Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hansini

Deutscher Jagdterrier

Empfohlene Beiträge

@Helena

Aus dieser Sicht, kann ich das nachvollziehen.

@Maurash

Der DJT wäre genau MEINE Kragenweite. Für mich der König unter den Terriern. Aber, da ich Showlinien ablehne, und der DJT, zum Glück, fast ausschließlich aus Gebrauchslinien entstammt (die von GUTEN Züchtern nicht an Privatleute abgegeben werden), werde ich mich auf die Ursprungsrasse

FOXTERRIER

natürlich Glatthaar aus einer Leistungslinie und/oder Tierschutz konzentrieren.

Wo seht Ihr den Unterschied zwischen DJT und Foxterrier (jeweils aus Leistungslinie)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

JAWOLL, ich will jetzt ANGEBEN.

Bin ziemlich stolz!!!

Gestern traf ich einen Jäger, der zwei Deutsche Jagdterrier besitzt. Ich kenne den Mann schon so lange ich hier wohne. Wir sehen uns regelmäßig, unterhalten uns immer gerne ein paar Worte. Er ist ein Jäger, der bei mir einige Vorurteile über seine Berufsgruppe abbauen konnte.

Wir haben uns über den Deutschen Jagdterrier, seine Ansprüche, den Charakter etc. unterhalten. Er züchtet diese Rasse auch. Wie die meisten ist er der Meinung, dass sie in Jägerhände (ganz seltene Ausnahmen - in seriöse Privathände) gehören. Er meinte, dass ich der einzige Privathundehalter wäre, der bei ihm einen Deutschen Jagdterrier bekommen würde, weil er Felix als Ergebnis sieht, weil er es gut findet, wie ich ihn auslaste und er meine Einstellung zu Terriern kennt.

DAS ging runter wie Öl.

Allerdings, habe ich ihm auch gesagt, käme für mich nur ein Hund aus dem Tierschutz in Frage. Fand er auch prima.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die Erfahrung würde garantiert deine Horizont erweitern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Paige

Sicherlich. Wobei sich die Frage stellt

In WELCHE Richtung???????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Krambambulli gibts gibts häufiger DJT...

z.B. den hier

http://krambambulli.de/hunde/detail.php?nr=11448&kategorie=hunde

DJT sind nichts für mich, ich finde ich bin besser mit meinem Jack Russel Terrier "bedient!". Ich finde so ein Vollblutjäger gehört eher zu einem Jäger anstatt zu einer Privatperson....Klar man kann einen Hund auch so auslasten, aber ein Jagdhund ist eben bei der Jagd am glücklichsten. :)

Ich liebe Terrier, ihre Art, ihr Wesen....meinen ganz besonders....aber bei Terriern ( vorallem ) bei DJT kann man auch eine ganze Menge falsch machen. Hier in der Gegend läuft z.B. ein älterer Mann rum , mit einem DJT.: Stachelwürger an 1m leine....Hund schwebt mehr in der Luft und läuft auf den Hinterbeinen als das er normal geht.Wenn er mal kurz Luft kriegt versucht er Passanten und andere Hunde anzufallen...bellt wie ein irrer...*sfz*

Der Hund ist 3 Jahre alt,Rüde unkastriert und wird 2 mal täglich 5min um den Block geführt.(Hab ihn mehrmals drauf angesprochen was das soll...keine Reaktion.) :(

Klar, der hätte es besser bei mir - aber wirklich happy wär der auch woanders.

Vielleicht denk ich wenn ich älter bin und mehr Erfahrung habe anders über diese Rasse, aber im Moment finde ich, wäre ich einem solchen Hund nicht gewachsen :)

lg isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte sich keine Privatperson anschaffen einen solchen Hund, Jagdterrier da ist der Name Programm !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sollte sich keine Privatperson anschaffen einen solchen Hund, Jagdterrier da ist der Name Programm !!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=30476&goto=839836

Keine fände ich zu krass. Es gibt wenige Menschen, die geeignet sind. Ich würde es mir absolut zutrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab jahrelang durch eine Freundin bzw ihren Vater

( auch Jäger - aber insgeheim nur Trophäenjäger- bei dem findet man alles mögliche, auch ne ganze Wolfshündin, Elch, Bär,...)

ganz, ganz schlechte Erfahrungen mit diesen Hunden gemacht.

Nur an der Leine zu führen- sonst sofort über alle Berge.

Neigung zum Schnappen bis Beißen- gerade ggü Kindern und Fremden.

Völlig hyperaktiv ( da sicher nicht ausgelastet) und unverträglich mit anderen Hunden ( auch denen aus dem Nachbarzwinger)- teilweise sogar extrem aggressiv- ohne große Ankündigung sofort beißen und schütteln.

So sehe ich die Hunde dieses Herren heute noch immer :(

Ein trauriger Anblick, aber zumindest weiß ich heute, dass dort der Mensch einfach komplett versagt und nicht diese Rasse so schwierig sein muss.

Ich habe nun auch jemanden mit einem "vernünftigen" DJT im Bekanntenkreis.

Ein super Hund, hört 1A, wird nicht jagdlich geführt, ist aber immer beim Herrchen dabei und die beiden "passen" und gehören einfach zusammen!

Dieser Hund ist sehr auf sein Herrchen fixiert, kommt mit anderen Hunden klar, aber man merkt schon, dass er nicht viel auf Hunde und Menschen außerhalb seines Bezugskreises gibt. Das finde ich aber nicht schlimm.

Ein Hund für mich wäre ein DJT niemals. Ich finde Terrier auf eine Art anspruchsvoll, die mir nicht so liegt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fee

Wenn man diese Erkenntnis hat, dann finde ich es gut zu entscheiden, dass es nicht passt.

Bei mir ist es genau umgekehrt. Das ist es was ich habe und was ich in Zukunft immer haben möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die DJT, die ich kenne befinden sich in fast alle in Jägerhand.

Diese sind knüppelhart.

Und die, die nicht in Jägerhand sind, sind durchgeknallte Viecher, die ihre Familie tackern, wenn die nicht spuren. Wenn die dann im TH landen kann man nur hoffen, dass sich ein Jäger findet, der ihn wieder geradebiegt.

Gib ihnen den Finger und die Hand ist ab. So sind die DJT, die ich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden



×
×
  • Neu erstellen...