Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
wautzi

Aufbau Joggen mit Hund!

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen!

Das hier habe ich gerade gefunden und werde das mit Arni (ist 9,5 Monate alt) anfangen. Ich laufe schon 6 Jahre, aber ich will Arni da nicht ins kalte Wasser werfen. Ich bin schon seit einiger Zeit am Suchen, wie ich das mit dem Joggen anfangen könnte. Heute Abend 19:30 Uhr geht es los.

Wie findet ihr den Aufbau des Trainings?

Viele Grüße vom wautzi :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde, dass das alles sehr vernünftig klingt! Ich jedenfalls habe mir den Link mal abgespeichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Link.

Das Programm finde ich recht gut und steht bei uns in ein paar Monaten wohl auch auf den Plan.

Allerdings würde ich die Trainingszeit, zumindest in den heißen Sommermonaten, lieber in die frühen Morgenstunden legen.

Viel Spaß Euch beiden

LG

Jaspi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey das hört sich gut an, werde ich auch heute abend mal ausprobieren. Allerdings echt nen bischen doof immer zwei Hunde an und abzuleinen und das alle paar Min. :think: Habs mir aber auch abgespeichert. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So! Nun war ich das erste Mal mit Arni "Joggen" :) Wie es im Plan steht bin ich eine Minute gejoggt (beginnend mit dem Wort Jogging) und habe Arni dann abgeleint und hab ihn machen lassen. Was macht Arni: fetzt erstmal in einem Affenzahn über die Wiese! Das hat er die ganzen drei Kilometer gemacht. In jeder Pause ist er gefetzt.

Was ich nicht gedacht hätte: Er ist während der Arbeit brav neben mir her getrabt. Er wollte nur einmal angaloppieren. Kein gespringe und gerenne! Das hätte ich nicht gedacht, da Arni ja extrem Springfreudig ist.

Ich werde mal weiter berichten, wie es so läuft :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liest sich wirklich gut.Erscheint mir alles logisch und gut durchdacht.

Hm,ob ich das auch mal versuche?Bin so verdammt unsportlich..

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wautzi,

das Aufbautraining finde ich gut, aber mir persönlich wäre mein Hund mit 9, 5 Monaten noch zu jung.

Da ist er doch mit dem Wachstum noch nicht fertig und die Knochen, Sehnen und Bänder sind alle noch sehr "unstabil".

Ich jogge selber regelmäßig 2-4 mal in der Woche mit meinen Hunden. Aber angefangen habe ich erst als sie über ein Jahr alt waren, mit unserem großen Hund sogar noch später.

Gruß Chyle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Bedenken hatte ich auch. Aber ich glaube nicht, das es Arnis Skelett schadet, wenn er eine Minute neben mir her trabt. Er würde von sich aus viel schneller laufen. Nicht zu verachten sind Spiele mit anderen Hunden. Die schnellen Spurts, die Wendungen, Stopps und Arnis Stürze sind bestimmt viel krasser für sein Skelett. Ich mache diese Training, wie es in der Anleitung steht, nur eben jede Woche drei mal. Dann sind wir in drei Monaten bei einer halben Stunde am Stück joggen und dann ist Arni auch schon ein Jahr alt.

Ich glaube es wäre schlimmer, wenn ich in, wenn er ein Jahr alt ist von einen Tag auf den anderen auf eine meiner normalen Runden mitnehmen würde. Ich laufe zwar nicht allzu schnell (ca. 30 - 40 Minuten für 5 km mit Auf- und Abwärmen), aber das kann ja auch nicht gut sein. Arni war danach noch total fit und ist in den ein minütigen Pausen über die Wiese gefetzt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich finde das liesst sich ganz gut. Erst hatte ich mich erschrocken, weil man anfangs 30 Minuten unterwegs ist. Allerdings laeuft man/Hund ja nicht 30 Minuten. Ich persoenlich wuerde trotzdem eher kuerzere Trainingsrunden machen. 5 km finde ich ein kleines bisschen zu viel. Bei englischen Canicrosslaeufen duerfen Hunde unter einem Jahr noch gar nicht starten und erst ab 18 Monaten 5km laufen.

