Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
JuMe

Panik, wenn andere Hunde mit auf dem Hundeplatz sind

Empfohlene Beiträge

Hallöle,

ich hatte es schonmal in einem anderen Thread kurz angesprochen, aber da es für uns derzeit ein richtig dickes Problem darstellt, möchte ich gerne einen eigenen Thread aufmachen und hoffe jemand kann mir helfen!

Zum Problem: Mexx ist vor gut 4 Monaten zweimal hintereinander in einer Gruppenstunde auf dem Hundeplatz von einem Rüden "überfallen" worden (es ist nichts "Schlimmes" passiert, außer das der Rüpel meinen richtig gehend über den Haufen gerannt hat und Händel anfangen wollte). Das passierte beide Male als Mexx gerade "Sitz" aus der Bewegung gemacht hat und ich einige Meter von ihm entfernt war (konnte also auch nicht dazwischen gehen) und mein Schnucki ist auch noch brav sitzen geblieben...(ich war zu langsam und zu entsetzt um schnell genug ein "Frei-Kommando" zu geben.. war also nicht gerade eine Glanzleistung von mir :Oo )

Ok.. nun ist es so das mein Herr Super-Sensibelchen seither bei "Gruppenbespassung" (egal ob dort auf dem Hundeplatz oder bei uns in der Staffel) zu gar nix mehr zu gebrauchen ist! Er schnüffelt nur auf dem Boden, läuft nicht bei Fuss, bleibt (verständlicherweise?) auch nimmer Sitzen, sondern kommt mir hinterher geschlichen usw.

Also er ist wirklich immer komplett "durch den Wind" wenn wir auf einem Platz mit mehreren Hunden trainieren *heul*

Sind die Hunde weit genug weg (ca. 100m oder mehr ) oder sind keine anderen Hunde mit auf dem Platz, dann klappt wieder alles ganz normal ....

Soweit - so schlecht.

Ich weiss einfach immer was ich noch tun kann/soll um dem Herrn Hypersensibel klar zu machen, das andere Hunde in der näheren Umgebung nicht zwangsläuftig "Überfall" bedeuten?!

Ich hab' schon einiges probiert: Habe mich immer ganz an den äußeren Rand gestellt, so das Mexx nicht mittendrin unter den anderen Hunden sein muss .... bin sogar zeitweise etwas abseits gegangen und hab' ihn einfach nur zuschauen lassen u.ä. mehr.. aber alles hilft nix... er kommt aus seinem Panik-Modus einfach nicht raus, solange die Hunde näher als 50-100m sind *seufz*

Habt Ihr Tipps? Was würdet Ihr tun um wieder etwas mehr Vertrauen aufzubauen und um ihm die Sache irgendwie leichter zu machen?

Gar nicht mehr in Gruppen trainieren ist nicht möglich (alleine schon wegen der Staffel)

Ich hoffe jemand hat noch Ideen.. ich hab' im Moment gerade keine mehr...

Damit ihr vielleicht mal eine Idee von Mexx' Angst bekommt, hab' ich hier noch ein Foto.

Es "musste" nach einem Staffeltraining unbedingt noch ein Gruppenfoto gemacht werden und ich hatte mich mit Mexx eigentlich außen an den Rand gestellt, dann haben sich aber noch mehr neben uns gestellt (die Hündin direkt neben Mexx mag er übrigens sehr und hatte noch nie Stress mit ihr!!!) ... und nun schaut Euch mal an, wie panisch der schaut! Ich bin dann auch sofort danach weg gegangen von der Gruppe....

(Mexx ist der dritte von rechts auf dem Foto ;) )

cc0209_9.jpg

PS: Das Foto darf veröffentlicht werden! Es ist auch auf unserer Homepage öffentlich ausgestellt und alle Staffelmitglieder haben ihr ok gegeben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

puh, das Foto zeigt deutlich das Problem.

Rein aus dem Bauch heraus, würde ich sagen: mach mal ein Paar Tage Pause mit dem Hundeplatz und fahre reines "Bespaßungsprogramm" mit deinem Hund.

Irgendwo wo andere Hunde nicht direkt ganz nahe sind, aber doch sichtbar und dann versuchen die Distanz allmählich zu verringern.

