Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Borrasca

Eifersucht auf andere Tiere

Empfohlene Beiträge

Hallo,

hier mal wieder ein Frage, zu folgender Situation:

Gestern waren wir erstmals beide gleichzeitig Reiten, die Idee war, den Hund neben dem Reitplatz anzubinden, damit sie uns sehen kann - so hat das bisher funktioniert. Allerdings war sie nicht zu beruhigen, hat wie wild gebellt und rumgezerrt. Da das einfach nicht geht (macht ja die anderen und die Pferde verrückt) bin ich dann nicht geritten und hab mit dem Hund phasenweises Alleinbleiben, Sitz etc. geübt. Allerdings hat mich die ganze Situation ziemlich Nerven gekostet.

Sonst bleibt sie unproblematisch allein, auch mal angebunden vor einem Laden etc., so dass wir denken, sie ist schlichtweg eifersüchtig, wenn vor allem mein Freund (ihre "Nummer1") sich mit einem Pferd statt mir ihr beschäftigt.

Unsere Reaktion bei soviel Ungehorsam: mehr oder weniger ignorieren aller Annäherungsversuche ihrerseits. Das Ende der Geschichte: sie hat am Abend ins Schlafzimmer gekackt (absolute Tabuzone für sie, das weiss sie, war sie noch nie drin)!

Was machen wir jetzt damit? Für jedwede Vorschläge bin ich dankbar, denn auf die Dauer möchten wir sie gern dran gewöhnen, dass sie mit in den Stall kommt, da aber eben auch mal eine Stunde an einem Platz bleibt. (Neben einem anderen Hund, mit dem sie sich gut versteht, anbinden haben wir schon versucht, hilft nicht).

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schieb*

Ich bin gerade etwas ratlos, und frage einfach mal verständnishalber :

Kann sie denn alleine bleiben, generell ?

Klappt es sonst, daß sie ruhig ist, wenn sie in Sichtweite von Euch weg angeleint ist ?

Kennst sie Pferde ? ( Meinem Rüden sind Pferde etwas suspekt, der bellt dann auch ) ..

Vielleicht kann man dann mehr dazu sagen ..

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja, normalerweise ist alleine bleiben kein Problem, bisher habe ich sie ja meist zu Hause gelassen, wenn ich reiten gegangen bin. Pferde kannte sie vorher nicht (kommt aus dem Tierheim, wir haben sie ca. 2 Monate), aber das erste Mal als wir sie in den Stall mitgenommen haben, haben wir uns Zeit genommen, damit sie sich dieses neue Riesentier mal anschaut. Hat auch gut geklappt und wie gesagt, sie war ja auch schon ein paarmal mit, relativ unproblematisch. Mit den Pferden hat sie überhaupt kein Problem (die Pferde mit ihr auch nicht, sind Hunde gewöhnt).

Wenn sie sonst angeleint ist (in Sichtweite oder auch wenn wir in einem Laden sind) bleibt sie ganz ruhig sitzen oder stehen. Daher ja die Ratlosigkeit - wir hätten ja nicht versucht, sie einfach irgendwo anzubinden, wenn wir das nicht vorher alles schonmal ausprobiert hätten und es klappte.

Überhaupt hat sie in der kurzen Zeit sehr viel gelernt, hört sonst mittlerweile aufs Wort, auch ohne Lein draussen unterwegs etc.

Hoffe, jetzt fällt jemandem noch was dazu ein?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur noch mal zum verständnis, du hast den Hund angebunden und bist dann mit dem Pferd geritten bzw. dein Freund?

Und was für eine Rasse -Mix ist er denn?

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nochmal: wir sind beide in den Stall, haben Hund im Stall angebunden wo wir die pferde fertig gemacht haben, dann ist mein Freund mit Pferd auf´n Reitplatz, ich hab den Hund neben dem Reitplatz angebunden.

Was spielt denn die Rasse für ne Rolle?! Weiss man eh nicht genau, irgendwas Labrador-Boxer-Galgo oder so, Foto in meiner Vorstellung.

Hoffe, jetzt nunmehr alle Detail-Fragen beantwortet zu haben, danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schon mal einen Galgo (Spanier)erlebt der Pferde sieht?

Offenbar nicht, sonst würdest du dich über meine Frage nicht wundern. Die stehen teils kreischend in der Leine, weil sie durchaus Reiter zur Jagd geleiten. Für die bedeutet Pferd mit Reiter=Jagen.

Genau das sollte meine Frage. Für mich hat das mit Eifersucht nämlich nix zu tun, sondern eher mit Jagd/Hetztrieb. Die Bewegungen des Pferdes dürften zum Getöse animiert haben.

Verstärkt dadurch das ihr da auch noch drauf sitzt, während er am Zaun kurz gebunden ist. Womöglich glaubt er euch in Gefahr.

Es dürfte so ziemlich den selben Effekt haben, wenn du den Hund anbindest und fährst mit dem Rad davon.