Meine Ziele sind zusaetzlich auch einbisschen anders. Ich moechte nicht das meine Hunde ordentlich nebenher traben, sondern Gallop/Trab vorne weg laufen.

Pai wird naechste Woche 8 Monate. Fuers richtige Zugtraining fuehlt sich das noch einbisschen zu frueh an. Wachsen tut er noch.

Sein eigenens Renntraining macht er schon jeden Tag genug.

Er darf aber hin und wieder mal ein Geschirr anziehen und entweder frei mit laufen oder ein sehr kurzes Stueck mitziehen. Regelmaessig mach ich das noch nicht weil Lucy gerade eine Verletzung hatte.

Mal kucken ob er in zwei Monaten in sein Geschirr reingewachsen ist, dann sehen wir weiter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde auch das es sich gut anhört, habe es mir auch abgespeichert. ;);)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 2 Fragen zum Thema joggen

      Zu meiner ersten Frage: Als ich gestern Abend mit meinem Hund (Labrador 8 Monate) Gassi ging, hab ich wie jeden Abend mit ihm einige Gehorsamsübungen gemacht. Das hat so gut geklappt dass ich mir dachte: Komm zur Belohnung rennen wir den letzten Rest nach Hause denn irgendwann will ich ihn ja mit zum joggen nehmen (es war auch nur max ein halber Kilometer). Blöder Weise meinte Moritz dann in Labradormanie mich beim Rennen anrempeln zu müssen und er sprang mir seitlich in die Beine was zu einem unangenehmen Sturz mit Abschürfungen und zerstörter Laufuhr führte. Hat hier jemand eine Idee wie ich Ihm das austreiben kann?     Meine zweite Frage bezieht sich jetzt auf den Zeitpunkt wann ich mit ihm starten kann zu trainieren. Man liest überall mit 12 Monaten stimmt das so? Geschwindigkeitsmäßig wäre es für Ihn ja kein rennen sondern ein wie sagt man "traben" bzw schnelleres gehen. Entfernungstechnisch laufe ich immer so 10 bis 14 km. Mich würd auch interessieren ob er das schaffen würde oder ob ich erst mit sagen wir mal 5 km anfangen müsste.   Freu mich auf eure Antworten und Tipps.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Joggen mit Dackelwelpen

      Hallo Kollegen,   es geht im Folgenden um ein bekanntes Pärchen, die sich im Januar einen Dackelwelpen zugelegt haben. Der Kleine ist jetzt etwa 8 Monate. Die zwei informieren sich leider Null, wenn es um den Hund geht. So kommt es mir zumindest vor. Das Herrchen geht mittlerweile schon seit Längerem mit ihm Laufen und zwar 6 km!! Ich kenne mich jetzt mit Dackeln nicht so aus. Aber mir kommt das echt ziemlich heftig vor!! Wie seht ihr das? Ich kann sie nicht mal dazu überzeugen, dass sie sich bitte informieren sollen, weil sie ja der Meinung sind, dass sie alles richtig machen und der Kleine so viel Bewegung braucht. Sie meinen er würde ihnen schon zeigen, wenn er nicht mehr kann und er ist so aufgedreht und zieht sonst so an der Leine... Aber 6 km Laufen?! Was sind eure Meinungen? Ich kenne mich leider zu wenig mit Dackeln aus. Ich hatte auch noch nie einen Welpen. Ich möchte die Zwei jetzt auch nicht unnötig nerven, wenn meine Sorge unberechtigt ist. Aber falls die Sorge berechtigt ist, möchte ich sie noch mal klar darauf hinweisen, dem Wauzi zuliebe!   Vielen Dank schon mal und liebe Grüße!

