Chefin im Rudel was ich eigendlich nicht so toll finde aber ändern kann ich es nicht.

Mittlerweile kann ich ja mit Leckerchen an anderen Hunden vorbei gehen ohne das es Theater gibt aber ab und an wenn wir im Rudel unterwegs sind meint sie wieder den Herman spielen zu müssen.Soll ich am Anfang der Gruppe gehen oder am Schluss ?? Oder ist es wurscht und ich muß einafch noch ein wenig geduldig sein ??

Heute war wieder so eine Situation.Es kam uns eine Hündin entgegen, ich bin ohne Probleme da längst aber als sie merkte das der Paul bei der Hündin stehen blieb ist sie wieder völlig ausgeflippt :[

Wäre Klasse wenn ihr ein paar Tips hättet.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat denn keiner einen Tip für mich :???

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ganz schwierig zu sagen,wenn man das selber nicht genauer sehen kann :???

Das einzige was mir eingefalen ist, als du geschrieben hast, mit Leckerlie kannst du vorbeigehen:

Lenkst du sie ab, um vorbei zu gehen, oder bestätigst du konkret ruhiges Verhalten, Beschwichtigungsgesten.

Das macht für mich nämlich einen großen Unterschied.

Wenn sie nur abgelenkt werden, ok, man kommt dann zwar vorbei.......aber der Hund lernt nicht, sich in Anwesenheit der anderen Hunde zu entspannen.

Lenkt man dann mal nicht rechzeitig ab, weil die Reizschwelle überschritten ist, im genannten Fall der Kontakt der anderen Hündin mit Paul, oder übersieht den anderen Hund, dann kann der Hund eben unsicher wieder austicken, weil er sich bedroht fühlt, durch den plötzlichen Anblick und fühlt sich auf sich allein gestellt , versucht selbst zu agieren, zu führen.

So in etwa empfinde ich das.

Ich üb ja auch grad ganz konkret an diesem Problem :???

Bitte um Einspruch, wenn ich was falsches erzählt hab!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sobald ich einen Hund sehe sage ich uhiuhiuhi und das ist das Zeichen das es was gibt.Ich habe dann ihre Aufmerksamkeit und dann gibt es was.

Ich belohne also korektes Verhalten, sobald sie ablenkt höre ich mit den Leckerlis auf.Ich ignoriere dann ihr Verhalten und gehe weiter.

Ich habe als wir vorbei waren aufgehört mit Leckerlis und habe sie verbal noch gelobt und dann hörte sie das Paul am bellen war und schon war es vorbei.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub, das ist mit dem Rudel, Ihren Rüden, eine ganz intensive Sache. Einen größeren Reiz kanns für deine Hündin wahrscheinlich kaum geben.

Was sagen denn deine Freunde dazu?

Vieleicht kannst du den Abstand in solchen Situationen, wenn du sie voraussehen kannst, vergrößern, oder direkt vorübergehend einen anderen Weg einschlagen?

Ich weiß echt nicht, Laika verhielt sich, wenn wir zu mehreren waren mittendrin immer ruhiger als ganz vorne oder ganz hinten, aber sie hat auch nie die Möglichkeit gehabt, Chefin zu sein. Wir hatten nie feste Gassipartner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie oft ist deine Hundin mit den anderen zusammen?

Im allgemeinen bist du der Boss, du bestimmst das Verhalten deiner Hundin. Wenn sie meint der Boss im Rudel zu sein ist es für sie rechtens den anderen die freiheiten zu geben mit wem sie kontakt aufnehmen. Du muß jetzt ihr zeigen das du der bist der die Freiheiten vergibt.

Wenn ihr unterwegs seit mit den anderen Hunden schrenke ihre Aktionen ein, laß sie bei dir sitzen wenn die anderen spielen, mach mit ihr Unterordnung wenn ihr allein seit.

Beobachte ihr Verhalten wie hat es sich in der letzten Zeit verändert?

