Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bolle97

Geschwollener Lymphknoten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen bzw. brauche ich mal einen Rat. Mein 11 Jahre alter Dalmatiner hat seit ca. 2 Wochen geschwollene Lympfknoten im Kopfbereich. Erst war es nur ein (eiergroßer geschwollener Lympfknoten) am Hals. Jetzt ist noch ein weiterer größerer geschwollener Lympfknoten unter dem Ohr entstanden. Ich war bereits beim Tierarzt und er hat vor 2 Tagen mit einer Antibiotika Therapie begonnen aber bisher ist noch keine Beserung eingetreten. Wielange dauert es den ca. bis das Antibitikum wirkt... ?Ich habe schon ganz angsterregende Beiträge gelesen....

Und was für Entzündungen lösen den solche Symtome aus. Mein Hund hat keine Verhaltensauffälligkeiten. Er frißt gut , tobt rum, also ihm gehts nicht schlecht!!!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

würde erst einmal eine Blutkontrolle machen lassen!

Geschwollene Lymphknoten sind nicht immer ein Zeichen einer Entzündung! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich glaube an deiner Stelle würde ich den behandelnden Tierarzt anrufen und nachfragen.

Ich wünsche gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch ein Blutbild machen lassen und nicht einfach, ohne die Ursache zu kennen, ein Antibiotikum geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blutuntersuchung wurde bereits gemacht, diese war in Ordnung! aber komischerweise ist nach der Blutuntersuchung ein weiterer Lympfknoten angeschwollen. Heute habe ich nochmal einen Tierarzt termin dort wird ihm noch mal eine Antibitikaspritze verpasst.

Sie sagten auch wenn es bis ende der Woche nicht abgeschwollen ist müssen sie Gewebe entnehmen und untersuchen.... also ich denke nicht das es was bösartiges ist, jedoch möchte ich mal wissen was es entzündliches sein kann. Und keiner kann mir richtig antworten. Ich habe schon ganz schöm Angst um Ihn er ist ein wirklich super toller Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo nochmal,

ich war gestern noch mal beim Tierarzt und die Lympfknoten sind mit der Antibiotika Therapie leicht zurück gegangen, wenn keine erhebliche Besserung bis morgen da ist werde ich an die Tierklinik überwiesen und dort würden sie dann eine Feinnadelbiopsie machen! Ich haoffe das bleibt meinen süßen erspart!

Hat eigentlich jemand Erfahrung mit solch einer Biopsie????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Bolle,

Hm. will Dir keine Angst machen, aber damit ist nicht zu spaßen.

Laß die Biopsie so schnell wie möglich machen.

Normal kann ein KURZZEITIGES anschwillen der Lymphknoten auf eine Entzündung im Körper hinweisen. Diese sollte aber innerhalb einer Woche mit Antibiotika weg sein.

Im Herbst hatten wir das mit unserer Happy (1,5 Jahre). Die Knoten waren innerhalb von Stunden am Hals dick geschwollen. Es sah aus, als hätte sie Mumps.Freitag abend.

Samstag früh, Antibiotika Gabe. Ihr gings allerdings richtig schlecht. Sonntag schwollen alle anderen Knoten auch noch an. Leiste, Hiterbeine, Achseln.

Montag, Biopsie, Blutbild, Röntgen. GOTT SEI DANK! Nur eine Entzündung. Also weiter Antibiotika gabe.

Die Biopsie war auch ohne Befund. Nach einer Woche wars vergessen!

Es ist enorm wichtig, daß Du SCHNELL abklärst was Dein Hund hat. Sollte es eine Leukose sein, muss er schnell andere Medikamente bekommen. Positiv ist aber, das das Blutbild ohne Befund war.

Sonntag:

sany6.jpg

sany0005lzp.jpg

Drücke Die Daumen!!!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für deine Antwort, wie das erste Bild bei deiner Lucky aussieht so ungefähr sieht das auch bei meinem Bolle aus. Ich habe das Gefühl mit der Antibiotikagabe wird der Lypmpknoten langsam kleiner. Aber sie sind immer noch zu ertasten und minimal kleiner geworden....Hatte Lucky nach der Antibiotikatherapie nochmal solche Probleme?? Hast du raus bekommen was es für eine Entzündung war????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mein 11 Jahre alter Dalmatiner hat seit ca. 2 Wochen geschwollene Lympfknoten im Kopfbereich. Erst war es nur ein (eiergroßer geschwollener Lympfknoten) am Hals. Jetzt ist noch ein weiterer größerer geschwollener Lympfknoten unter dem Ohr entstanden. Ich war bereits beim Tierarzt und er hat vor 2 Tagen mit einer Antibiotika Therapie begonnen aber bisher ist noch keine Beserung eingetreten. Wielange dauert es den ca. bis das Antibitikum wirkt... ?I

Und was für Entzündungen lösen den solche Symtome aus.

LG

Hallo Bolle :winken:

ich will mal versuchen dir ein paar Antworten zu geben.

1. Heidi hat völlig recht, AB'S zu geben, ohne zu wissen gegen was, halte ich für sehr fragwürdig.

2. Ist es denn wirklich sicher, das es Lymphknoten sind, es können nämlich auch Drüsen, z.B. Speicheldrüsen sein, die verstopft sind und deshalb anschwellen und da helfen AB's ja nun mal gar nichts.

Bei mir selbst ist vor ca. 6 Wochen die Ohrspeicheldrüse innerhalb von Minuten auf Hühnereigrösse angeschwollen, weil einfach, auf Grund einer Grippe, der Abfluss verstopft war. 24 Std. später war der Spuk wieder vorbei.

3. AB's brauchen, wenn es denn eine Entzündung ist, zwischen 3 und 7 Tagen bis sie umfangreich wirken, es kommt auf den jeweiligen Erreger an.

4. Eine Feinnadelbiopsie ist das Mittel der Wahl.

Es wird mit einer sehr dünnen Kanüle die geschwollene Stelle punktiert und Sekret entnommen, welches dann untersucht werden kann. Erst dann kann man sicher sagen um was es sich wirklich handelt.

In aller Regel tut dies nicht weh und muss auch nicht unter Narkose gemacht werden.

Das ganze dauert, wenn es ein geübter Fachmann macht, etwa 1 Minute.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen und wünsche deiner Fellnase alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Antares, :winken:

vielen Dank für deine umfangreiche Antwort und ich glaube schon, dass du mir geholfen hast!!! ;)

Also eine Untersuchung von Bolle ist schon gemacht wurden. Das Ohr war in ordnung auch nicht entzündlich! Die Tierärztin sagte das es ganz sicher geschwollene Lympfknoten sind es sind ja zwei die bei meiner Schnuffelnase geschwollen sind!

Also am samstag hat er mit dem Antbiotikum begonnen aber die Lympfknoten sind immer noch geschwollen aber ich finde tendentiell schon kleiner geworden! Man macht sich halt Sorgen und irgenwie ist so etwas total angsterregend, finde ich!

LG bolle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.