Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Chrissy

Würge und Stachelhalsband!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mir brennt das wirklich auf der Seele und ich weiß garnicht wie ich anfangen soll.

Am Samstag waren mein Mann, Snickers und ich bei meinen Schwiegereltern. Die Beiden haben ebefalls einen Hund. Und zwar einen ganz hübschen. Ist eine Mischung aus Border Collie und Cocker Spaniel. Wirklich allerliebst.

Wie immer ging es den ganzen Abend nur um die Hunde.

Mein Schwiegervater fing dann auf einmal an zu erzählen, dass er jetzt zwei so Würgehalsbänder gekauft hat, da ja Ali (so heisst der Süsse) immer so an der Leine zieht. Und sollte es dadurch nicht besser werden, kauft er ein Stachelhalsband. :[

Ich war total ensetzt.

Am Anfang waren die Beiden, wie wir, mit Ali in der Welpenspielstunde. Und sie haben immer gesagt, dass sie danach weiter machen wollen, damit der Hund etwas lernt und die wichtigsten Kommandos kennt.

Ali kann gerade mal Sitz machen. Und das auch nur wenn man mit einem Leckerlie winkt.

Ich habe versucht mit meinem Schwiegervater darüber zu reden und ihn davon zu überzeugen, dass das doch überhaupt nichts bringt und alles noch schlimmer machen kann.

Auch wenn ich Hundeneuling bin; ich hatte 8 Jahre lang Zeit mich genau zu informieren was alles auf mich zukommt und wie ich es auf keinen Fall machen würde. Sicher, ich habe bestimmt auch schon eine menge Fehler gemacht. Aber ich lerne daraus und versuche mich zu bessern. Aber so etwas käme mir niemals in den Sinn. Ich muss mir immer vorstellen, wie ich mich fühlen würde, wenn mich jemand mit so einem Ding würgen würde. :heul:

Aber damit bin ich bei meinem Schwiegervater auf taube Ohren gestossen. Auch mein Mann konnte sagen was er wollte.

Meine Schwiegermutter meinte dazu nur: "Ein Stachelhalsband will ich auch nicht!"

Ich bin so dermassen stinksauer auf die Beiden.

Eine Anzeige haben sie ja auch schon bekommen wegen dem Hund. Es ist einfach so, wenn sie mit Ali rausgehen auf die Grünfläche neben an (wohnen mitten in der Stadt), und es kommen andere Leute dazu, rennt er bellend hin (war zu der Zeit grundsätzlich nie angeleint). Und da können die Beiden rufen und pfeiffen was sie wollen, er hört nicht. Ist ja klar, er hat es ja nie gelernt. Naja, und beim letzten mal soll er angeblich ein Kind angefallen haben. Gut, dass glaube ich jetzt nicht. Das Kind hatte eben einfach nur Angst. Hätte ich aber auch wenn so ein grosser Hund auf mich bellend zugerannt kommt. Naja, das Ende vom Lied sieht so aus, dass Ali jetzt grundsätzlich an die Leine muss. :(

Ich verstehe dann aber einfach nicht, warum sie mit Ali nicht in die Hundeschule gehen? Sie müssen doch merken das da irgend etwas falsch läuft. Ich verstehe es wirklich nicht. :???

Ein bisschen geht es mir besser. Es ist schön mit jemandem darüber zu reden, der mich versteht.

Gruss Chrissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Chrissy!

Haben deine Schwiegereltern Internet??

Wenn ja, gib ihnen mal den Link hier um Forum, sie sollen sich ein bisschen durchlesen!

Wirst sehen, ihre nächste *Aktion* wird sein, sich nach einer Hundeschule umzusehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo chrissy,du mußt wirklich nochmals mit deinen schwiegereltern reden,solche würgehalsbänder oder gar stachelhalsband ist das letzte!

sie müßten wirklich mit ihrem hund in eine hundeschule gehen.jeder hund will ja lernen.

und wenn er jetzt nur noch an der leine gehen darf,das ist für den hund eine riesengroße einschränkung.

können deine schwiegereltern nicht außerhalb der stadt mit dem hund spazieren gehen?

liebe grüße conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... Ne haben sie leider nicht.

