Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kowalski

Junghund zerstört extrem viel

Empfohlene Beiträge

Die Hündin, die mir meine Exfrau quasi aufgezwungen hat und nun nicht wieder zurückhaben will, ist knapp ein Jahr alt, etwas weniger wohl, wie meine Kinder sagen.

Ich muss sie alleine lassen mit ihrem Vater, wenn ich arbeite, da kommen 9-10 Stunden zusammen werktags.

Meistens hat sie sich ordentlich in der Wohnung (2 Zimmer) beschäftigt. Bisher hat sie: Fussboden in der Diele rausgerissen (auf ca 4 Quadratmeter), MP-3 Player, Radiowecker in alle Einzelteile zerbisse, das neue Sofa im Wohnzimmer abgedeckt und gottlob nur das Unterfutter etwas angeknabbert, Bastkörbe aus den Regalen gezogen und darin befindliche Elektrogeräte zerstört, in dem sie die Kabel zerbissen hat, zwei Kissen zerstört und den Inhalt verteilt, die Post "geöffnet" und teilweise bis zur Unkenntlichkeit zerfetzt und sicher einiges mehr.

Gibt's jemanden, der Tipps dazu hat?

Auch wenn man den Hund darauf hinweist und an den Tatort bringt und dann deutlich macht, dass man das nicht gut findet, passiert es wieder, das Langzeitgedächtnis ist zumindest in dieser Hinsicht nicht existent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt... Das Gedächtnis weiss nämlich schon gar nicht mehr, dass sie das war, bzw. kapiert sie nicht, wieso Du sie dort hinbringst und ihr das zeigst.

Entweder direkt erwischen, oder seufzend aufräumen ;)

Wie werden die Hunde denn ausgelastet? Also wie lang am Tag gehen sie spazieren, wieviel Zeit wird gebraucht um Kopfarbeit zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, die Hunde sind die quasi aufgezwungen worden und du kannst natürlich nicht deinen Tagesablauf nach ihnen richten. Aber 9-10 Stunden sind einfach zu viel!!

versuchs mit Kausachen an denen sie lange zu tun hat (falls sie nicht um futter streiten), ansonsten hilft wohl nur jemand der zwischendurch mit den Hunden geht, damit sie nicht so viel Langeweile haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, merken kann sie sich das nicht, das hast Du richtig erkannt. Das klingt ganz klassisch danach, das der Hündin langweilig ist und das sie sich ihre Beschäftigung selber sucht.

Wenn sie solange alleine ist, muss sie vorher ausgiebig beschäftigt werden, sonst kommt sowas dabei raus.

Du schreibst, das die Hündin mehr oder weniger per Zufall bei Dir gelandet ist. Ist es Dir ein Anliegen das Du sie behältst, oder hast Du schon darüber nachgedacht einen anderen Platz für sie zu suchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Tut mir leid, aber wenn Dir der Hund schon aufgezwungen wurde und Du im Endeffekt nicht so wirklich Lust hast Dich mit ihm zu beschäftigen (kann man nach 9-10 Stunden gut verstehen), dann gib ihn weg.

Es bringt euch beiden nichts wenn ihr euch nur gegenseitig ertragt! Vor allem wenn der Hund erst ein Jahr alt ist, gibts noch viel zu tun in Sachen Erziehung, "Alltagstauglichkeit", etc...

Mein Beitrag ist mit Sicherheit nicht böse gemeint, aber ich denke wenn man sich miteinander nur "quält und rumärgert", ist es besser getrennte Wege zu gehen!

Liebste Grüße

Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das werde ich auch sehr bald tun. Problem war und ist, dass meine beiden Kinder das nicht wollten, aber die sind 10 und 12 und verstehen einfach nicht, dass der Hund mehr braucht, damit es ihm wirklich gut geht. Sie sehen eine Vermittlung mehr als herzlosen Akt, aber da muss ich mich meinetwegen und des Hundes wegen einfach durchsetzen. Bis das soweit ist, schau ich mich mal nach Sachen um, auf denen hund kauen darf. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und erstmal herzlich willkommen hier :winken:

Na da sind ja keine schönen Gründe, warum du dich hier angemeldet hast. Darf ich mal fragen um was für Hunde es sich handelt - also welche Rassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das finde ich ein wirklich sehr vernünftige Entscheidung von Dir. :kuss:

Vielleicht erhälst Du Hilfe über einen "Labrador in Not" oder "Retriever in Not"-Verein.

Solche Vereine helfen meist bei der Suche nach einem geeigneten zu Hause für den Hund oder schalten auch "eine Anzeige" auf Ihrer Homepage.

Dir und Deinem Hund bis dahin alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Kinder ist das schlimm, sicher. Aber sie werden irgendwann verstehen das für den Hund besser ist, wenn er in einen Haushalt kommt wo auch Zeit für ihn da ist, wo sich jemand mit ihm beschäftigen kann.

Für einen Hund ist es sicher auch nicht toll, aus seinem Umfeld rausgenommen zu werden, aber wenn er gleich in gute Hände kommt vergisst er bald das mal wo anders gewohnt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tina

Es ist ein Labrador-Border Colie-Schäferhund-Golden Retriever-Mischling... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.