Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
schwarze Kiwi

Hühnerherzen - sie liebt sie scheinbar und ich als Vegetarierin komme damit irgendwie nicht klar!

Empfohlene Beiträge

Hallöle,

ich wusste jetzt nicht ob ich es hier reinsetzen soll oder in die Plauderecke, wenn es in der Plauderecke besser passt, dann bitte darein verschieben ;)

Ich war vorhin noch kurz einkaufen und nachdem ich vorher schon einige male dran vorbei gegangen bin hab ich dann heute mal ne Packung Hühnerherzen mitgenommen.

Kiwi durfte eben auch schon ein paar Probieren, sie fand sie Klasse =)

Den Rest gibt es dann morgen aufgeteilt zum Frühstück und Abendbrot.

Wenn ich ne Tiefkühltruhe hätte dann würde ich schon gerne Barfen oder zumindest teilbarfen,

alles was ich bisher darüber gelesen habe (ich kannte das bevor ich auf dieses Forum gestoßen bin gar nicht) aber ich muss nun doch zugeben das mein Ekel echt groß ist :(

Ich sollte dazu vlt. noch erwähnen das ich Vegatarierin bin, und das seit nunmehr 13 Jahren.

Ich hab komischerweise aber kein Problem damit mal ein Schnitzel zu braten (für meinen Freund) oder mal nen Markknochen zu füttern, auch hab ich schonmal nen Putenschnitzel für meine Kleine gemacht.

Aber diese Hühnerherzen, da gerate ich gerade irgendwie echt an meine Grenzen.

Die Dinger liegen nun im Kühlschrank im Gemüsefach .... und ich krieg meine Gedanken nicht von denen weg.

Ich muss die ganze Zeit daran denken das jedes Stück in dieser Packung mal ein Tier war.

Wie widerlich *meine Meinung*

Ich bin wirklich tolerant und habe auch kein Problem damit Fleisch anzufassen und zu füttern,

aber das ... omg .... ich hätte nicht gedacht das mich das jetzt so beschäftigt das ich da in so einer kleinen Packung mehr als 20 tote Tiere liegen hab.

Okay, ich bin grundsätzlich der Meinung, wer Fleisch ist der muss es auch abkönnen zu sehen wie ein Tier geschlachtet wird ....

Ich weiß auch gar nicht ob ich hier direkt ne Frage habe.

Ich wollt das alles nur mal aufschreiben gerade.

Doch ....

Eine Frage hätte ich doch ...

Gibt es hier Vegetarier die (teil)barfen ?

Wenn ja, wie kriegt ihr das hin mir eurem Gewissen?

Ich mein klar, in troFu und Nassfutter ist auch Fleisch drin, aber das ist einfach, zumindest für mich .. schon was anderes ....

Sei's drum .. was tut man nicht alles dafür das es Hundchen schmeckt .. aber ich denke solche Sachen werden bei mir eher die Ausnahme bleiben ..... ich denk dann hol ich ihr doch lieber ab und an ein Putenschnitzel und koche das für sie ... ich glaub damit komm ich besser klar ..

Eigentlich wollt ich noch n Salat essen, ich krieg aber nix mehr runter .... mir is tierisch schlecht :???

Sorry für den Roman - hauptsächlich musst ich mir das alles grade mal rausschreiben ...

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich glaube, Dein Problem liegt darin, dass Du nun zählen kannst, wieviele tote Tiere grad bei Dir im Kühlschrank liegen.

1 Herz = 1 Huhn

Ein Stück Knochen, 1 Filet oder einfach ein Fleischberg ist herrlich anonym, dem kann man kein bestimmtes Tier zuordnen.

Aber auch hier solltest Du Dir darüber im Klaren sein: auch der anonymste Fleischberg hat mal gelebt. Nur mit dem feinen Unterschied, dass man ihm dem Lebewesen, dem er gehört, nicht mehr zuordnen kann. Das macht die Sache nicht ethischer, aber für uns Menschen ist es eben einfacher, ein Stück Fleisch vor uns liegen zu haben, als ein totes Tier im Ganzen.

Für beides aber gilt: es hat gelebt. Das Herz genau wie die Schweinenase, der Markknochen und das Filet.

Wenn Du Dir das verinnerlichst, solltest Du bald mit Hühnerherzen, oder anderen genau definierbaren Körperteilen kein Problem mehr haben.

Dies schrieb Dir übrigens eine überzeugte Vegetarierin ;)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es schon normal, dass du solche Gedanken hast und es zeigt ja auch einfach nur, dass du ein mitfühlender Mensch bist.

Und ich stimme meiwa zu, es liegt sicher an der "Abzählbarkeit" der Hühnerherzen.

Mhm würdest du dich denn besser fühlen, wenn du zum Bio-Metzger gehst um deinem Hund sowas zu kaufen? (Ich meine jetzt nicht Bio-Fleisch beim Al..., sondern wirklich direkt beim Hof deines Vertrauens?)

Nur, neulich meinte eine überzeugte Veganerin zu mir, sie würde ihren Hund jetzt auch vegan ernähren. DA rege ich mich dann allerdings auf. Weiß nicht wie lange es dem Hund damit gut gehen sollte.

GlG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierschutz ist ja schön und gut. Aus ethischen Gründen esse ICH kein Fleisch. Aber ich drücke weder jemand anderem meine Meinung auf, noch ernähre ich meine Hunde vegetarisch.

