Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dingsda

Kann/darf man das Markieren einem Rüden abgewöhnen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr lieben,

ich hab da mal wieder ne Frage und zwar würde ich gerne wissen ob Ihr euren Rüden das markieren abgewöhnt habt oder wie Ihr das so handhabt?

Kann /darf man denn das markieren abgewöhnen oder geht das gegen seine Natur ?

Wir können uns icht so recht entscheiden ob wir uns für eine Hündin oder einen Rüden entscheiden, unser pro und Kontra sieht (im denken) so aus : Hündin wird läufig, wenn wir aus irgendeinem Grund nur eine Sekunde verschlafen, ist es passiert;-Trächtig !

und beim Rüden ist das Problem mit dem ständigen anpiseln von allem was es unterwegs so gibt, was sämtliche Nachbarn nicht gerade erfreut. Was habt Ihr da für Meinungen und Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist das so, dass an der kurzen Leine NICHT markiert wird.

Es besteht für mich keine Notwendigkeit, dass man an jeder 2. Wiesenblume stehen bleibt und seinen Senf dazu gibt :D

Das kann der Hundesohn machen, wenn er offline ist (oder an der Schleppleine).

Das ist keinesfalls gegen die Natur.

Ausnahme: Wenn ich sage "Mach ein Pipi" :D Dann darf er auch an der kurzen Leine pinkeln, aber eben nur auf "Einladung" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Rüde darf markieren ! Außer es wird ernsthaft gearbeitet. Das hat er aber ziemlich schnell gelernt, denn Arbeiten mit ständigen Pinkelpausen wäre mir dann doch total lästig und die Konzentration wäre futsch !

Drum lass ich ihn zuerst auspinkeln und fang nach einer Spielrunde erst mit der Arbeit an ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

alles hat seine Vor-und Nachteile.

Rüden markieren nun mal, das ist ihre Natur, warum abgewöhnen?

Hündinnen werden läufig, 2- 3 mal im Jahr, d.h. während der Stehtage zumindest absolute Kontrolle und nicht ohne Leine Laufen lassen. Wenn man überfordertr ist damit, dann eben einen Rüden.

Oder man greift bei der Hündin zur Kastration, aber genau die evtl. Risiken dabei beachten.

Ich habe einen Rüden, und draussen achte ich allerdings schon ein wenig darauf, das er keine Autos, Mülltonnen, Häuserecken etc. bepinkelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es besteht für mich keine Notwendigkeit, dass man an jeder 2. Wiesenblume stehen bleibt und seinen Senf dazu gibt :D

So seh ich das auch, ob er nun auf Feld und Wiese markiert wär mir ja noch egal, aber nicht wenn man losläuft (erstmal muss ich an allen Nachbarshäusern vorbei , bis ich auf unsere Wiese komme). Oder wenn man in einem Biergarten sitzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bei uns ist das so, dass an der kurzen Leine NICHT markiert wird.

Es besteht für mich keine Notwendigkeit, dass man an jeder 2. Wiesenblume stehen bleibt und seinen Senf dazu gibt :D

Das kann der Hundesohn machen, wenn er offline ist (oder an der Schleppleine).

Bei uns sind es Maulwurfshaufen, die alle unbedingt bedacht werden müssen, warum auch immer gerade die :kaffee:

An der Leine handhabe ich es auch so, da muss nicht unbedingt jeder Quadratzentimeter von Zäunen, Hecken etc. bedacht werden, aber offline, soll er doch machen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles von Menschenhand erschaffene ist für meinen Herrn Shario auch verboten, aber seine Markierungsbäume darf er schon auch mal länger beschnüffeln und bepinkeln. Ich kann doch mein Revier nicht selbst abstecken ! :D Naja können schon, aber das sähe dann wohl total schräg aus ! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch Blaze darf nicht immer und überall Pipi machen. Verboten sind Autoreifen, Gartenzäune im Eingangsbereich, Hauseingänge etc.

Wenn die Blase sehr voll ist, darf er bei uns auf dem Grundstück vor dem Haus auf Rasen/Wiese und an die Sträucher machen.

Ansonsten kann ich ihn fast immer mit einem entschiedenen "Nein" davon abhalten und er sucht sich eine andere Stelle.

Er ist kastriert (vom Tierheim aus, nicht von mir), und markiert m.E. sowieso nicht viel. Aber ich habe natürlich keinen Vergleich wie es wäre, wenn er intakt wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte halt nicht kastrieren wenn es nicht sein muss, eine

OP ist eine OP und eben ein Risiko das ich auschließen möchte wenn möglich !

Markieren soll er schon dürfen,ist ja schließlich ein Hund, nur soll er es nicht an Gegneständen tun die von Menschen umgeben sind !

Wie gewöhnt Ihr denn das ab?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

einfach an die kurze Leine, ein Auslasskommando geben, bei uns ist es "Nein" und weitergehen.

Aber er muss natürlich auch die Möglichkeit haben ,sich auszupieseln.

vor allem, wenn man r was vorhat, wie dein Biergartenbesuch oder so ähnliches.

Übrigens markieren Hündinnen auch, zwar nicht so extrem wie Rüden, aber sie tun es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Border Collie Mix Rüden suchen ein Zuhause geb. 19.01.19

      Hallöle, lange war ich nicht mehr online, hatte ewig kein Internet und dann auch keine Forumslust.   Nun bin ich wieder da, Lissi wurde ja super gut vermittelt und für Speedy ist es Zeit einen neuen Kumpel zu bekommen.    Und per Zufall bin ich auf einen unverhofften Wurf aufmerksam geworden. Die Besitzerin hat die Hündin aufgenommen, sie wurde ausgesetzt.  10 Tage später hat sie 5 Welpen auf die Welt gebracht.  1 Welpe bleibt bei der Besitzerin der Hundemama u

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin lockt seit 1 Monat Rüden an (trotz Operation als Gebärmutterentzündung hatte). Ist das noch normal?

      2009 legten wir uns einen Hund(weiblich) zu.   Da mein Vater strikt gegen eine Kastration war, kam es ihn gelegen das der Tierarzt (der selbst meinte eine OP sei überflüssig) Spritzen vorschlug.   Also ließen Wir unseren Hund vier Jahre lang Spritzen damit er keine Kinder bekommt (der Arzt hat nicht genau darauf geachtet das es in regelmäßigen Abständen ist -auf den Tag genau). In diesen Zeitraum lockte sie keine Hunde an.   Im August 2013 blutete sie schließlich (w

      in Hundekrankheiten

    • Rüde lässt Hündin nicht mit anderen Rüden spielen

      So, nun haben wir auch mal ein Problem bei dem ich gerne mal etwas Forumswissen hätte. Wie einige sicher wissen, haben wir seit Ende Oktober eine (kastrierte) junge Hündin (ca. 1 Jahr) zu unserem unkastrierten, etwa 2 Jahre alten Rüden dazu bekommen. Die beiden verstehen sich gut und wir sind an sich sehr zufrieden damit wie es läuft Eine Sache gibt es aber, die sich nach und nach eingeschlichen hat und inzwischen doch ein Problem ist. Eddy lässt unkastrierte Rüden nicht (gern) mit Ri

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.