Echt blöde Situation für euch

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich vermutlich Mexx gegenüber beim Training ganz betont normal und fröhlich geben - und in nächster Zeit in sehr kleinen Gruppen (bis drei zuverlässige Hunde) trainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Mönsch Sylvia ! :knuddel

Ich bin mir sicher, dass ihr das wieder hinkriegt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

a) sicher stellen das so etwas nie, nie wieder passiert

(ich sehe da nicht mal den fehler bei dir, sondern beim anderen Halter, aber das nützt ja nix)

B) solche Situationen suchen nicht meiden. Klar hat er Panik, aber die legt sich nur, wenn er merkt das wirklich nichts passiert. Ich würde wohl nicht gerade am korrektem "Sitz" arbeiten (damit du dir die Übungen nicht versaust), wenn er so unsicher ist. Aber ich würde mit ihm bleiben. Das wird sich nur geben, wenn er wieder sicher ist, das nix passiert und das dauert eine Weile und er merkt das nur, wenn du es übst.

Mein Schäferlein ist mal von einer Staff gemobbt worden. Eigentlich verstanden die 2 sich sehr gut, aber dann kam ein Lab dazu und die war halt noch "dicker" mit der Staffi.

Na jedenfalls hatte meine Schäferin danach richtige Panik vor diesem Hund, vor dem Lab nicht. Das war so schlimm, das wenn wir die nur gesehen haben mein Schäfer ernsthaft auf den Arm wollte :Oo

Ich habe mich darauf nicht eingelassen, wenn wir die Hündin trafen sind wir immer ein Stück zusammen gegangen. Wohlgemerkt habe natürlich darauf geachtet, das sowas nicht mehr passiert. Es hat länger gedauert, aber letztendlich konnten wir wieder ganz normal mit dieser Hündin laufen.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Danke für Eure Antworten :kuss:

@Sabine: Ja, das haben wir auch schon probiert :) - hatte leider auch nicht den gewünschten Effekt

Und: Weite Entfernung ist ok (wie oben bereits geschrieben), aber es gibt so eine Art "Grenze" die wir nicht unterschreiten können ohne das sich wieder Panik breit macht...

@Winnie: Ja.. das war auch die Idee der Trainerin vom Hundeplatz. Sie wollte jetzt immer erstmal mit einer Hündin und Mexx gemeinsam "alleine" auf dem Platz trainieren (während der Rest vom Kurs mit dem zweiten Trainer ca. 100m entfernt übt). Finde die Idee auch ganz gut (heute abend mal sehen was die Praxis zeigt) ... aber zu Beginn des Kurses ist trotzdem immer zuerst gemeinsames Gruppen-Laufen angesagt ... werde dann wohl mal mit den Trainern sprechen und denen erklären das ich da für's Erste nimmer mitlaufen werd *denk*

@Iris: Das ist natürlich immer einfacher gesagt als getan (dafür sorgen, das so etwas nie wieder passiert) ;) Die Tante mit dem Rüden, der zweimal über Mexx hergefallen ist behauptet ja immer sie habe einen "Tutnix" an der Leine.. sie hat überhaupt kein Bewusstsein für die Problematik *seufz* (ja klar - SIE hat ja hinterher auch keine Probleme....) Wenn die gute Frau auf dem Platz ist passe ich jetzt allerdings immer auf wie ein Schiesshund... (und bis jetzt ist sowas auch nimmer vorgekommen *toi toi toi*)

Zu Deiner Anregung "b)" ;)

Das mache ich ja nun bereits seit vier Monaten. Ich gehe weiterhin regelmässig ins Staffeltraining und auch (mehr oder weniger regelmässig) weiterhin auf den Hundeplatz

Ich hab' schon einiges probiert: Habe mich immer ganz an den äußeren Rand gestellt, so das Mexx nicht mittendrin unter den anderen Hunden sein muss .... bin sogar zeitweise etwas abseits gegangen und hab' ihn einfach nur zuschauen lassen u.ä. mehr.. aber alles hilft nix... er kommt aus seinem Panik-Modus einfach nicht raus, solange die Hunde näher als 50-100m sind *seufz*

Bis jetzt bringt das leider sowas von gar nix :(

Nochmal DANKE an Alle für Eure Antworten :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Ich hatte mit Cassya mal ein ähnliches Problem. Sie bekam mit 1,5 Jahren Schussangst und verknüpfte dies zum einen mit dem Platz, zum anderen mit dem Scheme der BH... :Oo

Korrektur war nur möglich, indem wir den Platz wechselten und die negativ verknüpften Abläufe neu aufbauten.

