Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Huskyfreund

Der Bär

Empfohlene Beiträge

Was hab ich gerade gelesen, da ist seit 170 Jahren mal wieder ein Bär in Deutschland. Und soll auch noch abgeschossen werden. Soll schon 4 Schärfe gerissen haben.

Und jetzt ist der Umweltminister von Bayern Schnappauf für den Abschuss.

Also Jäger Deutschlands auf nach Bayern auf zur Jagt. Bin mal gespannt gespannt auf die Bilanz.

1 Bär

7 Jäger

Traurig ,also Bären der Weld nicht Scharfe jagen in Deutschland :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habs auch grad gehört im Radio - so wie ich es verstanden habe, hat der Bär sehr extrem die Scheu gegenüber den Menschen abgebaut, er beschafft sich seine Nahrung nicht mehr oder kaum mehr im Wald sondern bei den Menschen, womit für die Menschen die Gefahr steigen würde. Sie würden versuchen ihn zu fangen, dann käme er in ein Gehege, aber in an anderer Stelle auszuwildern sei schwierig, weil er menschlich gesprochen, die Vorzüge des kurzen schnellen Weges der Nahrungsbeschaffung erkannt hat.

Hat jemand noch andere Informationen oder kennt sich da aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buhuuuuuuuuuuu. Heul. Spuck. Kratz. Beiß.

Das Kind vom Bären

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

22.05.2006

071/LFGS

Wald

Bund Naturschutz lehnt Tötung des Bären ab

Der Bund Naturschutz (BN) bedauert die Entwicklung und die voreilige Entscheidung von Umweltministerium Werner Schnappauf, den Bären zum Abschuss freizugeben.

Der BN fordert stattdessen alle Anstrengungen zu intensivieren, den Bären zu betäuben bzw. zu fangen, um ihn dann anschließend in ein Gehege zu verbringen.

Da sich der Bär in den letzten Tagen den Menschen und Siedlungen genähert hat, kann es der BN akzeptieren, dass er weg gefangen wird. Ein Abschuss zu diesem frühen Zeitpunkt hält der BN für nicht vertretbar. „Angesichts dieser bedauerlichen Entwicklung wird klar, dass wir jetzt ein schnelles und unkompliziertes Bärenmanagement nach dem Vorbild Österreichs aufbauen müssen“, forderte Prof. Dr. Hubert Weiger, Landesvorsitzender des BN. „Außerdem brauchen wir einen Entschädigungsfonds auch für die Schäden durch Bären.“

Dr. Christine Margraf, Tel.: 0174/4482318; 089/548298-89, Referentin für Artenschutz

Dr. Ralf Straußberger, Tel.: 0173/4466553; 0911/81878-22, Waldreferent

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Davon habe ich auch schon im Fernsehen vor ein paar Tagen gehört.

Ist echt verrückt!

Ich finde, dass man aber erst mal versuchen sollte den Bär einzufangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gestern wurde Bruno von 3 Jägern getötet. :heul::heul::heul:

Ich bin echt traurig. Und ich bin der Meinung, dass hätte nicht sein müssen!!!

Ich war echt schockiert, als ich das hörte.

Wenn man ihn erschießen konnte, hätte man ihn auch betäuben und einfangen können. Touristen konnten den Bär sogar filmen. Wieso ist es dann nicht möglich ihn lebend einzufangen???

An alle wilden Tiere: Haltet euch fern von Deutschland!!!

Vor allem ihr Fleischfresser: Am besten ihr werdet alle Vegetarier... :Oo:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ricky!

Ja, ging uns als direkt Betroffene auch sooo, Bruno war ja bei uns inunmittelbarer Nähe!

Und keiner hier, auch nicht betroffene Bauern können es verstehen, daß er abgeschossen wurde.

Vor allem wurde er groß per Bild (wirklich von Touristen gemacht, welche ihn 2 Stunden "verfolgten" - mir unbegreiflich, noch dazu mit kleinen Kindern! ) schon am nächsten Morgen in der hiesigen Zeitung abgebildet gezeigt, m. E. nach genug Zeit, einen mit Betäubungsmittelgewehr ausgesuchten Profi zu informieren!

Wir sind alle sehr betroffen!

Tja...wenn er nicht ins Schema paßte...!?!

Traurige Grüße

Amie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...

Vor allem wurde er groß per Bild (wirklich von Touristen gemacht, welche ihn 2 Stunden "verfolgten" - mir unbegreiflich, noch dazu mit kleinen Kindern! ) schon am nächsten Morgen in der hiesigen Zeitung abgebildet gezeigt, m. E. nach genug Zeit, einen mit Betäubungsmittelgewehr ausgesuchten Profi zu informieren!

...

Hi,

auch wenn ich die Aktion nicht wirklich gut heisse, kann ich dennoch die Behörden ein wenig verstehen, wenn ich das hier so lese. Touristen mit Kindern auf Foto-Safari. Wenn da etwas passiert - und bei diesem Bär konnte das niemand ausschliessen- werden nämlich dann gleich die Behörden beschuldigt, sie hätten nicht schnell genug reagiert.

Die Betäubung wäre aber sicherlich die bessere Alternative gewesen.

LG

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

WIE HOCH ENTWICKELT IST DEUTSCHLAND ? ? ?

Wir fliegen zum Mond, schicken Sonden zum Mars,wir bauen Brücken über Wasserstraßen oder Tunnel unterdurch, aber einen Bären können wir nicht LEBEND FANGEN.

Ohne Worte.....................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Touristen sind keine schützenswerten Wesen, sondern Menschen, denen zumindest anatomisch per Geburt ein Hirn mitgegeben wurde. Auch wenn man das als Bewohner eines Kurgebietes manchmal kaum noch glauben kann.

Wo leben wir denn, daß ein Bär keinen Lebensraum mehr findet?

Ich bin traurig, daß er sie nicht, so wie ein anderer seiner Art, mindestens 6 Jahre an der Nase herum führen konnte. Ich weine um Bruno. Möge er jenen, die das initiiert haben, jede Nacht im Traum erscheinen und gar gruseliges anrichten.

:( Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.