Der Gedanke kam mir beim schreiben auch schon.

Es ist nur so traurig so hilflos da zu stehen und nichts tun zu können.

Ich bin bei meinem Schwiegervater sowie so schon unten durch.

Und besser weiss er`s ja auch immer.

Er wollte Snickers am Samstag Schokolade geben.

Und als ich gesagt habe nein, hat er nur drüber gelacht und gesagt: "Davon stirbt sie schon nicht"!

Warum kann er das "Nein" einfach nicht akzeptieren??

Ich mische mich doch auch nicht in Ihre Fütterung ein.

AAAAhhhhrrrrgggg!!!! :[

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... Unter der Woche gestaltet sich das Schwierig.

Meine Schwiegermutter hat keinen Führerschein und mein Schwiegervater ist die ganze Woche nicht zu Hause, da er ja LKW fährt.

Meine Schwiegermutter geht mit Ali unter der Woche in ihren Schrebergarten. Der ist ein wenig ausserhalb der Stadt.

Ich will auf alle Fälle mit den Beiden nochmal reden. So geht es einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hmmm, vielleicht fehlt dem Hund nur die Auslastung (Border-Collie-Mix).

Dann wird er sicher auch ein bissl ruhiger.

Wir machen es mit unserer Shelly zur Zeit gerne mit Longieren. Das Thema Longieren wurde hier im Forum schon reichlich disktutiert und viele Tipps wurden gegeben. Musst einfach mal danach suchen. Vielleicht ist es etwas was deine Schwiegermutter in der Woche mit dem Hund machen kann. 15 Minuten pro Tag reichen aus :)

Hier einige Links:

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=2105

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=2964

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=2890

Das mit den Halsbändern musste deinen Schwiegereltern wirklich ausreden. Das geht so nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist natürlich eine doofe Situation aber sprich nochmal mit ihnen und vielleicht kann deine Schwiemama ja während der Woche mit dem Bus zur einer guten HS fahren.

Ich weiß das manche alten Leute sich von jüngeren nicht sagen lassen aber versuch immer wieder mit deinem Mann das Thema anzusprechen.

Ich denke auch das der Hund einfach nicht ausgelastet ist und vielleicht kann deine Schwiemama ja auch ein wenig Kopfarbeit mit dem Hund machen wenn sie im Garten ist.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... Ich werde sie auf alle Fälle immer wieder auf dieses Thema ansprechen. Ich kann das ja garnicht mit ansehen.

Im Tierheim (da ist Ali her) haben sie schon gesagt, dass er super für Agility geeignet wäre. Er ist ja auch ein Energieebündel. Davon können wir uns jedes mal überzeugen wenn wir ihn sehen.

Mein Mann und ich haben auch das Gefühl, dass er auf keinen Fall ausgelastet ist.

Ich danke euch für euer Hilfe und Unterstützung.

Das habe ich wirklich gebraucht.

Ich werde mich darüber mindestens eine Woche lang noch aufregen.

So etwas geht mir immer ewig nach.

Gruß Chrissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo zusammen,

ich möchte gern mal eure meinung über tierheime hören.

meine eltern wohne in frankfurt,sind beide zu hause 60/62 jahre alt,eigenes haus mit grundstück.

sie wollten sich,da sie nun zeit haben,gern einen hund kaufen.ich habe ihnen geraten,sich im tierheim umzuschauen und sich dort beraten lassen.

anfangs wollten sie ja einen welpe,doch dies konnte ich ihnen ausreden,also wollten sie einen hund mittleren alters.

doch: im tierheim haben sie keinen hund bekommen!

begründung:weil sie noch keine erfahrung mit hunden hätten und sie wären zu alt!!!!!!

ich war traurig,weil ich weiß,sie haben sich gründlich vorbereitet,viel gelesen über hundehaltung usw. und ich weiß:ein hund bei meinen eltern hätte wirklich ein super-zu-hause.

liebe grüße conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

es gibt bestimmt in einem anderen Tierheim ein älteres Tier was froh wäre wenn es bei deinen Eltern einziehen könnte.