Also...Situation ähnlich nachgestellt, allerdings auf einem anderen Platz und nur Ball gespielt.

Dies immer wieder bis auch der kleinste Anflug von Unsicherheit verschwunden war.

In Deinem Fall würde ich erstmal einen Hund dazuholen (diesen sichern! ;) ) und Ball spielen oder Ähnliches.

Wenn dies geht, einen zweiten Hund dazu usw....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Tanja,

ich hoffe/denke Du verstehst jetzt richtig wie ich das meine :)

Ich find's irgendwie "beruhigend" zu hören das es noch andere Hunde gibt, die so blöde Verknüpfungen herstellen und denen man mit viel Geduld doch helfen konnte...

Interessant bei uns finde ich ja das Mexx das gerade NICHT mit dem Platz verknüpft (man hört ja immer wieder das Hunde ortsbezogen Verknüpfungen erstellen), sondern das er die schlechten Erfahrungen offensichtlich ganz allgemein auf "Hundegruppen" bezieht (denn es passiert ja auch in fremdem Trainingsgebiet und auch auf dem Staffel-Übungsplatz).

Hast aber sicherlich Recht: Ich werde das heute abend mal mit dem einen Hund probieren (wie ja von der Trainerin schon vorgesehen) ... mal sehen wie das klappt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich find's irgendwie "beruhigend" zu hören das es noch andere Hunde gibt' die so blöde Verknüpfungen herstellen und denen man mit viel Geduld doch helfen konnte...

Das glaube ich! ;)

Und ein wenig habe ich es ja deshalb geschrieben...wir sind nicht allein! :)

Cassya hat es damals auch nicht nur mit dem Platz, sondern auch mit dem Laufschema der BH verknüpft. Egal, wo und wann ich diese Strecke nochmal gelaufen bin, sie streikte... :Oo

Ich wünsche Dir viel Glück und berichte mal weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche Dir viel Glück und berichte mal weiter!

Ok.. ich berichte ;)

Heute auf dem Hundeplatz: Eine gleichaltrige Hündin (Tessi) und Mexx "alleine" mit Trainerin auf dem Platz (die restliche Gruppe war ca. 100m entfernt - also weit genug weg).

Tessi und Mexx sollten erstmal frei miteinander spielen. Das hat leider sowas von gar nicht geklappt: Tessi hat Mexx sofort "angekeift" *wooowwww* ... nach 10-20 Sekunden Gekeife war Mexx völlig verstört und die arme Hündin hatte den Schwanz mittlerweile auch komplett unter ihren Bauch gezogen *huiuiui*... also hatten wir offensichtlich zwei Hunde mit "Defiziten" zusammen gewürfelt... :Oo

Naja.. wir haben teilweise zu zweit "gearbeitet" und die Hunde mussten irgendwann nebeneinander (mit ca. 2 m Abstand) "Sitz" machen (ich blieb bei Mexx stehen)... war für ihn aber schon wieder das absolute Limit. Er hat sich zwar hingesetzt,aber schräg vor mich und danach war für die nächsten 2 Minuten wieder nix mehr mit ihm anzufangen *seufz*

Der Rest ging dann wieder einigermaßen ... da hatten wir wieder genügend Abstand zwischen den Hunden...

Allerdings hatte er in seiner "Paradedisziplin" (Sitz, Steh und Platz aus der Bewegung) heute auch einen Total-Aussetzer :( .. habe ihn dann für fünf Minuten etwas abseits abgelegt und danach nochmal probiert (Tessi war dann auch weiter weg - abgelegt). Da klappte es dann wieder...

Bin gespannt wie das weiter geht.. so wirklich super prickelnd war das heute nicht für Mexx...aber immerhin hat er in Teilen mitgemacht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.