Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Schweden

Monti (15 Monate alter Rüde) fängt plötzlich an, in die Wohnung zu urinieren! :-(

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

unser 15 Monate alter Bearded Collie Rüde hat innerhalb der letzten 2 Wochen 3 Mal in die Wohnung gepinkelt.

------------------------

Hintergrundinfos

------------------------

Zu Montis Person:

Monti ist im Alter von 5 Monaten zu uns gezogen. Er hat auf Grund einer Hirnhautentzündung (was der Züchter uns verschwiegen hatte) einen Grossteil der Sozialisierungsphase auf dem Krankenbett verbracht. :-( Daher kannte er viele Dinge wie Busse, LKWs, Mopeds, Kinder usw nicht und war recht ängstlich. Heute ist er auch noch vorsichtig, jedoch haben wir zusammen mit viel Übung grosse Fortschritte gemacht. Seine Lieblingsbeschäftigung, wenn wir nicht zu Hause sind oder nicht mit ihm spielen, ist auf dem Sofa zu sitzen und das Geschehen draussen zu beobachten (ggf. unheimlich verdächtiges Treiben zu verbellen ;-) ).

Da er leider nicht sehr verfressen ist, hat er (noch) etwas Untergewicht aber wir haben jetzt ein Futter gefunden, womit er im letzten Monat bereits von 21 auf 22,5kg angewachsen ist.

Montis Mitbewohner:

Wir sind beide voll berufstätig, jedoch mit unterschiedlichen Schichten (ich bin recht frei in meinen arbeitszeiten und passe mich daher an die Anforderung "Hund" so gut wie möglich in Koordination mit meiner Freundin an. Daher ist Monti an 4 Tagen pro Woche üblicherweise 6 und hin und wieder auch 8 Stunden allein.

Tagesrutine:

Es ist bei uns nur schwer möglich feste Tageszeiten zur Fütterung und Gassi gehen einzuhalten.

Aber der zeitliche Ablauf (tageszeitunabhängig) sieht ungefähr so aus:

aufstehen - kurz ums Haus zum Pipi machen - weiterschlafen bis der/die Nächste aufsteht - 30 bis 50 Minuten gassi gehen - gemeinsames Frühstück (Monti sitzt in seiner Ecke und darf selbst bestimmen ob er jetzt oder später frisst) - traurige Verabschiedung - 6 bis 7 Stunden (selten auch einmal 8) warten bis jemand wieder nach Hause kommt - 1 bis 1,5 Stunden gassi gehen - ggf. Hundeschule - sobald alle wieder zu Hause sind wird gemeinsam zu Abend gegessen (für monti gilt gleiche Regel wie beim Frühstück) - ein bisschen spielen und kuscheln, fernsehen/schlafen - Pipi machen bevor es ins "Bett" geht - 6 bis 8 Stunden schlafen (Nachtruhe) - und wieder von vorne.

------------------------

------------------------

Unser eigentliches Problem:

Monti hat obigen Tagesablauf schon immer so bei uns erlebt (inklusive Verschiebungen in den jeweiligen Tageszeiten - also aufstehen um 6 statt um 8 Uhr, usw.) und hatte bislang auch gut damit zurecht gekommen ist. Vor ungefähr 2 Wochen hat er dann zum ersten Mal morgens (bevor er zum ersten Mal draussen war), als er auf dem Sofa sitzend, nach draussen schauend auf mich gewartet hat, auf das Sofa uriniert. Ich habe die Schuld auf mich genommen, da ich mir dachte: "Oh - gestern zeitig ins Bett - heute spät aufgestanden - dann wird er echt nötig gemusst haben. Draussen wird er etwas aufregendes gesehen haben und konnte daher nicht mehr inne halten."

