Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Saskia92

Mein Futterplan - bitte einmal drüber schauen!

Empfohlene Beiträge

:winken:

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen zu barfen. Leider bin ich auch ziemlich unsicher, ob ich alles beachtet habe in meinem Futterplan.

Ich wäre euch wirklich dankbar, wenn ihr einmal drüber schauen könntet :)

Gina wiegt ca 30kg, wahrscheinlich ein bisschen weniger.

In der Woche soll sie ca 4900g bekommen.

900g Gemüse

300g Obst

1900g Muskelfleisch

600g Pansen/ Blättermagen

500g Innereien

700g Knochen

Montags: morgens 250g Innereien, 150g Gemüse, Öl, Kräuter/ abends 230g Knochen, 100g Muskelfleisch, Salz

Dienstag: morgens 150g Obst, 250g Muskelfleisch, Kräuter, 1 Ei/ abends 150g Gemüse, 150g Muskelfleisch, Öl, Algen

Mittwoch: morgens 300g Muskelfleisch/ abends 230g Knochen, 150g Obst, Öl

Donnerstag: morgens 250g Gemüse, 100g Muskelfleisch, Öl, 1 Ei/ abends 300g Fisch, 50g Gemüse, Öl, 1 Knoblauch

Freitag: morgens 300g Pansen/ Blättermagen/ abends 300g Pansen/ Blättermagen

Samstag: morgens 150g Gemüse, Öl, Salz, Kräuter/ abends 250g Innereien, 230g Knochen, 100g Gemüse, Öl

Sonntag: morgens 300g Muskelfleisch, 50g Gemüse, Öl, Algen, 1 Ei/ abends 350g Muskelfleisch, 1 Knoblauch

So das war der Plan.

Und noch eine Frage, kann man eigentlich auch Milch geben? Auf einigen Seiten habe ich das gelesen, aber ich dachte Milch sei nicht so gesund für Hunde?

Gut, dann hoffe ich, dass ich nicht allzu viel falsch gemacht habe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit sieht der Plan meines Erachtens schon ganz gut aus. Welche Innereien willst du verfüttern? Ich passe immer bei Leber und Nieren auf, das bekommen sie nur alle 4 Wochen, da sie viele Giftstoffe enthalten können (Tipp von einer THP bekommen).

Das mit der MIlch ist von deiner Fellnase abhängig. Manche Hunde vertragen Milch, andere nicht. Unsere Hunde hier sind es vom Welpenalter an gewöhnt ihre Quark/Obstpampe zu bekommen und lieeeben sie, andere HUnde von Bekannten die ich mitbarfe, vertragen sie nicht. Probier es vorsichtig aus.

Was ich dir noch empfehlen kann aus eigener Erfahrung: Besorge dir Bierhefe. Mit der Bierhefe (ob in Tablettenfom oder Pulver) deckst du erst mal alle Vitamine der B-Gruppe ab, und dank der Bierhefe haben unsere Fellnasen auch ohne Chemiekeule so gut wie keine Zecken - dieses Jahr noch nicht eine einzige dieser lästigen Viecher.

Von den Eiern am Besten nur das Eigelb verfüttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Saskia :winken: ,

ich würde keine Milch geben. Hab noch nie gehört, dass das gut sein soll, sondern eher schädlich. Zu deinem Futterplan kann ich leider nichts sagen, da ich von Barf keine Ahnung habe.

:loud Woooooo bleiben denn hier die Barf-Experten?

Edit: da ist ja doch schon jemand der Ahnung hat. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
........Und noch eine Frage, kann man eigentlich auch Milch geben? .......

Wäre Milch Nahrung für erwachsene Tiere, würde sie auf Bäumen wachsen. Tut sie aber nicht, oder?

Ansonsten ist dein Plan nicht schlecht, nur viiiiel zu kompliziert. Sei nicht so pingelig mit den einzelnen Gewichtsangaben, da machste dich nur selbst fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fürs anschauen :)

Von den Eiern am Besten nur das Eigelb verfüttern.

Auf dieser Seite habe ich gelesen, dass man das Ei ganz geben soll. Steht ziemlich weit unten, Punkt 41.

Bierhefe schreib ich mir gleich auf :)

@Steffen

Ich brauch aber erstmal irgendwelche "Richtlinien", damit ich etwas habe wonach ich mich richten kann. ich denke, dass das nach und nach aufhören wird, aber zum Anfang werde ich den Plan auf jeden Fall benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verfüttere das Ei komplett,mit Schale.Unser Hund mag das sehr und leckt alles auf.

Zu der Milch:die meisten Hunde können die Milch nicht verwerten da ihnen das Enzym dafür fehlt.

Buttermilch kannst Du Deinem Hund geben,vermutlich wird er die lieben.

Der Plan sieht gut aus.Und wenn Du am Anfang genau auf die Mengen achten willst um besser klar zu kommen dann mach das so.Mit der Zeit spielt sich das ein.

Innereien..wie schon erwähnt..selten füttern.Alle 4 Wochen ist gut.

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und kann ich dann statt Innereien an den Tagen Muskelfleisch geben oder Gemüse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zum Thema Milch: Meine vertragen es super und lieben Milch! Bekommen sie aber nur sehr sehr selten. Die 2 haben dann auch keine Verdauungsprobleme oder so, es ist für sie eine Art Leckerli also denke ich, das das auf den Hund selber drauf ankommt!

Muskelfleisch kannst du dann an den Tagen geben.

Willst du variieren zwischen den Fleischsorten oder bei einer bleiben?

Ich finde den Plan ziemlich gut und wenn du abwechslungsreich fütterst müssten auch alle Vitamine gedeckt sein, ansonsten kann man ab und an mal eine `Kur´machen!

Viel Erfolg! :)

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm doch Geflügel,das vermisse ich etwas in Deinem Plan.

Hühnermägen und-hälse,Putenhälse usw. sollten nicht fehlen.

Mein Hund liebt z.B.auch Joghurt und Quark..probier es aus.Du wirst merken was Dein Hund mag.

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe von Barf leider auch zu wenig Ahnung würde mich aber fragen, ob die Menge an Knochen für einen Hund, der es bisher vielleicht nur gewöhnt war, ab und an mal einen Knochen abzunagen, nicht zu viel ist?

Was meinen die Barf-Experten? Meine Hündin hat bis ins hohe Alter von zu viel Knochen immer erst Verstopfung und danach schlimmsten Durchfall bekommen, obwohl sie sonst ein Elefantenmagen hatte, den weder Pfefferminz noch Peperoni schocken konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.