Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
darko2007

Kennt ihr das? Reagieren auf eure Stimmungen? Mögen eure Hunde Verstecken spielen?

Empfohlene Beiträge

Darko ist offenbar recht sensibel, was unsere Körpersprache, den Gesamteindruck angeht. Sie übernimmt quasi Stimmungen. Wenn ich angespannt bin, ist sie es auch, bin ich locker motiviert, freudig, ist sie es auch. Sie achtet z.B. auch im Wald sehr darauf, dass sie uns nicht verliert. Ich brauche spontane Richtungswechsel nicht ansagen. Sie bekommt das garantiert mit, selbst wenn sie eben noch mit Schnüffeln beschäftigt war, läuft dann locker in die jeweilige Richtung mit. Wir spielen gern Verstecken mit ihr. Es ist allerdings recht schwierig sich zu verstecken. Sie bekommt es garantiert mit, was Frauchen oder Herrchen da im Schilde führt. Obwohl sie uns sehr gerne sucht. Wenn ich mich verstecke, kommt sie zu mir und sucht daraufhin mit Elan meinen Mann, der sich in der Zeit versteckt hat.

Kennt ihr das auch, dass Hunde sensibel auf Eure Stimmungen reagieren? Ziemlich auf Euch achten? Machen Eure Hunde gern Suchspiele, Versteck Spielen?

Spricht das auch für eine gewisse Bindung?

Darko´s Frauchen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Darkos Frauchen,

Mexx ist genauso... bin ich schlecht drauf ist er's auch - bin ich locker, ist er's ebenfalls. Das ist aber denke ich "normal".. das ist bei allen Herrchen/Frauchen-Hund-Teams so, die ich kenne!

Verstecken beim Spaziergang ist mit Mexx absolut unmöglich! Er bekommt alles mit und ist immer schneller als ich ;)

Aber er macht trotzdem oft "Suchspiele": Er wird nämlich zum Flächen- und Trümmersuchhund in der RHS ausgebildet ... da "muss" er zwangsläufig oft Menschen suchen :D und das macht ihm auch riesigen Spass!

Und es macht ihm übrigens auch bedeutend mehr Spass andere Leute zu suchen als MICH! Wir hatten auch schon "Eigenanzeigen" gemacht (er musste dabei mich suchen) und dabei ist mein armer Hund immer völlig in totale Panik/Stress geraten, weil Frauchen plötzlich verschwunden war *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach Ja.

Ein sehr, sehr kitschiges Beispiel aber ich schwöre, es ist wirklich wahr. Vor vielen Jahren habe ich mit meinem Freund Schluss gemacht obwohl mir das sehr weh tat. Abends rief er noch mal an und ich habe mich so zusammen gerissen nicht zu heulen, dass es schon körperlich weh tat. Und was macht meine doofe Hutze? Setzt sich vor meine Füße und fängt wie ein kleiner Wolf an zu jaulen.

Meine Hündin war der Hammer in der Beziehung. Meine Freundin meinte immer, das wäre kein Hund, sondern eine verzauberte Shamanin *wuaha ... und das mir, wo ich so gänzlich anti-esoterisch veranlagt bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Genau SO läuft es bei uns auch :D

Ja, ich bin der Meinung, dass das für eine gute Bindung spricht!!! Toll, wenn es so läuft, oder?

Was die Stimmung angeht, habe ich mal ein Beispiel:

Einen Tag hatte ich den totalen Frust, Streß und alles, was dazu gehört...

Naja, ich dachte mir: "Wenigstens ein wenig Unterordnung auf dem HuPla kann nicht schaden."

Ergebnis: Dana machte auf dem HuPla ALLES, nur nicht das, was ich von ihr verlangte :( Sie zeigte mir permanent den Stinkefinger. Ich hatte Mühe, wenigstens eine Übung positiv zu beenden :Oo

Fazit: ist die Stimmung des HF im Keller, sollte er besser einen Entspannungsspaziergang machen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, jetzt meine Erfahrungen zum Thema Stimmungen,

ich bin seit Fevruar krank, Angina Pectoris und Basedow, also Läuse und Flöhe gleichzeitig.

