Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tanya30

Gestresster, aggressiver Hund

Empfohlene Beiträge

Nachdem ich gerade ansatzweise die Diskussion über Problemhunde gelesen habe, trau ich mich ja kaum noch zu schreiben... Ich fange trotzdem mal an und hoffe auf gute Tips! Achtung lang!

Bisher dachte ich immer, ich hätte Hundeerfahrung, hatte einen Staffordshire und einen Rotti (beide aus dem Tierheim, beide schon älter), nebenbei mit Tieren im Tierheim gearbeitet - alles supi gelaufen. Und es waren wirklich nicht alle einfach...

Bei meinem jetzigen (kastrierten) Rotti verzweifel ich allerdings gerade etwas. Ich habe ihn seit einem halben Jahr und er ist neun Jahre alt. Über die Vorgeschichte weiß ich nicht viel, soll aber aus der Stadtwohnung kommen und mit fast allen Hunden verträglich sein. Klar habe ich schon im Tierheim gesehen, daß er ein selbstbewußter Vertreter dieser Rasse ist, aber das hat mich nicht abgeschreckt.

Herausgestellt hat sich, daß er Dalmatiner / Huskies wie die Pest haßt, kleine, bellende Hunde zum Fressen gern hat und mit fast allen Rüden und selbstbewußten Hündinnen rumzickt (dreht total durch an der Leine, knurren, ziehen etc.)

Ich halte ihn aber nicht wirklich für hochgradig agressiv. Man merkt, daß der Hund, nach dem was er wohl in der Vergangenheit mitgemacht hat, extrem gestresst ist. Ich merke es auch in der Stadt (wenn viele Busse fahren, viele Jogger etc. Er wird dann schnell nervös ohne aber einen Jogger o.ä. zu fixieren), so daß ich dem Tierheim ganz nicht abnehme, daß er die Stadt gewöhnt ist.

Er beherrscht die gängigen Kommandos super, nur wenn er einen anderen Hund sieht, dreht er durch. Meine ersten Maßnahmen:

- Geschirr statt Leine

- ihn vorerst gar nicht mehr in solche Situationen zu bringen, damit er zur Ruhe kommt (fahre auch öfter raus aus der Stadt), sprich anderen Hunden ausweichen, andere Richtung etc. was in Berlin wahrlich nicht einfach ist und es immer wieder Hundebesitzer gibt, die ihren Hund auf meinen zurennen lassen und ihn nicht abrufen können. So kam es schon einmal zu einem Beißvorfall, meiner an der Leine, der andere rast auf uns zu - war aber "nur" eine kleine Bisswunde am Kopf, da meiner sich ganz gut abrufen läßt und dann auch sofort los läßt (lege aber meine Hand nicht dafür ins Feuer, daß er wirklich immer so reagiert)

- wenn ausweichen unmöglich, versuchen ruhig weiterzugehen und abzulenken (Leckerli, Spielzeug), aber oft läßt er sich dann nicht mehr ablenken, es sei denn, ich erwische genau den richtigen Zeitpunkt (und den verpasse ich zugegebenermaßen noch manchmal)

- ich selbst versuche in den Momenten locker und gelassen zu sein und nicht an der Leine zu ziehen, damit er meine Anspannung nicht merkt (und ignoriren, nicht rummeckern)

- ich gewöhne ihn an ein bestimmtes Kommando (sieh her) mit dem Ziel, daß er es perfekt beherrscht (momentan schon sehr gut, wirkt aber noch nicht immer bei anderen Hunden)

Bin über jeden zusätzlichen Tip (oder Kritik an meiner Vorgehensweise)dankbar! Er rastet wirklich extrem aus an der Leine. Wenn so ca. 5-10 Meter Abstand zwischen den Hunden sind, gehts. Im Wald kann ich immer super üben und ausweichen ohne Ende, aber die Spaziergänge in der Stadt (kann nicht viermal am Tag rausfahren) werden zur Qual.

Bin etwas frustriert, da hat man mal einen super Tag, alle Übungen schlagen an, der Hund war super und dann am Ende gibte es manchmal wieder ne Situation, wo er sich tierisch aufregt über einen anderen Hund. Also alles wieder für die Katz und er fühlt sich in seinem Verhalten wahrscheinlich wieder positiv bestärkt.

Aber wenigstens fasst er zu mir jetzt vertrauen, anfangs hat er geknurrt, wenn man an sein Körbchen gegangen ist oder ihn überall streicheln wollte. Mittlerweile kann ich alles machen und er findets toll :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie du selber schon erkannt hast der Hund ist extrem gestresst.

Und die meisten Hunde in der Stadt verstehen schwer die signale der anderen Hunde, da meist schlecht sozialisiert.

Mit Huskies haben viele Hunde probleme wenn sie nicht die Signale deuten können, kommt vom auftretten der Huskies und deren Mimik.

Habe ich selber schon mitbekommen.