Seid jetzt bitte nicht von dem einen TH abgeschreckt sondern schaut euch mal woanders um.

Ich könnte von solchen Beispielen wie du sie genannt hast jede menge bringen aber man darf auch nicht alle über einen Kamm scheren.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundeschule - Stachelhalsband

      Ist es noch erlaubt, dass eine Hundeschule mit Stachelhalsband arbeiten? Garvin ist ein ängstlicher Hund und ich werde auf keinen Fall mit so einem Stachelhalsband arbeiten.... Bin so schockiert und richtig sauer...  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stachelhalsband

      Hallo zusammen, ich habe einen Rotti (60kg) mit einer schlechter Vergangenheit. Leider habe ich ein großes Problem, wenn ich mit Ihm das Treppenhaus runter/hoch laufe und uns ein Nachbar entgegen kommt. Dann stellt er sich sofort nach vorne und knurrt und bellt den jenigen an... Ich bin mit Ihm in einer super Hundeschule und wir haben schon einuges Versucht, aber nur mit mäßigen Erfolg. Wenn spontan einer aus der Tür kommt, kann ich garnicht so schnell schauen, is er schon vor mir und will auf denjenigen los. Ich gehe davon aus, dass hier siene Vergangenheit eine große Rolle spielt. Er würde früher sehr vernachlässigt und auch geschlagen (ganze 7 jahre lang, bis ihn der Tierschutz von dem ehlend erlöst hat) Meine Frage ist jezt, ob es hilfreich wäre wenn ich ihm -nur für das Treppenhaus- eine Stachelhalsband anziehen, um ihn in dieser Sitiation besser im Griff zu haben... Würde das helfen??? Drausen mit oder ohne Leine, ist er ein super Hund... hört aufs Wort, läuft auch super an der Leiner. Hin und wieder wird er schneller aber da kann ich ihn lgeich wieder einbremsen und er liebt jeden anderen Hund... Er ist zwar sehr Dominant und wurde auch schon öfters von kleinen Hunden gebissen. Er ignoriert diese dann und kommt zu mir gelaufen. Ansonsten kommt er mit jedem Hund zurecht. ... Über eure Meinungen/Erfahrungen mit solch einem Stachelhalsband, wäre ich euchh sehr dankbar! Viele Grüße Sassi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aktion: Tausche Stachelhalsband gegen Training! Was haltet ihr davon?

      Tausche Stachelhalsband gegen Training Eigentlich sollte es nur eine kleine Aktion auf einem kleinen Sommerfest werden... Aber Facebook ist bekanntermaßen ein Dorf Und so wurde aus der kleinen Idee eine internationale, gemeinsame Aktion von Hundeschulen, die sich allesamt das Training über positive Bestärkung auf die Fahnen geschrieben haben. Unser Angebot: Bringe uns Dein altes Stachelhalsband (oder Würgehalsband) und tausche es ein gegen eine Einzelstunde. Egal, warum Du das Stachelhalsband bisher benutzt hast. Sei es,dass Dein Hund an der Leine zieht, ob er andere Hunde anpöbelt oder ob er jagen geht. Du brauchst dieses Halsband nicht! Lass Dich für eine Stunde auf unsere Art der Hundeerziehung ein, diskutiere mit uns, frage uns Löcher in den Bauch und vergleiche. Alle beteiligten Hundeschulen findest Du auf der Website der Aktion: http://tausche-stachelhalsband-gegen-training.de/liste.php Möchtest Du auch mitmachen? Dann schicke eine Mail an info@hundeschule-holledau.de Die Mail sollte folgende Angaben erhalten: PLZ, Ort, Name Ansprechpartner, Name Hundeschule, Aktionszeitraum, Website. Es gibt zwei Voraussetzungen: Du gewährst für ein Stachelhalsband (auch gerne Kettenwürger, Erziehungsgeschirre u.ä.) eine Trainerstunde Du arbeitest über positive Bestärkung Aufgrund der großen Resonanz, der Erstellung der Website, Vorbereitung einer Petition und des "ganz normalen" Tagesgeschäfts kann es im Moment zu Verzögerungen bei der Beantwortung der Emails kommen. Bitte habt Verständnis. Wir tun, was wir können Liebe Grüße, Sonja Meiburg Hundeschule Holledau

