Jump to content
Hundeforum Der Hund
Maja1

Muss ich mich schämen einen Mischling zu haben?

Empfohlene Beiträge

@ Chubais: also wegen den Lila Punkten würden wir uns schon schämen :D:D

Sonst habe ich einen Hund vom Züchter mit Fehler, und mein letzter reinrassiger Dalmatiner, den ich mit 7 1/2 Jahren aus dem Tierheim übernahm hatte keine Papiere.. gilt ja irgendwie auch nicht...

Basco bleibt immer in meinem Herzen und Sam erobert es täglich auf Neue!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zum Thema Geld:Warum geben Tierheime die Hunde gegen so viel Geld ab, das ich auch einen reinrassigen Welpen ( ohne Papiere ) dafür bekommen kann.!

Jaik kostete damals im TH das Doppelte von dem, was ein Mischling kostet. :Oo

Und das, obwohl ich die Papiere niemals zu Gesicht bekommen habe.

Naja, eigentlich egal, aber ärgern tuts mich trotzdem.

WENN ich schon bezahle, dass ein Hund Papiere hat, dann hätt ich gern wenigstens mal nen Blick drauf geworfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, also das Rassehunde mehr kosten als Mischlinge im Tierheim war mir bisher auch unbekannt.

Die Tierheime hier und das Tierheim aus dem unsere Fellflusen stammen "diskriminieren" da keinen Wuff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo'

Zum Thema Mischling:

Ich bin vor langer Zeit mit einem Schäfer/Collie Mischling im SV Vereinsmeister geworden.

Meinen Hund habe ich mit viel Geduld erzogen und es hat sehr viel Spaß mit Ihm gemacht.

[b']Wir mussten keine Prüfung machen um zur Zucht zugelassen zu werden.[/b]

Hallo - das versteh' ich nicht!

Kann ich auch nicht glauben, dass man mit einem Schäfer/Collie Mix zur

Zucht zugelassen wird!

Oder, habe ich da was nicht richtig verstanden!

Hallo,

damals musten die Reinrassigen Hunde noch die Schutzhund 1 haben um gekört zu werden.

Diese Prüfung wurde den Hunden reingepaukt, so das sie so gerade eben mit viel Glück bestanden.

Da ich mit meinem Hund nie züchten wollte, war es mir egal wie lange die Ausbildung dauert.

Ich bilde lieber freundlich, über Spiel und Spaß und auf den täglichen Spaziergängen meinen Hund aus.

Die Prüfung haben wir zum Spaß und zur eigenen Bestätigung mitgemacht.

( ich habe im Schutzdienst Komentare gehört wie : Mit deinem Mischling machen wir nicht so lange, denn ihr kommt doch nicht weiter )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spikes Kommentar zu der Thematik :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cupper: Ja, für mich steht auch der Spaß mit Darko eindeutig im Vordergrund, trainiere sie auch über Motivation, Spiel. Manche sehen in ihrem Hund ja offenbar nur ein Aushängeschuild, Sportmaschine, die auf Knopfdruck zu funktionieren hat und wehe wenn nicht. Ich lasse Darko auch die Zeit, die sie braucht und mit Motivation lernt sie sehr schnell. Diese sanfte, aber konsequente Methode zahlt sich zumindest bei Darko aus. Sie kommt auf dem Platz auf das Kommando "Hier" aus dem "Platz" so schnell sie kann zu mir, während andere Hunde langsam antraben, wenn überhaupt. Sie weiß einfach, dass sie bei mir gutes erwartet. Oder auch die Sache mit dem Anschauen, sie ist inzwischen sehr aufmerksam, schaut mich an beim Fuß laufen, reagiert auf Hörzeichen, Sichtzeichen. Sieht mich auch sehr oft fragend an und weas kommt als nächstes? Aber nicht weil ich sie zwinge, sondern weil sie es aus der Motivation heraus selber macht.