Zwei/drei Tage später kam ich von der Arbeit nach Hause (Monti war ca 7 Stunden allein) und bin zuerst selbst dem Ruf der Natur gefolgt. Als wir dann gemeinsam beim Anziehen waren (Monti schwanzwedelnd durch die Wohnung gerannt) hab ich ihn erwischt, wie er sich im Wohnzimmer erleichterte. Ich bin böse geworden, habe schnell aufgewischt (bevor der Holzboden es aufsaugt) und bin direkt mit Monti nach draussen. Ich war erst wieder freudig und lieb zu ihm, als er dann draussen gemacht hat und hatte auch den Eindruck, dass er genau wusste warum ich böse war.

Ansonsten ist er im Grunde wie immer: neugierig und aktiv. Er rennt viel im Wald und über die Wiesen wenn wir unterwegs sind. Klettert gern in der nahegelegenen Burgruine, wenn wir dorthin fahren. Wir machen beim Hundetraining (Kontakt-, Gehorsamsübungen) grosse Fortschritte und auch im Alltag zeigt Monti, dass er schnelle Auffassungsgabe und Gelehrigkeit besitzt. Seine Angst wird auch immer weniger.

Das einzige was sich in letzter Zeit auffallend geändert hat, ist dass er anscheinend beginnt zu makieren. Früher hat er einmal, maximal zweimal pro Ausflug Pipi gemacht und auch sein "Geschäft" erledigt. Jetzt macht er wesentlich öfter Pipi. Ich glaube eigentlich nicht, dass er krank ist, da die Ohren gut riechen ;-) und er auch sonst genauso aktiv ist wie schon immer. Ich könnte mir vorstellen, dass er ggf. zu viel Markierungs"vorrat" bei sich behält und es dann zu viel wird, als dass er es bei Freude oder Aufregung noch halten kann.

Was denkt ihr? Sollten wir evtl doch besser den Tierarzt aufsuchen? Legt sich das Verhalten wieder? kann es an der Pubertät (Wann beginnt diese eigentlich?) liegen?

Da Monti unser erster Hund ist, sind wir in dieser Hinsicht recht unerfahren und hoffen, dass ihr uns ein paar gute Tips geben könnt!

Liebe Grüsse aus Schweden!

//Tobias

PS: Wer Rechtschreibfehler findet, der darf sie speichern und wiederverwenden. :-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tobias,

erst einmal

Welcome00160.gif

Es kann schon sein, das Tobi in die Flegelphase kommt. Normalerweise beginnt

die ein wenig früher, aber durch Krankheit kann sich so etwas schon verschieben.

Natürlich kann er auch eine Blasenentzündung haben, das würde ich als erstes

vom Tierarzt abklären lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tobias!

Entschuldige,aber das Erste was mir eingefallen ist als ich den Text gelesen habe ,der arme Hund!

Was soll er machen wenn seine Blase voll ist und keiner mit Ihm rausgehen kann. :???

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hej Susanne, hej Elke

danke für Eure Antworten.

@Susanne:

Ich denke, dass der Tobi (also ich) die Flegelphase schon hinter sich hat... aber bei Monti könnte es schon sein. Er geht in letzter Zeit immer interessierter auf Hündinnen zu und schnüffelt bei ihnen viel mehr als noch vor einem Monat.

Wir werden es jetzt am Wochenende mal weiter beobachten und ggf. am Dienstag zum Arzt gehen.

@Elke:

Es ist ja nun nicht so, dass niemand mit ihm rausgehen kann bzw dies auch tut. Aufgrund unserer beider Berufstätigkeit muss er aber an 4 Tagen in der Woche die besagten 6 Stunden allein bleiben, was bisher auch nie ein Problem war. Sobald wir dann nach Hause kommen geht es ja auch direkt los! Ab in die Natur zum laufen und spielen. Der Wald ist direkt hinter unserem Haus und dort geht es IMMER zuerst hin, auch wenn wir danach noch ans Meer oder woanders hinfahren.

Natürlich hast Du recht, sofern Monti muss und niemand zu Hause ist. Allerdings hat er während der Zeit noch kein einziges Mal in die Wohnung gemacht. Warum könnte er denn jetzt plötzlich Probleme mit dem Fassungsvermögen seiner Blase haben, wo es doch fast ein Jahr kein Problem war?