      in Vorstellung

    • Tausche gerne Stachelhalsband für eine Trainingsstunde

      [lh] Veranstalter: Hundeversteher Ewald Kurtz Anschrift: Moerser Str. 281, 47198 Duisburg Kontaktinfo: hundeversteher@arcor.de Datum: Ab 1. 09.2011 Beginn: Nach vorheriger Termin-Absprache Preis: Gegen den Eintausch des Stachelhalsbandes Anmeldeschluss: Keiner, nach Verfügbarkeit Website: www.hundeversteher-nrw.de [/lh]Weitere Informationen: Habe eine tolle Aktion "zum Wohle des Hundes" gelesen, und denke das alle HT, oder Hundeschule in .DE sich daran beteiligen sollten. Ich mache mit, und tausche das Stachelhalsband ein und der HH bekommt eine Trainingseinheit dafür. Er soll sofort gezeigt bekommen was er tun muss im Umgang mit seinem Hund um gänzlich nun auf ein den Hund maltretierenden Halsbandes verzichten zu können. LG Ewald Kurtz www.hundeversteher-nrw.de

      in Seminare & Termine

    • Hund mit Stachelhalsband - was kann man tun?

      Hallo Ihr Lieben, weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Die Besitzerin eines Reiterhofes bei uns in der Nähe - die ich auch selbst von Kinderbeinen auf kenne- hat seit ich Bato habe wieder einen Hund. Der Hund davor ist aufgrund des Alters verstorben. Nun ist es so, dass dieser neue Hund keinerlei Erziehung genießt und natürlich daher zieht wie Ochse, etc. Dieser Hund ist Hofhund. Teils Frei, teils an der Kette, lebt aber auch mit in der Wohnung. An sich geht es dem Hund gut. Ist gut ernährt und gesund. Was ich aber einfach nicht in den Schädel bekomme ist das der Hund dauerhaft einen Stachler an hat. Sei es an der Kette, oder im Freilauf, beim alleine Gassigehen oder beim mit Besitzer an der Leine Gassigehen. Ich und mehrere andere haben schon versucht mit ihr und ihrem Sohn (der eigentlich nicht auf den Kopf gefallen ist) zu reden. Aber die Blocken total ab. Ich sehe, dass der Hund den Stachler gar nicht mehr merkt. Aber ich habe einfach Angst, dass er auf seinen Erkundungstouren sich daran mal erhängt. (Ganz zu schweigen, dass das Ding totaler Schwachsinn ist - erstens weil es verletzt, zweitens weils den Hund nicht interessiert) Was kann man den noch machen. Zum einen würde ich Sie gerne dazu bringen, dass sie ihm das auszieht zum anderen will ich aber nicht das sie den Hund verliert (da es ihm da schon gut geht). Ich denke, dass wenn ichs ihm einfach ausziehe... wenn er mich mal beim Spaziergang begleitet (macht er öfters, da er viel im Ort frei Spazieren geht) würde sie ihm einfach wieder eins anziehen. Habt ihr noch Ideen. Ich wollte ihr schon einen Gutschein für die Hundeschule schenken. Diesen hat sie abgelehnt.

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.