Sicher hat sie noch ihre Ecken und Kanten, aber es wird immer besser das Zusammenspiel und ich denke auch, dass das seine Zeit braucht, bis so ein Team eingespielt ist und ich sehe mich und sie als Team, Sportpartner. Mir käme es nie in den Sinn, sie z.B. am Ohr zu ziehen, nur weil sie evtl. mal kurz abgelenkt war und nachhängt, eine geringfügige Bewegung von mir und sie ist wieder da, wo sie sein soll, auf Kniehöhe an meiner Seite. Sie achtet ohnehin ziemlich auf die Körpersprache.

Und mal ehrlich, was gibt es schöneres in einer Mensch-Hund-Beziehung, wenn der Hund mit Freude folgt?

Darko´s Frauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ebenfalls ein stolzer Mischlingshalter.

Und geschämt habe ich mich dafür noch nie. Ich weis nicht woher Blacky kommt, ich fand ihn als Streuner, und ehrlich gesagt ist es mir auch ziemlich schnurz.

Ich liebe diesen Hund, auch nach acht Jahren zusammenleben überrascht er mich immer wieder aufs neue.

Ich dürfte mir auch sehr sehr oft anhören, ich solle gefälligigst meinen dreckigen Mischlingsköter von seiner Rasse Hündin wegnehmen (das sagte mir mal ein Labbi Halter) darauf sagte ich nur ziemlich trocken: *was wollen sie denn, mein Hund hat sogar einen Stammbaum, der steht vor der Haustür.*

Ich stehe über solchen Aussagen, da ich mir einfach denke, wer meinen Mischling verurteilt, nur weil er ein Mix ist.... das Niveu ist mir viel zu tief. Klar tut es teilweise doch weh, wenn man solche Sprüche zu hören bekommt oder auch was man des öfteren liest, totzallem stehe ich zu meinem Hund. Ihm ist es ja auch schnuppe welche Hautfarbe ich habe oder welcher Nationalität ich angehöre.

Dieses Jahr wird hier ein Zweithund einziehen. Nach ewigem hin und her überlegen habe ich mich nun doch für einen Rassehund vom Züchter entschieden, wobei ich auch dazu stehe, dass ich vorher Monatelang das Internet durchforstet habe und auf zich Tierschutzseiten war, weil ich ursprünglich einen Hund aus dem Tierschutz nehmen wollte. Auch dazu stehe ich offen und ehrlich. Ich sage mir, was ich mir ins Haus hole, ist noch immer meine Sache und hat kein anderer zu entscheiden. Da lasse ich mir auch nicht reinreden.

Sei einfach stolz auf deinen Hund. Ich sehe meinen Blacky überhaupt nicht als Mix oder sonstwas, sondern einfach nur als tollen Freund, der gemeinsam mit mir durchs Leben geht. Ich liebe ihn von seiner Art her, wegen seinem Wesen, seinem Charakter. Ob er nun ein Mix oder ein Rasse Hund ist, das ist mir völlig schnuppe. Einmalig ist er allemal, wie jeder Hund. Ob nun mit oder ohne Papiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Antwort: Nö, wieso denn?

Rassisten gibts auch unter Hundefreunden, aber ich hoffe, sie sind in der Minderheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe jetzt nicht alles gelesen, da mir mein Rechner erst mal wieder eingerichtet

werden mußte.

Warum solltest Du Dich schämen müssen :think:

Du hast ein verdammt gutes Werk getan und diesen Hund zu Dir genommen.

Er ist bestimmt Dein Schatz und Du bist bereit alles für ihn zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemand muss sich schämen, weil er einen Mischling hat. Ich habe einen Glatthaar-Foxterrier-Beagle-Mix. Ich würde mich für ihn vor eine Auto werfen um ihn zu retten. Ich liebe ihn ganzem Herzen. Er ist das Tollste, was mir jemals passiert ist.

ABER er ist auch das Produkt eines Vermehrers, der zwei Rassen miteinander verpaart hat (Warum?) und dann diese heisse Kombination an vollkommen unerfahrene und überforderte Käufer verhökert hat. Wenn wir Felix nicht genommen hätten, wäre er eingeschläfert worden, bestenfalls wäre er im Tierheim gelandet. Das gleiche ist mit seinen Brüdern passiert. Überforderte Halter. Glücklicherweise haben alle drei jetzt ein gutes zu hause.

Mischlinge immer wieder und immer wieder gerne, aber nur aus dem Tierschutz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.