Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LillyCat81

Fiepsen = Stress???

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute bin ich mit meinem Weißen Schäferhund im Bus zu der Stelle gefahren wo er frei laufen darf. Er ist jedesmal wenn er merkt das wir diesen Weg einschlagen aufgeregt und in meiner Sicht kann er das nicht abwarten und fiepst dann immer. (Er ist von klein auf an Bus und Bahn gewöhnt worden und hat da nie Probleme)

Heute war meiner Meinung nach eine Oberschlaue im Bus die meinte sich da einzumischen und sagte "Sagen sie mal, merken Sie nicht das ihr Hund Streß hat?" Ich meinte nur wieso sie sich da einmischen würde, schließlich kenne ich meinen Hund. Meinte sie nur "Ich muß mich da einmischen" Ende vom Lied war das mein Hund sie dann angebellt hat. Ich muß dazu sagen das sie es auch nicht in einem Vernüftigen Ton gesagt hatte, sondern mich gleich mit einem aggresiven Ton angesprochen hat.

Was meint ihr dazu??? Hat der Hund wenn er fiepst Streß, wenn ja was macht man dann in dieser Situation???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sooo unrecht hatte die Dame wohl nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, wenn er etwas kaum erwarten kann hat er Stress - auch wenn es vielleicht positiver Stress ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck mal hier rein. Wimmern - ein Zeichen der Läufigkeit?

Der "Aufhänger" war da zwar ein anderer, aber ich denke, die Ursache ist bei euch ähnlich :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Sooo unrecht hatte die Dame wohl nicht ;)

Klar, kann sie schon recht haben, aber als ich meinte das ich in der Hundeschule gelernt habe solches Verhalten zu ignorieren, meinte sie dann das es ja keine gute Hundeschule sein würde. Da man Stress nie irgnorieren soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo LilyCat

Stress würde ich nicht ignorieren.Wobei es zwischen Eustress und Distress zu unterscheiden gilt.

Eustress ist der biologisch sinnvolle Stress.Durch dessen Aktivierung der Hund zu seiner optimalen

Leistungsfähigkeit findet.

Distress ist ein zuviel an Stress was auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Bei Deinem Hund ist es ja positiver Stress.Mag sein das dies mit der Zeit auch nachlässt.

Dein Hund ist noch sehr jung?

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo LilyCat

Stress würde ich nicht ignorieren.Wobei es zwischen Eustress und Distress zu unterscheiden gilt.

Eustress ist der biologisch sinnvolle Stress.Durch dessen Aktivierung der Hund zu seiner optimalen

Leistungsfähigkeit findet.

Distress ist ein zuviel an Stress was auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Bei Deinem Hund ist es ja positiver Stress.Mag sein das dies mit der Zeit auch nachlässt.

Dein Hund ist noch sehr jung?

Gruß

Sabine

Ja, er ist erst 6 Monate alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte ich das jetzt definitiv unterbinden oder wie ich das immer gemacht habe ignorieren???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es trotz ignorieren nicht besser wird, dann unterbinden.

Wie ist es denn zuhause? Fiepst dein Wuffel da auch? Oder ist er leise und liegt entspannt auf seinem Platz, wenn nix los ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt er seit 8 Monaten mit ihr in einer Pflegeheimwohnung  .die kleine muss also Gassi gehen..er selber schafft es nur kurz an die Ecke und wieder zurück..nun gehe ich seit einigen Tagen mit ihr , damit sie mal größere Runden laufen kann...doch sie ist draußen völlig panisch..Autos, Menschen , Hunde , fremde Geräusche ...alles macht ihr Angst und sie würde am liebsten flüchten...Sie macht schnell ihr Geschäft und will sofort umkehren .. wie kann ich ihr diese Angst vor "Draußen " nehmen ? sie ist im Haus auch  sehr unsicher ..aber draußen hat die Dauerstress.. im Moment  gehe ich ihre gewohnte Strecke und sobald sie panisch wird , kehre ich um ..kann ich irgendwas für sie tun? Sorry für den langen Text ..ich hoffe ihr habt Tipps für mich..  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Negativer Stress, positiver Stress

      Und der Umgang damit.   Hallo,   ich fuhr gestern beim Heimfahren einer Tante an einem Hundeplatz vorbei. Muss wohl kurz vor Kursbeginn gewesepn sein, es waren ein paar Hunde auf der pinkelrunde vor dem eingezäunten Gelände. Ich gehe davon aus, dass es sich um Junge Hunde handelte , der Schäfi der neben meinem Auto herlief hing derart an der Leine, ehrlich sowas habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Er hatte, selbst für meine Tante als nichthundehalter zu erkennen, Wahnsinnig Stress. Die anderen kaum besser... So jetzt hätte ich zig Fragen :)) was bringt dem Hund das Training auf dem Hundeplatz wenn er sich vor dem Training und nach dem Training schier aufhängt? Derart Stress hat? Mal abgesehen von der Konsequenz der gelehrten Leinenführigkeit.  Vlt war es eine gewisse " Vorfreude" ?    positiver Stress , habe jetzt so die ev Vorfreude auf z.B. Rennen über Hürden , im Kopf. ...wirkt sich doch körperlich erstmal nicht anders aus, wie negativer Stress , oder?    

      in Junghunde

    • Stress!?!

      Ich habe heute morgen eine Dame mit einem Labrador-Rüden getroffen. Wir haben uns unterhalten, Spock hat neben mir Platz gemacht und nach etwa anderthalb Minuten fing der Labrador an munter zu bellen. Ich sah die Dame fragend an, und sie meinte Ihr Hund gerate in Stress, wenn sie zu lange irgendwo stehen bliebe.   Über mein Stress-Level während der Bell-Orgie will ich gar nicht reden, aber ich denke, dass dieser Begriff "Stress" inflationär gebraucht wird.   Wie ist das bei Euch, mutet Ihr Eurem Hund zu, mal 5 Minuten neben Euch warten zu müssen, auch mal ein Pferd neben Euch vorbeigehen zu lassen, ein Apportel aus dem Wasser zu fischen oder mit in ein Restaurant zu gehen?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kopf schütteln, Kopf schief, Ohr hängen lassen bei Stress?

      Habt Ihr das schonmal erlebt, dass ein Hund bei intensivem Stress den Kopf schüttelt und ein Ohr hängen läßt, als hätte er im Ohr ein Problem, wie zB. Granne oder eine Entzündung oder Ähnliches? Nicky hatte das früher immer mal wieder gezeigt, zuletzt einmal anfangs Herbst. Tierarzt konnte keinerlei Ursachen feststellen und ich habe den Eindruck, dass das ausschließlich dann vorkam, wenn er eine Situation durchlebte, die ihn extrem gestresst hatte. Oft wochenlang gar nicht, also immer nur sporadisch - jedoch immer dieselben Symptome. Kopfschütteln, als hätte er was reinbekommen und dann minutenlangKopf schief und  immer dasselbe Ohr hängend. Mechanische Einwirkung von außen kann ich mit ziemlicher Sicherheit ausschließen. Nun überlege ich, obs evtl. mit der Durchblutung im Innenohr zusammenhängen könnte....kurzzeitig Tinnitus oder Ähnliches, bei höchster Erregung? Natürlich wird der TA dazu befragt. Hatte das eigentlich schon vergessen, aber ein Gespräch mit anderem Hundehalter erinnerte mich daran und ich dachte, ich frag hier mal nach, obs ähnliche Beobachtungen gibt.      

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.