Ich nehme mal an es wird schlimmer geworden sein, wie ist ihr Verhalten im Rudel. Läßt sie die anderen frei laufen und ohne sie spielen, oder geht sie dazwischen wenn zwei ohne sie spielen

Läßt sie andere frei laufen oder stellt sie sich in deren Laufweg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muß es einfach mal ausprobieren.Mittendrin bringt nicht viel und hinten hab ich auch schon probiert da war es am schlimmsten.

Es kann aber auch sein das der Abstand nicht groß genug war.

Mal schauen wenn wir morgen Abend unterwegs sind.

Dank dir.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hast das mit dem uihuihui grad nachträglich geschrieben???

das ist nämlich genau das , was ich meinte.

du sagst den ton.....und weiß sie kriegt was, damit ist sie abgelenkt. Klar bestätigst du damit ihr Aufmerksamkeit, was ja eigentlich ok ist. Nur funktioniert das eben dann in gewissen reizlagen nicht mehr.

Ich arbeite mit Laika dran, dass wir soweit rangehen, wie sie ohne Aufmerksamkeit auf mich ziehen ruhig bleibt, und diese Ruhe bestätige ich.....braaave maus.....feiiin machst du das.....wenn sie dann den Kopf abwendet vom anderen Hund (was ja auch ne Beschwichtigungsgeste ist), dann kriegt sie auch mal ein lecker eingeschoben, darf aber wieder hinschauen. Ich hol mir praktisch nicht aktiv ihre Aufmerksamkeit, sondern bestätige sie, wenn SIE von sich aus wegschaut. Schnüffelt sie am Boden, oder senkt auch nur kurz den Kopf, wieder Lob...usw.....

Noch bevor sie so angespannt ist, dass sie steif fixiert und ich mit hohem Ablenkungsreiz die Aufmerksamkeit einfordern müsste, fordere ich sie auf, mit mir mitzukommen, also, umzudrehen, mit einem Signalton, der aber kein Komando ist, bzw. nur positiv Komditioniert wurde.

Das klappt inzwischen schon in ganz vielen Situationen so prima, dass sie selber mich als Splitter benutzt und immer offener und freundlicher im Bezug auf andere Hunde wird.

Wenn deine Hündin nicht richtig sozialisiert wurde, dann kann sie wahrscheinlich nicht richtig komunizieren und versteht vieleicht auch die Signale der Hunde nicht richtig. Aber sie kanns vieleicht lernen????

Das was Huskyfreund geschrieben hat, ging mir auch noch durch den Kopf.

Ich besuch zum Beispiel ab und zu eine Bekannte mit ihren 4 Hunden. Dabei ist ein Weibchen, ähnliches Kaliber wie Laika.

Laika hats anfangs nicht gepasst, wenn die mit Snoopy spielte, aber wir haben von anfang an nicht zugelassen, dass die Weiber bestimmen, wer da mit dem Bub spielt.

Spielt die Irma mit Snoopy, dann hat sich Laika da raus zu halten und muß eben zur Not bei mir bleiben, ebenso umgedreht, spielt die Laika mit ihm, dann hat die andere nicht zu motzen. So kommen die Weiber ganz gut miteinander klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie oft ist deine Hundin mit den anderen zusammen?

Im allgemeinen bist du der Boss, du bestimmst das Verhalten deiner Hundin. Wenn sie meint der Boss im Rudel zu sein ist es für sie rechtens den anderen die freiheiten zu geben mit wem sie kontakt aufnehmen. Du muß jetzt ihr zeigen das du der bist der die Freiheiten vergibt.

Wenn ihr unterwegs seit mit den anderen Hunden schrenke ihre Aktionen ein, laß sie bei dir sitzen wenn die anderen spielen, mach mit ihr Unterordnung wenn ihr allein seit.

Beobachte ihr Verhalten wie hat es sich in der letzten Zeit verändert?

