Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bigmama

Junghund hatte Herzinfarkt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

gestern hat meine Freundin angerufen.

Ihr 10 Monate alter Schäferhundwelpe hatte einen tödlichen Herzinfarkt.

Ohne irgendwelche Vorwarnung. Morgens war sie noch quitschlebendig, mittags hatte sie plötzlich Atemnot. Meine Freundin ist sofort zum TA, der hat sie untersucht und ihr zwei Spritzen gegeben, meinte es wäre ein Infekt. Am nächsten Tag wieder hin, keine Besserung. Wieder zwei Spritzen. Keine Besserung. Am 3 Tag wieder hin, da hatte der Hund schon die 3. Nacht im Stehen verbracht und nichts mehr gefressen. Der Tierarzt stand vor einem Rätsel. Er wollte dann ein Röntgenbild machen und noch auf dem Tisch hörte der Hund auf zu atmen und verdrehte die Augen. Der Tierarzt hat wohl alles versucht, Herzmassage etc. aber nichts nützte. Auf dem Röntgenbild sah man dann, das das Herz wie "verknöchert" aussah und das es ein Herzinfarkt gewesen sein muss, laut TA.

Ich war total entsetzt, 10 Monate alt und ein Infarkt? Der Hund war nicht krank, hatte alle Untersuchungen hinter sich und keiner hatte irgendwelche Hinweise auf eine Herzkrankheit gesehen. Der Tierarzt meinte noch, das wäre dann wohl ein Herzfehler von Geburt an gewesen.

Meine Freundin ist geschockt, macht sich Vorwürfe.

Habt ihr sowas schon gehört?

Traurige Grüsse, Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm - von Hunden noch nicht, aber es gibt ja auch bei kleinen Menschen diesen plötzlichen Tod (Herzstillstand). Traurig. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So etwas ist wirklich furchtbar. Aber Deine Freundin kann nichts dafür. Nicht mal er Tierarzt konnte etwas tun.

Ich kannte einen Fila, der mit 6 Monaten ohne Vorwarnung umfiel und am Herztod starb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen Anja,

ich weiss nicht, ob du meinen Beitrag irgendwo noch findest!

Wir hatten unsere Loona, sie war kerngesund, wir waren ständig beim Doc, alles ok und super!

Sie war gerade 16 Wochen jung, an meinem Geburtstag ging mein Mann mittags noch mit ihr runter, spielte und tollte! Sie frass ganz normal, alles schick.

UND IM NÄCHSTEN MOMENT: zuckte sie kurz, die Augen verdrehten sich, sie japste nach Luft und fiel um, man konnte nichts tun, sie war sofort tot!

Die Ärzte bestätigten Uns, dass es das Herz gewesen ist, und vermuten auch, dass es schon angeboren war und man einfach keine Auffälligkeiten gesehen hat!

Glaube mir,mein Mann macht sich heute noch Vorwürfe, er stand ja in dem Moment direkt bei ihr und musste quasi zusehen!

Man konnte in diesem Moment nichts tun und auch deine Freundin hat alles getan, sie trifft keine Schuld!

Fühlt euch mal in gedanken lieb gedrückt, ich fing eben fast wieder an zu weinen, mich erinnerte das sofort an unsere Loona!

Auch wenn wir nun unseren kleinen Odin haben, so denken wir doch immer an unsere Loona und hoffen, dass es ihr im Hundehimmel nun gut geht!

Euch alles Liebe und viel Kraft deiner Freundin.

Liebe Grüße.

ANJA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@wildhair

Vielen Dank für Deine lieben Worte! Es tut mir sehr leid um Loona, das ist sooo traurig.

Ich habe versucht, meiner Freundin Mut zuzusprechen, aber es ist so schwer.

Fühl Dich von mir gedrückt

Lieben Gruss, Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ebenfalls mein Beileid an alle Betroffenen!

Das mit dem Herzinfarkt glaube ich aber nicht! Der beschriebene Verlauf deutet darauf hin, das eine sich rasch verschlechternde Herzschwäche mit Lungenstauung eingetreten ist, dafür spricht die Atemnot, das fehlende Hinlegen, Appetitlosigkeit. Ein Infarktherz sieht auch nicht "verknöchert" aus. Es könnte sich um eine (angeborene) Herzklappenerkrankung oder eine dilatative Cardiomyopathie (eine krankhafte Erweiterung/Vergrößerung des Herzens) handeln, die einen plötzlichen Herztod verursacht haben. Dieser wird durch eine Rhythmusstörung (Herzstillstand oder Kammerflimmern) ausgelöst deren Ursache wiederum die Grunderkrankung ist.

Klarheit hätte man wahrscheinlich über einen Herzultraschall erhalten als der Hund noch lebte, ob man ihm hätte helfen können, bleibt offen. Bei so schneller Verschlechterung wäre eine Herztransplantation vll. die einzige Chance gewesen.....

Fazit: bei rascher Verschlechterung des Zustandes und unklaren Krankheitsbildern oder vermuteten Herzerkrankungen: ab in die Tierklinik!

Liebe Grüße Kersten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund frisst morgens Möbel an...

      Hallo zusammen,   mein Aussie ist jetzt 7 Monate alt, und bis jetzt hatten wir mit dem alleine bleiben nie Probleme. Seid ein paar Wochen fängt er an, nachdem er seinen gefüllten Kong (Frischkäse eingefroren) fertig hat, die Wohnung zu erkunden und frisst dabei Stühle, Tische etc. an. Das was ging entfernen wir morgens, aber einiges geht leider nicht.   Folgendes haben wir probiert: - Bevor er in die Wohnung kommt Futter verstecken - Schnüffelteppich und a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund alleine in der Box

      Hallo ihr lieben,  ich hab auch ein kleines Problem, vielleicht kann mir jemand ja noch Tipps geben.  Ich hab ein weimaraner rüde der 8 Monate ist.  Unser Problem ist das er sehr sehr schlecht alleine sein kann. Da ich von zuhause aus arbeite, ist er dem entsprechend auch selten alleine. Je doch will ich das er es kann, aus verschiedensten Gründen einkaufen usw.  unser Problem ist das er am Anfang  extrem bellt und absolut nicht zu Ruhe kommt, das kann er aber allgemein

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kopfloser Junghund

      Hallo,   nun hab ich seit langen auch mal wieder eine Frage.   Loki bald 10 Monate ist derzeit ziemlich anstrengend.   Er ist überhaupt nicht bei der Sache. Ich weis Pupertät, ist auch ok für mich und wir fahren alles gerade runter.   Mein Hauptproblem ist das er in unbekannten Gebieten, an der Schleppleine völlig kopflos und unsicher hin und her rennt.   Ranrufen klappt meist gut, aber er sitzt dann da und ist völlig überfordert.    Wi

      in Junghunde

    • Junghund fixiert anderen Junghund und spielt aggressiv

      Hallo zusammen, wir haben ein kleines Problem, beim Gassi gehen mit meinen Eltern und ihren Hunden. Was davor noch anzumerken wäre, ist dass er morgens bis nachmittags unter der woche öfter mal bei meinen Eltern ist um ihn auf zu passen. Meine Eltern haben 3 Hunde und einer davon ist wie unserer auch ein Junghund... der auch nicht gerade keine Sorgen bereitet. Die Spielen dort auch immer wieder, relativ wüst, aber das hält sich meist noch in Grenzen. Zudem glauben wir das unser Problem auch mit

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.