Das ist für mich das allerletzte. Ein Hund ist und bleibt ein Raubtier, wer damit als Vegetarier nicht klarkommt, darf sich eben keinen Hund halten. Ich habe schon öfters gehört, dass es sogenannte Tierschützer gibt, die ihre Hunde vegetarisch ernähren. Unmöglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Ich selbst lebe seit 3 Jahren vegetarisch und unser Hund wird gebarft. Am Anfang hab ich mir auch Gedanken gemacht, aber im Endeffekt kommt es doch auf das selbe raus ob ich die toten Tiere per Trockenfutter, Dosenfutter oder Frischfleich füttere. Der Unterschied ist nur der, dass Frischfleisch eben noch nach Fleisch aussieht ;)

Abgesehen davon find ich Hühnerherzen auch brutal eklig *bäh*, besonders wenn ich sie kochen muss (für Lekkerlis), da wirds mir auch schlecht, obwohl ich ansonsten eigentlich ziemlich ekelresistent bin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin schonmal froh das ihr meine Gedanken und meinen Ekel irgendwie verstehen könnt.

Biobauer ... das hört sich etzt vlt komisch an, aber ich glaub da hätt ich NOCH MEHR Probleme mit weil ich da womöglich dann die noch lebenden Hühner noch sehen würde und mir dann denken würde "na super wenn ich das nächste mal komme kauf ich das Herz von dem und vom dem und vom dem Tier .....

Ich werde es veruschen wie meiwa schrieb mir zu verinnerlichen das es auch nichts anderes ist im Prinzip.

Ich werde es noch ein zweimal Probieren, wenn ich allerdings dann wieder so angeekelt bin wie jetzt gerade tut es mir leid für meine Maus - dann muss sie drauf verzichen oder ich geb meinen Eltern dann ne Packung wenn sie mal nen Tag bei denen ist und wünsch ihr dann nen guten Appetit.

Meinem Vater wird das nichts ausmachen, er ist Schlachtermeister ;)

Tierschutz ist ja schön und gut. Aus ethischen Gründen esse ICH kein Fleisch. Aber ich drücke weder jemand anderem meine Meinung auf, noch ernähre ich meine Hunde vegetarisch.

Das ist für mich das allerletzte. Ein Hund ist und bleibt ein Raubtier, wer damit als Vegetarier nicht klarkommt, darf sich eben keinen Hund halten. Ich habe schon öfters gehört, dass es sogenannte Tierschützer gibt, die ihre Hunde vegetarisch ernähren. Unmöglich.

DAS möchte ich so zu 1000000000% einfach nur mal Unterschreiben!

Ich habe mir einen Hund angeschafft, ich weiß er brauch Fleisch, komme ich damit nich klar habe ich noch lange nich das Recht meinen Hund dann so zu ernähren wie ich es aus ethischen Gründe tue.

Das finde ich auch das letzte.

Wer würde denn seinem Kaninchen Fleisch zu fressen geben nur weil man selber es auch ist?

Das ist auch der Grund weshalb ich so gern ich es auch würde niemals eine Schlange haben werde weil ich nicht schaffe Frostfutter geschweige denn Lebendfutter zu verfüttern.

Wäre auch etwas sehr kontrovers, schließlich hab ich selber 10 ratten :zunge:

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi! Ich bin auch veetarierin und Barfe meine Hunde ich ma es lieber weil ich weiss von wo das Fleisch kommt also z.B beim Trockenfutter weiss ich nicht aus was für ner Haltung das Pulet war wenn ich das Fleisch kaufe schon.

Ich habe schon manchmal ein bisschen mühe aber ich wusste ja schon als ich den Hund bekam das er Fleisch braucht.

Was ich nicht füttern kann sind ganze küken...

(ich hab übrigens auch Ratten :):) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich bin auch seit über 10 Jahre Vegetarierin, allerdings habe ich (noch) keinen Hund - bin grad auf der Suche. Wenn dann einer da ist, werde ich ihn/sie barfen. Ich halte das einfach für die beste Fütterung.

Wenn ich mal nen "Urlaubshund" hatte, der auch gebarft wurde, dann hab ich das auch gemacht und fand´s net eklig. Der hat auch mal Pferdefleisch von mir bekommen, obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch geritten bin. ;)

Ich hab nur strikt alles getrennt, was mit dem Fleisch in Berührung kam (Messer, Schneidebrett, Püriermaschine für´s Gemüse....) da ich mir eingebildet habe, dass da alles nach Fleisch schmecken würde. :redface:whistle:D

Aber ich kann mir auch gut vorstellen, das es an der Zählbarkeit liegt. Und Herz ist dann auch nochmal was anderes, als Filet. Finde ich zumindest. herz ist für mich der Inbegriff des Lebens. Auf ein Stück Rippe könnte man theoretisch verzichten - auf´s Herz schon schwerer.

Aber lass dir den Appetit nicht verderben. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uhi eine Rattenhalterin :winken::winken::winken::winken:

GANZE Küken ? Die kann man Hunden auch füttern ???? :o :o :o :o :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist auch der Grund weshalb ich so gern ich es auch würde niemals eine Schlange haben werde weil ich nicht schaffe Frostfutter geschweige denn Lebendfutter zu verfüttern.

Wäre auch etwas sehr kontrovers, schließlich hab ich selber 10 ratten :zunge:

:winken:

Warum - da hättest du immer Frischfutter da und die Schlange ne Ausswahl! :klatsch:;)

(Sagt eine Auch-Rattenbesitzerin :so )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.