Mein Großer merkt dass und ist wirklich jeden Abend bei mir auf dem Sofa (wenn Frauchen schläft) und drückt sich an meine linke Herzseite. Er ist ganz ruhig dabei und verschmust, als ob er spürt, dass da was nicht in Ordnung ist.

Basedow hat die Auswirkung, dass ich einen sehr hohen Ruhepuls habe (ca. 120), auch hier habe ich das Gefühl, dass er gerade nachts (ich schlafe im Sitzen auf dem Sofa mit Fernsehen, da ich keine Ruhe vertrage er mich beruhigen möchte.

Normalerweise schlafen wir alle gemeinsam oben im Schlafzimmer, nachts weicht er mir nicht von der Seite.

Ein Seelenhund halt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmungen nimmt jeder Hund auf, und auch die Körpersprache. Es reagiert nur nicht jeder gleich.

Mein Bär findet mich komisch, wenn ich traurig und depressiv bin. Er zieht sich eher zurück. Wenn wir draußen sind, hält er jedoch alles von uns fern. Dann wird er zum Hovi par excellence, und ich tue an manchen Tagen gut daran, ihn anzuleinen bzw. dicht bei mir zu halten.

Er befindet uns dann als schützenswert, was er sonst nicht tut. So reagiert jeder anders. Arbeiten brauche ich in diesen Zeiten nicht mit ihm, das geht schief. Es wäre auch unfair. Wir machen dann andere Dinge, die ihn stärken und zum Erfolg führen. Ich spiele dabei keine Rolle. Also ich verlange nichts von ihm, ich biete ihm nur was.

Dass Hunde auf einen achten und merken, wenn man weg ist, finde ich auch ein gutes Zeichen. Gerade draußen. Im Haus finde ich es lästig und kontrolenhaft. Draußen ist es die Frage, ob es ausgewogen ist. Es ist auch schön, wenn Hunde sich mal vergessen können, spielend, tobend, schnüffelnd. Deshalb ist nicht gleich die Bindung mies. Sie leben eben auch noch für andere Dinge als nur für ihren Menschen.

Verstecken spielen wir auch. Mit Leine nennen wir es dann Mantrailing, ohne einfach nur Suchspiel ohne Regeln.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Giro war auch so ein "Menschenversteher"

Teilweise hat er mich so überrascht und hat meine Stimmung eher gekannt als ich. Vorallem wenn ich ein komisches, ängstliches Gefühl hatt. Wenn ich traurig bin hat es ihn wenig interessiert, wenn ich geweint habe hat er mal schnell geguckt und ist dann eher geflüchtet.

Eigentlich hat mein Exmann den Hund angeschafft, aber irgendwie war es doch mehr meiner... als wir uns getrennt haben nahm ich Giro ohne groß zu fragen mit. Mein Exmann hat verbal viel Streß gebaut wenn er unseren Sohn abgeholt hat und mir war es sehr unangenehm, vielleicht hatte ich auch bisschen Angst. Einmal ist mein Exmann etwas noch unangenehmer (nicht laut oder aggressiv sondern nur unverschämt) geworden und ich hatte doch tatsächlich plötzlich einen Hund neben mir dem ein leises, warnendes brummeln aus der Kehle kam.

Jugendamt-Tante und Sozialamt-Mensch

Als sich nach der Trennung das Jugendamt angemeldet hatte war ich schon aufgeregt, weil ich keine Ahnung hatte was mein Ex dort verzapft hat und was die überhaupt hier will. Mein Hund war die ganze Zeit in meiner Nähe, mit jedem Schritt ist er mit.

Als der Sozialamt-Mensch dann kam um nachzusehen ob ich wirklich keinen Kühlschrank habe war mir das so was von egal, der ist genauso durch die Wohnung aber Giro lag auf seinem Platz.

Erst hinter war mir bewusst was sich in den 2 Situationen in mir abgespielt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.