      in Hundewelpen

    • Joggen mit Hund - ein nerviges Unterfangen

      Hallo zusammen,   weil irgendjemand ständig meine Hosen enger näht, muss ich nun dagegenhalten und gehe nun seit mittlerweile 6 Wochen fleißig Sport treiben. So 2-3 x die Woche laufen, weitere 1-2x eine Bergtour, teilweise auch noch 1x radeln. Geht mir super damit habe auch schon gut abgespeckt. Nicht kilomäßig - aber an der Kleidergröße merke ich es. Essen tue ich normal - versuche nur, auf Süßigkeiten und Knabbereien zu verzichten. Wenn ich nicht ganz auf was Süßes verzichten will, backe ich mir einen Kuchen. Das klappt soweit sehr gut.   Die Chrystal liebt Bergtouren, Radfahren mag sie auch sehr gerne - nur das mit dem Laufen klappt nicht so richtig. Sie muss ja immer angeleint sein - also auch beim Laufen und sie hält mich ständig auf, weil sie Schnuppern will, markiert, nach Mäusen sucht, Gras zupft usw. usf. In einer Tour muss ich sie ermahnen, weiterzugehen. Das geht die ganze Zeit: "Chrystal weiter!", "Komm jetzt", "Nein, lass die Maus in Ruhe", "CHRYSTALLLLLLLL!!!". Wenn ich nichts sage, und einfach weiterlaufe ist die Leine irgendwann zu Ende, es gibt einen Ruck (das mag ich eigentlich gar nicht), sie guckt mich vorwurfsfoll an und läuft dann mit. 20 m weiter wiederholt sich das Spiel.... Ein nerviges Unterfangen.   Nun hat sie mind. 1x am Tag einen Spaziergang an dem sie schnuppern kann nach Herzenslust und wo wir ihr so viel Zeit geben, wie sie haben möchte.  Die Strecke ist meist auch Teil der Joggingstrecke, sodass sie die am Morgen gemütlich abschnuppern kann. Nur Abends hätte ich dann eigentlich gerne, dass sie die Strecke zügig mitläuft! Tut sie aber nicht. Die Runde ist so 5,5 km lang. Meistens nimmt Herrchen sie dann an die Leine weil ich nicht die Nerven dazu habe, sie ständig zu ermahnen - aber so richtig gut funkioniert es da auch nicht.   Dass sie an markanten Wegkreuzungen mal schnuppern will und bieseln sehe ich ja ein. Darf sie ja auch - aber nicht alle 20 Meter!?!   Hat jemand einen Vorschlag - eine Idee - Erfahrungen? Wie bekomme ich den Hund dazu, einfach mal 1/2 h am Stück mitzulaufen. Daran, dass sie sich lösen muss, liegt es nicht. Die Zeit bekommt sie ausreichend.   Danke schonmal.        

      in Plauderecke

    • Wie gewöhne ich Callie an Pferde und wie Aufbau als Reitbegleithund?

      Hallo ihr Lieben,   lange war ich nicht mehr im Forum, da wir umgezogen sind und ich Callie erst mit der neuen Umgebung vertraut machen wollte.   Wir wohnen jetzt super schön ländlich und ich kann meinem zweiten Hobby reiten wieder nachgehen. Callie hat leider etwas Probleme mit Pferden. Sie ist unsicher und will sie hüten oder bellt sie an. Wir sind auch schon einige male mit einer Freundin und ihrem Pferd spazieren gegangen, das geht, aber sobald das Pferd schneller läuft verfällt sie ins hüten und lässt sich nicht davon abbringen.   Hat jemand von euch Tipps für mich wie ich Callie besser an Pferde gewöhnen kann. Würde sie auch gern als Reitbegleithund ausbilden um beide Hobbys zu verbinden. Vielleicht sind ja ein paar Reiter unter euch, die hier Erfahrung haben. Würde mich sehr über Tipps und Tricks freuen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Guarana als Aufbau in Hundenahrung

      Hallo Habe gerade den Hund meiner Mutter für 10 Tage in Pflege. Ein Yorkie 5 Jahre, super lieb. Sie hat mir sein Futter Royal Canin Mini, Guarana Kapseln und sein Gelenkmittel mitgegeben. Das soll ich ihm geben. Habe ich heute Morgen auch gemacht. Dachte immer Guarana wäre schädlich für Hunde. Er bekommt die Kapseln nach einem leichten Schlaganfall, er hat dadurch den Pepp verloren.Mit dem Guarana geht es gut, er rennt, spielt usw..... Habe nun aber auch mal im Internet gestöbert und gesehen, das dieser Zusatz auch in Nahrungsergänzungen( zum Beispiel PetBULL VON lUPOVET) und verschiedenen Futtern enthalten ist. Was meint ihr, ist das Schädlich? Mache mir immer soviele Gedanken, vielleicht auch Unbegründet.

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.