Jump to content
Hundeforum Der Hund
Steffi & Danu

Gezielte "Mischlingszucht" - was haltet ihr davon?

Empfohlene Beiträge

Nur mal allgemein zum Thema Zucht:

Mich interessiert, ob diese Hündinnen sich ihren Deckpartner aussuchen dürfen, oder ob der "draufgebunden" wird. Weil der Züchter meint, aus diesen beiden Hunden gibts dann den "Superwurf". Werd schon wieder stinkig, wenn ich drüber nachdenk! Da gibts nämlich die tollsten Horrorgeschichten drüber.

Hündinnen haben mehr Gespür für den richtigen Partner als jeder Züchter, würden sich den Partner auch lieber selbst aussuchen (aber wie immer muß der Menschen rumpfuschen).

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, ich habe zu dem Thema eine Meinung , wo es gleich wieder Mecker hagelt.

Ich habe meine Hunde bewußt und nach besten genetischen Vorlagen ausgesucht (wollte partout keine Linienzucht), weil das Thema "züchten" für mich auch existiert hat. Ich werde es wohl nicht machen. Ich hätte Rassehunde mit Papieren gezüchtet, würde aber niemals einen Züchter verurteilen, der Rassen, die zusammen harmonieren verpaart. Sowas hat es immer schon gegeben und wir hatten einen Labrador-Doggen-Mix, der war nur toll. Leider zu triebstark, er starb als er einer läufigen Hündin hinterherlief vor einem Lastwagen. Aber das hat ja nichts mit der Verpaarung zu tun.

Ich glaube zum Beispiel DSH würden sich gut in anderen Rassen integrieren.

Mal ehrlich, meint ihr denn Rassehundzüchter bekommen ihre Welpen eher los als Unfälle, die sich rumsprechen ??? Bei den Preisen, wenn man nicht ausstellen will oder züchten möchte, wohl nicht einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es blöd mit der sache hunde aus dem ausland zu holen !!! ich finde es nicht richtig , da wir schon genug hunde in unseren tierheimen hocken haben .

und es ist auch egal ob mischlinge geplant oder ungeplant kommen wenn sie da sind brauchen sie ein zuhause . der hund weiss doch nicht obs geplant war oder net !

meine kamen ungeplant nicht gut aufgepasst ! ich habe pro welpe 200 euro bekommen ! und ich finde das nicht zuviel !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh - Thema Auslandshunde hatten wir schon mal... da gehen die Meinungen sehr auseinander... egal!

Aber ich würde trotzdem keinen Cent für einen Hund (Mischlingszucht) hier bezahlen nur weil es manche toll finden oder nicht aufpassen...

Und was unsere Tierheime hier angeht... wir haben lange gesucht und keinen Hund gefunden der zu uns passte - und wir suchten keinen perfekten Hund!!! Hätten wir hier einen gefunden dann hätte ich einen von hier geholt...

Außerdem kann der Auslandshund auch nichts dazu dass es ihn gibt und niemand ihn haben will... :)

Viele Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kakisamo

Deine Frage zur Zucht kann ich beantworten, dabei kann ich dir nur sagen wie es bei mir in der Elo Zucht aussieht, was andere so machen weiß ich natürlich auch nicht.

Zuerst einmal werden die Rüden die ich interessant finde vom Gesundheitlichem und vom Wesen her mit einem Zuchtprogramm überprüft wie der Inzuchtkoeffizienzfaktor der möglichen Nachkommen aussieht.

Wenn das passend ist besuche ich möglichst vor der Läufigkeit die ausgewählten Rüden um zu sehen wie das angehende Paar sich mag.

Anschließend muß ich mir vom Zuchtleiter 1-3 Rüden schriftlich genehmigen lassen - mehrere falls einer mal nicht da ist. Die Läufigkeit läßt sich ja nicht genau vorhersagen und ich plane immer schon frühzeitig.

Falls meine Hündin einen Rüden mal nicht mag und diesen ablehnt, ist das völlig in Ordnung für mich - dann probiere ich eben einen andern.

Auch bei der Verpaarung wird alles der Natur überlassen - die Hunde können ohne Leine so laufen und tun wie sie möchten.

Es stimmt schon das der Mensch die Partner aussucht - aber nur so ist Rassehundezucht möglich. Trotzdem ist es für meine Hündinnen möglich auch einen Rüden abzulehnen.

