Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Kaltgepresstes Hundefutter - Erkenntnisse?

Empfohlene Beiträge

Das sagt auch keiner ;) Aber es ist doch sehr interessant, wie in nahezu allen Hundeforen sich eine Art von "Glauben" herausgebildet hat, der in krassem Gegensatz zur Realität steht.

Und wie schnell Menschen bereit sind Dinge ungefragt zu übernehmen, weil ja Hundehalter A, B, C, D und E dieses oder jenes empfohlen haben. Kaltgepresst wird mit völlig falschen Assoziationen in Verbindung gebracht. Erst als ich mich mal durch einige Foren gekämpft habe und gelesen habe, was dort so geschrieben wird (und hier teils auch).

Hersteller Aussagen werden bei einigen Herstellern, bei denen der "Bauch" vermutet, die Nahrung sei hochwertig(er) als andere, nicht auf "Werbewirksamkeit" hin überprüft.

In dem Zusammenhang fällt mir "offtopic" ein, dass ich mal bei einem Seminar eines bekannten Hundetrainers mit einigen Fernsehauftritten und zahlreichen Büchern war, der auch den "Gag-Effekt" bringt -> der immer bei den Zuhörern zieht.

Aussage:

Hunde halten über drei Wochen ohne Essen durch. Und der Hase läuft auch nicht jeden Tag vorbei. Da kann man ruhig ein, zwei Tage in der Woche mal nix füttern. Das ist artgerecht.

Cool rübergerbracht und alle 200 Leute lachen un denken fortan, sie würden mit dem Fastentag dem Hund was Gutes tun. Weiterdenken = Fehlanzeige. Der Mensch hält nämlich sogar 4 Wochen ohne Essen durch ;) Demnächst gibt es dann auch für Frauchen nur noch 6 von 7 Tagen was zu essen.

Nächste Frage, über die man nicht nachdenkt? Was soll der (Blödsinn) überhaupt bringen? Richtig - gar nix, außer dass der Hund ebenso großen Hunger wie der Mensch hat (eher noch größeren, denn er hält nicht ganz so lang wie Menschn ohne Futter durch). :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mark

Ich glaube schon lange nicht mehr das was mir irgenwer vorpällt. Egal wer. Ich denke kritisch darüber nach und bin nach wie vor der Meinung, dass keine Einzelperson die Weisheit mit Löffeln gegessen hat.

Beispiel. Ich habe gelesen, dass es dem Hund zuträglich wäre (Felix hat Arthrose und Spondylose), wenn man getreidefrei (bis auf Hirse - entzündungshemmend) füttert, weniger rotes Fleisch, mehr Fisch und Geflügel, Hagebuttenpulver etc. unter das Futter gibt. Ich hatte da keine Ahnung welchen wissentschaftlichen Untersuchungen die Erkenntnis der Schreiberin in einem Gesundheitsforum zugrunde liegt oder ob es überhaupt eine. Habe es ausprobiert und siehe da, es hilft.

Manchmal sind mir Erfahrungsberichte lieber als wissenschaftliche Auswertungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Mark

Ich glaube schon lange nicht mehr das was mir irgenwer vorpällt. Egal wer. Ich denke kritisch darüber nach und bin nach wie vor der Meinung, dass keine Einzelperson die Weisheit mit Löffeln gegessen hat.

Tja, machen aber die meisten.

Beispiel. Ich habe gelesen, dass es dem Hund zuträglich wäre (Felix hat Arthrose und Spondylose), wenn man getreidefrei (bis auf Hirse - entzündungshemmend) füttert, weniger rotes Fleisch, mehr Fisch und Geflügel, Hagebuttenpulver etc. unter das Futter gibt. Ich hatte da keine Ahnung welchen wissentschaftlichen Untersuchungen die Erkenntnis der Schreiberin in einem Gesundheitsforum zugrunde liegt oder ob es überhaupt eine. Habe es ausprobiert und siehe da, es hilft.

Manchmal sind mir Erfahrungsberichte lieber als wissenschaftliche Auswertungen.

Das kann man probieren, warum auch nicht.

Bloß können diese "Erfahrungsberichte" auch nach hinten los gehen. Bestes Beispiel - allein 3 Mal in den letzten Tagen nur in diesem Forum:

Welpen / Junghunde und die Empfehlung Muschelkalk zuzufüttern.

