Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Mobility in Stade

Empfohlene Beiträge

Viele Kontakte hat dieses Forum schon hergestellt, vielen hat es schon geholfen. Manches war sicher sehr wichtig, manches einfach nur nett...

Über das Forum wurde Yukico-Ute von Karl-Anita zu Bärenkind-Anja verwiesen wegen Probleme mit den Hunden.

Anja konnte nicht helfen, da der Norden zwar vom Frankfurter Raum aus sehr klein ausieht, wenn man aber drin wohnt... sind schon paar Kilometer zwischen Ute und Anja.

Also wurde Ute an eine befreundete Hundeschule weiter geschickt und fühlte sich dort auch gleich wohl.

Es wurmte mich gar fürchterlich, daß ich Ute zwar vom Schreiben und Telefonieren her kannte, aber irgendwie kein Ort gefunden werden konnte, um sich mal eben so zu treffen.

Da ich eh in Stade zu tun hatte, zudem immer schon mal hinter Gabis (die befreundete Hundeschule) Mobility-Unterricht schauen wollte, fuhren Bärenkind und ich also gestern Nachmittag dorthin und überraschten Ute, Berry und Yukon.

Gut, unsere Hunde wären wohl auch ohne das Treffen ausgekommen, sie hatten keine Bedürfnisse nach körperlicher Nähe, was ab und an durch sonores Brummen kund getan wurde, aber wir fanden und so nett, daß wir uns nach einiger Zeit des "Beschnupperns" ohne Brummen spontan um den Hals gefallen sind.

Da ich Euch ja kenne, und Ihr sicher Bilder sehen wollt... HIER SIND SIE!

Ach ja, Mobility ist superklasse und Ute mit ihren Wuffies der absolute Crack. Berry sieht so aus, als ob er nur noch in der Schubkarre spazieren gehen möchte... weiß er, welche Rasse er ist?????

Liebe Grüße

Anja

post-216-1406411126,07_thumb.jpg

post-216-1406411126,11_thumb.jpg

post-216-1406411126,13_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und weiter geht's...

post-216-1406411126,16_thumb.jpg

post-216-1406411126,19_thumb.jpg

post-216-1406411126,21_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Faule Hunde?

post-216-1406411126,23_thumb.jpg

post-216-1406411126,25_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und dann war da noch...

post-216-1406411126,27_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das sind echt schöne Bilder und gut haben es die Hunde ;) werden durch die gegend geschoben.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Bilder sind klasse Anja.... Wie immer. :D Sieht echt nach ner Menge Spaß aus! :klatsch:

Bloß... wo ist das Wasser auf dem letzten Bild??? :Oo

Kannst du mal den Unterschied zwischen Mobility (habe ich noch nie gehört :redface ) und Agility erklären? Außer, dass die Hunde durch die Gegend gefahren werden? :D *hihi*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wäre in der Muschel Wasser drin gewesen... dan wäre dieses Bild niemals zustande gekommen... Es gab noch eine zweite, die war voll mit kleinen Plastik-Bällen.

Ich kenne Mobility nur von Gaby. Ob es da Regeln gibt und ob es jemand ERFUNDEN hat???? Keine Ahnung. Es ist im Unterschied zu Agility in Ruhe und mit viel Zeit zu machen. Man arbeitet einzeln und mit viel Geduld an den einzelnen Aufgaben, die Konzentration, Vertrauen, Teambildung, Bindung und was weiß ich noch alles fördern.

Es gibt unterschiedliche Untergründe (Plastikfolien, Wellblech etc.), Tore, von denen Ketten herunter hängen zum Durchgehen, eine kleine Wippe, liegende Autoreifen, Stangenmikado, Wackelnde Bretter, die auf Autofedern gelagert sind, Bretter, die Füße von einer Wiege haben und seitlich wegkippen, eine Stelle, an der der Hund abgelegt wird und lustige Kinderspielzeuge mit Geräuschen und Musikinstrumente betätigt werden sollen und so weiter.

Ich glaube, dem Veranstalter sind keine Grenzen gesetzt. Man kann Mobility jeden Tag überall machen... Baumstämme, abgestellte Anhänger, rumliegende Holzpaletten, Gitter, etc.

Wichtig ist halt, daß man sich Zeit nimmt und nicht meint, alles müsse gleich perfekt klappen. Bärenkind hat toll mitgemacht, weil ich seit 2 Jahren viele Dinge mit ihm "bestanden" habe, die er vorher nie gemacht hätte. Er hat gelernt, Vertrauen zu haben und ist viel mutiger geworden. Als ich allerdings mit der Schubkarre losfahren wollte, wars da schlagartig nicht mehr gemütlich drin und Monsieur türmte und ich bekam einen Anschiss von Gabi. Zu Recht!

Beim Bollerwagen dann noch mal. Die Deichsel durfte ich noch hoch nehmen, aber gefahren werden wollte er dann doch nicht. Außerdem befand er die Gefährte für Hovis nicht ausreichend groß...

Wir bieten Mobility ab und an für alle Gruppen im Samstagsunterricht an. Wird sehr gut angenommen. Da leben dann oft die "Schüler" auf, die sonst immer zu den schlechteren gehören, weil ihre Hunde draufgänger sind und ewig abhauen. Bei diesen Übungen ist dann der Mut hilfreich und sie können endlich auch mal glänzen. Ich finde das immer sehr interessant. Außerdem lernen die Hunde vieles kennen und ihren Besitzern zu vertrauen.

Agility ist ja ähnlich, leider nur aus meiner Sicht durch den Focus auf die Turniere mit höher, schneller, weiter, besser total versaut. Die wenigsten genießen das langsame, sinnige Training, die meisten wollen innerhalb von 2 Monaten Turnierreife erreichen und sehen nicht den Weg als das Ziel an.

Irgendwie wäre das jetzt eigentlich schon fast wieder ein extra Beitrag gewesen für eine andere Rubrik, oder???

Liebe Grüße

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

fragen lohnt sich..... :Oo:Oo:Oo:Oo

Super Bilder....... =)=)=)=)

Danke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse... Danke Anja für die Beschreibung. :klatsch:

Das hört sich echt interessant an! Und das mit dem Vergleich zum Agility... (höher, schneller, weiter) versteh ich auch.

Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Sachen zur Bindung usw beitragen! Hab so 1-2 Sachen ja auch schonmal irgendwo gemacht. :whistle

Fand ich auch klasse! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallihallo,

das erinnert mich an die Bodenarbeit vom Tellington Touch. Ich kann nur bestätigen, dass langsame und mit Ruhe und Konzentration ausgeführte Übungen sehr sehr gut sind um das Vertrauen zu stärken. Und dass das auch jede Menge Spass macht, beweisen die tollen Bilder! =)

Bei dem Wetter lasse ich es sowieso lieber langsamer angehen!

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.