Grüße aus dem sonnigen Göteborg,

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Tobias

Ich vermute,das sich durch die Krankheit seine Flegelphase etwas verschoben hat und er jetzt ein

"rüpeliger Junghund" wird ;)

Die markieren,gehen interessiert auf Hündinnen zu und planen den Regierungsputsch zu Hause :-)

Ich glaube,das urinieren in die Wohnung gehört zu diesem Verhalten und er versucht seine Position im Rudel zu verändern ;)

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

mein erster Gedanke war auch Blasenentzündung.

Und der 2. geht ihr nach der Uhrzeit auf Toilette? Je nachdem was ich esse, trinke oder wie ich mich sonst so fühle kann ich nicht sagen dass ich jeden Tag um 7 Uhr und dann erst wieder um 14 Uhr muss. Und so ist das bei Hunden eben auch.

Wenn ein Hund die Nacht durchhält sagen wir mal 10 Stunden (ja, wir sind hier alle verschlafen) dann heißt das noch lange nicht dass er diese Zeit am Tag auch schafft. Der Stoffwechsel ist nämlich im Wachzustand aktiver.

Ich habe eigentlich einen zeitlich sehr geregelten Tagesablauf und trotzdem kam es diese Woche vor dass Diego eine halbe Stunde früher raus musste als sonst. Hätte ich nicht reagiert wäre es in die Hose (ähm auf den Boden) gegangen. Aber warum er das den einen Tag hatte weiß ich nicht. Interessiert mich auch nicht wirklich. Er ist halt keine Maschine mit Zeitschaltuhr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Susanne:

Ich denke, dass der Tobi (also ich) die Flegelphase schon hinter sich hat... aber bei Monti könnte es schon sein.

Grüße aus dem sonnigen Göteborg,

Tobias

Ui, vergrüsst :redface:whistle:D

Natürlich meinte ich Monti ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hej Manu,

Huhu,

mein erster Gedanke war auch Blasenentzündung.

Könnte natürlich sein... :-( Ich selbst hatte noch nie eine Blasenentzündung, aber muss man dann nicht quasi ständig (alle 2-3 Stunden) auf Klo? Müsste es dann nicht öfter als bisher "nur" 3 Mal passiert sein? Naja sicherheitshalber werden wir am Dienstag mal zum Arzt gehen, wenn es nochmal passiert.

Und der 2. geht ihr nach der Uhrzeit auf Toilette? Je nachdem was ich esse, trinke oder wie ich mich sonst so fühle kann ich nicht sagen dass ich jeden Tag um 7 Uhr und dann erst wieder um 14 Uhr muss. Und so ist das bei Hunden eben auch.

Normalerweise nicht. Wie gesagt, morgens geht es direkt ums Haus, sobald jemand von uns aufgestanden und angezogen ist. Wenn Monti sich früher bemerkbar macht, bisher kam er immer zu uns und hat mich oder meine Freundin mit der Pfote angestubbst oder an dem für ihn erreichbaren Körperteil geleckt (meistens die Füsse :D ) wenn er mal Pipi machen wollte. Dann ziehen wir uns nur schnell ne Sporthose und Jacke über und ab wie die Feuerwehr nach draussen! ;-) Ansonsten hat er ja auf dem Morgenspaziergang ausreichend Zeit sich schoneinmal zu entleeren. Er hat auch noch niemals in die Wohnung gemacht als wir nicht zu Hause waren.

Er ist halt keine Maschine mit Zeitschaltuhr.

Genau deshalb lieben wir ihn so sehr! Einen Roboter kann ich mir auch selbst bauen!

Hoffe euer Wochenende wird ebenso sonnig! Wir freuen uns schon auf ein paar schöne Stunden am Meer mit Sonne und frischem Wind im Gesicht!

//Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.