LG Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bewusste Mischlingszuchten gehoeren fuer mich zu der Rubrik:

,,Dinge die die Welt nicht braucht"!

Warum? Es giebt genuegend Hunderassen deren Bestand erhaltenswert ist, es giebt mehr als ausreichend Hunderassen um deren,,rassetypischen Eigenschaften"gezuechtet werden sollte, und es giebt noch mehr Hunderassen die den Menschen zur Auswahl stehen um den Hundepartner zu finden der zu ihnen passt......!

Neue Rassen braucht nur der Mensch, der sich wichtig machen muss, und bei der Ordentlichen Zucht versagt hat.....also wieder profilieren auf Kosten einer anderen, ihm ausgelieferten Kreatur...........pfui! Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Bewusst" ist die richtige Bezeichnung in dem Kontext!

Sehr gut Wimette!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin total gegen massen zucht egal ob rasse oder mischling !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Es wäre wirklich schön, wenn wir trotz emotionaler Themen versuchen würden sachlich zu bleiben.

Ich möchte zu dem Thema etwas aus eigener Erfahrung berichten (aus den vergangenen 15 Jahren).

Man kann zum Thema Mischlingshunde, Rassehunde, Hunde aus dem Ausland etc. meiner Ansicht nach definitiv KEIN pauschales Urteil abgeben.

Ich kenne:

1. Tolle Mischlinge (Familienhunde wie Arbeitshunde)

2. sehr, sehr schwierige Mischungen (Anlagen der Kreuzungen passen einfach nicht, es ensteht wiedersprüchliches und damit schwer einschätzbares Verhalten)

3. gesunde, wie dauerkranke Mischlinge

4. Tolle Rassehunde (Familen/Arbeitshunde)

5. sehr, sehr schwierige Rassehunde (je ursprünglicher, desto schwieriger, Ausnahmen bestätigen die Regel)

7. auffallend krankheitsanfällige Rassehunde

6. Tolle Auslandhunde (Eingliederung in unsere Gesellschaft/Familie kein Thema)

7. Schwierige Auslandhunde (die Eingliederung in unsere Gesellschaft ist dann meiner Ansicht nach Tierquälerei)

Ob es jetzt gerechtfertigt ist gezielt Mischlinge zu züchten, hängt meiner Ansicht nach vom Motiv desjenigen ab der dies tut. In dem Zusammenhang habe ich schon oft gute Motive gehört, aber nur selten Menschen angetroffen, die ausreichend Kenntnisse über Genetik haben, um ihr gestecktes Ziel zu erreichen.

Genauso sehe ich es mit der Einfuhr von Hunden aus dem Ausland. Wenn an den enstprechenden Stellen Menschen sitzen, die neben einem guten Motiv auch ausreichend Wissen besitzen, kann das für alle Beteiligten eine tolle Sache sein. Ist dies nicht der Fall, kann es böse ausgehen.

Und das gleiche gilt für Rassezüchter und Tierheime.

Ich hatte es an anderer Stelle schon mal gesagt und sage es noch mal:

Respekt ist das wichtigste. Besonders wenn ich mit Menschen umgehe, die anderer Meinung sind als ich selbst. Kein Tierschützer ist wie der andere, kein Mischlingszüchter wie der andere, kein Rassezüchter wie der andere und kein Hundehalter wie der andere.

Erst das Einteilen in Schubladen und die Meinungsmache führt zu Stimmungen für oder gegen etwas. Und genau das halte ich grundsätzlich für FALSCH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

AN ALLE ZUM THEMA AUSLANDS-IMPORTE VON HUNDEN:

So eine Diskussion ist auch wichtig, vor allem für Menschen, die sich VORHER darüber informieren wollen, welche Importeure man unterstützen kann und von welchen man besser die Finger lässt.

Deshalb bitten wir alle, die sich DAZU äußern wollen, hier nicht weiter zu schreiben, sondern unter http://www.polar-chat.de/topic_260.html ihren Beitrag zu posten.

Bereits geschriebene Beiträge, die ausschließlich zu diesem Thema hier off-topic gelandet sind, wurden bereits dorthin verschoben!

Wir bitten des weiteren alle, die Nettikette der Kommunikationsregeln einzuhalten, auch wenn man selbst vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht hat und solche Themen sehr polarisieren.

DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.