Wird ein lander Weg den du gehen willst aber mach so weiter.

Arbeite schritt für schritt, erst das er das Leben in der Stadt erträgt das ist schon fast die halbe Miete.

Er ist schon auf Power wenn er den Lärm, die Menschen und den Stress um ihn herrum verarbeiten muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erstmal und herzlich Willkommen hier im Forum Tanya! =)

Leider kann ich dir da nicht viel helfen... Bin selber nur ein Laie. Aber für mich hört sich das, was du da machst echt gut an!!!

Ich denke, irgendjemand hier, wird dir helfen können. ;)

Nachdem ich gerade ansatzweise die Diskussion über Problemhunde gelesen habe, trau ich mich ja kaum noch zu schreiben...

Wieso das denn??? Hier brauchste keine Angst haben. ;) Keiner wird geköpft, beschimpft oder doof angemacht. ;) Und doofe Fragen gibts auch nicht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=)=)

Auch von mir ein herzliches Hallo !! :klatsch:

Wir beissen nicht, wir wollen nur spielen! :prost:

Ich hoffe, du fühlst dich wohl hier und wir lesen noch ne Menge von dir und deiner Fellnase!

Bilder nehmen wir auch gerne! Es dürfen ruhig ein paar mehr sein! ;)

Deine Weise, mit dem Hund zu arbeiten, hört sich recht gut an!

Es ist immer schwierig, aus der Ferne das Verhalten eines Hundes einzuordnen, aber ich denke, wenn DU ihm Sicherheit vermitteln kannst, kommt das schon noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sollte dies ein solcher Fall sein, kannst Du mit dem Hund durch kein Training zum Erfolg kommen.

Gern schreibe ich ausführlicher über die Funktionen, wenn es jemand möchte.

Aber sicher möchte jemand.

Könnte man dann medikamentös was machen oder wie wäre Mensch/Hund am besten beraten in diesem Fall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure prompten und netten Antworten!

Das es ein kein leichter Weg werden wird steht außer Frage.....

Auf Schilddrüse habe ich ihn noch nicht testen lassen, aber das ist ein guter Tip! Danke. Es kann gut sein, daß er am Anfang auch durch Schmerzen zusätzlich gestresst war, wir haben herausgefunden (weil er plötzlich nicht mehr lief und sonst topfit war) das er an degenerativer lumbosakraler Stenose leidet. Bin gerade dabei mich mit dem Thema auseinanderzusetzen, deswegen der Fachausdruck, nicht daß ich hier falsch interpretiere... Aber seit der Therapie scheint er keine Schmerzen mehr zu haben und läuft super, so das ich das vorerst wieder ausschliesse. OP kommt nicht in Frage, weil er die Narkose beim HD röntgen fast nicht überlebt hätte, er nicht mehr der Jüngste ist und das wiederum auch totalen Streß bedeutet.

Also alles in allem sehr problematisch, aber vielleicht bin ich auch einfach von natur aus zu ungeduldig...

Wie schlimm ist es eigentlich, wenn ein Hund sagen wir mal 10 positive Erlebnisse mit anderen Hunden hat und dann wieder ein Negatives? Habe mich neulich mal mit einem Mann unterhalten, er meinte, es wirft den Hund wieder um Lichtjahre zurück und ich soll ihn NIE in eine solche Situation bringen. Wie aber schon geschrieben ist das wirklich nicht immer machbar.

Ach ja, habe auch noch ein paar Schwierigkeiten mit der Kommunikation meines Hundes, da die Rute kupiert ist. Hatte noch nie einen Hund ohne Rute und find es echt gewöhnungsbedürftig, alles aus dem Gesicht/Gestik zu lesen...

Hat einer Erfahrungen mit diesem Buch "Calming Signals"? Wurde mir empfohlen.

Bei den nächsten Nachrichten fasse ich mich kürzer ;) Bilder folgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tanya, du mußt dich nicht kürzer fassen, schreib es so,wie es dir auf dem Herzen liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Thomas,

wow, das war ja echt ausführlich! Danke für die Info. Werde auf jeden Fall mal einen Test machen lassen. Habe zwar auch ein großes Blutbild machen lassen, wo die Werte alle okay waren, aber ich glaube, Schilddrüse ist da nicht mit drin und muß extra getestet werden.

Viele Grüße

Tanya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sabine

Danke, dachte nur, so lange Beiträge wären anstrengend zu lesen....Werde jetzt frei nach Lust und Laune schreiben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Sabine

Danke, dachte nur, so lange Beiträge wären anstrengend zu lesen....Werde jetzt frei nach Lust und Laune schreiben :)

Es wird ja keiner gezwungen lange Berichte zu lesen. Ich finde du schreibst sehr interessant und man merkt, dass du dir viele Gedanken machst. Sowas lesen Hundefreunde immer gerne........schau mal nach oben: Wo Hundefreunde draufsteht, sind auch Hundefreunde drin. :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.