Ich nehme mal an es wird schlimmer geworden sein, wie ist ihr Verhalten im Rudel. Läßt sie die anderen frei laufen und ohne sie spielen, oder geht sie dazwischen wenn zwei ohne sie spielen

Läßt sie andere frei laufen oder stellt sie sich in deren Laufweg?

Hallo,

so drei bis fünf mal die Woche laufen wir zusammen.Sie läßt die anderen schon alleine laufen und sie bleibt dann bei mir.Ob sie sich den anderen in den Laufweg stellt kann ich garnicht genau sagen :??? entweder spielt sie mit einem oder zweien oder sie läßt sie gewähren.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hast das mit dem uihuihui grad nachträglich geschrieben???

das ist nämlich genau das , was ich meinte.

du sagst den ton.....und weiß sie kriegt was, damit ist sie abgelenkt. Klar bestätigst du damit ihr Aufmerksamkeit, was ja eigentlich ok ist. Nur funktioniert das eben dann in gewissen reizlagen nicht mehr.

Ich arbeite mit Laika dran, dass wir soweit rangehen, wie sie ohne Aufmerksamkeit auf mich ziehen ruhig bleibt, und diese Ruhe bestätige ich.....braaave maus.....feiiin machst du das.....wenn sie dann den Kopf abwendet vom anderen Hund (was ja auch ne Beschwichtigungsgeste ist), dann kriegt sie auch mal ein lecker eingeschoben, darf aber wieder hinschauen. Ich hol mir praktisch nicht aktiv ihre Aufmerksamkeit, sondern bestätige sie, wenn SIE von sich aus wegschaut. Schnüffelt sie am Boden, oder senkt auch nur kurz den Kopf, wieder Lob...usw.....

Noch bevor sie so angespannt ist, dass sie steif fixiert und ich mit hohem Ablenkungsreiz die Aufmerksamkeit einfordern müsste, fordere ich sie auf, mit mir mitzukommen, also, umzudrehen, mit einem Signalton, der aber kein Komando ist, bzw. nur positiv Komditioniert wurde.

Das klappt inzwischen schon in ganz vielen Situationen so prima, dass sie selber mich als Splitter benutzt und immer offener und freundlicher im Bezug auf andere Hunde wird.

Wenn deine Hündin nicht richtig sozialisiert wurde, dann kann sie wahrscheinlich nicht richtig komunizieren und versteht vieleicht auch die Signale der Hunde nicht richtig. Aber sie kanns vieleicht lernen????

Das was Huskyfreund geschrieben hat, ging mir auch noch durch den Kopf.

Ich besuch zum Beispiel ab und zu eine Bekannte mit ihren 4 Hunden. Dabei ist ein Weibchen, ähnliches Kaliber wie Laika.

Laika hats anfangs nicht gepasst, wenn die mit Snoopy spielte, aber wir haben von anfang an nicht zugelassen, dass die Weiber bestimmen, wer da mit dem Bub spielt.

Spielt die Irma mit Snoopy, dann hat sich Laika da raus zu halten und muß eben zur Not bei mir bleiben, ebenso umgedreht, spielt die Laika mit ihm, dann hat die andere nicht zu motzen. So kommen die Weiber ganz gut miteinander klar.

Ja das hab ich nachträglich geschrieben um zu erklären wie ich vorgehe.

Sie darf also schon nach den anderen Hunden schauen und ich bekomme sie auch meist wieder zu mir wenn die anderen Hunde sich auch ruhig verhalten aber das ist immer ein Grad den ich abwägen muß, was nicht immer so einfach ist.

Da die anderen Hunde aus dem Rudel sehr gut sozialisiert sind spielen diese auch sehr oft mit uns bekannten Hunden denen wir begenen.Wir lassen dann aber nie Kyra mit dem Rudel zusammen laufen weil das dann in die Hose geht und dann bleibt sie bei mir und dabei verhält sie sich auch sehr gut.Das läuft dann auch ohne Leckerchen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.