Das lässt sich kaum ausrotten.

Und du wirst mir Recht geben: Wenn ich so auf ein geeignetes Hundefutter bedacht bin, wenn ich mir Inhaltsstoffe anschaue, Rückschlüsse ziehe (z.B. Proteingehalt zu hoch, lieber Adult als Welpenfutter usw.) - dann muss ich auch wenigstens wissen worüber ich mir eine Meinung bilde.

Da müssen dann zumindest Ernährungs-Basics vorhanden sein, sonst muss man sich nicht über Hundefutter unterhalten.

Außer man bricht es auf die Ebene herunter:

Ach, eigentlich habe ich keinen Plan was gut ist und warum es gut ist, aber mein Bauch und die Empfehlung anderer führen mich schon zum Ziel. Bis dahin diskutiere ich mal munter mit nach dem Motto: Ja, Welpenfutter hat zuviel Protein und lässt deinen Hund schnell wachsen.

Da biegen sich mir echt die Zehnägel hoch.

Immer vorausgesetzt man macht so einen Hype um die richtige Ernährung. Wenn man das legitimer Weise macht, dann muss man sich auch informieren und nicht ungefiltert das übernehmen was in Forum A, B und C steht. Und genau das machen viel mehr ... eigentlich bin ich erschrocken wie viele überhaupt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mark

Wobei ich noch zwei Probleme sehe.

Du bekommst zu einem Thema mindestens zwei (wissenschaftliche) Meinungen, die so was von unterschiedlich sind. Da stellt man sich wieder die Frage "Na, welche ist denn jetzt richtig?"

Das andere Problem ist die Mentalität mancher Menschen sich auf ein Forum zu fixieren und die dortigen (kompetenten und weniger kompetenten) Experten als Guru anzusehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt, das gibt es bei einigen Themen (verschiedene wissenschaftliche Erkenntnisse), aber bei ganz vielen Themen, gibt es einhellige Auffassungen und andere Themen erlauben z.B. gar keine Meinungen (z.B. was unter Rohasche, Rohprotein usw. zu verstehen ist und wie es berechnet wird).

Und nochmal stimmt: Guru Denken ist immer schlecht. Und man muss noch eines hinzufügen -> es gibt durchaus einige, die ein Forum nutzen um sich dauerhaft zu profilieren. Gerade denjenigen fühle ich immer mal wieder auf den Zahn ... ich weiß, ich bin unbequemer als die anderen Admins in den Foren :D

Je größer das Forum, desto weniger lässt sich der Admin blicken oder gibt gar auch mal fachliches von sich ... oder das Forum ist direkt in unternehmerischer Hand :D

(auch erschreckend, wie viele große andere Hundeforen das sind - kenne kein einziges, dass es nicht ist).

Eines meiner Lieblingsforen ist das Pülverchen Forum :mund

Direkt gefolgt von Club Foren und dicht auf den Fersen von "ich verteile Stöckchen Foren" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn ein Pülverchen Forum? *grübel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mark, ich finde unbequem sein generell sehr positiv. Ich mag dieses, "Ich bin immer der Meinung der Mehrheit und Wir müssen uns alle lieb haben!" Gehabe nicht. Nur durch kritisches Hinterfragen und die Fähigkeit Kritik zuzulassen lernt man.

Das von Dir genannte "Pülverchen-Forum" (wir wissen ALLE welches Du meinst ;-))) aber auch viele andere, sind meinungsbildend, also manipulierend. Das macht es, gerade Anfängern oder unkritischen Menschen, sehr schwer da durchzublicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Professor

Es ist (glaube ich) das meistbesuchteste Hundeforum (wenn ich richtig informiert bin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht ganz ;) Es ist deutlich weniger besucht als dieses Forum hier - erheblich sogar. Aber es hat einen sehr hohen Schreibanteil und eine hohe Anzahl wiederkehrender Mitglieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... Das von Dir genannte "Pülverchen-Forum" (wir wissen ALLE welches Du meinst ;-))) aber auch viele andere, sind meinungsbildend, also manipulierend. Das macht es, gerade Anfängern oder unkritischen Menschen, sehr schwer da durchzublicken.

Ich weiß nicht, welches gemeint ist :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.