Also Hund besser mit laufen lassen oder ihm diesen Anblick ersparen. Sonst könnte es nämlich sein, das er das Pferd wirklich mal zwickt, aus lauter Wut und Frust weil er nicht dran kommt, wenn er will.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

die Erklärung von Iris leuchtet mir ein. Mein Schäfi hätte damit sicher auch ein Problem. Ich würde es so probieren: Hund beim Richten der Pferde ruhig mit in den Stall nehmen und bei freundlicher Kontaktaufnahme mit den Pferden loben. Vor der "Stallarbeit" den Hund körperlich auslasten.

Dann mit Hund und Pferd spazieren gehen (nicht reiten!), bis Hund gelernt hat nicht vor dem Pferd den Weg zu kreuzen oder drunter durchzulaufen und weiß, daß es angenehm und ruhig ist, wenn das Pferd dabei ist. Als nächstes reitet einer und einer führt den Hund....das würde ich so lange aufbauen, bis sie euch am Pferd gefahrlos begleiten kann. In Sichtweite anbinden während ihr reitet halte ich schon für die "Hohe Schule" für euren Hund, würde ich erstmal auch nicht machen. Am besten außer Sichtweite im Auto lassen oder irgendwo anbinden versuchen, wo sie euch nicht sieht und wo ihr es ignorieren könnt, daß sie zetert. Sonst lernt sie am Ende nur noch, daß sie toben muß, damit sie Zuwendung bekommt.

Bedenkt außerdem: nach 2 Monaten ist der Hund noch nicht richtig bei euch und euren Lebensgewohnheiten angekommen. Es wäre sicher auch sinnvoll, mit der Gewöhnung an Pferde und reiten noch ein paar Monate zu warten. Den Haufen im Schlafzimmer sehe ich als Protestreaktion, weil sie völlig mit der Situation überfordert war.

Lasst euch bitte Zeit, vieles wird sich von selbst einrenken!

LG Kersten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sorry, aber die Galgo-Version glaube ich nicht, zumal das mit dem Galgo nur eine Vermutung ist.

Wie schon geschrieben: sie war ja schon mit im Stall und ist angebunden geblieben.

Die Version mit Spazieren etc. ist auch nicht durchzuführen, das ist ein Stall mit Schulbetrieb, da kann man keinen Hund einfach so mal frei mitlaufen lassen, Hunde müssen angeleint sein - und das macht auch Sinn, den gerade für Reitanfänger ist das nicht wirklich witzig, wenn da plötzlich ein Hund angerannt kommt.

Also nochmal allgemeiner die Frage, vielleicht kann jemand bitte einen Tip geben, der nicht Rasse-spezifisch ist:

was mache ich generell, um den Hund ans angeleint warten zu gewöhnen und was kann ich in dem speziellen Fall vielleicht noch anders machen?

Und: wie verhalte ich mich nach so einer Aktion wie mit dem Haufen im Schlafzimmer, ignorieren, bestrafen...?!

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also jetzt mal ernsthaft. Ein Hund der nicht an Pferde gewöhnt ist, den nehme ich die nächste Zeit erst mal nur mit - ohne Erwartungshaltung und ohne zu glauben, ich könnte irgend etwas mit meinem Pferd machen. Dann lass sich Dein Freund um das Pferd kümmern und Du kümmerst Dich um den Hund. Ich hatte viele Jahre einen Reiterhof und denke mal nicht, dass alle ihre neuen Hunde einfach mitbringen und irgendwo parken konnten. Bei einigen funktionierte das, bei den meisten nicht!

Das sind so viele Eindrücke, Geräusche, Gerüche. Gib ihm doch mal 2-3 x Mitkommen Zeit. Geht gemeinsam Spazieren (zu Fuß), Freund & Pferd + Du und Hund. Mit so viel Abstand dazwischen, die Dein Hund unaufgeregt vertägt. Den Abstand kann man sicher schnell verringern.

Ins Schlafzimmer hat auch nicht gekackt weil er "bockig" ist. Katzen protestieren durch Unsauberkeit, Hunde tun das nicht! Das ist wirklich gut erforscht.

Ich denke das war alles ein bisserl viel und vielleicht hat er dazu noch mal an einem Pferdeapfel oder bisserl Hufe genascht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Borrasca,

da liegt wohl ein Mißverständnis vor. Ich dachte du hast ein eigenes Pferd, und die Gewöhnungssache meinte ich natürlich fürs Gelände oder auf Platz/in der Halle, wenn du dort alleine bist! Wenn du ausschließlich Schulpferde im Unterricht reitest ist das etwas anderes.

Ich könnte mir vorstellen, daß ihr sie daran gewöhnen könntet, angebunden zu sein, wenn zunächst nur einer reitet und der andere den Hund betreut. Dann könntet ihr sie immer nur kurz anbinden und wenn sie ruhig sitzt oder liegt, ausgiebig belohnen. Dazwischen vll etwas laufen oder sie ganz wegbringen und die Phasen des Anbindens so immer weiter ausdehnen, vorrausgesetzt, sie hat sich ruhig verhalten. Wenn sie dann brav war, sollte irgendetwas Tolles für sie folgen, damit sie ruhig und angebunden sein sehr positiv verknüpfen kann.

Ob das garantiert funktioniert, weiß ich natürlich auch nicht. Aber wenn du sie soweit hast, könntet ihr beginnen, sie alleine zu lassen und wenn das auch klappt, dann beide reiten.....das kann allerdings dauern.

Gruß Kersten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.